Medikament bzgl Wespen-Allergie

    Hallo zusammen,


    die Frage stellt sich mir auf Grund der aktuell seeehr aktiven Wespen (und einer damit verbunden Phobie -.-)


    Früher war ich sehr allergisch auf Wespen/Bienen (Stich mit 5 Jahren -> Ohnmacht, Stich mit 8 in den Fuß ->4 Wochen Krücken, Stich mit 22 in den Bizeps -> 3 Wochen lang einen seeehr großen Bizeps gehabt :-D)


    Es scheint, als würde ich nich mehr so stark darauf reagieren, möchte aber sicherheitshalber mir ein Notfallmedikament besorgen, daher die Frage - ist dies Verschreibungspflichtig ? Bzw kann man dies direkt nach einem Stich einnehmen, auch wenn nicht mehr allergisch sein sollte oder führt kein Weg an einem Arztbesuch samt Test vorbei?


    Viele liebe Grüße,


    Andr

  • 2 Antworten

    Ein Notfallmedikament für Allergiker (Adrenalinjet) bekommst Du nur bei nachgewiesener echter Allergie auf Rezept vom Arzt.

    Zitat

    Stich mit 8 in den Fuß ->4 Wochen Krücken, Stich mit 22 in den Bizeps -> 3 Wochen lang einen seeehr großen Bizeps gehabt :-D)

    Das spricht eher nicht für eine richtige Allergie, sondern eher dafür, dass ein lymphgefäß getroffen wurde.


    Bei einer echten Wespenstichallergie führt diese zum allergischen Schock. Deshalb auch das Adrenalin.


    Was für ein Medikament stellst Du Dir da denn vor?


    Um eine Schwellung zu vermeiden oder wie?

    Moin,


    ich bin Wespengiftallergiker. Ich habe ein Notfallset, das besteht aus: Asthmaspray: Salbutamol, Antiallergikum: Fenistil, Kortison: Celestamine, Adrenalin: Fastjekt. Bis auf das Fenistil ist das alles verscheibungspflichtig.


    Du kannst testen lassen, ob du allergisch bist. Wespengiftallergie wird zunächst über eine Blutprobe getestet. Erst wenn es dabei einen positiven Befund gibt, wird unter maximalen Sicherheitsvorkehrungen auf der Haut getestet, um die Heftigkeit der Symptome grnauer festzustellen. Bist du tatsächlich positiv, kann eine Hyposensibilisierung sinnvoll sein. Das mache ich seit zwei Jahren.


    LG, razorhead