Agnus Castus (Mönchspfeffer), welche Potenz?

    Wegen zu häufige Periode am Beginn der Wechseljahre ist mir Mönchspfeffer empfohlen worden. Da die Wirkung sehr verschieden sein kann, möchte ich sicher die richtige Dilution nehmen. Was ist richtig? Tinktur oder D2, D3, D6?

  • 10 Antworten

    Empfehlung von wem?

    Liebe Franca,


    wer hat dir das Mittel empfohlen? War das eine HP oder hast du diesen Tipp von einer Bekannten?


    Ich weiß, aufgrund der vielen diffusen Postings hier wirst du kaum in der Lage gewesen sein, die vielen Hinweise zur hom. Selbstmedikamentation gefunden zu haben.


    In der Homöopathie werden keine Arzneien A gegen die Krankheit A usw. verordnet. Sondern es wird der Mensch in seiner Gesamtheit gesehen und ausgewertet. Das bedeutet, dass für Frau Schultz beim gleichen Problem eventuell das Mittel A hilft, bei dir aber es das Mittel B ist.


    Am besten ist es, wenn du einen seriösen Heilpraktiker mit Klassischer Homöopathie-Ausbildung aufsuchst und dich von ihm oder ihr behandeln läßt.


    Ich persönlich halte von den niedrigen D-Potenzen überhaupt nichts, sondern nehme nur Potenzen ab C30 aufwärts.


    Liebe Grüße


    Lichtwesen

    Die Anwendung von Agni casti fructi sollte nach den Regeln der Phytotherapie (Pflanzenheikunde) erfolgen. Eine Wirksamkeit scheint ausreichend belegt, zumal wenig unerwünschte Wirkungen zu verzeichen sind. Die empfohlene Dosis liegt bei 30-40 mg Droge.


    Die eingangs genannten Verdünnungen können zu viel, aber auch zu wenig Droge enthalten, da bei homöopathische Zubereitungen weniger Wert auf den Gehalt an Droge als auf das rituelle Verschütteln gelegt wird. Insofern mein Tip: ein entsprechend standartisiertes Präparat aus der Apotheke holen.


    In C- verdünnungen ist spätentens ab C 12 nichts mehr drin, was wirken könnte.


    Homöopathische "Mittel" sind magisch (und unlogisch) in Zuordnung und Zubereitung. Starke Verdünnungen ("Hochpotenzen") sind nur mehr Wasser/Alkohol-gemische, bei niedrigen Verdünnungen ("Niedrigpotenzen") sind die die üblichen dosisabhängigen Wirkungen und Nebenwirkungen zu beachten. Eine Wirkung über Placebo ist bei den höheren Dilutionsstufen nicht belegt.

    Ich bekomme jedesmal diese Antwort...

    aber: Agnus castus tinktur möchte ich nicht nehmen, wegen der möglichen Abnahme der Libido, die ich nicht brauchen kann.


    Die üblichen Mittel (Sepia, Calcium carb., Cimicifuga, Pulsatilla) haben nicht geholfen, die Periode aufzuschieben. Mit meinem KM, Calcium carb, kann ich sie höchstens verkürzen. Da ich schon unter chronischer Blutarmut leide (- 20 jahre Spirale) kann ich mir nicht vorstellen, noch ein jahr lang ein viertel des Monats die Regel zu haben. Es hat anfangs geheißen, das geht vorüber, es dauert aber schon 2 Jahre. Künstliche Hormone nehme ich sicher nicht... wegen Gewichtszunahme.

    @ Franca:

    Die Sache mit der Libido ist eine MÖGLICHE Nebenwirkung. Das heißt nicht, dass das bei Dir zwangsläufig so wirken muss.


    Ich an Deiner Stelle würde das mal ausprobieren, zumal Du ja die Alternativen ablehnst. Sicher kein Weg ist es, so wenig oder gar keine Droge einzunehmen, dass die Nebenwirkung (die ja nicht auftreten muss, wie gesagt) sicher nicht auftreten KANN. Dann hast Du nämlich auch keinen Wirkspiegel mehr und die ganze Aktion war umsonst.


    Im Übrigen: Libido ist vor allem auch, was im Kopf passiert.

    Droge und Selbstverordnung

    Liebe Franca,


    Mayhem und ich greifen offensichtlich auf die gleiche Literatur zu. ;-)


    In der Phytotherapie werden die Keulschlammfrüchte (agni casti fructus) u.a. bei bestimmten Wechseljahrbeschwerden eingesetzt.


    Dennoch gibt es eine Nebenwirkung, auf die du vorbereitet sein solltest. Bei unsachgemäßer Einnahme der Droge kann es gelegentlich juckenden, urtikarielle Exantheme kommen. (Quaddelsucht, Nesselsucht).


    Ich empfehle dir wirklich, das Mittel nur unter Beobachtung und Beratung einzunehmen und von einer Selbstmedikamentation abzusehen. Denn sollten bei dir Nebenwirkungen auftauchen, werden die Ärzte nicht unbedingt sofort einen Zusammenhang herstellen können, womit dann eine Odyssee für dich beginnt.


    Homöopathisch kann ich dir auch keinen Tipp geben, da ich schon eingangs geschrieben hatte, dass die Homöopathie nicht die einzelnen Krankheiten und Symptome behandelt, sondern den ganzen Menschen.


    Liebe Grüße


    Lichtwesen

    @ Mayhem:

    wenn von D-Potenzen gesprochen wird, und dann noch so niedrigen, dann ist meist die hom. Einnahme gemeint. Im übrigen meinst du die Loschschmidt'sche Zahl. ;-)

    Probs mit Einwahl...

    @Franca & Mayhem..

    ich hatte eben Probleme mit meinem PC und konnte mich nicht einwählen. Aus diesem Grund scheint mein Posting "verspätet" zu wirken... ist es auch...


    Sorry dafür


    Liebe Grüße


    Lichtwesen

    Es schaut ganz gut aus....

    Ich habe mich für D 6 entschieden, es ist erst der zweite Tag abends (habe die Periode also schon um 2 Tage verschieben können).


    Bleibt noch offen ob ich die Tropfen nur nach dem Eisprung (wenn die Beschwerden da sind) oder das ganze Monat nehmen werde.

    re

    Zitat

    D 6 einmal täglich, seit 4 Wochen: hat geholfen.

    bei Deinem Beschwerdebild möchte ich eindringlich zum Besuch beim Homi anraten. D 6 Ist in meinen Augen einmal kein Homöopathikum, und in Deiner Situation wirst Du damit auf Dauer kein Erfolg haben.


    Einen lieben Gruß