Was tun bei Bauchschmerzen wegen Laktoseintoleranz?

    Hallo.


    Ich bin Laktose intolerant und achte schon sehr drauf, was ich esse, weil ich sehr stark auf Laktose reagiere. Es kommt, aber ab und zu schon mal vor, dass ich aus Versehen etwas mit Laktose esse. Das hat bei mir schon sehr krasse Folgen. Es muss nur ein kleines bisschen Laktose drin sein und schon bekomme ich 1 Woche ohne Pause Bauchschmerzen. Ich würde am liebsten nur noch rum liegen und habe wirklich Schmerzen. Am Anfang, wo ich nicht wusste, dass ich auf Laktose reagiere war ich mehrmals beim Arzt wegen Verdacht auf Blinddarmentzündung. Da kann man mal sehen, was das für krasse Schmerzen sind, die ich dann habe. Kennt das jemand von euch? Weiß irgendjemand, was man machen kann damit die Schmerzen weg gehen? Ich meine jetzt nicht, dass meine Laktoseintoleranz weg gehen soll sondern nur die Schmerzen, wenn ich aus Versehen etwas mit Laktose esse. Ich habe nämlich im Moment schon wieder seit 4 Tagen schlimme Schmerzen

  • 16 Antworten

    Hast du schonmal Laktase Tabletten versucht? Vllt. würden die deine Beschwerden bei versehentlichem Essen von Laktose vermindern? Müsstest du aber dann zu jeder Mahlzeit nehmen, damit es die versteckte Laktose in Lebensmitteln mit abdeckt.

    Hast du dich auch auf andere Unverträglichkeit testen lassen? Fructose ? Gluten?


    Vllt ist nicht immer die laktoseintomeranz daran schuld?


    Jetzt gehen die Schmerzen kann man nicht viel machen. Wärmflasche und hinlegen.


    Und die Idee mit den Tabletten ist echt gut. Einfach vllt mal ausprobieren. @:) gute Besserung

    Ich esse und koche eigentlich lactosefrei, aber diese Tabletten nehme ich, wenn ich mal essen gehe etc. Ich will diese Tabletten nicht bei jedem Essen nehmen, weil die so teuer sind. Das Problem ist eher, dass ich manchmal unwissend Laktose zu mir nehmen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wo überall Laktose drin ist. Ich esse manchmal etwas, wo ich denke "Da ist niemals Laktose drin" ist es, aber doch und dann kommen die Bauchschmerzen

    Stella.


    Wenn du eigentlich lautlose frei kochst. ( Oky du isst doch unwissend laktose ) - > woher die Krämpfe kommen könnten.


    Aber wenn du noch keine weiteren Tests gegen andere Unverständlichkeit gemacht hast rate ich dir den nochmal. Buscopan wäre für die Krämpfe doch eine gute Wahl!

    Das Problem ist, dass in vielen Medikamenten auch Laktose drin ist. In Buscopan Drages ist auch Laktose drin.


    Am Anfang, wo ich noch nicht so genau wusste wo Laktose drin ist hatte ich plötzlich Bauchschmerzen und wusste nicht wieso. Es lag am Mehl.

    Oky ":/


    Ja das ist ziemlich heftig. Ich bin auch laktoseintolerant. Aber so krass habe es es nicht.


    Dann kannst du wohl nicht mehr machen als dich wirklich mit jedem Essen auseinander zu setzen. Und wenn du das Essen nicht selber zubereitet hast dann kannst du nur ab Tabletten zurück greifen. Also lactostop oder ähnliches. Alles gute

    Zitat

    In Buscopan Drages ist auch Laktose drin.

    Nein, in Buscopan ist keine Laktose, die kannst du nehmen.


    http://www.buscopan.de/fragen_und_mehr/ihre_fragen.html


    Ansonsten musst du halt ganz genau aufpassen, was du isst. Anders gehts nicht. Für den Notfall tun es die Laktase-Tabletten, aber so wirklich klasse sind die nicht.

    Zitat

    Es lag am Mehl.

    Mehl hat mit Laktose nichts zu tun. Da solltest du dich beim Arzt auf andere Unverträglichkeiten testen lassen.


    Als Erste-Hilfe-Maßnahme würde ich Fenchel-Anis-Kümmeltee trinken und eine Wärmflasche mit aufs Sofa nehmen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass in normalem, reinen Mehl Laktose drin ist. Wo soll die denn herkommen?


    Dann wars vielleicht ne Backmischung? Und selbst winzige Mengen stehen doch mittlerweile auf den Produkten drauf: kann Spuren von Milch, Erdnüssen, wasweißich enthalten.


    Aber na ja, dann bleibt nur, ganz genau drauf zu achten und selber zu probieren, ob noch andere Lebensmittel Beschwerden machen. Führe doch mal über ein paar Wochen ein Ernährungstagebuch, vielleicht fällt dir da was auf.