Sesam-Allergie

    Hallo Forenteilnehmer,


    seit ca. 6 Jahren ärgere ich mich mit einer Sesamallergie herum (Erstreaktion mit ca. 30 Jahren).


    Sie äußert sich, abhängig von der aufgenommenen Menge, mit unterschiedlich starken Ausschlägen.


    Es beginnt mit rötlichen, leicht juckenden, tiefliegenden Quaddeln im Gesicht (immer an den gleichen Stellen!). Bei geringen Sesam-Mengen (=wenige Körner) bleibt es dabei, die Quaddeln werden auch nicht sehr groß.


    Bei größeren Mengen breitet sich der Ausschlag am ganzen Körper aus, allerdings im Gegensatz zum Gesicht oberflächlich und zusammenfließend.


    Die Quaddeln im Gesicht werden stärker und brennen. Die Finger können anschwellen.


    Einmal hatte ich auch Kreislaufprobleme mit Übelkeit, was sich aber an der frischen Luft rasch besserte.


    Bei leichter Symptomatik verschwinden die Quaddeln im Gesicht nach wenigen Stunden.


    Ansonsten sind sie noch am Folgetag als Verhärtungen in der Haut tastbar.


    Am letzten Samstag (25. Oktober) hat's mich wieder erwischt. Die Panade eines Schnitzels muss Sesamreste enthalten haben. Zum Glück war's nur ein leichter Fall...


    Gibt es noch weitere Sesam-Allergiker hier im Forum?


    Besteht die Gefahr einer Verschlimmerung der Allergie bei wiederholtem Kontakt (Stichwort anaphylaktischer Schock)?


    Bisher ist die Allergie nämlich eher gutmütig, d.h. versehentlich aufgenommene Kleinstmengen (z.B. durch Unachtsamkeit in der Restaurantküche) haben außer dem eingangs beschriebenen Ausschlag im Gesicht keine weiteren Folgen.


    Viele Grüße


    Uwe

  • 1 Antwort

    Ergänzung Sesam-Allergie

    Hallo!


    Habe noch ein Detail vergessen: Die Reaktionszeit beträgt ca. 20-30 Minuten nach der Aufnahme des Allergens.


    Der Juckreiz besteht meistens nur am Anfang, d.h. während die Quaddeln "aufblühen".


    Viele Grüße


    Uwe