hallo!


    ich hatte es an Händen und Füssen.


    Da ich es jahrelang nur an den Händen hatte, habe ich es mit allen möglichen Cremes probiert. Hat nichts geholfen.


    Diesen Sommer hatte ich (keine Ahnung woher) auf dem linkn Fuss einen Fusspilz eingefangen. Gleiche Symptome wie auf meiner Hand..Bläschen etc.


    Nach viele Forem habe ich gelesen das Essig gegen Fusspilz hilft.


    Habe den Fusspilz erfolgreich mit Essig behandelt und auch die Hände.


    Habe seit September weder an Hand noch Fuss beschwerden.


    Ich sprühe täglich Hand und Füsse mit Essig ein da es leider wieder zu Beschwerden kommt wenn ich ein paar Tage aussetze.


    Viell.hilft es dem einen oder anderem auch. Bei mir war es die Richtige Methode.Kann aber bei jedem Menschen anders sein.

    Habe das auch einmal gehabt über mehrere Jahre. Bei mir waren es Nährstoffmängel gewesen, die dazu geführt haben. Kenne auch die Sache mit dem Essig, aber auch mit Harnstoff, Eigenurin. Soll alles helfen können.

    Hallo zusammen,


    leide unter diesen Bläschen an den Händen nun schon seit Jahren mal mehr mal weniger, war bei einigen Hautärzten habe verschiedenste Salben und Cremen ausprobiert, manchmal mit kurzzeitigem Erfolg. Doch beim nächsten Aufflammen hatte sich das betroffene Areal vergrößert.


    Vor 3 Tagen war es gerade wieder beim Aufflammen und da es eh schon egal war, habe ich mein Bad mit Danchlorix ohne Handschuhe geputzt und mich auf einen heftigen Schub vorbereitet. Doch wieder erwarten stellte sich eine Besserung ein. Bade jetzt meine Hände 1xtäglich in leicht verdünntem Danchlorix und creme über Nacht mit Optiderm. Es hat im Moment den Anschein, dass es hilft. Das betroffene Areal ist sehr zurückgegangen. Hat jemand von euch Erfahrung damit?

    Hallo,


    ich leide nun selbst seit 2011 an einem chronischen Handekzem und habe erst dieses Jahr Mittel und Wege zu Besserung gefunden. Die Ursache ist immer noch unklar, aber es gibt mehrere Faktoren, die es bei mir auslösen, so wie Stress, Hatkontakt mit warmen Fächen (z.B. Lenkrad im Sommer) und Rotwein. Aber die Faktoren variieren und sind vielfältiger Natur, da es auch mal auftritt, wenn man dabei ist, Dinge zu vermeiden von denen man ausgeht, dass sie ws triggern.


    Wenn das Habdekzem schon voll ausgebildet ist und die Hände offen, verhornt und blutig sind, hilft erstmal nur eine Behandlung mit Kortisoncreme. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Euceral Fettcreme, die aber wohlgemerkt die Symptome nur unterdrückt und einen guten Ausgangszustand zu einer pflegenden Behandlung herstellt.


    Da Kortison auf kurz oder lang eben doch ein sehr starkes Mittel ist, empfehle ich zur weiteren Behandlung Physiogel AI Relief Creme. Sie ist vor allem gut gegen verhornte Und gerötete Hautstellen und wirkt beruhigend.


    Um die Bläschenbildung zu unterbinden, habe ich sehr gute Erfahrungen mit Anagallis C200 gemacht. Die Bläschen, die noch tief unter der Haut zu lokalisieren sind, wenn man diese anspannt, verschwinden beinahe vollständig innerhalb einer Stunde nach Einnahme eines einzigen Globolis. Das Mittel war für mich DIE Entdwckung, da es schnell und zuverlässig hilft. Allerdings hat es kaum einen Effekt auf gerötete und verhornte Haut, weshalb ich es in Verbindung mit der Physiogel Creme einnehmen.


    Momentan hat mir mein Dermatologe außerdem Toctino verschrieben, was in Tablettenform verabreicht wird. Da dieses Mittel ein totaler Hammer ist und zahlreiche Nebenwirkungen hat, sollte es ausschließlich in Absprache mit einem Arzt eingenommen werden, der die Blutwerte überwacht. Besonders Frauen müssen aufpassen. Da ich Toctino erst seit ein paar Tagen nehme, kann ich noch nichts genaueres dazu sagen, allerdings sind der Juckreiz, die Bläschen und die Rötungen verschwunden. Ich fühle mich allerdings auch ziemlich matt, seitdem ich es einnehme.


    Ansonsten nutze ichals Shampoo nur noch das Every Day Shampoo von sebamed. Als Duschgel und Handwaschmittel nur noch "Vital Dusch & Schaumbad" von sebamed. Ich habe auch andere Produkte von sebamed getestet, diese wirkten allerdings eher reizend auf meine Haut.


    Anagallis und Physiogel kann ich aber zu 100% weiterempfehlen. Die Mittel können auch ohne Bedenken einfach mal ausprobiert werden.

    Hallo zusammen!


    Habe dieselben Probleme gehabt mit den Wasserbläschen an den Händen. Bei mir pellte sich die Haut an einem Finger extrem, sodass nach unzähligen missglückten Hautarztbesuchen, nur noch die Option des Fingers abnehmen in Betracht kam. Es half nichts mehr und man konnte den Knochen fast sehen. Letztendlich war ich bei einer Heilpraktiker in, die ein massives Ungleichgewicht im Darm feststellte! Diese wurde mit Homöopathie behoben, für den Finger gab es eine Salbe (Namen vergessen,ist zehn Jahre her). Ich konnte es kaum glauben, aber der Finger ging zu und die Wasserbläschen kamen nie wieder.


    Ich hoffe weitergeholfen zu haben.


    Lg

    Ich kann euch auch von einem Erfolgserlebnis berichten. Habe mich deswegen hier angemeldet. Ich weiß nämlich, wie lästig diese Bläschen sind. Auch mir konnte kein Arzt helfen und die Apotheke war sowieso ratlos.


    Vor einigen Tagen habe ich ein Medium aufgesucht, mit der Bitte, meine Engel zu fragen, was ich in meinem Leben ändern muss, um von meinem Hauptproblem loszukommen. Die Engel antworteten: Glutenallergie.


    Sofort habe ich sämtlichen Gluten vermieden. Die Haut wurde prompt besser. Vorgestern war ich beim Bäcker und habe nicht mehr an meine Allergie gedacht. Habe ein Brötchen gekauft und gegessen. Jetzt, zwei Tage später habe ich wieder diese Bläschen an der Hand. Aber jetzt weiß ich, was zu tun ist. :)


    Wollte dies euch nur mitteilen. Mir hat diese Engelsbotschaft sehr geholfen.

    Hallo,


    Ich hatte als Kind, dazu hab ich Hinweise von meiner Mutter erhalten, gehabt.


    Jetzt trat es wieder auf, Grund wohl 1x mal Stress und auch Stiche in die Fussohlen.


    Ich war beim Hausarzt, er verschrieb mir vorläufig Ecural.


    Das hals etwas, dennoch trat es wieder auf.


    Nun hab ich Teebaumöl und Zinksalbe verwendet,dann alles verbunden, es wirkte sehr gut.


    Vielleicht hilft Dir das auch, man kann Teebaumöl sehr gut auf lange sich verwenden.


    Gruß Taischi :)^

    Es gibt zwei Phasen des Krankheitsverlauf, zuerst beginnt die nasse Phase, Auslöser schwitzende Häde/ Füße. Es bilden sich tief in der Haut "Knötchen" die voll mit Gewebswasser sind, die typischen Quaddeln. Diese können sich bei schwerstgradigen Ausbrüchen auch zu einer einuigen großflächigen Geschwulst zusammenwachsen. Starkes jucken, piksen wie greifen in tausend Nadeln. Je mehr man kratzt oder reibt um so schlimmer wirds, die betroffenen Stellen brauchen Ruhe!!


    Nach einigen Tagen beginnt die zweitePhase, die trockene Phase, die Haut pellt, reißt ein, besonders die Fingerkuppen Innenseite (Fingerabdruck) sind häufig schwer betroffen, die Haut wird super dünn, wie Zellophanfolie, total rissempfindlich bis aufs blanke Fleisch, stark brennend.


    Typisch hierbei ist in der entspannten Beuge zwischen Daumen un Zeigefinger eine (jederzeit) sehr stark gealterte Haut, dem Alter untypisch.


    Als hilfreich erweist sich "Optiderm Fettcreme" . Frühzeitig angewandt, kann sie den Ausbruch erheblich abschwächen.


    Als Diagnose wurde gestellt: Nesselfieber (Universitätsklinik)