Penicillin-/ Amoxillin-Allergie?

    Hallo,


    habe vor etwas über ner Woche Streptokocken bekommen. Meine Mandeln waren belegt und ich hatte hohes Fieber. Meine Ärztin hat mir Tabletten verschrieben. In der Apotheke hatten sie diese nicht mehr und gaben mir ein Päckchen mit 20 Tabletten, ich glaube sie hießen Amoxillin.


    Diese Tabletten sind seit gestern aufgebraucht. Ich habe in der Einnahmezeit nur morgens Durchfall gehabt, aber das war für mich vertretbar.


    Heute Nacht begannen wie wild meine Fußsohlen zu jucken! ich hatte Pusteln an den Füßen, die mir wie Mückenstiche aussahen. Im Laufe des Tages bekam ich diese Pusteln auch unter den Armen und an den Fingern. Mein ganzer Körper ist voller kleiner roter Punkte und dieser juckenden Pusteln.


    Meine Ärztin ist heute nicht in der Praxis und ich wurde von der Apotheke als Notfall zu meinem ehemaligen Hausarzt verwiesen.


    Seine Reaktion:


    "Welcher praktizierende Vollidiot hat dir denn so ein hochdosiertes Medikament verschrieben

    "


    "Aha... Keine Angst, der Ausschlag wird noch schlimmer, aber wusstest du, dass du ab jetzt gegen jegliches Penicillin allergisch reagieren wirst?"


    Er hat gesagt das Amoxillin ist ein Übermedikament, dass gleich mehrere Ursachen bekämpfen kann und sehr hochdosiert ist. Man nimmt es eigentlich nur selten. Ein einfaches Penicillin hätt wahrscheinlich vollkommen gereicht und noch keine Allergie ausgelöst.


    Wie sind Eure Erfahrungswerte? Hat er Recht?

  • 41 Antworten

    Amoxicillin

    in Dosen von 250mg bis 2g drei mal täglich ist ein Antibiotikum der ersten Wahl für viele Infektionen. Die Aussagen des ehemaligen Hausarztes sind unprofessionell, das Wort "Übermedikament" ist Blödsinn und ich würde als verschreibender Arzt gegen den Mann rechtlich vorgehen.


    Eine Allergie ist Pech und nicht vorhersehbar. Wenn man eine hat, hat man sie und kann eben keine Penicilline nehmen. Das ist einschränkend, aber es gibt reichlich andere Antibiotika, auf die man, wenn man es weiß, ausweichen kann. Relativ häufig besteht übrigens eine Kreuzreaktion mit einer anderen Antibiotikagruppe, den Cephalosporinen.

    Ich auch....

    Hallo


    Habe seit 1 1/2 Jahren Nesselfieber das von Amoxicillin ausgelöst wurde. Auch Pusteln u.s.w. Habe noch niemand getroffen, der das gleiche hatte nach Amoxicillin Einnahme. Jetzt bin ich etwas beruhigter. Ist Deine Allergie wieder weg?


    -JenJen

    Mich traf es auch.....

    so ähnlich erging es mir vor 2,5 Wochen auch! zwar mit einem anderen Medikament, was ein Kombiepräperat zwischen Penecelin und Sulfonamied ist (Unaclid). Angefangen hat es mit kleinen roten Punkten am ganzen Körper und breitete sich rasend schnell zu einem großflächigem Exem aus. eine klasische allergie eben. wenn nur nicht der Juckreiz gewesen wäre.....jetzt habe ich nur noch leichte Probleme...denke nach 3 wochen sollte es auch besser sein! Wünsche dir, daß du es schnell überstehst.


    Andrea

    ich auch

    Hi!


    Amoxicillin ist das erste wogegen ich allergisch reagiert habe! AUch mit Pusteln um den Knöchel rum !! Habe es dann abgesetzt und dann aber noch mal probieren müßen, ob es das echt war! Und die selbe Reaktion hatte ich wieder! Das war vor vier JAhren! Ich hatte im Januar eine Steptokokken Infektion und der HNO hat mir Penicillin verschrieben! Obwohl ich ihm gesagt habe, daß ich gegen Amoxicillin allergisch bin! Das habe ich eingenommen und habe pusteln bekommen (allerdings ganz wenige! ) Hab es dann gleich wieder abgesetzt und ein anderes bekommen (makrolides!)- Roxitromixin) In der ersten NAcht bekam ich plötzlich ein Ödem an der Lippe!


    Sonst aber nichts! HAbs dann aber auch gleich abgesetzt! Kleine pusteln noch!


    Dann bin ich zu meinem Allergologen und der hat gesagt ich hätte gar kein Pebnicillin nehmen dürfen! Jetzt ist er sich nicht sicher ob die Reaktion auf das makrolide war oder noch auf das Penicillin! Mußte dann 20 Tage Antihistamin nehmen!


    HAbe nichts mehr gehabt!


    Jetzt habe ich bloß ein Problem! Wenn ich gegen Penicilline und gegen makrolide allergisch b in, gibt es da eigentlich noch eine Alternative??


    Und wie ist das mit der allergischen Reaktion, wenn man noch mal ein Antibiotika nimmt?? Soll ja jedesmal stätrker werden oder?? Habe Angst vor einem allergischem Schock!


    Was kann ich machen???


    Liebe Grüße


    NORA

    es gibt

    reichlich Alternativen. Penicillin-Allergie ist ja auch nicht so selten. Bei alten Leuten ist es manchmal einen Versuch wert, nochmal Penicillin zu versuchen, da in den Anfängen der Penicilline selbige nicht rein waren und die Allergie gegen eine der Unreinheiten sein kann. Wer heutzutage eine allergische Reaktion auf Penicillin hatte, kann es nicht noch einmal nehmen - und das trifft auf die ganze Gruppe zu.

    Alternativen:

    Es gibt natürlich noch einige andere Substanzen aus der Gruppe der Makrolide, aber da bereits gegen Roxithromycin eine Überempfindlichkeit aufgetreten ist, wird man davon Abstand nehmen. Da wären dann noch die vielen verschiedenen "Cepahlosporine" (Kreuzallergie zu Penicillinen möglich). Oder gar die "Chinolone" (Gyrasehemmer), die oft bei komplizierten Infektionen eingesetzt werden. Als Pharmazeut würde ich noch "Doxycyclin" aus der Gruppe der Tetracycline in Betracht ziehen. Der Wirkstoff wurde früher schwunghaft verordnet, so daß die Bakterien "reihenweise" resistent dagegen wurden. Heute, finde ich, hat sich die Situation etwas gebessert und das Mittel könnte daher in manchen Fällen sinnvoll verwendet werden, je nachdem, welche Bakterienart es zu bekämpfen gilt. Es wirkt ziemlich breitbandig und wird relativ gut vetragen (von den immer möglichen Allergien mal abgesehen). In der Aknetherapie wird Doxycyclin z.B. in niedriger Dosis sogar über Wochen und Monate (!) eingenommen.


    Gruß an Nora

    Hallo Leute!


    ich musste wegen einer Halsentzündung ebenfalls Amoxillin einnehmen. Jetzt nach 7 Tagen bin ich morgens aufgewacht und mich hats am ganzen Körper gejuckt. Jetzt hab ich überall so rote Punkte. Bin auch gleich zum Arzt und habe ein antihistaminikum bekommen. Jetzt meine Frage: muss ich mir keine Sorgen mehr machen,dass ich zum Beispiel noch Luftnot bekommen könnte? Mach mich da gerade ehrlich gesagt ziemlich verrückt.Meine auch,dass der Ausschlag noch ein bißchen schlimmer geworden ist gegen Abend.Bitte antwortet mir schnell!!


    Wie lange kann es denn dauern bis dieser eklige Ausschlag wieder weggeht?


    Gruss

    Oh Gott, ihr müsst mich mal trösten, bin total fertig :°(


    gestern nacht musste ich dann doch zum Arzt, weil meine Lippen angeschwollen sind und ich einen Druck auf dem Kehlkopf hatte als würde jemand dagegen drücken.Also 2 Spritzen bekommen. Dann war es etwas besser. Heute wieder Lippen zugeschwollen, der Ausschlag is mittlerweile am ganzen Körper.Riesige ineinander wandernde rote Flecken, die so jucken und brennen, dass ich es kaum noch aushalte. Werde wohl doch nochmal zum arzt müssen:-(


    weiss jemand wie lange dieser Ausschlag noch anhält? Angefangen hat er vor 2 Tagen und heute nacht is er noch etwas mehr geworden. Bitte antwortet mir ! Ich komm mir vor wie ne Aussätzige mit diesem wiederlichen Ausschlag. Hoffentlich hört dieser fiese Juckreiz bald auf. Weiss nicht was ich noch machen soll, nehme doch diese Antihistaminika und Cortison, aber das Zeug hilft irgendwie nicht gescheit. NIe wieder Penicillin, soviel steht mal fest!!


    Weiss mittlerweile eh nicht mehr so recht, ob meine Halsschmerzen die jetzt dafür wenigstens weg sind, das wert waren was ich jetzt ertragen muss. Wem gehts gerade genauso wie mir? Dann könnten wir uns vielleicht etwas Mut zusprechen, den kann ich jetzt echt gut gebrauchen.


    Grüsse

    Da kann ich auftrumpfen.....


    Sollte ich jemals Penicillin nehmen und werde dann unbeobachtet liegengelassen, kann man mir gleich nen hübschen Sarg aussuchen.


    Habe als Kind mal Penicillin verschrieben bekommen und auch eingenommen. Ich weiss nur noch wie ich im KH wieder zu mir gekommen bin. Meine Mutter meinte, ich hätte ausgesehen wie ein Hefekuchen und knallrot. Auf jeden Fall bekomme ich davob akute Atemnot. ( Spastische Krämpfe der Lungen )


    Greetz Helraiser187

    Herrje, da ist ja einiges zusammen gekommen...


    Meine Pusteln haben eine Woche gehalten und bis zum Ende gejuckt... Am schlimmsten war es wie gesagt unter den Fußsohlen... Da ist ja ständig Bewegung und Reibung drauf...


    Ich habe erstmal meine Ärzte alle angerufen und um nen Vermerkt in der Krankenakte gebeten und eine dicke Notiz auf meine Krankenkarte geschrieben...

    auch sehr schlechte Erfahrung mit Amoxillin

    Hallo!


    Also, ich hab im Februar 04 aufgrund einer Erkältung Amoxillin 500 Brausetabletten bekommen (von einer Vertretungsärztin, da mein Hausarzt Urlaub hatte).


    Da ich eine neue Arbeitsstelle angetreten habe, wollte ich auf keinen Fall krankgeschrieben werden. Und obwohl ich mir vorgenommen habe, nie mehr ein Antibiotikum zu nehmen, hab ich's trotzdem genommen :-/ .


    Die ersten 3 Tage ging's noch gut. Aber dann entwickelte sich ein so derartiger Ekel vor diesen Brausetabletten, dass es mir schwer fiel, die noch einzunehmen. Ich hab die Packung trotzdem verbraucht, ich wollte ja gesund werden. Am nächsten Tag nach der letzten Tablette, fiel mir beim Duschen auf, dass ich über den gesamten Bereich der Oberschenkeln und am Bauch einen roten Ausschlag hatte. Außerdem bekam ich im gesamten Mundraum, besonders auf der Zunge bis in den Rachen rein riesige Eiterpusteln. Ich dachte, jetzt ist alles aus...


    Ich hab mich gleich im Internet schlau gemacht und dachte, so jetzt haste Scharlach und Candida (Darmpilz). Ich zu meinem richtigen Hausarzt, hab ihm von meiner Vermutung erzählt, worauf er mir dann ein Candida Medikament verschrieb. Ich nahm es brav ein, und es half nix. Mittlerweile konnte ich nicht mehr richtig essen. Ich hab mich schon gar nicht mehr getraut meine Zunge im Spiegel anzuschauen :°( . Aufgrund des Verdachts auf Scharlach, bei dem ja auch Bakterien mit verantwortlich sind, bin ich zu einem Herzspezialisten. Ich hatte einfach Angst, dass sich das irgendwie aufs Herz niederlässt, da ich nun schon 2 Wochen rumgemacht habe. Ich flunkelte, dass ich viel Sport mache und mir wichtig ist, dass da keine Bakterien mit im Spiel sind. Er meinte nur, dass es eine Überreaktion auf das Penicillin sei und ich mir überhaupt keine Gedanken machen brauche. Nun gut ich hatte noch eine Woche Geduld und dann ging ich wieder zum Hausarzt. Aber nun trat ich mit einem schärferen Ton an (es sind ja 3 Wochen vergangen). Er nahm eine Rachen- und Blutprobe. 2 Tage später rief ich an und siehe da, es hieß: Sofort in die Praxis kommen! Ich gleich heim und der geknickte Hausarzt gab zu, dass ich mich da wirklich mit sehr resistente Bakterien rumärgere. Er zeigte mir diese Liste des Ergebnisses. Es waren etwa 10 Antibiotikums gegen dieses Bakterium getestet worden und......es wirkte nur noch EINES dagegen!!!!! Boah, dachte ich, was wäre, wenn gar keins angeschlagen hätte....>:(


    Er verschrieb mir das einzigst rettende Antibiotikum und 6 Tabletten haben 60€ gekostet!


    Mußte auch daheim bleiben :-(. Es wurde besser, aber nach der 6-Stück-Packung war es noch nicht ganz verschwunden, ich bekam dann nochmal nur 4 verschrieben (bestimmt weil die so teuer waren)...Diese Art von Behandlung hat mich auch gestört. Damit wäre ja auch keinem geholfen wenn diese Bakterien wieder aufflackern... lieber dann länger behandeln und es ist weg, als so etappenweise mit Rückschlag (und eventueller Resistenz auf das Antibiotikum)...


    Für mich kann ich nur sagen, dass ich jetzt wirklich nie wieder ein Antibiotikum nehme!


    Und wer weiß, vielleicht hat mein Herz nach einer so langen Zeit auch was abbekommen...:°(


    Außerdem mussten einige Menschen, mit denen ich engeren Kontakt hatte auch zum Racheabstrich gehen, aber zum Glück hatten die Glück...


    Gruß


    kachel

    Amoxicilin Allergie mit Folgen

    Auch ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Amoxicilin gemacht.


    Anfangs hatte ich starke Halsschmerzen und habe von meinem HNO Arzt Amoxicilin bekommen.Nach dem ich alles eingenohmen hatte, etwa am 9 ten Tag bekamm ich geschwollene Lippen und Ausschlag am ganzen Körper.Daraufhin bekam ich eine Kortison-Spritze.Dies wiederholte sich mehrere Tage, bis ich schliesslich ins Krankenhaus mit Atembeschwerden eingeliefert wurde.


    Dort stand ich nur unter Beobachtung und musste viel trinken, da man in diesem Fall nicht viel mehr tun kann.Es wurde mit der Zeit besser und ich wurde entlassen. 1Monat lang ging es mir sehr gut.Plötzlich ohne dass ich irgendetwas zu mir genohmen hatte, wurde mir schlecht und meine Lippen schwollen an. Ich habe daraufhin alle möglichen Ärzte aufgesucht und sie meinten zu mir, dass mein Körper so stark von Amoxicilin angegriffen wurde, dass ich jetzt auf alles mögliche reagieren kann.


    Was es genau ist kann man nicht feststellen.Das einzige was mir geraten wurde ist, ne Zeit lang fast nicht zu essen. (Mit Ausnahme von Reis und Wasser) Da in meinem jetzige Zustand alle möglichen Lebensmittel ein Allergien auslösen können.


    Jetzt esse ich fast nicht ausser Brot und Reis, meine Lippen schwellen kaum ab und ich weiss nicht wie es weiter gehen soll.Nebenbei muss ich ja noch studieren!!!


    Die Schulmediziner wissen auch nicht weiter.


    Hat jemand von euch auch irgendwelche Folgen gehabt und hat eine Lösung wie man damit umgehen soll???


    :-(

    Meine kleine Tochter(5) leidet total

    Hallo!


    Bin ich froh euch gefunden zu haben, ich dachte sowas passiert keinem...


    Meine Tochter wurde vor einer Woche mit Scharlach diagnostitiert und hat Amoxicillin bekommen. Der HNO hat explizit zu mir gesagt ich soll es ihr 3 mal am Tag geben. Sie hatte schrecklich hohes Fieber das nach 5 Tagen endlich besser wurde. Am 8. Tag habe ich sie morgens umgezogen und habe festgestellt, dass sie im Gesicht und auf den Lippen komische Bläschen hat. Als ich sie auszog war der ganze Körper überseht. Ich bin zum Notkinderartzt da es Wochenende ist und er sagte nur es ist eine Reaktion, das sei normal und hat mir Fenistil Tropfen verschrieben.


    Heute ist der 9. Tag und ich kann meine kleine kaum erkennen. Das ganze Gesicht, in den Ohren, Hals, der ganze vorder Körper, Rücken, alles, alles ist großflächig bedeckt und sie ist so schwach...sogar Handflächen und Fußsolen sind bedeckt. Morgen bin ich bei unserem Hausarzt und hoffe das es helfen kann, die kleine Maus jammert und weint ständig...es ist so schlimm...ich bin total fertig

    hallo Jeannette,


    ich habe nachgewiesenermaßen eine Penicillin-Allergie und


    hatte Amoxicillin gegen Mageninfektion. es war katastrophal, danach monatelange Durchfälle etc. in Zukunft sage immer dazu, daß due das nicht vertragen hast, damit dir das keiner mehr gibt!! VG, sarah

    hallo! auch ich habe vor einer woche amoxicillin verschrieben bekommen, sollte pro tag 3 stück nehmen.. insgesamt 20.. einen tag nachdem ich alle geschluckt hatte bekam ich ausschlag auf dem bauch, habe mir nicht viel dabei gedacht..den tag danach dann hatte ich am ganzen körper ausschlag, ich fuhr zum notarzt, da es ein samstag war.. dieser sagte mir das ich eine penicillin allergie hätte und verschrieb mir "Loratadin".. diese nehme ich jetzt seit gestern.. allerdings ist es noch nicht besser geworden.. der ausschlag an beinen und bauch ist sogar eher noch schlimmer geworden.. nur im gesicht ist es etwas weniger.. wie lange dauert es bis man sieht, dass es weniger wird? oder bis es ganz weg ist? gestern abend habe ich sogar noch leichtes fieber bekommen und mein linker lymphknoten am hals, hinter den ohren ist auch angeschwollen..


    NIE WIEDER PENICILLIN !!

    Da hilft nur eins!

    Das Immunsystem ist durch die Pilzgifte des Antibiotikas angegriffen. Wichtig, Werte beim Arzt überprüfen lassen: B12, Kupfer, Selen, Zink, Eisen, Ferretin, Folsäure und Eisen. Sagt viel übers Immunsystem aus. Antibiotika ist ein Räuber dieser Vitamine. Stuhluntersuchung auf Pilze, Bakterien und Parasiten machen lassen. Antibiotika zerstört die Darmflora und diese wird angreifbar für Fremdkeime.


    Und vor allem das Immunsystem wieder aufbauen. Gibt Präparate aus der orthomolekularen Medizin mit Vitaminen, Mineralien und gesunden Darmbakterien. Das kann helfen und ist wichtig.


    Manchmal frage ich mich was die Ärzte sich dabei denken, wenn sie wegen allem Antibiotika verschreiben. Gut bei lebensbedrohlichen Krankheiten ist das natürlich sinnvoll, aber ansonsten grobe Fahrlässigkeit. Die Ursache einer Entzündung sollte als erstes ausfindig gemacht werden und dann gibt es immer noch Naturheilkundliche Medikamente die sehr gut helfen.


    Bei vielen liegt die Ursache beim Amalgam, bei Umweltgiften, falschen Lebensgewohnheiten, Arbeitsplatz ect. Klar kann nicht jeder Arzt die ganze Lebenschichte eines Menschen erfragen, doch manche Fakten sind offensichtlich und sollten auch berücksichtigt werden. Es gibt Ärzte die das tun. Doch leider sind es noch viel zu wenige. Natürlich ist auch die Eigenverantwortung des Patienten gefragt. Blind zu vertrauen ist immer falsch wenn es um die eigene Gesundheit geht. Und eins sollte jeder wissen. Alles hat eine Ursache. Wo die liegt kann jeder nur für sich selbst beantworten.


    Bei uns in der Stadt gibt es einen Kinderarzt der nur Kinder bei sich aufnimmt die er von Anfang an, seit Geburt begleitet hat. Alle anderen lehnt er ab, da diese schon von anderen Ärzten sprichwörtlich versaut wurden. Klingt drastisch, finde auch ich etwas drastisch doch sicherlich hat er in vielen Punkten recht. Der Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele. Das scheint bei manchen noch nicht angekommen zu sein. Auf körperlicher Ebene kann man großen Schaden erleiden ist man nicht achtsam und vertraut blind Industrie, Wirtschaft ect.


    Alles Gute an alle