Fremdes Kind mit Allergien, bitte um Hilfe

    (...) [Bezug auf gelöschte Inhalte entfernt]


    Guten Abend,


    Ich betreue morgen ein Kind, welches eine Lactose-Intoleranz und eine Nuss-Allergie hat. Welches (belegte) Brot kann ich ihm anbieten?


    Danke für Eure Informationen & Hilfe 😘

  • 15 Antworten

    Wird schwierig. Brot/Brötchen vom Bäcker würde die Finger lassen, kann immer spuren enthalten.


    Abgepackte im Supermarkt, aber drauf achten das nicht auf der Verpackung steht mit Nüssen bzw. kann Spuren enthalten.


    Zur Lactose Intoleranz. Kommt drauf an, wie stark. Bei starker, kann Aufschnittein Wurst ein Problem werden, drauf achten das sie keine Lactose enthält(ist nicht selten). Bei leichter müsste es gehen.


    Sonst Marmelade müsste gehen

    Bin auch laktoseintolerant und habe eine Nuss-Allergie. *:) Mit Brot oder Brötchen habe ich noch nie irgendwelche Probleme gehabt, um sicher zu gehen kannst Du ja den Bäcker fragen.


    Der meiste Käse ist laktosefrei (steht auch auf der Packung), Margarine natürlich, ansonsten Marmelade, Honig, wenn's herzhaft sein soll ein schöner Tomatenaufstrich oder einfach frische Avocado draufstreichen (kommt natürlich auch drauf an wie experimentierfreudig das Kind ist). Vielleicht ein gekochtes Ei bzw. Spiegelei auf's Brot?


    Im Zweifelsfall immer die Mutter fragen, was das Kind essen kann!

    Kind fragen, was es zuhause zu esse kriegt und was es gerne isst.

    Zitat

    bzw. kann Spuren enthalten.

    ist für 99% der Allergiker vollkommen irrelevant. Außerdem vertragen viele die erhitzte und verarbeitete Nussform gut.

    Ein käsebrot? Der meiste Käse ist durch natürliche Reifung laktosefrei.


    Oder mach doch einfach Fischstäbchen mit Ketchup und Pommes.


    Alternativ Nudeln mit Tomatensoße.


    Oder du sagst beim Metzger, dass du Wurst ohne laktose möchtest. Du musst aber auch beim Brot aufpassen.

    Ich hab beides und esse eigentlich alles. Bei Milch trinke oder koche ich nur mit lactosefreier (gibt auch lactosefreie sahne etc), aber zB mal ein fruchtzwerg oder etwas schmierkäse/ frischkäse macht mir nix aus. Solange es dann eben nur eine Scheibe Brot ist.


    Kaufe ich beim Bäcker Kuchen frage ich explizit nach Nüssen weil manchmal welche versteckt im Teig sind (hatte letztens einen erbeerkuchen mit haselnussboden erwischt >_< ärgerlich!)


    Frag am besten die Mama des Kindes worauf du achten musst.


    Mein Sohn verträgt auch keine Nüsse, nichtmal "Spuren von..." (Wo ich sehr sehr selten Probleme habe) und da muss ich häufig auf die Packung schauen und Kaufe dann viele Lebensmittel einfach immer wieder, wo ich weiß, dass er sie ohne weiteres verträgt.


    ZB bei Müsli, Cornflakes oder Schokolade. Aber auch bei Fertigprodukten wie Keksen, Muffins oder Chips.


    Nüsse bzw Spuren davon sind leider häufig.


    Ich bin zwar nussallergiker aber bei mir kommt es nur waaaaaahndinnig selten vor dass ich mal auf "Spuren von..." Reagiert habe. Vielleicht 2-3 mal in meinem Leben.


    Der Zwerg kriegt beim kleinsten bisschen Ausschlag. :-/


    Frag also die Mama wie sehr die Allergie überhaupt ausgeprägt ist :-)

    Zitat

    Der meiste Käse ist durch natürliche Reifung laktosefrei.

    Aber erst nach ziemlich langer Reifung! Die Dauer habe ich jetzt nicht im Kopf.


    Butter würde ich auch nur in der laktosefreien Version anbieten, Wurst würde ich ganz weglassen.


    Normales Brot (ohne Milch und Nüsse) dürfte kein Problem sein, Schinken und Marmelade auch nicht.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Wobei zu bemerken ist: bei Laktose-Intoleranz und Nuss-Allergie handelt es sich nicht um eine Kreuz-Allergie, aus dem einfachen Grund weil Laktose-Intoleranz keine Allergie ist. Soweit ich weiss, beruht Laktose-Intoleranz auf einem fehlenden Enzym; man kann dieses Enzym in Pillenform einnehmen wenn man laktosehaltige Speisen zu sich genommen hat.


    Nuss-Allergie kann lebensbedrohliche Folgen haben!