Osteoporose durch Inhalation von Kortisonpräparaten?

    Hallo liebes Forum,

    Ich habe seit 27 Jahren nichtallergisches Asthma Bronchiale, bin jetzt 44 Jahre alt. Ich nehme seit ca. 20 Jahren Ventilastin und Novopulmon, beides einmal täglich ein Hub. Das Novopulmon ist ja Kortisonhaltig und ich habe erst gestern (!) durch Zufall über den Zusammenhang von Osteoporose und Kortison gehört. Ich war beim Orthopäden wegen einer leichten Verletzung vom Trampolinspringen, auf dem Röntgenbild sah man eine kleine Einwölbung an einem Wirbel (nicht sicher, dass es eine Verletzung ist, muss heute noch zum MRT). Der Orthopäde hat mich aber sofort zum MRT und Knochendichtemessung geschickt, und schob leicht Panik, nach dem Motto, dass meine jahrelange Kortisoneinnahme wohl zu Osteoporose geführt hat. Mein Hausarzt, der mir das Medikament immer verschreibt, und mein Lungenarzt, der mich zuerst untersuchte, erwähnten überhaupt nichts von Osteoporose, im Beipackzettel steht diese Nebenwirkung auch unter den "sehr selten oder vereinzelt" auftretenden Nebenwirkungen. Im Netz gibt es aber auch diverse Artikel zu dem Thema, und zwar dass eine Langzeittherapie ziemlich wahrscheinlich zu Osteoporose führt.


    Also was jetzt? Kennt sich jemand aus? Ich kann die Knochendichtemessung natürlich durchführen lassen, mich ärgert nur die Übereifrigkeit des Orthopäden, ich habe den Eindruck, dass mir als Privatpatient ständig alles aufgebrummt wird, damit die Ärzte verdienen… Danke für Eure Hilfe! *:)

  • 7 Antworten

    Es ist eher unwahrscheinlich, da die Cortisonsprays sehr niedrig dosiert sind und auch nur lokal wirken. Osteoporose ist wirklich sehr selten als Nebenwirkung von Sprays und vermutlich unklar, ob es überhaupt eine Zusammenhang gibt.

  • Anzeige

    @Lucy32


    Danke schon mal für Deine Antwort. In einigen Artikeln dazu steht zwar, dass auch eine niedrige Dosierung zu O. führt und die Inhalationspräparate systemisch wirken, nicht lokal (? kann ich als Laie nicht beurteilen, dass meinte der Orthopäde gestern), aber Deine Antwort klingt plausibel.

    Ich habe vor 30 Jahren über Monate hinweg hochdosiert Kortison einnehmen müssen, tägl. 150 mg.


    Ja, davon habe ich sehr große Malesche, Leistenbrüche ohne Ende, die Uniklinik Aachen hat ich deshalb aus einer Studie geschmissen, weil bekannt ist, dass deshalb eben Bindegewbsschwächen auftreten können,


    Und ja, Osteoporose habe ich inzwischen auch.


    Aber in Cortisonsprays ist ja wohl kaum diese geballte Ladung vorhanden....

  • Anzeige

    Benita B.


    Darf ich fragen, wie alt du bist?

    Im Novopulmon, das ich nehme, sind 200 Mikrogramm Wirkstoff insg., ich weiss gar nicht, wieviel davon Cortison ist. Jedenfalls ist das eine wesentlich geringere Menge...