• Katzenhaar-allergie !!

    Hallo Ich habe eine Katzenhaarallergie. Bin deswegen schon in Behandlung. Mein Problem ist aber: Ich habe 3 Katzen, an denen ich sehr hänge!! Gibt es irgend etwas, das ich noch zur Unterstützung nehmen kann. Zum Beistpiel Schwarzkümmelölkapseln und Calcium? Hat das einen Nutzen? Danke
  • 22 Antworten

    Re..Katzen und Asthma

    Ich habe eine Katzenallergie, die fast verschwunden ist (durch Bioresonanz) bis auf die verstopfte Nase (früher hatte ich Hautausschlag, Asthma, rote, geschwollene, tränende Augen etc.)


    Nun kann ich mich von meinen Katzen nicht trennen und nehme also Nasenspray, habe aber gehört, dass man abhängig werden kann, wobei mich viel eher schreckt dass man seine Nasenschleimhäute irreperabel schädigen kann. Jetzt bin ich auf der Suche nach Alternativen... Euphorbium Spray hat null Wirkung und alles andere ist schädlich.... Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp ?


    weitere Bioresonanz Sitzungen haben nichts mehr gebracht, es stagniert, aber ich bin ja schon froh, dass die ganzen anderen Symptome weg sind ;-))

    Bioresonanz

    schade, hummelchen meldet sich nicht mehr. Binebär, vielleicht kannst du erklären, was Bioresonanz überhaupt ist und ob das eine kassenärztliche Behandlung ist oder homöopathisch und evtl. nur auf eigene Kosten?

    Bioresonanz

    Hallo Maril,


    das ist wohl eine sehr umstrittene Sache und immer wieder Zündstoff für Diskussionen. Eine Allergie ist allgemein ausgedrückt, eine "Anders-Reaktion des Organismus nach Kontakt mit einer prinzipiell unschädlichen Substanz". Das heißt schließlich, daß der Organismus auf eine Substanz eine immunologische Abwehrreaktion erzeugt. Vereinfacht gesagt, das Immunsystem kann Freund und Feind nicht sauber auseinanderhalten. Oder ist etwa z.B. eine Birkenpolle eine giftige Substanz, die den Organismus vital bedroht und damit das Immunsystem gegen diese harmlose Birkenpolle rebellieren muß? Sicherlich nicht! Dennoch ist das Immunsystem der irrigen Auffassung, die harmlose Birkenpolle bekämpfen und dagegen Abwehrreaktionen entwickeln zu müssen. Warum wird das Immunsystem nach Kontakt mit der doch harmlosen Birkenpolle aktiv?


    Offensichtlich hat der Organismus die Information gespeichert, daß Birkenpollen vom Immunsystem bekämpft werden müssen, weil Birkenpollen eine Bedrohung für den Organismus sind. Diese Information, sozusagen der Alarmknopf zur Aktivierung der Abwehrreaktion, ist als sogenannte Gedächtnisspur, auch Engramm genannt, im Gehirn gespeichert. Dieses "falsche" Engramm ist schließlich für die allergische Reaktion verantwortlich; und eben nicht die Birkenpolle! Der Allergiker ist, bildlich gesprochen, schlichtweg "falsch" programmiert, und zwar in Form einer falschen bioenergetischen Schwingungsinformation!


    Allergietherapie


    Mit der Bioresonanztherapie ist es nun möglich, die gespeicherte falsche Schwingungsinformation in Ihrer Störwirkung abzuschwächen und dem Patienten ein beschwerdefreies Leben zu verschaffen. Durch die Bioresonanztherapie kann die allergische Reaktion, z.B. auf die Birkenpollen, deutlich reduziert werden! Dabei wird dem Organismus die exakt spiegelbildliche Information, z.B., die der Birkenpolle, zugeführt. Die Spiegelinformation der Birkenpolle geht in Resonanz mit der bis dahin vorhandenen falschen Schwingungsinformation, so daß das Spiegelbild eine Abwächung der fehlerhaften Gedächtnisspur bewirkt! Somit ist die fehlerhafte Gedächtnisspur in Ihrer Dominanz reduziert oder wieder bildlich gesprochen, der Alarmknopf zur Aktivierung des Immunsystems nach Birkenpollenkontakt wurde inaktiviert!


    Der Patient ist beschwerdefrei!


    Diese Behandlungen werden nicht von der Krankenkasse übernommen, da dieses Verfahren nicht anerkannt ist.


    Ehrlich gesagt, ich bin sehr skeptisch was solche Sachen angeht und bis heute nicht so richtig überzeugt...aber meine Beschwerden sind um 80% zurückgegangen, insofern bin ich happy

    Netz gegen Medizinterroristen

    "Maul sonst Beule


    Stänkerer


    B i n e b ä r"


    Diese gewalttriefende Brühe stinkt. Weg damit!


    Weg mit den Scharlatanmethoden aus der Medizin!


    http://www.konsequente-positivliste.de/


    "INITIATIVE KONSEQUENTE POSITIVLISTE


    Unterschriften-Aktion zum Entwurf der Positivliste* vom 15. November 2002


    Für eine grosse Zahl homöopathischer, phytotherapeutischer und anthroposophischer Arzneimittel, für die der wissenschaftliche Wirksamkeitsnachweis fehlt und auch in Zukunft nicht zu erwarten ist, soll die Finanzierung durch die gesetzlichen Krankenkassen festgeschrieben werden.** Dies steht in krassem Gegensatz zu den strengen Massstäben, die bei der Aufnahme sogenannter schulmedizinischer Arzneimittel angelegt wurden. Der zur Diskussion stehende Vorschlag wurde unter anderem dadurch erreicht, dass bei dem Entwurf dieser Liste finanzierungspflichtiger Arzneimittel den drei Vertretern der besonderen Therapierichtungen in der zuständigen neunköpfigen Kommission eine Sperrminorität eingeräumt wurde.


    Wir erheben Einspruch gegen diese neue Belastung der gesetzlichen Krankenkassen und fordern, Homöopathika, Phytotherapeutika und Anthroposophika, für die kein wissenschaftlicher Wirksamkeitsnachweis existiert, aus der Positivliste zu streichen. Dies schliesst die Möglichkeit der Verschreibung dieser Arzneimittel zu Lasten der Patienten oder einer kostendeckenden Zusatzversicherung nicht aus.***


    * Die Positivliste ist die Liste der verordnungsfähigen Arzneimittel, die das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung gemäß § 33 a SGB V durch Rechtsverordnung verbindlich festlegen kann.


    ** Informieren Sie sich z.B. unter


    http://www.medizin.uni-koeln.d…ivliste/positivliste.html und anthroppol.pdf


    *** Diese Aktion erfolgt ohne Einfluss oder materielle Hilfe der pharmazeutischen Industrie. Wir unterstützen grundsätzlich die Einführung einer sinnvoll begründeten Positivliste in Übereinstimmung mit der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft und dem Deutschen Ärztetag.


    Bisher haben 3137 Kolleginnen und Kollegen unterschrieben. (Liste anzeigen)


    Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass ich Ärztin bzw. Arzt bin und die Initiative unterstütze.


    Titel:


    Nachname:


    Vorname:


    Fachrichtung:


    Position:


    Ärztekammer- Bezirk:


    Impressum:


    Initiative Konsequente Positivliste


    Prof. Dr. med. Manfred Anlauf, Zentralkrankenhaus Reinkenheide, Bremerhaven; Dr.med. Ursula Auerswald, Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, Köln; Prof. Dr. med. Erland Erdmann, Medizinische Universitätsklinik, Köln; Prof.Dr.Heinz Heidrich, ord. Mitglied der AkdAe, Berlin; Prof. Dr..med. Heiner Berthold, Geschäftsführer der AkdAe; Prof. Dr. med. Hans-Werner Hense, Universität Münster; Dr.med. Günter Hopf, Köln; Prof. Dr. med. Bernd Krönig, Ev. Elisabeth- Krankenhaus, Trier; Prof. Dr. med. Bernd Mühlbauer, Institut für Klinische Pharmakologie, Bremen; Prof. Dr. med. Bruno Müller-Oerlinghausen, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (AkdAe), Köln"