Fischallergie - von Arzt zu Arzt...

    Hallo liebes Forum,


    ich bitte um euren Rat bzgl meiner Fischunverträglichkeit.


    Seit einem halben Jahr treten bei mir während/kurz nach dem Essen von Fischfilet/Meeresfrüchten Probleme auf. Ich habe ein Kratzen und Engegefühl im Hals und damit verbunden das Gefühl schwerer Luft zu bekommen (aber nicht wirklich Atemnot! Aber dazu später...). Vor einigen Wochen war ich bei der Hausärztin, die nach meinen Berichten meinen Verdacht auf eine Allergie ebenfalls für wahrscheinlich hielt.


    Per Überweisung ging es heute dann zur Allergologin, von der ich keinen guten Eindruck habe. Sie meinte, dass sie wegen der Atemnot (ich hatte eigentlich nur von leichten Problemen beim Luft holen - s.o. - berichtet, was ja wohl was anderes ist?) keinen Allergietest machen kann. Sie hatte wohl Sorge, dass ich dabei ersticken würde oder ähnlich. Nächste Überweisung: Hautklinik mit Allergiespezialisierung, weil dort im Krankenhaus ja dann im Zweifelsfall immer Hilfe da wäre.


    Insgesamt fühlte ich mich sehr überrumpelt und hatte den Eindruck, dass sie mich loswerden wollte (nicht lukrativ genug?).


    Meine Fragen:


    - Ist der Test wirklich so gefährlich, dass ich dafür ins Krankenhaus muss?


    Ist das üblich?


    - Und ist er in dem Fall dann wirklich sinnvoll (mal als Laie eine blöde Frage: warum muss man das so zwingend testen? Es ist ja wohl ziemlich offensichtlich und reicht da nicht ein Antiallergikum).


    - Meist treten allergische Reaktionen doch eher auf der Haut auf, oder? Könnte es also auch etwas anderes sein, keine Fischallergie?


    Vielen Dank schonmal fürs Durchlesen. Ich würde mich echt über Erfahrungen freuen, denn im Moment bin ich mir echt unschlüssig und tendiere erstmal zur Zweitmeinung eines anderen Arztes!


    LG

  • 4 Antworten

    Gegenfrage: warum meidest du die Sachen nicht einfach und schaust was passiert?


    Bei schweren allergien kann es zum allergischen schock kommen bis zur intensivstation.


    Da sich deine allergie nicht in ausschlag äussert sondern anscheinend den rachen betrifft, wäre es einfach die sicherere alternative.

    Klar, das mache ich sowieso schon. Ich habe es 2-3x mit anderen Fischsorten ausprobiert und seit 4 Monaten esse ich aber nichts fischhaltiges mehr. Auch Fischsoße etc. sind auch tabu.


    Was meint ihr, ist so ein Test umbedingt nötig und kann man im Fall der versehentlichten Einnahme dann nicht einfach ein Gegenmittel nehmen?

  • Anzeige

    Wenn du wirklich Atemnot bekommen solltest, sollte man das halt handhaben wie bei starken Nuss/Bienen-Allergikern. Die suchen sich auch nicht aus das zu essen und bemerken es rechtzeitig und können dann ihren Epi-Pen benutzen und den Notarzt rufen. Der Epi-Pen ist ja nur zur Überbrückung bis professionelle Hilfe da ist.


    Allergien/Unverträglichkeiten können sich halt unterschiedlich äußern.


    Ich hab eine leichte Tomatenallergie, nachgewiesen, und bekomme nur "Pickel" davon.


    Ich habe eine nicht nachweisbare Zwiebel-Unverträglichkeit und wenn ich Zwiebeln esse bekomme ich krampfartig stechende Bauchschmerzen bis ich Sternchen sehe.


    Meine Hausstauballergie äußert sich so, dass die Bronchien zugehen und ich nicht gut Luft bekomme und fiepe. Trotzdem wurde das bisher immer ambulant mit diesem "Stichtest" getestet.


    Allerdings weiß ich nicht, ob man Meeresfrüchte mit diesem Prick-Test testen kann.


    Es gibt soweit ich weiß auch noch andre Möglichkeiten über Blutabnehmen und Antikörpertests, diese sind aber ziemlich aufwendig und werden gemacht, wenn das Allergen nicht für einen prick-Test zur Verfügung steht oder Ähnliches.


    Ich denke eben, dass die Ärztin das wegen der Symptome macht. Sie hat einfach Angst, dass du ihr erstickst und sie hat nicht die notwendigen gerätschaften um dich eventuell zu intubieren oder Ähnliches.

    Ich kann seit einigen Jahrzehnten keinen Fisch essen. Mir wird übel, ich muss erbrechen und da auch noch wegen


    des Jods die Schilddrüse anspringt, zittere ich und kriege keinen Schlaf.


    Mir reicht diese Reaktion . Vertrage ich eben nicht.


    Hat mit einer nachweislichen allergischen Reaktion nichts zu tun.


    Reicht doch, man selbst macht um Fisch einen großen Bogen.


    Man lebt auch ohne Fisch 🎣 super weiter.