Goldallergie?

    plötzlich reagiere ich nach 33 Jahren tragen auf meinen goldenen Ehering. Lt. meines Hautarzt gibt es "eigentlich" keine Allergie auf Gold. Ich habe dann gestern, so auch das anraten meines Hautarztes den Ring auf den Unterarm geklebt. Eigentlich sollte der 2 Tage drauf bleiben. Ich habe aber nachdem das so gebrannt hat bereits nach einem Tag wieder abgemacht. Und siehe da einen total roten Ring (wie eingebrannt sagt mein Mann) ist zu sehen. Jetzt frage ich mich, wenn es doch eigentlich keine Goldallergie gibt, warum reagiere ich dann jetzt so. Das hatte ich schon mal mit Ohrsteckern, dachte aber das die vielleicht nicht hochwertig genug seien. Puh, das nach 33 Jahren. Kennt das jemand?

  • 11 Antworten

    Komisch..


    mein Hautarzt diagnostizierte bei mir eine gold allergie.. die gibts dann ja wohl;-)


    um genauer zu sein gelbgoldallergie,ist auch im allergiepass vermerkt..


    gibt ja verschiedene goldarten..

    Zitat

    gibt ja verschiedene goldarten..

    Nein, es gibt nur ein "Gold", aber es gibt verschiedene Legierungen mit einem unterschiedlich hohen Goldanteil (333 = 33,3%).Leider sind die anderen Metalle in einer Legierung nicht ganz so "edel". Da kann es schon mal vorkommen, dass man allergisch reagiert. Je höher der Goldanteil, desto unwahrscheinlicher eine allergische Reaktion.

    Mir ging es so nach der ersten Schwangerschaft. Vorher konnte ich Silber, Gold, Modeschmuck - einfach alles anziehen. Danach ging gar nichts mehr, selbst 585'er Gold. Zum Beispiel bei den Ohrringen, fing sofort an zu nässen. Oder Verschlüsse an Uhren, gleich Ausschlag. Habe dann alles mit farblosem Nagellack überzogen, da konnte ich es wieder tragen. Das ging bestimmt so 3-4 Jahre, jetzt ist wieder alles im grünen Bereich. Warum wird mir ewig ein Rätsel bleiben...:-/

    @Micha 1804 Im grunde genommen mein ich das ja..


    aber ich muss oder will mich jetzt auch nicht in fachchinesisch ausdrücken.


    bin ja eben ein Laie.


    aber ich denke man weiss trotzdem wie es gemeint war.


    ich würd jedenfalls zu nem richtigen allergietest raten.


    wer weiss gegen welche Metalle du allergisch bist..


    ich bins fast gegen alle , hat mich n bisschen schockiert;-D


    man meint man dürfte eigentlich gar nichts mehr anfassen..


    Aber halb so schlimm.


    sorry ist ja nicht mein Thread wollte es aber trotzdem mal einwerfen;-)

    Uj, so viele Antworten; Danke dafür.


    Mich irritiert am meisten, dass jetzt nach 33 Jahren meine Haut darauf reagiert. Mikky2 schreibt das sie nach der Schwangerschaft Probleme damit hatte. Hm, vielleicht ja doch was hormonelles. Ich denke ich werde wirklich einen Allergietest machen lassen. Die Kortisonsalbe die mir der Arzt verschrieben hat, habe ich erst gar nicht aus der Apotheke geholt. Inzwischen geht es der entzündete Stelle auch schon wieder gut. :-D. Eine Bepanthol Salbe hat es auch getan. Warum mit Elefanten auf Mücken schießen?

    Also ich vertrage auch keine Gold-Ohrringe.. Hatte als Kind welche bekommen. (Man sagt ja, dass diese am besten zu vertragen ist nach den Antiseptischen).


    Allerdings haben sich dann die Ohrlöcher jedes Mal entzündet wenn ich diese getragen hatte. Allerdings tippe ich bei mir eher auf eine Nickel-Allergie.. Im Goldschmuck ist ja in der Regel auch anderes Metall enthalten!..