Zunge stark angeschwollen

    Hallo....


    von meiner Mutter ist heute Abend die Zunge einfach so einseitig angeschwollen. Innerhalb einer Stunde wars dann so schlimm, dass sie kaum reden konnte. Luft hat sie schon bekommen, aber man konnte sie nur undeutlich verstehen.


    Sind sofort zum Bereitschaftsdienst gefahren, der hat sofort Panik geschoben und den Noarzt gerufen. Jetzt haben Sie sie ins Krankenhaus gefahren und darf nicht mal mit und sitzt jetzt hier und habe Todesängste um sie.


    Soweit ich weiß hat sie nur eine Pollen Allergie, ansonsten hat sie nur normale Sachen die sie sonst auch isst gegessen, wie Bananen, Schinken und Kartoffeln. Da sie an Bluthochdruck leidet nimmt sie dafür eine Tablette morgens und eine Tablette Abends.


    Der Notarzt meinte außer die geschwollene Zunge haben Sie nichts fest stellen können, aber dennoch muss sie in die Klinik... mache mir echt so sorgen grad..

  • 22 Antworten

    Hat sie etwas gegessen , auf das sie allergisch ist? Es gibt Kreuzallergien. Birkenpollenallergiker reagieren manchmal auf Äpfel mit Missempfindungen. Der Notarzt wollte kein Risiko eingehen, deshalb steht sie jetzt unter Beobachtung.

    Eine Bekannte von mir ist auf ein paar Lebensmittel allergisch ( nicht aber auf Pollen). Wenn sie diese Dinge isst , schwillt auch der Mund an. Was genau anschwillt , kann ich nicht sagen.

    Sie war deshalb 2 mal in einer Notaufnahme. Nach ein paar Infusionen war alles wieder O.K. Sie ging dann zu Tests und meidet die Früchte , auf die sie allergisch ist. Sie verträgt die alten Apfelsorten , nicht aber die modernen Züchtungen u.s.w.

    Gibt es etwas Neues? Es ist gut, dass deine Mutter im Krankenhaus ist, dort kann man sie beobachten und bei Bedarf Sauerstoff geben, selbst wenn die Schwellung nicht längst zurückgegangen wird.

    Neben Allergien können auch Medikamente zu sowas führen, gerade ACE-Hemmer. Da wird der Arzt aber wahrscheinlich auch noch etwas zu sagen und vorschlagen.

  • Anzeige

    Gott sei Dank gehts ihr soweit gut und am Telefon habe ich sie wieder deutlich besser verstanden. Ist schon echt mysteriös was das jetzt mit der Zunge ausgelöst hat, sie hat echt nur nen Kartoffelauflauf gegessen und ne Banane. Die denken es könnte an den Blutdrucktabletten liegen, aber die nimmt sie schon seit 5 Jahren. Viellecht darf sie morgen schon wieder gehen....

    Ich hoffe , man findet die Ursache für diese Schwellung , damit so etwas nicht wieder passiert. Schreib hier , was herausgekommen ist. Alles Gute.

  • Anzeige
    gesternwars schrieb:

    Nebenwirkungen bei Medikamenten können auch spät (Jahre) auftreten

    :)z
    Unbedingt mit dem Arzt die Blutdrucktabletten ansprechen, sollte es bei der Entlassung nicht sowieso noch thematisiert werden.

    Habe heute mit dem Arzt gesprochen am Telefon, hat den halbe Tag gedauert bis ich an eine Info kam vor lauter falschen Weiterverbindungen, keiner hat sich dafür Zuständig gefühlt und ich sei bei ihm falsch. Waren bestimmt 50 Telefonate bis ich eine Schwester am Telefon hatte bei der ich richtig betteln musste dass Sie den Hörer mal bitte meiner Mutter geben kann. Unglaublich, wie im Knast!


    Ihr gehts wieder gut, war wohl das Medikament. Sie soll heute heute da bleiben und morgen darf sie voraussichtlich wieder gehen, laut Arzt. Habe auch mit ihr geredet, hoffentlich kann ich sie dann auch wieder abholen, vor 4 Jahren war sie auch mal paar Tage in der Klinik und da hieß es auch morgen darf sie gehen, dann wurde ein weiter Tag draus usw usw. Wahnsinn...

    Jetzt beruhig dich und mach denen keinen Vorwurf. Dass die in den Kliniken seit Wochen überlastet sind und nicht mehr wissen wie sie durchkommen sollen, müsste sich langsam rumgesprochen haben.

    Es ist doch ok, wenn sie es zur Sicherheit lieber noch beobachten als sie zu früh rauszuwerfen.

    Das wird schon wieder und hat mit Knast nichts zu tun, sondern mit Schutz.

  • Anzeige
    Hank87 schrieb:

    Waren bestimmt 50 Telefonate bis ich eine Schwester am Telefon hatte bei der ich richtig betteln musste dass Sie den Hörer mal bitte meiner Mutter geben kann. Unglaublich, wie im Knast!

    Du sprichts hier von Ausgebildeten Pflegekräften, die sind primär dafür Zuständig die Patienten zu versorgen und zu pflegen. Den persönlichen Telefondienst für deine Mutter zu spielen gehört nicht zu deren Aufgaben.

    Du kannst wirklich froh sein, dass man deinem Wunsch überhaupt nachgegeben hat, schließlich könnte deine Mutter ja ohne Probleme zu den öffentlichen Telefonen gehen, und dich von dort aus anrufen. Ist ja immer noch ein Krankenhaus und kein Hotel.

    Hank87 schrieb:

    Sie soll heute heute da bleiben und morgen darf sie voraussichtlich wieder gehen, laut Arzt. Habe auch mit ihr geredet, hoffentlich kann ich sie dann auch wieder abholen, vor 4 Jahren war sie auch mal paar Tage in der Klinik und da hieß es auch morgen darf sie gehen, dann wurde ein weiter Tag draus usw usw. Wahnsinn...

    Wahnsinn ist was anderes. %-|Denn auch hier hat man als Patient die freie Wahl, und kann sich jederzeit selbst entlassen. Keiner zwingt euch dort zu bleiben, wenn ihr der Meinung seit es besser zu wissen, als die behandelnden Ärzte und Pfleger.

    Naja, und Entlassungen hängen immer vom Verlauf ab. Wenn sich nichts mehr ergibt: Entlassung. Wenn aber irgendwas auffällt, die Änderung von Medikamenten nicht so rund läuft, dann wird aus lauter Verantwortung eben NICHT entlassen. Wenn jetzt das Blutdruckmedikament als Auslöser gilt, muss umgestellt werden. Wenn dann die Werte nicht passen, wird weiter an der Medikation geschraubt. Die Kristallkugel hat aber niemand, sondern es entscheidet sich von Tag zu Tag.


    Ich kenne es auch, dass Pflegepersonal Auskunft gibt. Aber aktuell mit den Besuchsverboten in so vielen Kliniken sind viele Instanzen einfach überlastet. Der Arzt hat seinen Job, aber muss noch mehr telefonieren. der einen oder andere Angehörige ruft halt mal eben schnell an, wo sonst ein Termin vereinbart werden muss, um persönlich mit dem Arzt zu sprechen.

    Es ist Ausnahmezustand und der Zustand jetzt nicht so hochdramatisch. Da sollte man auch für die Gegenseite mall Verständnis aufbringen.

  • Anzeige

    In Österreich darf man auch nur mit Erlaubnis des Kranken eine Auskunft erteilen. Außerdem weiß man bei Anrufen ohnehin nicht , wer am anderen Ende ist. Kein Arzt und keine Schwester darf Dir am Telefon konkrete Auskünfte geben.

    Vielleicht kannst Du für die Mutter beim Eingang ein Mobiltelefon hinterlegen , wenn sie ihres in der Stresssituation vergessen hat. Da müsstest Du fragen.

    YaHbb schrieb:

    Du sprichts hier von Ausgebildeten Pflegekräften, die sind primär dafür Zuständig die Patienten zu versorgen und zu pflegen. Den persönlichen Telefondienst für deine Mutter zu spielen gehört nicht zu deren Aufgaben.

    Du kannst wirklich froh sein, dass man deinem Wunsch überhaupt nachgegeben hat, schließlich könnte deine Mutter ja ohne Probleme zu den öffentlichen Telefonen gehen, und dich von dort aus anrufen. Ist ja immer noch ein Krankenhaus und kein Hotel.

    Wahnsinn ist was anderes. %-|Denn auch hier hat man als Patient die freie Wahl, und kann sich jederzeit selbst entlassen. Keiner zwingt euch dort zu bleiben, wenn ihr der Meinung seit es besser zu wissen, als die behandelnden Ärzte und Pfleger.

    Oh persönlicher Dienst? Bist ja eine ganz schlaue die grad daher schwadroniert oder? Ich will gar nicht wissen wie du am Rad drehst wenn es sich um DEINE Mutter gehandelt hätte und du absolut gar nichts gewusst hättest. Da will ich dich mal sehen! Ich wurde von inkompetenten Personen 200 mal in falsche Abteilungen verbunden, wo man mich zusätzlich angepflaumt hätte ich sei da falsch, oder aufgelegt wurde während ich noch gesprochen habe. Und da war im übrigen laut meiner Mutter überhaupt nichts los, zig Betten waren frei und alles war ruhig. Also geh mir nicht auf den Sack mit solchen Sprüchen wie "Hotel" etc.

    Elisabeth51 schrieb:

    In Österreich darf man auch nur mit Erlaubnis des Kranken eine Auskunft erteilen. Außerdem weiß man bei Anrufen ohnehin nicht , wer am anderen Ende ist. Kein Arzt und keine Schwester darf Dir am Telefon konkrete Auskünfte geben.

    Vielleicht kannst Du für die Mutter beim Eingang ein Mobiltelefon hinterlegen , wenn sie ihres in der Stresssituation vergessen hat. Da müsstest Du fragen.

    Es war alles bereits im Vorfeld mit dem Notarzt abgesprochen, ich wurde als Ansprechpartner hinterlegt, ich habe auch mein Handy angegeben und meine Mutter hat das natürlich erlaubt. Also Sorry, aber wenn ich nicht mit fahren darf und auch nicht rein darf, dann hat das am Telefon, insbesondere mit Absprache im Vorfeld hin zu hauen. Schließlich hat mich ja dann auch ein Arzt angerufen und mir das dann mit geteilt, was los ist, wie lange sie da bleiben muss etc....2 Tage später.



    Die Neunmalkluge YaHbb oben die behauptet, keiner zwingt einen, der Notarzt meinte sie kommen mit keine Diskussion. Und war auch gut so. Aber Aufklärung ist auch wichtig.


    Aber die Hälfte dort von den Pflegekräften am Telefon sprach ja nicht mal richtig Deutsch, so viel zum Thema ausgebildet. Und wer denkt groß an Handy oder sonst was im Notfall?! Wo man fast nix bei sich, zb Telefon Nummern? Also ganz ehrlich was bildet die sich ein mir so daher zu kommen in so einer Situation, YaHbb ist bestimmt so eine frustrierte aus der Pflege welche Patienten anschreit und Leute falsch verbindet oder?

  • Anzeige