Heuschnupfen und nichts hilft: Cetirizin überdosieren?

    Hallo,


    seit ungefähr 2-3 Tagen leide ich sehr unter meinem jährlichen Heuschnupfen (Gräser/Roggen)...dieses Jahr ist es besonders schlimm, denn weder Lora noch Cetirizin zeigen auch nur ansatzweise Wirkung. Es ist, als würde man mich in eine Zwangsjacke stecken und anschließend in eine dunkle Kammer werfen, fühle mich einfach nur dreckig und kann nachts nicht schlafen.


    Ich habe heute morgen bereits 30mg Wirkstoff zu mir genommen, hat hier jemand Erfahrung mit bewusster Überdosierung? Meint ihr ich kann mir jetzt noch 20-30mg geben? Die Nebenwirkungen scheinen mir relativ erträglich zu sein...


    Habe morgen früh einen Termin beim Arzt und hoffe, dass dieser mir vor Beginn des Wochenendes noch Abhilfe verschaffen kann...


    Gruß,


    KuritaT


    PS: Kann ich normales Nasenspray verwenden, um die Nase für die Nacht frei zu halten, oder verschlimmert das meine Symptome?

  • 30 Antworten

    Du kannst es versuchen, verschlimmert werden die Symptome durch normales Nasenspray wohl nicht.


    Vielleicht kann Dein Arzt Dir morgen cortisonhaltige Medikamente verschreiben. Wenn bei mir die Pollenallergie so schlimm ist, dass ich mich richtig krank fühle, helfen Celestamine-Tebletten gut. Das ist quasi mein absolutes Notfallmedikament, und mehr als 3 – 4 mal im Jahr brauche ich es auch nicht. Die Cortisonzufuhr hält sich also in Grenzen.


    Gute Besserung – bei mir ist es in diesem Jahr nicht so schlimm.

    hallo,

    Zitat

    seit ungefähr 2-3 Tagen leide ich sehr unter meinem jährlichen Heuschnupfen (Gräser/Roggen)...dieses Jahr ist es besonders schlimm, denn weder Lora noch Cetirizin zeigen auch nur ansatzweise Wirkung.

    Ist bei mir ganz genau dasselbe .... hatte ich das letzte Mal vor 2 Jahren so schlimm. Vor 2 Tagen dachte ich, ich werd irre. Kribbeln – niesen – Nase putzen – kribbeln – niesen – Nase putzen usw usw. mit den bekannten Begleiterscheinungen ...


    Mit Lora meinst du Loratidin, ja? Das hat bei mir auch kaum Wirkung gezeigt, allerdings hält es bei mir das Asthma relativ gut unter Kontrolle.


    Mt dem Nasenspray wär ich vorsichtig. Bei mir hing der Ausbruch der Pollenallergie zeitlich zusammen mit dem Gebrauch von "Normalo-Nasenspray", ratiopharm tralala. Der Zusammenhang kann rein zufällig sein, aber eines mit Kortison wär auf jeden Fall besser.

    Zitat

    Gute Besserung – bei mir ist es in diesem Jahr nicht so schlimm.

    Danke.

    Zitat

    Mt dem Nasenspray wär ich vorsichtig. Bei mir hing der Ausbruch der Pollenallergie zeitlich zusammen mit dem Gebrauch von "Normalo-Nasenspray", ratiopharm tralala. Der Zusammenhang kann rein zufällig sein, aber eines mit Kortison wär auf jeden Fall besser.

    Genau davon hatte ich schon gelesen, deswegen zögere ich auch. Ich hatte sonst immer Nasonex, kann mich allerdings auch nicht erinnern, ob ich damit erfolgreich war oder eben nicht – auch mein letzter Kampf mit dem Heuschnupfen ist schon länger her. Ich weiß echt nicht, was dieses Jahr los ist...


    Celestamine scheint gut zu wirken aber ist wohl nicht ganz risikofrei...wenn ich mir die Nebenwirkungen ansehe, wird mir ganz unwohl. {:(


    Ich habe jetzt schon wieder Panik vor Sonnenuntergang und Nacht...hoffentlich gehe ich nicht an die Decke.

    Zitat

    Ist es bei dir nachts besonders schlimm?


    Bei mir gehts es erst morgens los, wenn ich in der Senkrechten bin und rumlaufe.

    Naja, die Nase ist halt zu (hinzu kommt das Kribbeln) und dann ist bei mir Panik angesagt. Ich kann die größten Schmerzen ertragen, aber wenn meine Atemwege nicht frei sind, bekomme ich Angstzustände. Da bin ich sehr empfindlich.


    Aber ja, am Tag ist es rein von den Symptomen her natürlich schlimmer, auch weil man am Schreibtisch sitzt und einfach nichts schafft, weil man sich ständig die Nase schnäuzt.

    Zitat

    Ich mach die Kombination ... abends eine Tablette Aerius

    Auch verschreibungspflichtig...die Hoffnung auf Erlösung am morgigen Tage lässt mich besser zur Ruhe kommen.

    Zitat

    Celestamine scheint gut zu wirken aber ist wohl nicht ganz risikofrei...wenn ich mir die Nebenwirkungen ansehe, wird mir ganz unwohl. {:(

    C. ist für mich das Notfallmedikament, wenn es gar nicht mehr geht; mein persönliches Maximum waren einmal 5 Tabletten in einem Sommer. Also kein Vergleich mit einer Lanzeit-Medikation.


    Cortisonhatige Inhalationssprays lehne ich dagegen für mich wegen der Nebenwirkungen ab, Nasentropfen und Augentropfen finde ich hilfreich und okay. Zur Zeit nehme ich mit gutem Erfolg Zaditen ophta sine.


    Aber alles nur in größter Not/bei Bedarf.

    Zitat

    C. ist für mich das Notfallmedikament, wenn es gar nicht mehr geht; mein persönliches Maximum waren einmal 5 Tabletten in einem Sommer. Also kein Vergleich mit einer Lanzeit-Medikation.

    Wie lange hält die Wirkung denn an?

    Nasonex zeigt bei mir immer gute Wirkung. Ist aber auch verschreibungspflichtig, weil es ja auch Cortison oder zumindest was in die Richtung enthält. Hilft daher aber eben auch besser/anders als normale Nasensprays.

    Bei mir hat Cetirizin keine erkennbare Wirkung. Ob es etwas nützt, wenn man die Dosis steigert, habe ich nicht ausprobiert. Ich würde es nicht machen. Ich habe verschiedene Pillen (Antihistaminika) und Tropfen durchprobiert – ohne Erfolg.


    Das einzige, was mir ganz gut hilft ist Cromoglicinsäure (als Nasenspray und Augentropfen).

    Cetirizin habe ich gestern nun 50mg genommen. Laut Verpackungsbeilage ist das eine deutliche Überdosis. Was soll ich sagen? Heute Morgen hatte ich leichte Kopfschmerzen, sonst ging es mir aber gut.


    Mein Arzt hat Blut abnehmen lassen, will noch einen Allergietest/Provokationstests machen und hat eine weitere Sensibilisierung vorgeschlagen...er hat gesagt, dass es nicht ausreicht mir einfach starke Medikamente zu verschreiben um die Pollenzeit zu überbrücken, denn aus dem Heuschnupfen könnte sich auch Asthma entwickeln...klingt ja erstmal vernünftig.


    Er hat mir übrigens Rhinisan Nasenspray verschrieben, mir geht es damit schon besser. :-)

    Also ich hatte die letzte 2 Jahre Ruhe, aber dieses Jahr hat es mich auch wieder erwischt, der Heuschnupfen. Cetirizin macht mich zu schläfrig, leider, daher versuche ich nur mit Augentropfen auszukommen.

    Bei Spiegel-Online war gestern ein Interview mit einem Allergologen, ist ganz intressant.


    Meine Frage dazu: Er sagt Kortisonhaltige Nasensprays sind nicht verschreibungspflichtig, ihr sagt dass sie schon verschreibungspflichtig sind (wenn ich das richtig verstanden habe?).


    Gibts denn so Cortisonhaltige Nasensprays frei zu kaufen bzw kennt die jemand?


    Ich fahr zwar mit Ceterizin relativ gut, aber wenn ich zB draußen über Wiesen laufe, naja..... ;-D