Frage zu allergischen Reaktionen von Antibiotika

    Hallo zusammen,


    ich habe krankheitsbedingt ein Antibiotika verschrieben bekommen mit dem Wirkstoff "Moxifloxacin". Vorhin habe ich die dritte Tablette eingenommen.


    Nun meine Frage:


    Können schwerste allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock) auch noch nach der dritten Einnahme auftreten, bzw. wann treten im allgemeinen allergische Reaktionen auf? Direkt nach der Einnahme oder erst nach einer gewissen Zeit der Einnahme?


    Ich frage nur, weil vor einigen Jahren ein Bekannter von mir eine schwere allergische Reaktion nach der Einnahme von Antibiotika erlitten hat.


    Danke für eine Antwort


    LG


    Thomas

  • 6 Antworten

    Eine allergische Reaktion ist grundsätzlich immer möglich.


    Ich selber war wegen meiner Angst vor einem allergischen Schock in Therapie und alle Ärtze wissen von meiner Angst.


    Mein Hausarzt sagt immer, wenn etwas wäre, würde das in den ersten 10 Minuten nach Einnahme passieren.


    Meistens nehme ich die erste Tablette im Wartezimmer und wenn nach 10min alles ok ist, gehe ich.

    Zitat

    Meistens nehme ich die erste Tablette im Wartezimmer und wenn nach 10min alles ok ist, gehe ich.

    Das geht aber nicht immer, ich zumindest kenne nicht viele Ärzte die auch Hausapotheke haben.

  • Anzeige

    Naja, die Apotheke ist direkt gegenüber und da mein Arzt mein Problem kennt, ist es da kein Ding, wenn ich mich nochmals hinsetze für 10min.


    Bei solchen Ängsten finde ich es einfach wichtig, mit dem Arzt zu sprechen.

    Ich finde deine Vorgehensweise sehr gut und vor allem auch schlüssig.


    Manche Ängste kann man sich nicht wegreden und dann hilft es eine Bewältigungsstrategie zu haben. Die hast du und das find ich gut :)


    Besser so als vor Angst zuhause umkippen oder sich selbst den ganzen Tag verrückt machen.

  • Anzeige

    Vielen Dank @xirain


    Vorallem da mein Arzt meine Angst kennt, kann er nach diesen Kriterien ein Antibiotika aussuchen: ist es gut verträglich, sind oft Reaktionen beobachtet wurden usw.


    Und dann kann er mir auch seine Erfahrungen mit dem Antibiotikum weitergeben.


    Als ich meine B12 Spritze bekam, fragte ich ihn beim Abschied: wen etwas wäre, wäre es schon lange passiert, oder?


    Wenn man solch irrationalen Ängste ausspricht, nimmt es oft den Schrecken und man hört sich mal laut sagen, was man sich da alles zusammen "spinnt".


    Also: Angst ernst nehmen, Strategie finden aber ja nicht vermeiden!


    Und vorallem offen darüber sprechen, es kann nur helfen!