Ich weiß nicht mehr weiter?

    Hallo und Guten Tag !


    Wir sind mit unseren Latain am Ende ! Mein Sohn ist seit der Woche vor Weihnachten krank ! Ständig Fieber vorallen Nachts. 40,3° eine halbe Stunde lang danach wie weggeblasen. In der Zeit ist er absolut nicht ansprechbar und das wiederholt sich alle 2 Stunden ! Verbunden mit Halsschmerzen, Kopfschmerzen . Ständiges räuspern, er sagt mir es wäre wie ein Kaugummi im Hals ! Seit ca 2 Tagen brennen im die Fußsohlen und hat teilweise an Arm und Beinen roten Ausschlag ! War schon bei 2 verschiedenen Ärzten, aber was es so richtig ist konnte mir noch keiner so richtig sagen ! Es hieß EBV-Virus dann wieder starker Krippaler Infekt und noch so einiges.


    Achja, noch eins. Mein Vater ist letztes Jahr gestorben und hat kurz vor seinen Tod so komisch kurz geatmet und dieses kurzatmen hat mein kleiner wenn er das hohe Fieber hat !


    Ich möchte ihn aber auch nicht mehr so mit Medikamenten vollpumpen lassen !


    Aber so langsam weiß ich nicht mehr weiter ? :°_


    Ich habe garantiert einiges vergessen was mir momentan nicht einfällt.


    Ich wäre über jeden Tipp mehr als dankbar.:)^


    MfG Normality *:)

  • 24 Antworten

    > Mein Vater ist letztes Jahr gestorben und hat kurz vor seinen Tod


    > so komisch kurz geatmet und dieses kurzatmen hat mein kleiner


    > wenn er das hohe Fieber hat !


    Das ist jetzt nur eine wilde Vermutung, aber hat dein Sohn das mitbekommen? Könnten seine Probleme psychische Gründe haben?

    RE: Ich weiß nicht mehr weiter

    Zitat

    aber hat dein Sohn das mitbekommen?

    Er hat sehr an seinen Opa gehangen. Aber die letzten Tage wo er sowieso kaum noch ansprechbar war ,habe ich das ihm erspart.


    Das war genau am 05.03.06 ! Und die Krankheit hat wie schon beschrieben ca am 18.12.06 begonnen.


    Ich glaube weniger das es ein psychischen Grund hat !


    Aber möchte es auch nicht abwegen !


    Ich weiß es einfach nicht mehr was in ihm vorgeht !?! :-(


    MfG Normality

    Hallo

    Wie alt ist Dein Sohn? Ich würde mir auch große Sorgen machen. Bei dem Fieber!


    Wenn er immer so kurzatmig beim Fieber ist, würde ich einen Lungenfacharzt aufsuchen. Was sagt der Kinderarzt dazu???

    RE: Ich weiß nicht mehr weiter

    Zitat

    Was sagt der Kinderarzt dazu

    Der ist ja selber Ratlos ! seit Samstag hat er auch mit einmal Hautausschlag :(v


    Die Ärztin tippt auf Nesselsucht ???


    Habe von einer Bekannten gehört das man in so einen Fall zu einen Pneumologen gehen kann !


    Aber von der Pneumologie weiß ich zu wenig !


    Achja ,mein Sohn ist 9 Jahre alt !


    Habe der Ärztin davon erzählt (Pneumologie) die sagt wieder das ist es nicht !


    Aber eine richtige Diagnose gibt Sie mir auch nicht ! :(v


    MfG Normality

    Hallo

    (z)


    Was ist das für ein Arzt? Pneumologie???


    Was macht Euer Kinderarzt überhaupt? Probiert er/sie immer noch aus, oder werdet Ihr jetzt zu verschiedenen Fachärzten geschickt?


    Von Dezember bis jetzt ist schon eine lange Zeit.


    Was sagt Deine Frau dazu? Kann Dein Sohn denn überhaupt in die Schule gehen?


    Sorry, ich habe ganz viele Fragen, da mir nicht alles klar ist


    Gruß

    Wie dumm von mir - hier gibt es doch auch ein EBV-Forum. Vielleicht liest du dir die Beiträge durch und vergleichst mit den Erscheinungen bei deinem Sohn. Entschuldige bitte meine vielen Beiträge hintereinander...

    Hallo

    ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Erfolg bei der Suche. Melde Dich mal. Bin gespannt was es ist.*:)


    Viele Grüsse

    Hallo,


    also bei 40 Grad Fieber ist jeder kurzatmig - das ist die Abwehr des Körpers. Der Ausschlag könnte von den Medikamenten sein, die Haut scheidet die Gifte aus.


    Ich würde mir einen GUTEN Homöophaten suchen, aber er muss wirklich gut sein.


    Oder bei einem nächsten Fieberschub in eine Kinderklinik bringen.


    Ja, hier ist guter Rat teuer. Aber verzagt nicht, das gibt sich wieder, bestimmt.

    Zitat

    es sieht ganz so aus, dass bei Deinem Sohn das Immunsystem nicht mehr ordentlich arbeitet!

    Danke Klaus !!!


    Durch diesen Hinweis habe ich unserer Ärztin die Augen geöffnet !


    Sie hat diverse Untersuchungen gemacht und ist auch auf diesen


    Entschluß gestoßen !


    Wir haben für unseren kleinen Luivac bekommen !


    Das orale "VAKZINOID”


    Die Schleimhäute der Atemwege und des Gastrointestinaltrakts stellen eine Fläche von ca. 250 m2 dar und sind permanent einer Vielzahl von Fremdkörpern ausgesetzt, die das umgebende Milieu enthält: Bakterien, Viren, Allergene, Toxine ...


    Die Applikation über den Gastrointestinaltrakt ist besonders sinnvoll, da dieser neben einem hohen Absorptionsvermögen die höchste Oberfläche und die höchste Konzentration an immunkompetenten Zellen aufweist.


    Das orale "Vakzinoid" Luivac� induziert damit dank der einzigartigen Eigenschaften des MALT (Specific Trafficking Lymphoctes) auf dreierlei Niveau eine spezifische und unspezifische Immunantwort:


    a) Gastrointestinaltrakt (GALT) Stimulation und Immunantwort


    b) HNO-Trakt (NALT) Immunantwort


    c) Respirationstrakt (BALT) Immunantwort


    (zur Steigerung der Immunabwehr bei wiederkehrenden Atemwegsinfektionen)


    Ich bin mal gespannt ob es hilft !!!


    Ich berichte später nochmal !!! Danke !!!


    MfG Normality

    @Normality

    Da stellt sich die Frage, ob die Ärztin das Arzneimitteltelegramm zu diesem Medikament gelesen hat. Ich zitiere hier nur das Fazit des Berichts:


    --- schnipp ---


    FAZIT: Veröffentlichte Studien liefern keinen Wirksamkeitsbeleg


    für das Bakterienlysat LUIVAC. Schwerwiegende


    Störwirkungen, die dem Paul-EHRLICH-Institut


    berichtet wurden, wie Epiglottitis, Makrohämaturie,


    Hämatemesis u.a., werden in der Produktinformation


    nicht genannt. Wir erachten die Nutzen-Schaden-Bilanz


    als negativ und raten von der Anwendung ab.


    --- schnipp ---


    Quelle: a r z n e i - t e l e g r a m m 2003; Jg. 34, Nr. 1


    Der Gesamttext:


    http://www.arznei-telegramm.de/register/0301013.pdf


    http://www.arznei-telegramm.de/register/0301014.pdf

    RE: Ich weiß nicht mehr weiter

    Zitat

    Wir erachten die Nutzen-Schaden-Bilanz


    als negativ und raten von der Anwendung ab.a r z n e i - t e l e g r a m m 2003

    Ist von 2003 ? Innerhalb von 4 Jahren kann doch ne Menge passieren,


    denke ich mal ? ???


    Einige andere berichten wiederrum positiv von diesen Medikament !


    Tja , was macht man nun richtig in diesem Fall ?


    Vom nichts tun,wirds nicht besser !


    MfG Normality

    > Ist von 2003? Innerhalb von 4 Jahren kann doch ne Menge


    > passieren, denke ich mal ?


    Meinst du wirklich, es hat sich seitdem etwas an dem Produkt geändert?


    Ich will dich nicht davon abhalten, sondern dir nur eine seriöse Information zu dem Produkt geben, die für eine Entscheidung wichtig sein könnte. Entscheiden mußt letztendlich du, was du machst, aber es wäre natürlich ungünstig, wenn deine Entscheidung nur auf Werbeaussagen beruht.


    > Tja , was macht man nun richtig in diesem Fall ?


    Ich weiß nur, daß Krankheiten Ursachen haben und man diese Ursachen finden und abstellen muß, um sie zu heilen. Medikamente können Krankheitsfolgen lindern, aber nie eine Krankheit heilen. Die Beschwerden müssen eine Ursache haben und dir müßt ihr zusammen mit einem guten Arzt finden. Einen guten Arzt erkennst du daran, daß er alle Aspekte in die Diagnose mit einbezieht: Ernährung, Umwelteinflüsse, Lebensumstände. Denn in diesen drei Bereichen liegt bei allen erworbenen Krankheiten die Ursache.


    > Vom nichts tun, wirds nicht besser !


    Manchmal schon, aber die Hoffnung darauf darf eine gute ärztliche Diagnose natürlich nicht ersetzen.


    Bei den beschriebenen Symptomen kann alles mögliche in Frage kommen - von Schadstoffeinwirkungen über Ernährungsfehler bis hin zu Streßreaktionen. Schleimhautreizungen und Ekzeme sind bspw. typisch für Schadstoffe und allergische Reaktionen, können aber auch durch Streß hervorgerufen werden.


    Fieber deutet immer auf eine Abwehrreaktion hin. Schleimhautreizungen und Ekzemen sind Ausschüttungsreaktionen. Es scheint also, als ob der Organismus etwas bekämpft und loswerden will. Die Frage ist - was bekämpft er da?


    Du kannst im Grunde in allen drei genannten Bereichen aktiv werden: Überprüfe seine Umwelt auf Schadstoffe, seine Ernährung auf Ernährungsfehler und seine Umgebung auf Streßfaktoren.


    Wie alt ist dein Sohn denn eigentlich?