Gibt es eine Alkoholallergie?

    Hi! Bin ganz neu here.;-D


    Seit ca. einem Jahr reagiert mein Körper (allergisch?) auf Alkohol. Angefangen hat es mit Rotwein, dann vor einem Monat mit Weißwein und jetzt erst mit Bier. Statt einen Kater habe ich eine starke Verkühlung, die nur ein Tag dauert. Es fängt mit Niesen an, dann Schnupfen, Husten, juckende Augen, Müdigkeit, leicht erhöhte Temperatur und manchmal Schüttelfrost. Ich hatte noch nie eine Allergie. Könnte jemand mir Rat geben?


    Danke!

  • 17 Antworten

    Re: ...

    Hallo,


    bei Wein kann es durchaus möglich sein.


    So enthalten viele Rotweine (z.B. Bordeaux und Burgunder) Histamine. Manche Weißweine enthalten oft Sulfit. Beide können allergene Symptome und Allergien auslösen.


    Zu Bier kann ich Dich leider nichts sagen.


    Das solltest Du mal mit Deinem Arzt abklären.


    Gute Besserung und viele Grüße

    Marion S.

    Hallo Marion,


    vielen Dank für Dein excelentes Wissen und das Du es so gut weitergibst. Jetzt weis ich auch, warum ich auf Weiswein eine allergische Reaktion habe.


    Es ist nur komisch, früher habe ich auf alles was Alkohol enthielt fürchterliche Kopfschmerzen bekommen. Nun hatte ich einen guten Südafrikanischen Weiswein (Two Oceans) getrunken und meine Kopfschmerzen blieben aus. Was könnte das sein?


    Liebe Grüße, N.

    Re: ...

    Hallo Norbi,


    vielleicht hilft Dir das Deine Frage zu beantworten:


    Kopfschmerzen kann durch die sogannten"Fuselalkohole" entstehen, welche beim Abbau des Alkohols, vor allem der Alkoholart Methanol, in der Leber bestimmte Stoffwechselprodukte erzeugen. Da der menschliche Körper diese Inhaltsstoffe abbaut, können Substanzen entstehen, die Nerven- und Körperfunktionen außer Kraft setzen. So wird zum Beispiel die Herzleistung reduziert. Durch diese Körpervorgänge wird das Gehirn mit weniger Sauerstoff versorgt, dadurch kann er nun einige Körperfunktionen nicht mehr so gut steuern. Die Substanzen werden von jedem individuell abgebaut, so verspürt der eine eher als der andere und der eine vielleicht gar keine Kopfschmerzen. Besonders sind diese Fuselalkohole in Wein und Schnaps zu finden. Hinzu kommt beim Wein meist noch der Fruchtzucker und die zur Konservierung zugesetzten freien schwefligen Säuren.


    Der südafr. Wein war wohl wirklich qualitativ super, dass Du nichts gemerkt hast bzw. keine Symptome aufgetreten sind.


    Viele Grüße

    Re: ...

    Hallo Norbi,


    mit Bier kenne ich mich leider nicht so aus.


    Bekommst Du bei allen Biersorten Kopfschmerzen?


    Vielleicht solltest Du es mal daran testen.


    Es tut mir leid, Dir keine hinreichende Auskunft geben zu können.


    viele Grüße

    re

    ja, es gibt eine alkohol allergie.meine freundin hat das auch. das zeigt sich bei ihr mit einem roten brennenden ausschlag, überlkeit etc. da hilft nur eins: auf alkohol verzicheten. es geht auch ohne. oder man muss es halt dann so in kauf nehmen wie es ist, aber ich würde mir gut überlegen, was mir wichtiger ist.

    Re: ...

    Hallo Norbi,


    ich habe doch noch etwas gefunden, was Dir helfen könnte:


    Gibt es eine Alkoholallergie?


    von: Prof. Dr. T. O. F. Wagner


    Die meisten Beschwerden bei der Aufnahme von Alkohol lassen sich in die eigentlichen Wirkungen des Alkohols und in Wirkungen von anderen Inhaltsstoffen von alkoholischen Getränken unterteilen.


    Alkohol hat sowohl anregende als auch dämpfende Wirkungen. Das sind ja die Gründe, warum Alkohol so viel getrunken wird. Nun gibt es auch bei diesen direkten Wirkungen des Alkohol individuelle Unterschiede, die im allgemeinen Sprachgebrauch damit umschrieben werden, wie viel Alkohol man verträgt.


    Die direkten Alkoholwirkungen sind aber neben der individuellen Empfindlichkeit zusätzlich auch von den aktuellen Bedingungen (Stimmung, körperliche Verfassung etc.) abhängig.


    Bei den indirekten Effekten alkoholischer Getränke stehen Histamin und die Histaminunverträglichkeit ganz weit oben auf der Skala der Aufmerksamkeit. Die häufigste Unverträglichkeit im Zusammenhang mit alkoholischen Getränken ist die Histamin-Unverträglichkeit. Der Histamingehalt der verschiedensten Getränke ist sehr unterschiedlich. Rotwein hat in der Regel einen höheren Histamingehalt als Weißwein; auch Bier enthält häufig höhere Konzentrationen von Histamin.


    Offensichtlich hat der Alkohol aber eine verstärkende Wirkung. Man kennt ja den Effekt der "roten Wangen", der sehr weit verbreitet ist. Dies scheint eine Wirkung des Alkohols auf die Durchblutung des Gesichtes und Kopfes zu sein, wodurch sich dann die unangenehmen Effekte der Histamin-Unverträglichkeit dort besonders stark zeigen. Und das erklärt auch, warum bei einigen Betroffenen nur nach Alkohol, nicht aber nach Speisen, die viel Histamin enthalten solche Beschwerden auftreten. Meist genügt es, den auslösenden Alkohol zu meiden, wenn das Problem sich ausweitet.


    Quellennachweis: http://www.yavivo.de/Erkrankun…ige_Fragen/45Alkohol.html


    Viele Grüße

    Marion S.

    Danke schön, aber leider habe ich keinen schönen Abend. Sitze hier an der Pforte unserer Firma und warte bis es endlich 04:15 wird. Dann darf ich ein Gebäude aufschließen und dann endlich heimfahren. Das Gleiche heute Abend bis morgen und morgen ab 22:00 wieder am Empfang meines Stammobjektes.


    Gruß


    Norbi

    Re: Alkoholallergie

    :-o


    Und ich dachte schon, ich bin die einzige, die diese Allergie hat ;-)


    Auf welche Dinge ich genau allergisch reagiere hat man noch nicht raus - aber man arbeitet daran.


    Meine Allergologin vermutet eine "Doppelallergie"; sie meint es sind wahrscheinlich zwei Dinge in Kombination auf die ich so heftig reagiere.


    Generell kann man den Alkohol schon vermeiden, aber ich möche schon gerne wissen, worauf genau ich so extrem reagiere.


    Bei mir macht sich die Allergie bemerkbar durch ein anschwellen und brennendes Gesicht (feuerrot), anschwellende Lippen und Atemproblemen....


    Hat schon jemand diese Test hinter sich und könnte uns noch einen Tipp geben, in welche Richtung wir noch suchen können?


    Gruß


    Sheela

    Sheela .....

    .....meine Allergie zeigte sich vor 2 Jahren mit Juckreiz am ganzen Körper. Wenn ich an einer juckenden Stelle gekratzt hatte, bekam ich kleine brennende Pusteln und es juckte an einer anderen Stelle. Dann schwollen die Lippen und Schleimhäute an, später das ganze Gesicht. Ich sah aus wie ein Äffchen, die selben Gesichtszüge. Morgends dann, waren die Augen zugeschwollen.


    Ausgelößt durch den verzehr von Eiern. Später stellte ich noch fest, das ich auch keine Haselnüsse vertrug. Ich darf heute nichts Essen, was aus Eiern und Haselnuß besteht und mit Eiern oder Haselnuß zubereitet werden muß.


    Schönes Leben.


    Gruß, Norbi

    @ Nobbi

    Ich habe heute von meiner Allergologin vorsorglich schon mal ein "Notfallpaket" bekommen - sie weiß immer noch nicht, was die Allergie genau auslöst, befürchtet aber, dass die nächste Reaktion wieder stärker wird und ich echt Probleme bekommen könnte. Welcher Bestandteil im Alkohol bzw. in den alkoholischen Getränken bei mir die Allergie auslöst ist nicht klar... Also erstmal auf Alkohol verzichten (ich liebe Rotwein...) und abwarten :-(


    Schlimmer wäre für mich, eine Katzenallergie zu haben ;-)


    Liebe Grüße


    Sheela

    Hallo


    Alkohol Allergie meine Erfahrungen etwas ausfürlicher


    mein Körper reagiert auf sämtliche Getränke die Alkohol enthalten mit Niesanfällen und wässrigem teils erheblichem Nasenfluss. Ich bin 47 jahre alt und etwa seit dem 16. Lebensjahr regelmäßig Alkohol getrunken . Bis zum 35 Lebensjahr eigentlich nur am Wochenende dafür auch mal etwas mehr . ab ca dem 24. Lebensjahr aber nur noch Bier selten Wein. Ab dem ca ab dem 35. Lebensjahr mehmals die Woche 1 - max 3 Bier am Tag.


    Beschwerden etwa mit 22 hatte ich schon einmal beschwerden da bekam ich rote Flecken im Gesicht wenn ich etwas getrunken habe worauf ich ein Jahr komplett ausgesetzt habe. Dann war ich so bis ca . 38.Lebensjahr beschwerdefrei und dann fing es mit dem Niesen an und steigerte sich. Seit ca 2 jahren beobachte ich eine abgeschlagenheit und seit Mitte 2012 fing es im Körper an zu zwicken und zu stechen . Hab es aber erst nicht mit meinem Bierchen in Verbindung gebracht. ende Januar 2013 habe ich mir selbst eine Pause verordnet und ein Wunder Die Energie kam zurück ständige Steigerung bis zum heutigen Tag das Zwicken war nach einer Woche völlig verschwunden bis heute.


    Ich bin mir sehr sicher das es der Alkohol ist woher die allergische Reaktion erfolgt und keine wie hier viel erwähnte Histamin-Unverträglichkeit. Ich vertrage sämtliche Lebensmittel , Schokolade ,Alkoholfreies Bier verschiedene sorten auch Hefeweizen usw.


    Meine Laienhafte Erklärung. der Alkohol bewirkt eine Reizung der Haut /Schleimhäute welches sich dann sogar auf die Häute der Organe ausgewirkt hat (Zwicken und Stechen) diese haben sich nach nach weglassen des allergieauslösenden Stoffes (Alkohol) schnell erholt ( auch eine deutliche Verbessserung beim Stuhlgang)


    Empfehlung: man sollte auf seinen Körper hören wenn er ein Zeichen gibt.


    mfg


    olaf R


    PS. Kenne sogar einige Personen aus meinem Umfeld / Bekanntenkreis denen es ähnlich geht.

    Einer Verwandten von mir hat mal ein Arzt gesagt, dass gänzliche Alkohol-Unverträglichkeit oft mit ASS-Intoleranz einhergeht. (Sie konnte auf einmal keinerlei Alkohol, auch nicht in Spuren, vertragen, und hustete sich dann fast tot.) Ich würde mal einen Allergologen darauf ansprechen.