Unverträglichkeit Magnesium Verla?

    In unregelmäßigen Abständen bekomme ich, v.a. an sensiblen Stellen, wie z.B. Fingerzwischenräume, Hals, Inneseite der Arme, juckende Bläschen bzw. juckende aufgeworfenen Hautstellen, würde das mal laienhaft als "Ekzeme" oder so eine Art Nesselsucht (?) bezeichnen.


    Ich konnte bisher keinerlei auslösenden Faktoren oder ein Schema dahinter erkennen.


    Auch ein Allergietest brachte keine Ergebnisse.


    Ich habe den Verdacht, dass die Einnahme von Magnesium Verla (nehme ich selten und in sehr unregelmäßigen Abständen) diese Hautirritationen auslöst, die eigentlich nur mit Cortison-Creme in den Griff zu bekommen ist.


    Andere Magnesium-Präparate (wie z.B. Pulver einer anderen Firma) lösen definitiv keinen Juckreiz aus.


    Werde das mal weiter beobachten und ggf. selber einen "kontrollierten Belastungstest" machen.


    Mich würde aber trotzdem jetzt schon mal interessieren:


    Kann es an der Ummantelung der Tabletten liegen? Wenn ja, welcher Stoff wäre da "verdächtig"?


    Oder gibt es einen "verdächtigen" Inhaltsstoff?


    Freue mich über Eure Antworten! Vielen Dank!

  • 3 Antworten

    Magnesium Verla darst Du nicht bei einer Fructose-Unverträglichkeit einnehmen.


    Inhaltsstoffe (einer Brausetabltte) sind: Magnesiumbis(hydrogen-aspartat)-Dihydrat, wasserfreie Citronensäure (Ph.Eur.), Natriumhydrogencarbonat, D-Glucitol (= Sorbitol), Natriumcarbonat, Maltodextrin, Saccharin-Natrium, Natriumcyclamat, Aromastoffe, Natriumcitrat

    @ agnes:

    Einfach als Ergänzung, hier und da, je nachdem, wie ich Sport mache oder mich ernähre.

    @ beka

    Die Brausetabletten und das Pulver vertrage ich ohne Probleme.


    Es sind nur die Filmtabletten Magnesium Verla, die ich in Verdacht habe.


    Ach so, ich nehme sonst keinerlei Medikamente!