Ist das wirklich nur Asthma? (Atemprobleme)

    Hallo !


    Zur meiner Story:


    Bin Samy, 22, 102kg bei 1.82 (eher Muskeln), war vor meiner Atemnot 4 Jahre Raucher (Rauche nicht mehr seit dem ersten Tag, wo ich Atemnot spürte)


    Medikamente: Foster, Salbumatol


    Vor 3 Monaten stand ich auf und bemerkte irgendwie das ich schlechter Luft bekam, nun ja ich war beim Lungenfacharzt, der meinte ich hätte Asthma. Und auch Laut Röntgen, hat man nix auffälliges gefunden. Herz ist auch ok.


    Vor ca 2. Monaten war ich dann in einer Lungenklinik, hier hat man allergisches Asthma diagnoziert. Bin aber gar nicht zufrieden mit meiner Atmung, ich hab manchmal Atemnot, aber wenn ich dann nicht wirklich Atemnot habe, fühlt es sich nicht mehr so an wie früher.. ich hab das Gefühl ich Atme ständig gegen irgendetwas, seit 3 Monaten genies ich nicht wirklich 1 Atemzug.


    Habe sogar Atembeschwerden, wenn ich nur Schlafe oder Nichts mache. Dazu ein starkes Engegefühl im Halsbereich und Schlucken fühlt sich total komisch an. -> Mehrere Ärzte sagen kein COPD noch lange nicht. Glaub ich denen auch, aber warum hab ich solche Atembeschwerden?


    Meine Werte beim Lungenfacharzt vor 3 Monaten:

    ohne Salbutamol / mit Salbu

    -Fev1 76% / 88%

    -Fev/FVC 83% / 99%

    -Fev/VC 85% / 97%


    vor 2 Monaten bei der Lungen-Klinik waren alle meine Werte fast 100% aber nach längerer Einnahme von Foster.



    Egal wie die Atemnot ist, egal wie unangenehm Sie ist -> Flow Peak Meter immer 650 oder max, nie darunter. Selbst Salbutamol hilft nicht bzw wirkt nicht. -> Da mein Flow Peak immer so gut ist und Salbu nie hilft, frag ich mich ob das wirklich nur Asthma ist..


    Muss sagen, dass mich das wirklich runter zieht, ich bin eigentlich Sportler und habe Sport geliebt, aber diese komische Atmung und diese Atembeschwerden schränken mich sehr ein. Selbst reden mit Menschen tu ich nicht mehr gerne so viel wie davor, ich hab das Gefühl das mir die Luft fehlt.. und es gab wirklich kein Tag seitdem, wo meine Atmung mal normal war. .


    Würde mich freuen auf Tipps.. :)^

  • 2 Antworten

    Momentan ist eben Allergiezeit. Ich würde schon auf die Diagnosen vertrauen. Wenn du meinst, dass du andere Medikamente oder Dosierungen benötigst, dann würde ich das mit dem Facharzt besprechen.

    Kannst du Atemtechniken erlernen? Die helfen vielen Asthmatikern (Lippenbremse usw....).


    Ich würde das beobachten und abwarten, ob es sich zum Herbst hin bessert. Ich vermute mal stark ja. Momentan b st du damit natürlich auch psychisch belastet. Wer sich gerne viel bewegt hat und nun eingeschränkt ist, dem kann das Gefühl schonmal den Atem rauben. Das dauert bis du dich daran gewöhnt hast,

    Probiere mal Aarane aus. Das wirkt sofort und erweitert die Bronchien. Wenn Du danach keine Besserung in den Atemwegen spürst, kann es eher kein Asthma sein. Ich nutze es generell vor dem Sport (bin auch Sportlerin) oder auch präventiv abends, wenn ich schlafen gehe.

  • Anzeige