ROGGEN und GRÄSER - Allergie

    Hallo Leute,


    ich habe folgendes Problem. Ich leide schon seit Jahren an ständigen Nießattacken. Allerdings weis ich manchmal nicht, ob es eine Erkältung oder eine allergische Reatkon ist. DENN ihr müsst folgendes wissen: (1.)Ich bin sehr häufig erkältet, (2.) Ich habe eine Allergie gegen Roggen und Gräser. Das Komische an der ganzen Sache ist nur, dass ich diese Niesattacken habe, auch wenn Roggen und Gräser nicht aktiv sind!


    Meine Frage: Wenn ich gegen Roggen und Gräser aktiv bin, bedeutet es, dass ich auch nichts mit Roggen essen darf oder das mir lediglich das Atmen und die äußere Berührung nicht gut bekommt?

  • 3 Antworten

    Als Ex-Allergiker mit genau den gleichen Allergenen kann ich dazu vielleicht etwas sagen...


    > DENN ihr müsst folgendes wissen: (1.) Ich bin sehr häufig


    > erkältet, (2.) Ich habe eine Allergie gegen Roggen und Gräser.


    Beides sind ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten, die Ursache liegt in einer langjährigen Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln und einem Übermaß an tierischem Eiweiß.


    > Das Komische an der ganzen Sache ist nur, dass ich diese


    > Niesattacken habe, auch wenn Roggen und Gräser nicht


    > aktiv sind!


    Bei unbehandelten Allergien entwickeln sich im Lauf der Zeit Reaktionen auf weitere Allergene. Es kann also gut sein, daß du auf Stoffe reagierst, von denen du noch nichts weißt.


    > Meine Frage: Wenn ich gegen Roggen und Gräser aktiv bin,


    > bedeutet es, dass ich auch nichts mit Roggen essen darf oder


    > das mir lediglich das Atmen und die äußere Berührung nicht gut


    > bekommt?


    Das war bei mir auch so.


    Solange du keine Beschwerden hast, gibt es keinen Grund, Roggen nicht zu verzehren. Solche Beschwerden äußern sich in der Regel durch Reizungen der Mundschleimhaut und des Halses. Im Magen werden die Proteine in kleinere Bruchstücke gespalten und im Dünndarm in ihre Aminosäuren zerlegt, so daß im späteren Verlauf der Verdauung keine Reaktionen mehr auftreten. Zudem sind Backwaren erhitzt und durch die Erhitzung wurden die Proteine denaturiert. Dadurch verlieren sie ihre spezifischen Eigenschaften und wirken meist nicht mehr allergen.

    Hhm, eigentlich wurde ich getestet und bei mir kamen eben nur Roggen und Gräser raus. Was könnte da noch so sein?


    Nehmen wir mal ich wüsste 101%, dass ich auch per Nahrungsaufnahme meine allergischen Reaktionen bekomme, was dürfte ich dann generell nicht mehr essen?

    > Hhm, eigentlich wurde ich getestet und bei mir kamen eben


    > nur Roggen und Gräser raus. Was könnte da noch so sein?


    Warum meinst du denn, daß du noch gegen andere Stoffe allergisch bist? Solange du keine Beschwerden hast, hast du auch keine Allergie...


    > Nehmen wir mal ich wüsste 101%, dass ich auch per


    > Nahrungsaufnahme meine allergischen Reaktionen bekomme,


    > was dürfte ich dann generell nicht mehr essen?


    Das hängt davon ab, ob du nur die Beschwerden vermeiden willst oder ob du die Krankheit ursächlich behandeln willst.


    In ersterem Fall dürftest du die auslösenden Nahrungsmittel nicht mehr essen (was auf lange Sicht keine gute Idee ist). In letzterem Fall würde das bedeuten:


    Kein Fabrikzucker


    Vollkornmehle statt Auszugsmehle


    Naturbelassene Öle und Fette statt raffinierter Öle und Fabrikfette


    Keine Säfte und gekochtes Obst


    Ein möglichst hoher Frischkostantei


    Täglich ein Frischkorngericht


    Tierisches Eiweiß meiden oder zumindest stark reduzieren.


    Bei mir führte das zu einem vollständigen Verschwinden meiner Allergie innerhalb von drei Jahren. Die hatte ich vorher rund 30 Jahre und sie wurde mit jedem Jahr schlimmer.