Was gegen Katzenhaarallergie?

    Hi,


    wir haben uns am Mittwoch eine Katze aus dem Tierheim geholt (die ist auch super lieb). Aber jetzt hat sich rausgestellt das meine Mutter wahrscheinlich allergisch dagegen ist. Sie ist seit Mittwoch nur noch am schneuzen und ihre Augen jucken auch. Wir wollen die arme Katze aber deshalb nicht zurückbringen.


    Weiß vielleicht jemand von euch etwas wirksames dagegen. Irgendwelche Medikamente oder Natürliche Hilfe ???


    Wäre euch sehr dankbar! ;-D


    Gruß

  • 18 Antworten

    Doch, genau das

    ihr müsst die Katze zurück bringen, oder innehlab von Wochen an andere Freunde vermitteln. Vermeinden des Allergens ist das wichtigste. Ein paar Wochen kann sich Deine Mutter mit Medikamenten behelfen. Aber das kann nicht die Lösung sein, wenn sich das Problem durch vermeiden lösen läßt.


    Möchstest Du, dass Deine Mutter ein Asthma entwickelt?

    nicht meine entscheidung

    Das wir die Katze nicht weitergeben oder zurückbringen ist nicht meine schuld. Meine Mutter will sie nicht zurückbringen. Sie hat sie geholt und will ihr das Tierheim nicht mehr antun. Aber wenn es schlimmer wird nehm ich sie mit wenn ich ausziehe. Das ist in nem halben Jahr ca.


    Aber ich hab gehört das es auch was natürliches gibt.

    re

    Hallöchen,


    also ich würde mir das auch gut überlegen, das kann zu schwerer Atemnot führen.


    Weiß nicht ob die Medis auf Dauer die gewünschte lösung bringen.


    bei meienr Tochter konnte man in diesem Jahr genau sehen, das sie kaum noch Kontakt mit Katzen hat, die Werte sind zurück gegangen, beim Hund dagegen, mit dem sie noch oft kontakt hat, sind die werte hoch gegangen.


    Gruß spielesonne

    Langwierig, hilft aber

    hi, ich hatte schon jahrelang 2 Katzen und keine Probleme bis zu dem Tag als ich mein kleines Siamesenmischlungskätzchen aus dem Tierheim holte. Ich bekam Asthma, urplötzlich und sehr schlimm. Der Hautarzt machte einen Allergietest und stelle die Katzenhaarallergie fest. Man muss seine Katzen nicht einfach weg geben. Ich bekomme seit 8 Monaten eine Disensibilisierungs- Spritzenkur gegen Katzenhaare. Das ganze dauert 3 Jahre lang und dann ist man kuriert. Klingt furchtbar im ersten Moment, - 3 Jahre Spritzen zu bekommen, ist aber nicht so schlimm. Am Anfang bekommt man jede Woche eine, aber das geht nicht so lange, dann bekommt man nur noch 1 Spritze im Monat.


    Ich muss zwar noch mein Asthmamittel inhalieren, finde aber das es mir schon ein klitzeklein wenig besser geht.


    Wer seine Katze liebt - der nimmt das in Kauf

    Bei der Gelegenheit

    Katzen sind sehr unterschiedlich allergen. Bei der einen merkt man gar nichts, bei der anderen kriegt man einen richtig festen Anfall.


    In den Tendenz sind dunkelhaarige unkastrierte Kater am schlimmste. Auch gibt es Rassen, die eher weniger schlimm sein sollen, z.B. Maine Coone. Aber das sind keine absoluten Angaben. Kein Pfand, keine Rückgabe ;-)

    allerpet probieren

    Hallo, ich habe von einem neuen Fellpflegemittel aus USA gehört, das die Allergene auf der Tierhaut neutralisieren soll.


    Da ich auch mal eine Katzenallergie hatte, und jetzt vorhabe, mir ein Tier anzuschaffen, habe ich mich zu dem Thema mal. informiert .mal bei http://www.topfit24.de reingucken.


    Die katzenzüchterin meinte auch, sie hätte davon gehört, und es soll wohl recht gut sein.


    DAS ZEUG HEIßt "ALLERPET"

    Allerpet

    Hi, habe das zeug auch zuhause, aber ich bekomme meine Katzen damit nicht eingerieben, die verstecken sich oder zerkratzen mich...no way ! und das muß man ja immer wieder machen nicht nur einmalig.... aus meiner Sicht kann man das vergessen


    Gruss BineBär

    Hatte

    auch eine Katzenhaarallergie. Wir haben dann irgendwann von Bekannten


    ein kleines Kätzchen bekommen, war Anfang nichts so toll mit niesen und Augen jucken. Aber mit der Zeit hat sich mein Körper irgendwie dran gewöhnt und jetzt ist die Allergie weg!

    Aloe vera

    ich würde für deine mutter aloe vera empfehlen bei meinem heuschnupfen und bei der katzen allergi meiner mutter hats auch geholfen wenn du dich interessiert kannst du dich auch mal bei mir melden ich unter stephanscheel@web.de

    die hypodesensibilisierung mit spritzen würde ich abraten... ich hatte meine 3 jahre hinter mir und es gab sogut wie keine besserung, dann habe ich nochmals weitere 3 jahre angehängt und ich reagiere immer noch allergisch.


    die katzenhaare selbst lösen keine allergie aus. es ist das allergen "fel d 1", das im speichel und im schweiß enthalten ist.


    allerdings habe ich einen fernsehbericht gesehen, indem sie die katzen genetisch veränderten, sodass das allergen nicht mehr produziert wird.


    nur zur info, ich würde die katzen schnellstmöglichst aus der/dem wohnung/haus schaffen, da die allergie noch lange zeit danach besteht. man kann bis zu 10 jahre nachweisen, dass katzen sich in der wohung aufhielten.

    Katzenallergie

    Also zunächst einmal: Die meissten schlagen sofort vor, die Katze wegzugeben. Das muss nicht sein. Ich hab seit 7 Jahren eine Katze - und ich hab einen Teufel getan, diese wegzugeben. Ich lasse mich regelmässig impfen und nehme Tabletten ein - das ist mir meine Katze wert - gegen Allergien kann man etwas tun. Ich komme gut klar - mit Allergie + Katze.


    Gruss von Vanillla

    Gegen Katzenallergie

    Hallo Leute


    Wir haben uns vor einem Jahr zwei Katzen aus dem Tierheim geholt. Und dann mußte ich feststellen, dass ich auf Katzen allergiesch reagiere. Um die Beiden pelzigen Wesen behalten zu können und diese Allergie s c h n e l l los zu werden habe ich eine sog. Bioresonanztherapie gemacht.


    Innerhalb von 3 - 4 hatt ich die Sache mit der Allergie aus dem Kopf. Allerdings hat mich das ganze ca. 120 € gekostest - pro Sitzung ca. 40 € - mehr sollte eine Sitzung NICHT kosten.


    Diese ganze Therapie ist ohne Frage umstritten, aber ich würde es sofort wieder tun.


    So long

    Katze braucht man nicht wegen Allergie weggeben

    Ich habe auch eine Katzenallergie - und lebe seit 7 Jahren mit meiner Katze - ohne Probleme. Der Körper gewöhnt sich daran - und die Symptome sind nicht mehr so stark.


    Grüssli

    Das pauschal zu sagen wäre falsch. Auch ich habe eine Katzenhaarallergie und mein Ex hatte auch Katzen... Ich schlief ca. alle zwei Tage bei ihm, und litt dann an sehr starkem Schnupfen, meine nase ging komplett zu, ich nieste und hustete nur noch, bekam irgendwann dann sogar Asthma... Es wurde immer schlimmer.... Nach einem Tag ausserhalb der Wohnung war am Anfang fast alles wieder weg, mit der Zeit dauerte es allerdings immer länger, bis sich mein Körper wieder normalisierte...


    Es war eine einzige Qual...


    Deine Mutter soll mal schnell einen Allergietest machen lassen. Ist sie gegen katzen allergisch wird es wohl das einzig beste sein, ihr bringt die katze zurück. Auch wenn es schwer fällt.


    Aber die Gesundheit deiner Mutter geht da auf jeden Fall vor...

    Also will diesen Faden mal wieder aufleben lassen. Ich hatte mal 2 Katzen und habe dann bei einem Test festgestellt dass ich unter einer Katzenallergie leide, die hat sich aber gar nicht bemerkbar gemacht bei mir, wir mussten sie dann aus anderen Gründen weggeben, seitdem wird es bei mir immer schlimmer, anfangs konnte ich Katzen noch streicheln,jetzt krieg ich richtige Asthmaanfälle...aber es kommt auch auf die Katzen an und wie viel Fell sie verlieren, reagiere oft nur wenn die Katzen stark haaren. Habe schon mal eine Homöopathische Therapie gemacht die für ein Jahr super geholfen hat, aber wie gesagt nachdem die Katzen weg waren, hat sich die Allergie dramatisch verschlimmert. Ich will aber unbedingt wieder Katzen haben und das ist mein eigentliches Problem, habe auch schon oft gehört, dass Desensibilisierung nicht so toll sein soll und eine homöopathische Therapie ist mir zu teuer und ich hab Angst dass die Wirkung wieder chnell nachläßt...gibt es außer Tabletten schlucken noch andere Möglichkeiten oder besteht doch die Möglichkeit, dass ich mich wieder an Katzen gewöhnen würde, wenn ich mir welche hole?