Bevor mir hier vor Aufregung ne Ader im Hirn platzt, kurz zu der OT-Frage:

    Zitat

    Wenn sehr dünnes Blut Hirnbluten verursachen kann, wie ist das dann bei denjenigen, die Marcumar einnehmen müssen? Sie bekommen dann keinen Schlaganfall, aber die Ärzte riskieren Hirnbluten? Irgendwas erscheint mir da hirnrissig.

    Erstens sollte natürlich die Marcumar-Einstellung gut und stabil erfolgen, was mit regelmäßigen Blutwertkontrollen und darauf angepasster Dosierung geschieht.
    Zweitens ist es - wie so oft in der Medizin - eine Risiko-/Nutzen-Abwägung. Marcumar hemmt die Blutgerinnung, es kommt selbstverständlich häufiger zu Blutungen (nicht nur im Kopf, auch im Magen-Darm-Trakt oder sonst wo) als ohne. Nun wird also bei einem Menschen, der beispielsweise Vorhofflimmern hat, abgeschätzt, wie hoch das Risiko für einen Schlaganfall ohne Marcumar ist, andererseits wird geschaut, ob und wie viele Faktoren vorliegen (zum Beispiel zusätzlich eingenommene Medikamente, Bluthochdruck, Nieren-/Leberschwäche, frühere Blutung, Alkoholmissbrauch, ...), die das Blutungsrisiko unter Marcumar zusätzlich erhöhen könnten. Nach dieser Risiko-/Nutzen-Abwägung wird dann individuell entschieden, ob Marcumar gegeben wird oder nicht. (Wobei in den meisten Fällen der Nutzen das Risiko deutlich überwiegt.)


    Das hier:

    Zitat

    Man darf sich körperlich damit nicht anstrengen.

    ist natürlich Quatsch. Man sollte aber gegebenenfalls mit Sportarten mit hoher Verletzungsgefahr "vorsichtig" sein.

    Zitat

    Du kannst pfundweise Lachs fressen und dir dann 5 Aspirin reinmampfen.


    Davon bekommst du allenfalls Magenschmerzen.

    Öhm. Nein. Auch jemand, der "nur" fünf ASS ohne Lachsbeilage "reinmampft", kann davon eine Blutung bekommen. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber natürlich höher als ohne ASS. Gutes und nicht so seltenes Beispiel: Jemand hat unbekannterweise ein Magengeschwür. Wenn der (eventuell sogar wegen Magen-Schmerzen) ASS schluckt, besteht durchaus die Gefahr für eine Blutung. Alles nix, um panisch jede Tablette zu vermeiden, aber dieses "allenfalls Magenschmerzen" ist halt etwas zu verharmlosend.


    So, Schluss mit "halb OT".

    Ach so, ganz vergessen: Ich würde auch eher Ibuprofen nehmen.
    Was diese Fischölkapseln angeht, ja, die können die Blutgerinnung hemmen. Ich hätte da jetzt mit ASS zusammen keine besondere Angst, würde aber persönlich halt mal das Fischöl sieben Tage lang weglassen, dann haste sie halt mal ein paar Tage nicht.

    ich wollts nicht schreiben - habs aber gedacht und deswegen mal auf blöd nachgefragt ;-D ]:D


    so ein unsinn, wegen 2 aspirin so einen aufriss machen und angst vor hirnblutungen zu haben. oh man oh man.... WENN dem so wäre, wären lachsölkapseln nicht freu verkäuflich in jedem x-beliebigen supermarkt, sondern es müssten eine packungsbeilage mit entsprechendem warnhinweis geben und das zeug dürfte nur über apotheken vertrieben werden. man kanns auch übertreiben.

    Zitat

    Auch jemand, der "nur" fünf ASS ohne Lachsbeilage "reinmampft", kann davon eine Blutung bekommen.

    ... zumal 5 Tabletten auf einmal eine Überdosis wären (sofern es sich um Tabletten mit 500 oder 300 mg Wirkstoff handelt).

    Zitat

    ... zumal 5 Tabletten auf einmal eine Überdosis wären (sofern es sich um Tabletten mit 500 oder 300 mg Wirkstoff handelt).

    Richtig. Habe ich vergessen zu schreiben. Einzeldosis maximal 1000 mg.

    Zitat

    Erstens sollte natürlich die Marcumar-Einstellung gut und stabil erfolgen, was mit regelmäßigen Blutwertkontrollen und darauf angepasster Dosierung geschieht.


    Zweitens ist es - wie so oft in der Medizin - eine Risiko-/Nutzen-Abwägung. Marcumar hemmt die Blutgerinnung, es kommt selbstverständlich häufiger zu Blutungen (nicht nur im Kopf, auch im Magen-Darm-Trakt oder sonst wo) als ohne. Nun wird also bei einem Menschen, der beispielsweise Vorhofflimmern hat, abgeschätzt, wie hoch das Risiko für einen Schlaganfall ohne Marcumar ist, andererseits wird geschaut, ob und wie viele Faktoren vorliegen (zum Beispiel zusätzlich eingenommene Medikamente, Bluthochdruck, Nieren-/Leberschwäche, frühere Blutung, Alkoholmissbrauch, ...), die das Blutungsrisiko unter Marcumar zusätzlich erhöhen könnten. Nach dieser Risiko-/Nutzen-Abwägung wird dann individuell entschieden, ob Marcumar gegeben wird oder nicht. (Wobei in den meisten Fällen der Nutzen das Risiko deutlich überwiegt.)

    Vielen Dank, damit kann ich was anfangen. :)^

    Zitat

    zumal 5 Tabletten auf einmal eine Überdosis wären

    Ja, weil du davon Magenschmerzen bekommst.


    Meine Großmutter hat 10 Jahre lang Aspirin packungsweise genommen und hat dann irgendwann


    Magenblutungen bekommen. Ich hatte mal eine Nebenhöhlenentzündung und habe ein paar Tage lang bestimmt 15 bis 20 Aspirin am Tag genommen.

    Aber auch Ibuprofen kann den Magen angreifen. Viele Ärzte verordnen sie nur mit "Magenschutz", PPIs. Paracetamol schlägt möglicherweise auf die Leber. Und alle Schmerzmittel können die Nieren schädigen.


    Also besser nur kurz einnehmen und nur, wenn es unbedingt sein muss.