Milchsäure bei Milcheiweißunverträglichkeit erlaubt?

    Hallo,


    meine Frage steht ja eigentlich schon in der Überschrift. Meine Tochter verträgt kein Milcheiweiß, und ich würde gern wissen, ob ich Lebensmittel, die Milchsäure enthalten, verwenden kann. ??? Beispielsweise wird Meeresfrüchten oft Milchsäure zugesetzt. ":/


    Danke,

  • 7 Antworten

    Sind Meeresfrüchte denn so unbedingt nötig??? Gehören die auf wiederkehrenden Essensfahrplan?


    Man kann sicherlich Meeresfrüchte frisch beim Fischhändler kaufen, selbst in die Pfanne werfen. Ohne Milchsäure.


    Und ansonsten wär es doch möglich, überhaupt auf vorgefertigte Sachen zu verzichten. dann muß man sich auch keinen Kopf machen.

    Danke, aber das war nicht meine Frage! ":/ Klar essen wir Meeresfrüchte auch vom Fischhändler, aber manchmal wollte ich schon TK-Ware im Supermarkt kaufen und war mir dann unsicher, ob sie das essen darf oder nicht.

    Milchsäure per se hat nichts mit Milcheiweiß zu tun.


    Milcheiweiß ist ein ziemlich großes Molekül, was in der Milch vorkommt. Milchsäure ist dagegen winzig. Die kleinen Helferlein in der Vagina produzieren ja auch Milchsäure. Ich denke nicht, dass man das nicht verträgt. Hergestellt wird Milchsäure ja auch nicht von der Kuh, sondern von den Lactobazillen.


    Ich würde mir diesbezüglich und was eine Unverträglichkeit angeht, keine Gedanken machen und die Produkte einfach kaufen. Gründlich abwaschen vorher schadet ja auch nicht.

    Danke für Deine Antwort, das klingt ja schonmal super. :)^ Ich kenne mich leider mit Lebensmittelchemie (fällt das überhaupt darunter? ??? ) nicht wirklich aus. Aber dann traue ich mich wahrscheinlich demnächst mal, das auszuprobieren. :)z

    Hinata hat absolut recht :)


    Milchsäure ist eine sehr kurzkettige Säure. Milcheiweiß ist wie der Name schon sagt ein Eiweiß, dh es besteht aus Aminosäuren! Das einzige was die beiden gemein haben ist die "Milch" im Namen, mehr aber auch nicht!