Sonnenallergie

    Hallo miteinander!


    Als Kind machten sich eigentlich nur Hitzepickel und evtl. leicht juckende Arme bemerkbar, dass war noch kein Problem.


    Vor ca. 2 (bin jetzt 20) Jahren begannen die ersten Symptome einer Sonnenallergie, dieses Jahr ist es so schlimm geworden, dass ich nächstes Jahr, falls möglich, dagegen gerüstet bin.


    Ich habe einen durchschnittlichen Bräunungsgrad (würde nicht von Hellhäutigkeit sprechen) und bekomme auch nur ganz selten Sonnenbrand.


    Da ich Staudengärtner bin arbeite ich recht viel im Freien und unter Glas in der Sonne - letztes Jahr im Frühjahr mussten meine Hände wegen starken Juckreizes und vielen roten Hügelchen auf der Haut durch Handschuhe geschützt werden, bis dahin war ich noch davon ausgegangen, allergische oder phototoxische? Reaktionen aufgrund der vielen Pflanzen zu haben. Unterm Handschuh wurde es schnell besser, jedoch stechender Juckreiz bis an den Oberarm...


    Ausserdem waren die Ohrenränder "verbrannt" - es hatte sich irgendwann Borke gebildet - ebenfalls ein Problem einiger Kollegen.


    Seit diesem Frühjahr arbeite ich in der Schweiz (auf 500 metern, daher sicher höhere Lichtintensität und sowieso unglaublich viel Sonne)


    Probleme an Armen, Handrücken, Hals, Nacken, etwas an der Kopfhaut und Oberschenkeln.


    Auch die Nase war arg betroffen, wässrige Verdickungen, später mit Narbe und zumindest rein optisch guter Heilung. Nach Regenerierung noch 2-3 weitere male verbrannt (Fahre extrem viel rennrad usw)


    Leider habe ich seit dem Frühjahr probleme mit der Allergie, gerade ein Teilabschnitt einer radtour von 10 Tagen an der Cote d Azur wurden zur Hölle.


    Vom Frühjahr sind nun schon kleine weisse Narben an den Armen zu sehen...


    Die Reaktionen an der Haut haben sich als rote,wässrige Hügelchen geäussert. Wegen Juck und Stechreiz abends immer unter kaltes Wasser gehalten und antibiotika aus der Apotheke bekommen (bin eigentlich gegen sowas).


    Bis auf die späten Abendstunden/nachts und morgens probleme.


    War ich mal einige Tage kaum an der Sonne wieder Besserung, bei Sonne schnell wieder Allegie...


    Bin ab nächster Woche wieder in Deutschland, da geht es gleich zum Hautarzt o.ä.


    Habe rel. spät mit Sonnencreme begonnen, diese hat jedenfalls am Mittelmeer nicht viel geholfen.


    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir evtl. einige Tipps zur derartigen Sonnenallergie geben könntet. Wer dies ebenfalls vielleicht schon seit längeren durchstehen muss ist sicher kompetenter im Erfahrungsbereich als mansche Hautärzte.


    viele grüsse,


    Michael

  • 18 Antworten

    Hallo!


    Ich leide auch an Sonnenallergie! Bin aber auch ein sehr hellhäutiger Typ! Empfehlen kann ich dir die Einnahme von Calcium! Außerdem eine Sonnencreme: Micro Ban


    sie ist extra für Menschen mit Sonnenallergie ohne Zusatzstoffe von Parfum etc. mir hat sie sehr geholfen!


    Habe sie von meinem Hautarzt bekommen!


    Du kriegst sie in der Apotheke

    Auch Sonnen'allergie'

    Hallo Zusammen,


    Tja, ich bin auch Sonnen'allergie'-geplagt, mit Calcium habe ich auch gute Erfahrung gemacht, ev. auch noch Similasan Salbe,/Kügelchen gegen Sonnenallergie...wenn ihr an Homöopathie glaubt;-)


    bin überigens gar nicht hellhäutig, im gegenteil ziemlich dunkel für einen 'weissen' (welch scheusslicher Ausdruck)


    habe die 'Allergie' v.a. beim Skifahren (in der Schweiz, 2000 M. ü. M. der SChnee reflektiert ja dann auch noch) und dann nur an den Ohren pickel, also nicht soo schlimm, einfach juckreiz.

    @ kaddy:

    mercy für den Tip mit Micro Bran, mas sehen ob's das bei uns in der Ch gibt...


    Liebe Grüsse aus der CH

    Versuch's mal mit ...

    trinken von Aloe Vera Gel - für die innerliche Anwendung (achte dabei darauf dass Du ein Produkt mit dem Gütesiegel des IASC bekommst) und einer Aloe Sonnencreme sowie evtl. zusätzlich noch einem Aloe Spray für die äusserliche Anwendung. Damit hat mein Arbeitskollege sehr gute Erfahrungen gemacht. Nähere Infos hierzu kann ich dir gerne per Mail geben...


    Einen lieben Gruss


    http://nanita.de

    Re:...

    Hallo,


    ich würde die Sonnenallergie erstmal testen lassen.


    Um welche Strahlen handelt es sich auf die Du reagierst:


    UVA oder UVB, ab welcher Lichtstärke fängst Du an zu reagieren.


    Weiterhin gibt es einen Unterschied, ob es eine reine Hautreaktion ist (Lichtdermatose) oder ob es eine Reaktion des Immunsystems ist. Wenn es nur von der Haut kommt, wirst Du mit Calcium u.ä. nicht viel erreichen.


    Dann kannst Du nur die Haut ausreichend schützen. Hohe Lichtschutzfaktoren (LSF 60), ein langsames gewöhnen der Haut an die Sonne, Mittagssonne meiden.


    Bei den Sonnenprodukten auch den Pflegeprodukten nach der Sonne auf Fettstoffe, Parfüme und Emulgatoren achten, diese sollten nicht zum Einsatz kommen.


    Bist Du sicher, dass man Dir ein Antibiotika gegeben hat? Hier sollte eigentlich ein leichtes Kortison (wenn nötig) zum Einsatz kommen, aber Antibiotika ist eigentlich das falsche.


    Manchmal läßt sich ein Kortison besonders bei starken Juckreiz nicht vermeiden. Durch den Juckreiz kann es leider zu Infektionen kommen, also sollte der Vermieden werden.


    Dieser Test wird an den Uni-Kliniken ambulant durchgeführt und nennt sich Lichttreppe. Ist nix schlimmes, nur leider Zeitaufwendig.


    Ich hoffe ich konnte etwas helfen.


    Liebe Grüße

    vielen dank!

    Nach längerer Zeit bin ich mal wieder hier im Forum.


    Ich danke Euch sehr für die Beiträge!


    Alle wichtigen Punkte habe ich notiert...


    Leider bin ich noch nicht dazu gekommen einen Arzt aufzusuchen. Zwar habe ich jetzt schon seit längerem keine Probleme mehr und man verdrängt das Thema daher schnell, aber der nächste Sommer kommt bestimmt...


    gruss,


    Michael

    Sonnenallergie ist eher ein Scherz!

    Das ist eine Hautreaktion auf den eigenen Schweiß der so voller Giftstoffe ist, dass er Probleme macht.


    Kaum stoppt man die 'Müllzufuhr', d.h. fastet man oder wird ein paar Wochen zum reinen Rohköstler ist der ganze Zauber vorbei, obwohl noch immer dieselbe Sonne scheint ;-)


    So einfach ist das!


    Wilhelm

    re

    Hi Wilhelm,


    also ich kann kaum glauben, dass Dein Deitrag ernst gemeint ist. Vielleicht in Ausnahmen, jedenfalls ist mir das so nicht bekannt. Ich glaube kaum, dass man an den Ohrenrändern und der Nase so sehr schwitzt. Natürlich hatte ich nicht nur beim Sport die Allergie.


    Ich ernähre mich gesund, bin Vegetarier und bei den Fahrradtouren hab ich soviel getrunken - wohlgemerkt nur Vittel... Da hätte der Körper schon nach kürzester Zeit entschlackt sein müssen....


    Die Intensität der Sonnenstrahlen nimmt in unseren breiten ab September ja rapide ab...grund genug, dass die Haut keine Reaktionen mehr zeigt.


    meine Meinung...


    gruss,


    Michael

    Er ist ernst gemeint...

    ... Du kannst es ganz einfach ausprobieren!


    Wilhelm


    PS: Übrigends, Rohköstler und Fastende erbringen auch weit höhere (sportliche) Leistungen (siehe R.Birchers 'GEHEIMARCHIV DER ERNÄHRUNGSLEHRE', G. Schatalovas 'Wir fressen uns zu Tode' u.Ä.)

    Leide auch unter der Sonnenallergie, zusätzlich auch noch an Neurodermitis. (Ist das nicht zum kotzen?!)


    Mir hat mein Hautarzt letztes Jahr Carotaben Tabletten gegeben.Kennt die jemand? Er hat aber gleichzeitig auch gemeint, dass das Zeug eigentlich nur was bringt, wenn man's schon vor der ersten richtigen Sonnneinstrahlung regelmäßig einnimmt. Daher hats bei mir auch nicht so viel gebracht.


    Extrem war bei mir eigentlich alles betroffen, was mit der Sonne in Berührung kam. Sofort hats gejuckt und es bildeten sich flächige, hügelige, rote Flecken und das auf ner hellen Haut wie meiner fällt natürlich extrem ins Auge.


    Wie habt ihr den Arbeitsalltag damit gemeistert?


    Ich meine, so wie meine Arme und Beine aussahen, hätt ich mich nie unter die Leute getraut. Und wenn, dann nur langärmlig. Zum Glück waren ja Ferien.


    Trotzdem graut es mir vor dem nächsten Sommer. Vorallem, wenn man weiss, dass die dämlichen Räume nicht klimatisiert sind und man trotzdem gezwungen ist was langes zu tragen!


    MfG


    >>whoopy<<

    Naja whoopy 'zum kotzen' ist es ...

    ... nicht gerade, wenn man sich selber etwas einbrockt. Denn in diesem (Krankheits-)Fall passiert es ja meistens unbewusst/ unwissend.


    Man kann das aber durchaus positiv sehen. Anstatt 'zu kotzen' und seine Verantwortung und Behandlung auf andere abzuschieben, könnte man auch akzeptieren, dass man selber den größten Anteil daran trägt und sich damit auseinandersetzen.


    Ich kenne viele erfolgreiche Beispiele, wo Menschen damit nicht nur gesundeten, sondern aus solchen Situationen auch völlig verändert und gewachsen hervorgingen.


    Wilhelm

    Hallo...

    Meine Hautärztin hat mir geraten, schon im Januar die Sonnenbank zu benutzen. Natürlich nur kurz und nur die Bank für Anfänger. Somit soll die Haut sich langsam an die Sonne gewöhnen. Also bei mir hat es geklappt.


    Grüße

    Solarium

    Hallo,


    ich bin auch eine der Sonnenallergie-betroffenen, und diese Erkenntnis hat mir meinen letzten Urlaub in Portugal ganz schön vermiest... :-(


    Leider gibt es irgendeinen undefinierbaren Unterschied zwischen Sonne und Solarium. Ich gehe schon lange im Sommer regelmäßig ins Solarium und habe NIE die kleinsten Anzeichen von Sonnenallergie bemerkt - obwohl ich dann genau die gleiche Pflege benutze wie im Urlaub. Aber im letzten Urlaub war es ab dem 3. Sonnentag schier nicht zum Aushalten. Meine Unterarme waren total rot und voller Quaddeln, im Gesicht und am Hals fing es dann auch an. Sobald diese Partien warm wurdem, wurde es noch schlimmer. Und wenn ich abds meine Körperpflege aufgetragen habe, blühten die ganzen Quaddeln sofort wieder auf. ??? Da half auch der Sonnenschutz von Ladival nichts! Offenbar liegt es an der Kombi Sonne + Hautpflege. Nur - man kann ja nicht 3 Wochen komplett darauf verzichten :-(


    Meine Hautärztin ist nicht so die große Hilfe. Ich soll zu einem aufwendigen Allergietest, bei dem die verwendeten Produkte zusammen mit Sonnenbestrahlung getestet werden. Wo soll da der Sinn sein??? ? Daß ich darauf reagiere, habe ich ja im Urlaub gesehen. Alles Mist :-( Außerdem konnte sie mir nicht erklären, wieso ich im Solarium gar nicht reagiere, sondern nur in der Sonne. :-(

    xx

    Hallo,


    ich hatte früher auch ziemlich schlimme Sonnenallergie. Dann hat mir jemand gesagt er hätte seine Sonnenallergie mit Karotin weggekriegt. Ich habs versucht und machte eine richtige Kur mit Karotin. Seither bekam ich nie wieder auch nur ein Sonnenpickelchen. 6-8 wochen bevor die Sonne rauskommt -in der Apotheke Karotin besorgen. Allerdings dürfen das nur Leute machen deren Leber in Ordnung ist.

    hallo Phoebe,


    danke für den Tipp, ich werde es vor dem nächsten Sonnenurlaub ausprobieren! Aber bekommt man durch Karotin nicht eine etwas orangefarbene Haut??? Hattest Du auch wie ich und wie whoopy diese roten hügeligen Quaddeln (sieht aus wie ne Kraterlandschaft :-( ) oder waren es mehr Pickelchen?


    Grüße

    meine Sonnenallergie war echt extrem..es waren richtige nässende hügelchen -es hat teuflisch gejuckt...


    ich finde wenn man das karotin gut dosiert einnimmt wird man auch nicht gelb sondern man bekommt eine gute bronzene farbe.


    Gelb wird man nur wenn man zu viel einnimmt..vor allem in den


    Handinnenflächen -aber was ist schlimmer -?? Ich denke doch


    das du das einmal in Kauf nimmst damit du diese blöde allergie loswirst oder?? Jetzt brauch ich nämlich kein Karotin mehr -habs nur damals gebraucht -hab nie wieder danach sonnenallergie bekommen.


    Viel glück!!!