Und plötzlich hab ich ne Allergie!

    Moin zusammen,


    ich bin 21 Jahre alt und habe am Freitag die Diagnose "Heuschnupfen" bekommen. Allergisch reagiere ich urplötzlich auf die Frühblüher, wie Birke oder Hasel. Angefangen habend die Symptome vor einer Woche. Nase, Gaumen und vor allem die Augen fingen plötzlich fürchterlich an zu jucken. Später kam die Lippe dazu. Die Nase lief ganz stark. Ich ging darauf hin direkt zum HNO Arzt, er machte einen Pricktest und dann bekam ich die Diagnose.


    War das bei euch auch so?


    Meine große Sorge ist jedoch, dass ich ein Asthma entwickle. Momentan habe ich einen nervigen Reizhusten, der sich aber in Grenzen hält. Denke aber, dass das ein Infekt ist.


    Meine Frage:

    Wie schnell entwickelt sich ein allergisches Asthma? Muss ich mir da schon Gedanken machen?


    Ich hatte meinen Arzt auf eine Immuntherapie angesprochen. Er meinte aber, dass es in diesem Augenblick noch keinen Sinn macht, da es mein erstes Jahr mit der Allergie ist und die Symptomatik ja noch mild ist (aber trotzdem wahnsinnig nervig). Außerdem meinte er, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit noch welche dazu kommen und alle anderen Allergiker sagen auch, dass es von Jahr zu Jahr immer schlimmer wird.


    Ganz ehrlich, mich hat die Diagnose am Freitag schon stark getroffen, auch wenn es schlimmere Sachen gibt, aber ich werde wohl nie wieder so friedlich leben, wie die 21 Jahre davor.

  • 11 Antworten

    Ich hab auch Heuschnupfen und leichtes allergisches Asthma, aber das ist halb so wild, mit Spray komplett problemlos und ohne eigentlich auch weitgehend.


    Was für Medikamente hat er Dir denn verschrieben? Den meisten hilft Kortison-Nasenspray (Momenta Hexal etc) wunderbar.


    Aber nervig isses, ja ;-)

    Hallo,

    bei mir hat der sog. Etagenwechsel stattgefunden und es wurde zum allergischen Asthma. Aber das hat sehr sehr lange gedauert und auch nur, weil man bei mir die Allergien nicht entdeckt hat als Jugendliche. Dir alles Gute und lass dich vom Arzt doch dazu beraten, dass du Angst vor einem eventuellen Asthma hast.

  • Anzeige

    Allergien kommen und können auch wieder gehen. Ehrlich, entspann dich. Ein Nasenspray, zb MomentaHexal, in den passenden Monaten, oder eine Cetirizin am Abend und schon lebst du dein Leben wieder friedlich, wie bisher.

    Ich hab Cetirizin und Livocab Kombi (Nasenspray + Augentropfen) bekommen. Habt ihr Cetirizin gut vertragen? Nebenwirkungen sind im Beipackzettel schon heftig teilweise.

    Ich nehme schon mein halbes Leben Cetirizin und komme damit sehr gut klar. Manchmal wäre ich froh, wenn es mich müde machen würde, weil ich dann vielleicht besser schlafen könnte.

  • Anzeige

    Bei mir fing es vor über 15 Jahren schleichend an. Auch mit Birke und Hasel. Mittlerweile brauche ich an extremen Tagen wohl Cetirizin oder ein normales Nasenspray.

    Und es sind auch noch mehr Pflanzen dazu gekommen.

    Asthma muss sich ja nicht zwingend entwickeln, es kann ja auch bei simplem Heuschnupfen bleiben. Allerdings habe ich mit Cetirizin keine guten Erfahrungen gemacht, da es unangenehme Entzugserscheinungen auslöst (Quaddeln und Juckreiz). Ich fahre seit Jahren mit Loratadin gut.

  • Anzeige

    Ich habe seit fast 20 Jahren Heuschnupfen (Gräser, Birke, Roggen, Gerste, Hafer) und bisher kein Asthma entwickelt. Auch sind die Symptome mit den Jahren weniger geworden. Früher konnte ich zeitweise kaum aus dem Haus und hab Ceterozin genommen wie Bonbons, mit Nasenspray und Augentropfen brauchte ich erst gar nicht anfangen. Mittlerweile komme ich mit einer Packung Ceterizin durch die komplette Heuschnupfensaison und meistens läuft mir nur bisschen die Nase plus ein paar im Jahr juckenden Augen.


    Ceterizin vertrage ich auch problemlos, nehme es auch morgens/tagüber ohne besonders müde zu werden.

  • Anzeige