Ständig krank wegen Hausstaubmilbenallergie

    Hallo zusammen,


    seit ca 9 Monaten habe ich eine Hausstaubmilbenallergie, die ich im Ausland entwickelt habe.


    Das ganze fing mit andauerndem krank sein an, wo niemand richtig die Ursache kannte, bis eine HNO Ärztin endlich die Diagnose stellen konnte.


    Jetzt kann ich natürlich versuchen, möglichst das Allergen zu vermeiden. Ich putze verdammt viel, Lüfte, Milbopax, habe Matratzen- und Bettzeugencasings und mache seit ein paar Monaten eine Hyposensibilisierung.


    Trotzdem bin ich andauernd krank. Meistens sind es Halsschmerzen, die dann mehr oder weniger schnell durch Hausmittel wieder weggehen.


    Ca. alle paar Wochen entwickelt sich das ganze jedoch zu einem Infekt, jetzt kommt mir zum Beispiel lauter grüner Schleim aus der Nase und ich bin total abgeschlagen.


    Das ganze geht erst seit dieser Allergie so, vorher war ich immer top fit und gesund.


    Mir fällt langsam nichts mehr ein, was ich dagegen unternehmen könnte.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • 22 Antworten

    Ich kenne das Problem in ähnlicher Weise: sobald ich etwas anstrengenderen Sport trieb als gewöhnlich, hatte ich prompt Erkältungssypmtome. Über Umwege bin ich dann darauf gekommen, dass es an einer Hausstauballergie lag. Meine Hausärztin hat mir ein Cortisonspray verschrieben, das ich einen Monat lang einmal täglich in die Nasenlöcher gesprüht habe. Das hat sofort geholfen (falls nicht, hätte ich mich wieder an sie wenden sollen).


    Sie erklärte mir, dass der Körper aufgrund der Allergie quasi ein solch hohes Entzündungslevel hat, das er permanent bekämpfen muss, dass jede kleine Belastung zu viel ist und ich daher die Symptome hatte.


    Was das Cortison betraf sagte sie, dass es längst nicht mehr so schlimm sei wie früher.


    Vielleicht hilft dir das ja.

    Hm hat es dir denn dauerhaft geholfen? Ich habe das Gefühl, das reizt die Halsschleimhäute ziemlich und als ich es nach zwei Wochen nicht mehr genommen hatte, kam mir sofort grüner Schleim aus der Nase die nächsten Tage.

    Guten Morgen Endermann,


    bei mir war es auch so...plötzlich Erkältungssymptome, die sich als Hausstauballergie herausstellten.


    Ich bekam das damals auch sehr gut in den Griff u.a. mit dem [...]


    Im Frühjahr ging es dann wieder los...ich dachte, die Massnahmen hätten nicht geholfen.....docj sie hatten, aber aus heiterem Himmel bekam ich noch eine Pollenallergie....ganz plötzlich.


    Ich nehme dann im Frühjahr und im Sommer, wenn meine bestimmten Pollen interwegs sind, morgens eine ceti....ich habe da eine ganz gute app.


    Und das Cetirizin gehört ja eher zu den inbedenklichen Arzneimitteln, damauch für Kinder ab 6 Jahren zugelassen.


    Ich machte aber auch einmal eine Radikalkur...


    Inhalieren mit Kamillosan und Bronchotirton abwechselend


    Einnahme von Aspirin Complex


    Nasenspülung Emser


    Augentropfen


    und wobenzym...über ca. eine woche. dann der infekt weg. weilterhin jetzt nur noch [...] und ceti


    gute besserung :)_ :)_


    (Koordinierte Produktwerbung mit multiplen Accounts durch die Moderation gelöscht)

    Hi, ich beschäftige mich seit Jahren intensiv mit dem Thema Hausstaubmilbenallergie. weil unser Sohn die mit seinem 5. Lebensjahr sehr heftig bekam. Es freut mich daß ihr auch das [...] kennt und benutzt--wir sprühen jetzt seit fast 14 Jahren Matratzen, Bettzeug etc. alle paar Monate ein und die Allergie ist seitdem nicht mehr aufgetaucht. Wir sind froh daß wir nicht mit Millionen dieser gräßlichen Milben im Bett liegen :)= .


    Unser Sohn hatte damals auch Cortison bekommen weil die Allergie so stark war. Mit zunehmendem Lebensalter nehmen ja auch die Allergien zu--der Körper speichert über die Jahre und irgendwann kommt es zum Überlaufen.. Wenn dann mehrere Allergien zusammenkommen ist das für den Körper wahrscheinlich auch so heftig daß er eine ständige Entzündung bekämpfen muß. Da ist es sicher gut mal mit Cortison zeitlich begrenzt rein zu schlagen.


    Gut daß man wenigstens die Hausstaubmilbenallergie richtig vermeiden kann....


    (Koordinierte Produktwerbung mit multiplen Accounts durch die Moderation gelöscht)

    Bei mir leider das Gleiche...Hals, Nebenhöhlen, und sogar Mittelohrentzündung wg. der Hausstauballergie....und ich dachte auch immer, es sei eine Erkältung....dann wars weg durch [...]


    Dann kam es wieder.....weil noch eine Pollenallergie dazu kam....wurde erst beim dritten Test festgestellt.


    ich verstehe nicht, dass man erst Allergien bekommt, wenn man älter wird.....bei mir war es komisch, die Pollenallergie brach erst nach intensivem Motorradfahren aus...plötzlich war sie da....bin aber ansonsten auch eher der Stubenhocker gewesen..... :=o


    (Koordinierte Produktwerbung mit multiplen Accounts durch die Moderation gelöscht)

    Ja das mit den Pollenallergien ist dann noch ein besonderes Thema! Diese Art von Allergien überlagern dann auch noch andere--z.B. die Hausstaubmilbenallergie. Wir hatten letztes Jahr im Winter einem Freund mit Hausstauballergie empfohlen zu sprühen. Im Früjahr kamen die Pollen (natürlich hatteunser freund auch eine Pollenallergie) und da dachten wir schon bei ihm würde der Spray nicht helfen.... Und wir hatten den empfohlen--peinliiiiiich! Bis ihm dann der Arzt aber per Tests zeigen konnte daß er Haselallergie hatte... gottseidank! Seine Hausstauballergie war tatsächlich weg

    Also ich weiß ja nicht warum hier alle so auf das Milbopax so abgehen.


    Es ist verdammt teuer und so eine wahnsinns Wirkung scheint es auch nicht zu haben...

    hallo endermann,


    wenn leute auf milbiol oder milbopax abfahren, dann hat das bestimmt seinen grund. nämlich, weil es ihnen geholfen hat, da es nachweislich die milben eliminiert.


    und milbiol funktionierte im markt hervorragend. glaub, es war ca 10 jahre im markt.


    wenn du eine infektion hast, muss es aber nicht helfen. es hilft auch kein antibiotikum, bei einer viralen infektion.


    verdammt teuer ist natürlich relativ, aber [...]


    gute besserung. man versucht dir ja nur zu helfen. mit glaskugel und ferndiagnose. basierend auf erfahrungen und mundzumundpropaganda. mehr ist nicht möglich.


    für die entscheidungen und enttäuschungen aufgrund falscher erwartungen bist alleine du verantwortlich. niemand anderes :)_


    (Koordinierte Produktwerbung mit multiplen Accounts durch die Moderation gelöscht)

    also viele machen ja Produktempfehlungen, wenn sie drauf schwören.


    Ich bin ein absoluter fan von diversen Produkten und schreibe das auch. Obs Aspirin Complex ist, Fenistil, milbiol, milbopax, Cetirizin Ratio...warum auch nicht? das sind alles geprüfte Produkte und wenn ich gute Erfahrungen gemacht habe....


    Im Gegensatz dazu würde ich ein Produkt aber nicht abwerten, nur weil es mir nicht hilft...dazu ist der Mensch zu diffizil.


    [...]


    (Koordinierte Produktwerbung mit multiplen Accounts durch die Moderation gelöscht)

    und eines fällt mir noch ein. Man muss doch auch mal eine Firma loben, die Produkte zur Prohylaxe anbietet, als nur Tabletten zur Symptombeseitigung.


    Es lässt sich doch leicht ausrechnen, welche Fa. pro Patient nach 30 Jahren mehr Profit macht. Vor allem, wenn ein Hausstauballergiker dann noch im schlimmsten Fall Asthmatiker wird.....


    Da ich Mittagspause habe, rechne ich mal.... [...]

    Ich will natürlich niemanden angreifen und bin auch für jeden Tipp dankbar.


    Mich persönlich verwundert es nur, dass hier soviel dazu geraten wird, obwohl es (nur nach meiner Meinung) nicht diesen durchschlagenden Effekt hat und garnicht haben kann.


    Wissenschaftlich fundiert belegt ist das ganze auch nicht, genauso wenig widerlegt, aber das sind ja sehr viele Sachen nicht und man muss natürlich einfach ausprobieren, was bei einem wirkt.


    Es macht mich dennoch stutzig, dass wenn man sich die Beiträge einiger Nutzer anguckt, und wirklich in jedem Beitrag das Produkt erwähnt wird. Klar, vielleicht sind die einfach riesige Fans davon, vielleicht aber auch nicht.


    Da sich viele auf die Empfehlungen andere verlassen, möchte ich einfach nur nochmal sagen, dass die oftmals beschworene Wunderwirkung meiner Meinung und Erfahrung nicht eintritt und schon garnicht das die Allergie komplett verschwindet für Monate.


    Wissenschaftlich scheint auch nur eine Kombination aus mehreren Maßnahmen zu helfen.


    Aber so ist das nunmal mit Meinungen. Ich hoffe einfach das die hier jeder nach bestem Wissen und Gewissen abgibt ;-)

    Hallo enderman,


    ich hatte auch mal eine Hausstaubmilbenallergie und bin erfolgreich dagegen desensibilisiert worden.


    Damals noch mit Spritzen über 3 Jahre, heute gibt es das wohl auch in Tablettenform.


    Hast Du darüber schon mal nachgedacht?


    Grüße,

    ich schreib zb in vielen bereichen und hab dort oft Produktempfehlingen, von denen ich überzeugt bin.


    beim milbopax gibt es studien, schau doch mal auf die homepage, ist sehr gut gemacht.


    ein user hier, wagi glaub ich , ist riesiger fan.,denn wenn man das mit dem eigenen Kind erlebt hat, sieht man vieles anders.... hast Du Kinder? dann hilft man möglicherweise aus Überzeugung und Dankbarkeit anderen, ohne kommerziellen Gedanken.


    ausserdem macht ein forum ja auch soass und ist ein netter zeitvertreib, wenn der Partner Bauer sucht frau schaut.


    Hyposensibilisierung ist nicht unkritisch..musst Du mal hier surfen und abwägen.


    Und: es gibt immer wieder Produkte in den verschiedensten Bereichen, die eine hohe Fangemainde haben. Ballistol ist für mich so eines...universell einsetzbar und in den unterschiedlochsten Foren vertreten.


    (Koordinierte Produktwerbung mit multiplen Accounts durch die Moderation gelöscht)