• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    richtig

    die Vertriebs und Verkaufsmethoden sind unter aller Menschenwürde.


    Die Gewinnspanne für den Nikkenberater bei Nikkenprodukten ist natürlich nicht schlecht:


    Z.B. Kenkodream Deluxe 180x200 für ein Bett :2 880 Euro


    Gewinnspanne für ein Bett: 480 Euro


    Für ein ganzes Ehebett also 980 Euro Marge.


    Nicht schlecht


    Ja so kann man unter Umständen reich werden, wenn man anderen gegenüber keine Skrupel kennt ist das kein Problem.


    An die Nikkenbefürworter möchte ich gleich vorausschicken dass ich nicht neidig bin, das ist alles nur MLM-Geschwätz. Ich könnte jederzeit bei Nikken einsteigen und an Kunden würde es mir sicherlich nicht fehlen. Ich behalte meine Seele für mich ganz alleine und gib sie nicht für alles Geld an die Machenschaften von Nikken und anderen MLM-Vertreibern ab.


    viele Grüße


    Kurt

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Liebe Leute, die Ihr Euch mit Nikken beschäftigt habt,


    ich lese mich heute schon den halben Tag durch diverse Foren hier, die sich mit Nikken beschäftigen, aber ich habe bestimmt noch nicht alles dazu erfahren. Nun tut mir schon bald der Kopf weh vom vielen Lesen, und weil ich nicht finde, was ich eigentlich wissen möchte, frage ich jetzt einfach drauflos:


    Ich bin gerade Neubesitzerin einer KenkoDream Deluxe- Matratze, und zwar eher durch Zufall (was ja bei so einem teuren Produkt wohl selten ist...) Ein Bekannter von mir (den ich aber nicht besonders gut kenne, nur über jemand anders) ist nun frischgebackener Nikken- Berater. Er hat dieses "Ausrollen" bei meiner Mutter gemacht und sie insgesamt ziemlich für Nikken begeistern können- so sehr, daß sie mir als erstes diese superteure Matratze hat zukommen lassen. Ich wußte da noch nicht, was das Teil kostet, sonst hätte ich wohl mein Veto eingelegt- ich wollte eigentlich sowieso eine neue Matratze kaufen und dachte deshalb, warum also nicht eine, die nebenbei noch gesundheitsfördernd ist. Nun weiß ich, was sie kostet, aber da das ein "Sonderangebot" war (man bekam die Decke gleich mit ohne Aufpreis), kann man die Matte nun nicht mehr zurückgeben. Also- es ist zu spät, ich habe das Ding.


    Nun weiß ich aber eigentlich gar nichts über die Wirkungsweise des erzeugten Magnetfeldes, deswegen wollte ich mich über's Internet informieren. Auf der Nikken- Seite erfährt man eigentlich so gut wie gar nichts darüber, was die Produkte nun konkret bewirken, und da dachte ich, vielleicht könnte mir hier jemand erzählen, ob diese Matte auch Risiken birgt. Das ist eigentlich das, was mich am meisten interessiert- ich bin nicht krank und habe die Matte nicht, um ein Leiden zu lindern. Ich möchte mich aber nicht einem Energiefeld aussetzen, das womöglich negativ sein kann.


    Merken tue ich von der Matratze gar nichts (außer, daß sie bretthart ist); als ich das erste Mal drauflag, wurde ich überall kribbelig und bekam leichte Kopfschmerzen und Schwindelgefühle (ich weiß aber nicht, ob das vielleicht auch Einbildung gewesen ist?), die ersten zwei Nächte habe ich sehr unruhig geschlafen und Unmengen geträumt. Das hat sich aber dann gelegt, und jetzt liege ich seit ca. zwei Wochen darauf, ohne daß es anders wäre als auf einer normalen Matratze.


    Ich würde aber doch gerne wissen, ob es generell ungefährlich ist, darauf zu schlafen, oder ob ich das sündhaft teure Stück nicht lieber auf den Dachboden stellen und mir doch eine Matratze ohne Schnickschnack kaufen sollte.


    Was die Struktur dieser Nikken- Organisation betrifft (darüber habe ich nämlich hier einiges gelesen), das ist ja so eine ganz typische Sache, die ich als Neunzehnjährige auch mal bei der HMI kennengelernt habe: Leute rekrutieren, sie von der absoluten Richtigkeit und Nützlichkeit des zu verkaufenden Produkts überzeugen, den Mitarbeitern erstmal selber das Produkt andrehen (denn nun sind sie ja überzeugt) und sie auf ihre Freunde und Verwandte loslassen. Immer im Glauben, der Menschheit damit einen Gefallen zu tun, denn sonst verlören sie ja ihre Glaubwürdigkeit- es ist ziemlich unmöglich, mit jemandem zu diskutieren, der in so einer Organisation eingebunden ist. Trotzdem würde ich natürlich gerne an den Menschen, den ich kenne und der jetzt bei Nikken arbeitet, herantreten und ihn zum Nachdenken über sein Tun anregen. Leider kenne ich ihn, wie gesagt, nicht gut; da wird er kaum auf mich hören. Deswegen nun meine zweite Anfrage: Gibt es hier vielleicht jemanden, der auch mal bei Nikken gearbeitet hat und jetzt da ausgestiegen ist? Jemanden, der mir Tipps geben könnte, wie ich mich an den Menschen wenden kann, ohne daß er mir das Wort im Mund umdreht? (Denn früher oder später wird er sicherlich auch bei mir vor der Tür stehen, denn ich habe ja schon diese Matte ;-) und da wird sicherlich noch was nachkommen- bei mir oder bei meiner Mutter. Da würde ich schon gerne ein bißchen drauf vorbereitet sein...)


    So, nun habe ich soviel geschrieben, ich hoffe, jemand mag sich überhaupt die Mühe machen, das alles durchzulesen...


    Schönen Gruß,


    Kati

    RE

    Liebe Kati,


    ich denke hier nehmen sich genug Leute Zeit Deinen Beitrag zu lesen :-)


    Nun, ich kenne einige Nikkenberater und einige ehemalige.


    Einige davon sind in finanzielle Schwierigkeiten geraten, andere wurden hinausgeekelt weil der Umsatz nicht stimmte. Erst dann geht den Leuten das Licht auf. Man kann mit aktiven Nikkenberatern kein vernünftiges Gespräch aufbauen, die psychologische Bearbeitung sitzt zu tief.


    Du hast lt. Statuten bei Nikken das Recht die Ware zurückzugeben, nur komisch dass die Berater das nicht hören wollen ;-)


    Ich kann mir auch nicht vorstellen dass es gut ist jede Nacht in einem Magnetfeld zu schlafen. Die Auswirkungen kann ich bei einer Nikkenberaterin die total von den Produkten überzeugt ist bereits sehen. Gereiztheit, Roter Kopf, diverse verschiedene neue Wehwechen die die nicht verschwinden wollen. Aber die Nikkenprodukte sind ja so gut, das kann nicht an den Produkten liegen, unmöglich. Es wird nichteinmal in Erwägung gebracht.


    Wenn Dich der Nikkenberater besuchen sollte, kannst Du Ihm natürlich absagen. Er muss ja eine Absage schliesslich und endlich akzeptieren.


    viele Grüße


    Kurt

    Re: Wohin damit

    Hi Kati,


    ich will mich hier jetzt nicht über Wirkungen etc. auslassen, es steht ja schon genug im Forum. Jedenfalls gibt es mehr Alternativen, als die Matratze auf den Speicher zu stellen:


    1. Du legst Dich nur zeitweise zum Testen drauf, z.B. bei besonderer körperlicher Erschöpfung, Muskelkater etc. (wobei das nicht mit einigen Stunden getan ist), wenn sie Dir dann gut tut, behalt sie, natürlich vorausgesetzt es ist Platz vorhanden. Ich persönlich finde sie nicht hart, die Noppen waren erst gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile finde ich dieses griffige Gefühl angenehm, massiert schon etwas die Haut (sieht man an den Abdrücken). Das war jetzt nur etwas persönliche Erfahrung, mehr sage ich nicht, sonst heisst es hier ich mache Werbegespräche.


    2. Du versuchst sie an Nikken zurück zu geben. Leider habe ich diesbezüglich noch keine konkreten Erfahrungen gemacht. Da sie wohl keinen Materialfehler hat, schon 2 Wochen rum sind und sie benutzt wurde, ist es wohl schwierig.


    3. Du verkaufst sie, am besten an Leute die sich mit Nikken beschäftigen und Du Dir dann keine Sorgen machen brauchst, vielleicht kann Dir dann der Fachberater dabei weiterhelfen, vielleicht könnten Kollegen von ihm die Matratze noch zu Vorführzwecken oder zum Ausleihen gebrauchen.


    4. Du verleihst die Matratze selber an Interessierte, bevor die sie sich selber eine kaufen, dann können die sich ein besseres Bild machen. Nebenbei kannst Du (bei Interesse) weitere Erfahrungen diesbezüglich hinzu gewinnen. Dafür wären aber weitere Kenntnisse zu dieser Materie angeraten, bzw. müssen die Ausleiher selbstverantwortlich damit umgehen (am besten sie kennen sich schon damit aus), und Du musst klar machen, dass Du dies nicht im Auftrag der Firma tust.


    5. Du schenkst sie jemandem der sie unbedingt haben will.


    6. Natürlich gibt es noch mehr Alternativen, ich habe nur die für mich wichtigsten aufgezählt, den Rest wie "verbrennen (Vorsicht), wegwerfen etc." überlasse ich den anderen Forumsmitgliedern, die mich wahrscheinlich wegen meines Statements hier wieder gleich verreissen werden.


    Aber abgesehen davon:


    Du selbst machst dem Fachberater klar, dass Du nicht in dieses Geschäft einsteigst (oder was kaufst, da jung und gesund, kein Geld, kein Interesse etc.) Wenn er das versuchen würde, wäre er sowieso unseriös, einer 19-jährigen ohne finanziellen Rückhalt dieses Geschäft anzubieten.


    Du kannst auch versuchen, mit ihm zu reden, vielleicht ist er ja nicht so indoktriniert und denkt nach, oder er schaut in das Forum hier und diskutiert mit, oder Du prallst total ab, und distanzierst Dich dann von ihm. Wenn Du Schützenhilfe brauchst, Kurt kann Dir da sicher helfen, aber wenn Du merkst, da geht nix, dann lass es besser.


    Behalte Deine Mutter im Auge, damit sie sich nicht in Unkosten stürzt. Wenn sie es trotzdem ausprobieren will, dann kann sie ja, vorausgesetzt sie trägt weder Herzschrittmacher noch Insulinpumpe und ist auch nicht herzkrank oder Epileptiker, die Matratze testen oder je nach Bedarf andere Dinge, wenn möglich irgendwo leihen. Wenn der Fachberater seriös genug ist, wird er eine Möglichkeit finden, ihr dabei zu helfen, ohne gleich was zu verkaufen. Solltest Du Dir und wegen Deiner Mutter zu unsicher sein, damit umzugehen, dann lass es lieber.


    Die Decke würde ich aber schon behalten, sie beinhaltet jedenfalls keine Magnete (mir ist kein negativer Effekt bekannt, aber es lässt sich ja immer was finden). Ich hab sie gern, weil sie so leicht ist und trotzdem behaglich warm macht (um bei Kälte richtig zu wärmen, musst Du aber so zugedeckt sein, dass keine große Lücke offen ist, also Füße nicht rausstrecken, sonst entweicht die Wärme leichter).


    Ich hoffe, ich konnte Dir auch irgendwie helfen, d.h. wenn Du nicht vom Lesen durch eine herabprasselnde Attacke mit Warnungen zu meinem Posting abgehalten wirst, denn ich bin ja hier auf die Seite der "Bösen" gestellt worden.


    Alles Gute,


    Sen

    Re: Wohin mit der Matratze...?

    Liebe Sen, lieber Kurt,


    danke für die sehr schnellen Antworten!


    Am liebsten würde ich die Matratze natürlich einfach behalten, denn sie ist nicht nur teuer, sondern auch groß (2 m x 1,6 m, glaube ich, und es war ein ungeheurer Krampf, sie in meine Wohnung zu bugsieren), und ich brauche ja irgendeine Matratze. Wenn sie nicht schadet.


    Daß es unter Umständen schlecht sein kann, beunruhigt mich aber natürlich- allerdings könnte ich vielleicht auch ausprobieren, ob ich irgendwelche negativen Wirkungen an mir bemerke- oder ist es auch möglich, daß es schlecht für einen ist, auch wenn man gar nichts davon merkt? (Ich bin da leider auch nicht so sensibel... :-) )


    Was genau bewirken denn diese Magneten? (Ich habe immer nur von einer Art "Energiezufuhr" dadurch gehört- aber irgendwie kann ich mir da gar nicht so recht was drunter vorstellen.)


    Die Decke, da kann ich Dir recht geben, Sen, ist angenehm- schön, daß die auf jeden Fall ungefährlich ist!


    Im übrigen finde ich Dich natürlich nicht "böse", auch mein Bekannter ist ja alles andere als ein Mensch, der jemand anderem schaden möchte. Er ist nur völlig unkritisch diesen Nikken- Produkten gegenüber; das einzige, was man einem Nikken- Berater vorwerfen könnte, ist Selbstbetrug. Ich glaube nicht, daß einem von ihnen bewußt ist, daß sie unter Umständen ihren Kunden gar nicht helfen. Aber Du bist ja ein Beispiel dafür, daß nicht jeder in dieser Organisation in seiner Sichtweise so eingeschränkt sein muß! Vielen Dank jedenfalls für Deine Tipps!


    Wie ich mich meinem Bekannten gegenüber verhalten soll, weiß ich immer noch nicht so recht... ich möchte ihn nicht einfach nur loswerden (daß meine Mutter und ich da nichts mehr kaufen, können wir ihm, denke ich, schon klar machen), ich würde ihn einfach gerne davor bewahren, in dieser Firma so "unterzugehen", wie ich es hier von anderen gelesen habe. Aber ich fürchte, nach allem, was ich hier so mitbekommen habe von der Art, wie die Leute bei Nikken beeinflusst werden, ist das gar nicht möglich...


    Kurt, Du hast jemandem, der bei Nikken gearbeitet hat, hier ja mal den Rat gegeben, die anderen bei den Versammlungen zu beobachten und in sich hinein zu horchen, ob man das, was da so passiert, wirklich selber gutheißen kann. (So sinngemäß.) Ich kann nachvollziehen, wie Du das gemeint hast- mir ging das nämlich bei der HMI genau so: Ich wußte nicht, was mir daran so negativ vorkam, aber ich hab das instinktiv alles nicht leiden können. Wieso geht mir das so, meinem Bekannten aber nicht? Gibt es da etwas Bestimmtes, worauf man achten kann? Etwas "Objektives" sozusagen? (Wenn ich meinem Bekannten das nämlich so vage zu erklären versuchen würde, würde er das wahrscheinlich ziemlich wischi- waschi finden -ist es ja, so gesehen, auch- und dem keine Beachtung schenken.)


    Und Du, Sen, bist ja auch bei Nikken, wirkst aber gar nicht dogmatisch oder "gehirngewaschen"- wie empfindest Du das denn, wenn Du mit anderen Mitarbeitern da zusammen bist?


    Oder ist das jetzt eine zu persönliche Frage? (Dann vergiß´ sie... ;-) )


    Nochmal vielen Dank jedenfalls und alles Liebe,


    Kati

    @Kati

    Hi Kati,


    zuerst mal freue ich mich, dass Du mir offen entgegen kommst, und dass es noch keine sonst üblichen Postings gehagelt hat. Zu Deiner Frage:


    >"Und Du, Sen, bist ja auch bei Nikken, wirkst aber gar nicht dogmatisch oder "gehirngewaschen"- wie empfindest Du das denn, wenn Du mit anderen Mitarbeitern da zusammen bist?"


    Ich habe kaum Kontakt zu anderen Mitarbeitern, es hat auch keiner versucht, mich umzupolen, es ist eher so, dass einer, der wohl nicht ganz konform geht (wobei ich selbst die hier beschriebenen Situationen so noch nicht erlebt habe), sowieso nicht lange dabei bleibt. Als Geschäft betrachtet, muß man dafür geschäftstüchtig sein, damit es sich rentiert. Kurt hat zwar recht mit den Provisionen (s.o.), aber so einfach ist es nicht, man muss schon eine gewisse Ader haben, um so was teures generell zu verkaufen, um davon leben zu können (der beste den ich kenne, ist froh, wenn er es auf ein Bett im Monat bringt, dafür muss man natürlich auch aktiv was tun, Werbung, Veranstaltungen etc.) . Wenn dann noch Skrupel hinzu kommen, dann kann man es geschäftlich gesehen vergessen. Generell ist es ja aber auch nicht so, als ob es das einzige Geschäft wäre, das so arbeitet, all das, was wir sonst so kaufen, da wird auch mitverdient. Jedenfalls, als Geschäft ist es nicht mein Ding, ich passe nur auf, dass es mir nicht noch finanziell schadet. Die andere Seite ist der Umgang mit Magneten an sich. Dies fasziniert mich schon, und ich versuche möglichst viele Erfahrungen zu sammeln. Sicherlich weiss ich noch nicht alles, es ist ja auch noch nicht alles erforscht. Wenn ich Interessenten finde (eher zufällig), dann biete ich Ihnen an, kleine Magnete zu testen. Sollte es dadurch auch mal zu einem Verkauf kommen (der von den Kunden ausgeht), so verdiene ich im Schnitt 6-8 Euro pro Teil, kommt drauf an, ob ich das Porto von 16,5 übernehme. Ich finde, dass ist kein übertriebener Verdienst, denn ich investiere auch viel Zeit in Gespräche etc., in den Papierkram mit dem Finanzamt usw., es ist nicht Wert, von einem Nebenverdienst zu sprechen. Generell finde ich die Preise auch zu hoch, aber daran kann ich auch nichts ändern. Überraschenderweise empfinden auch einige Kunden, die sich gezielt dafür interessieren, die Preise o.k.


    Zu Deiner Matratze, mir ist bislang keine Nebenwirkung bekannt, die man nicht spüren würde. Wenn man da was spürt, dann kommt es darauf an, was es ist und je nach dem muss man damit umgehen, denn Nebenwirkung heisst nicht grundsätzlich dass es schlecht ist, z.B. können extreme Verspannungen zunächst stärker empfunden werden, dann kann durch eine Dosierung der Liegedauer dies wieder vermindert werden und schließlich auch abgebaut werden, d.h. es ist eine sehr individuelle Sache, bei der man Körperbewußtsein braucht, Geduld und Konsequenz. Allerdings vermute ich, dass eine lange Anwendung von Magneten, insbesondere starke (im Bett aber eher schwach), den Körper auf dessen Wirkungen abstumpfen lässt durch Gewöhnung, d.h. gewisse Pausen sind empfehlenswert, vor allem wenn man sie einsetzt, um ein bestimmtes Wohlbefinden zu bekommen. Manche spüren auch instinktiv, wann es mal Zeit für eine Pause ist (werden z.B. nervös, kribbelig, ohne sonstigen Grund). Ich denke die schlimmste Nebenwirkungen die hier im Forum genannt wurden, sind der hohe Geldeinsatz und falsche Hoffnungen. Beides trifft ja auf Dich nicht zu (abgesehen von Deiner Mutter). Nebenwirkungen bedeuten allerdings auch, dass es Wirkungen gibt, was ja positiv ist. Die meisten hier sprechen auf Unwirksamkeit. So gesehen wäre die Matratze harmlos (für sonstige mögliche Inhaltsstoffe kann ich wie für viele sonstige Dinge des Lebens keine Garantie geben). Also bleibt das Selbsttesten oder andere testen lassen, Infos sammeln. Jetzt habe ich wohl wieder zu viel gesagt für den Geschmack von einigen, aber da dieses Posting Dir gilt, sei es auch Dir überlassen, was Du damit anfängst.


    Viele Grüße und auch alles Gute wegen dem Bekannten,


    Sen

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Korrumpierte und hereingelegte Therapeuten

    Befragungen der Benutzern von Magnetsohlen ergaben folgendes Ergebnis:


    Vertreter der Ware tragen diese Sohlen natürlich zu


    Werbezwecken, teilweise auch, weil Ihnen eine Wirkung einsuggeriert wurde.


    Andere Benutzer nahmen die Sohlen, nachdem die suggestive Wirkung verraucht war bald wieder aus Ihren Schuhen,


    einerseits weil keine positive Wirkung zu bemerken war


    und anderseits weil diese Sohlen das Gehen durch ihr erhebliches Gewicht behinderten.


    Fazit: Mal wieder Lehrgeld bezahlt.


    Unseriöse Geschäfts-Methoden im Gesundheitsmarkt !


    Viele Anwender alternativer Verfahren sind davon überzeugt, das richtige Verfahren anzuwenden. Oft werden diese Verfahren als schonend gegenüber der Schulmedizin empfunden. Diese Befürworter werden nicht ohne weiteres bereit sein, gegenläufige Meinungen zu akzeptieren oder auch nur zu tolerieren. Sie haben sich nicht nur aus gesundheitlichen, sondern aus inneren Motiven heraus den Verfahren verschrieben. Sie sind diejenigen Patienten, die am wirkungsvollsten und am unkritischsten diese Verfahren durch Mund-zu-Mund-Propaganda weiterverbreiten helfen. Übrigens einer der Gründe, warum ich manchmal bei Aposteln recht ausfällig geworden bin.


    In der Alternativmedizin-Szene ist es sehr beliebt, den Patienten mit dem "Placeboeffekt" zu blöffen. Meist fallen die Therapeuten gleich mit darauf herein.


    aus:


    http://www.hyperarchiv.de/arcalt/E/E00000a0.htm


    Seitens der Pharmaindustrie werden Patienten und Ärzte durch überzogenen Heilversprechen (Werbung, Internet) betrogen. Dies gilt insbesondere für Schein-Innovationen, die keinen relevanten Vorteil gegenüber etablierten Therapien besitzen, aber die Behandlungskosten um das Zehnfache und mehr erhöhen. Diese Produkte werden durch desinformative Werbung, geschönte oder sogar gefälschte Studien, honorierte Meinungsbildner, gesponserte Redner im Rahmen der finanzierten ärztlichen Fortbildung in den Markt gedrückt, also durch gezielten Einsatz korrumpierender Mittel und korrumpierter Experten. Therapeutischer Nutzen und Qualität spielen bei diesen Schein-Innovationen keine Rolle, nur der Profit. Das Handlungsprinzip ist also der Betrug.


    Korrumpierung medizinischer Sachverständiger als Herrschaftsinstrument:


    Folie 7


    Der medizinische Sachverständige hat eine Schlüsselrolle im Gesundheitswesen dadurch, dass er als Meinungsbildner die Verordnung niedergelassener Ärzte beeinflusst, als Experte Therapierichtlinien entwickelt und als Sachverständiger über Gutachten die Administration (z.B. Zulassungsbehörden), die Selbstverwaltung (z.B. Verordnungsfähigkeit zu Lasten der GKV), Gerichte (Rechtsstreite zur Erstattungsfähigkeit) und die Politik (Gesetzgebung) berät. Auch vor Ort bestimmt er als Anwender auf Grund seines Sachverstandes Produktauswahl und Kaufentscheidungen der Verwaltungen. Deshalb ist es verständlich, dass Warenanbieter auf dem Gesundheitsmarkt besonderen Aufwand betreiben, um medizinische Meinungsbildner und Sachverständige an sich zu binden. Einflussnahme in Form von finanziellen Zuwendungen, Bestechung und Vorteilsgewährung haben bei Ermittlungsverfahren zu Produkten wie Herzklappen oder Blutprodukten den Umfang dieser Aufwendungen, aber auch die Strategien korrumpierenden Handelns offengelegt.


    aus:


    http://www.transparency.de/htm…agSchoenhoefer_09_01.html

    Nikken

    Letzte Woche wurden mir und meinem Mann die Nikken-Produkte vorgestellt. Wir waren beide eher skeptisch, haben aber wirklich die Engergie der Produkte gefühlt. Ob diese Fühlen nun positiv oder negativ ist, kann ich natürlich nicht sagen.


    Fakt ist, daß wir seit November in einer neuen Wohnung leben und seitdem nicht mehr erholsam schlafen. Wir vermuten, daß es an einer Wasserader unter dem Gebäude liegt, können das aber noch nicht mit Sicherheit sagen. Jetzt stellen wir uns die Frage, ob mit einer Magnetmatratze diese Störung unter Umständen behoben sein könnte.


    Vorneweg gleich die Info, daß wir an anderen Orten erholsam schlafen können und daß wir auch das Bett schon umgestellt haben.


    Ich bin dankbar für jede Info. Allderdings würde ich es vorziehen, von Leuten eine Antwort zu bekommen, die die Produkte selber kennen und nicht nur aus der Theorie schreiben.


    Schon mal vielen Dank im Voraus.


    Gruß


    Morgengoettin

    Wie man eine Schleichwerbung anleiert

    Als Diskussionsteilnemer sind natürlich nur Produktkäufer, im Klartext, Nikkenleute erwünscht.


    Sie haben wirklich die Energie gefühlt, so etwas hirnrissiges zu behaupten können nur Leute, die auf Jahrmarkttricks reingefallen sind.Vielleicht soll auch auf mysteriöse Energien, die es gar nicht gibt hingewiesen werden.


    Warten wir mal, wann die Empfehlung mit angeblicher Wirksamkeit zum Schutz vor Wasseradern,vielleicht auch von einem anderen Vertreter des Produktes, reingestellt wird.


    Daß Schlaflosigkeit nach einem Umzug ganz andere reale Gründe haben kann, aber danach suchen nur realitätsbezogene Leute.

    Ebayer.........

    Sagen wir es mal so, ich lege nicht so viel Wert auf Vorurteile. Mir sind Erfahrungen wichtiger. Schleichwerbung betreibe ich hier sicher nicht, wozu auch. Ich habe nicht vor Nikken-Produkte zu verkaufen.


    Zum Thema Wasseradern kann ich allerdings soviel sagen, daß mein Vater jahrelang auf einer gelegen hat und mit der Zeit (kam schleichend) irre Rückenschmerzen hatte und sehr unruhig geschlafen hat. Nachdem das Bett auf die ander Zimmerseite gestellt worden ist (Zimmer ist 25 qm groß), waren die Rückenschmerzen weg und der Schlaf wieder ruhig. Leider ist unser Schlafzimmer zu klein, um das Bett so weit umzustellen.


    Sicher kann der qualitativ schlechte Schlaf auch an etwas anderem liege. Es ist eben nur verwunderlich, daß zwei Mensche an der gleichen Stelle das gleich Problem haben, und die beiden gleichen Menschan an einer anderen Stelle problemlos schlafen.


    Um es auf den Punkt zu bringen, es ist mir egal ob das Produkt Nikken heißt. Für mich ist einfach nur wichtig, ob jemand in diesem Bereich schon Erfahrungen gemacht hat.


    Gruß


    Morgengoettin

    Schlafstörungen

    Erfahrungen, kann jeder machen, fragt sich nur inwieweit diese auf einer realen Ursache beruhen.


    Z.B. werden unter suggestiven Einflüssen speziell unter Hypnose Erfahrungen gemacht, die nur auf Einbildung beruhen.


    Inwieweit somit tatsächlich Wasseradern für etwas verantwortlich sind, ist höchst zweifelhaft und somit kann das nur unter Testbedingungen heraus gefunden werden, die auch andere, z. B. psychische Einflüsse berücksichtigen.


    Hierzu will ich gleich voraus schicken, daß sämtliche großangelegten Tests von Wünschelrutengängern aussagten, daß teilweise noch nicht mal eine durchschnittliche statistisch normale Zufallstrefferquote erziehlt wurden.


    Das kann man nachlesen, alles dokumentiert.


    Andere Möglichkeiten gibt es genug für die Schlafstörungen, man denke nur an unbewuste Faktoren ,Umweltgifte, eventl. starker Elektrosmog usw.

    Werbung und Suggestion

    Suggestion


    Methode der Beeinflussung des Denkens, Fühlens, Wollens oder Handelns eines Menschen unter Umgehung seiner rationalen Persönlichkeitsanteile. Die Suggestion erscheint als Einbildung (Autosuggestion) oder als soziale Beeinflussung (Heterosuggestion) in Interaktionssituationen. Die suggestive Empfänglichkeit (Suggestibilität) eines Menschen ist abhängig von seiner Persönlichkeitsstruktur, von seinem Alter und Geschlecht sowie von der aktuellen lnteraktionssituation (Angstsituation, Stimmungslage, Befindlichkeit).


    http://www.medpsych.uni-freibu…ssar/body_suggestion.html


    Im Fernsehen war zu sehen, wie der Massenhypnotiseur das Publikum in Erstaunen versetzte. So suggerierte er einem jungen Mann, daß die Zitrone, die er ihm geben werde, sehr süß schmeckt. Der junge Mann biß hinein und lächelte, weil er die saure Zitrone als süß empfand.


    http://homepages.compuserve.de…gesundheit/gh_hypnose.htm


    Noch mal:


    Suggestion


    etwas, das jemand "vorgemacht" wird; Einbildung. Zum Beispiel wird dem Verbraucher durch Werbung suggeriert, daß ein Produkt besondere Vorzüge hat.


    Werbung


    das planmäßige Beeinflussen des möglichen Käufers dahin, daß er die angepriesene Ware kauft. Werbung sollte auch Verbraucheraufklärung über das Angebot des Marktes sein, wird aber bei uns mehr und mehr eine geschickte Anpreisung (durch Bild, Wort und Ton) jeweils eines Erzeugnisses mit fraglichem Gebrauchswert, das mit möglichst hohem Gewinn möglichst zahlreich verkauft werden soll. Konsumzwang,


    Konsumzwang


    mehr oder weniger sanfter Druck, der von der Werbung auf den Verbraucher ausgeübt wird, bestimmte Dinge zu kaufen; sei es, daß man ihm vormacht, es handele sich um ein außerordentlich günstiges Angebot, oder daß behauptet wird, der Erwerb mehre das Ansehen bei den Nachbarn. In jüngster Zeit bedient sich die Werbung auch der Angst der Konsumenten vor der Geldentwertung, indem sie bestimmte Dinge (Münzen, Briefmarken, Gemälde, Antiquitäten) als besonders wertbeständig anpreist. Verdinglichung


    http://www.sociologicus.de/lexikon/lex_soz/s_z/suggesti.htm