Chlorella Mobilisierung bei Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghardt.

    Hey Leute ich mach eine Schwermetallausleitung nach Dr klinghardt.

    Bin in der ersten Phase und hol mit Chlorella Alles aus dem Blut.

    Hat jemand Erfahrung mit der Methode nach Klinghardt?

    Und welche Mobilisierungsdosis ist gut?

    Ich nehme 3x 2 Presslinge 10 Tage lang zum mobilisieren

    Danach 60 Tabletten zum binden.

    Ist das so gut?

    Mit freundlichen Grüßen

  • 12 Antworten
  • Noomyia

    Hat den Titel des Themas von „Chlorella Mobilisierung“ zu „Chlorella Mobilisierung bei Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghardt.“ geändert.

    Welche Schwermetalle hast du denn und wie äußert sich das?


    Ich hatte vor 30 Jahren auch mal den Fimmel, aber außer, dass ich von Chlorella heftigste Schilddrüsenprobleme bekommen habe, habe ich keinerlei Beweise erfahren, dass da nun Schwermetalle ins Klo gespült wurden. Und der Hersteller freut sich über den Verdienst.


    Ich bekam davon voll das Zittern, war unruhig, konnte nicht mehr schlafen, brauchte einige Zeit, bis sich das wieder normalisierte. Nie wieder Chlorella für mich. Meine Erfahrung.

    BenitaB. schrieb:

    Welche Schwermetalle hast du denn und wie äußert sich das?


    Ich hatte vor 30 Jahren auch mal den Fimmel, aber außer, dass ich von Chlorella heftigste Schilddrüsenprobleme bekommen habe, habe ich keinerlei Beweise erfahren, dass da nun Schwermetalle ins Klo gespült wurden. Und der Hersteller freut sich über den Verdienst.


    Ich bekam davon voll das Zittern, war unruhig, konnte nicht mehr schlafen, brauchte einige Zeit, bis sich das wieder normalisierte. Nie wieder Chlorella für mich. Meine Erfahrung.

    Ich habe keinen Schwermetalltest gemacht weil ich das leider nicht bezahlen kann.

    Seit sehr langer Zeit habe ich neben CMD noch eine Pilzbelastung bekommen die mit einer Diät und Antipilzmitteln nicht weg gegangen bzw. wiedergekommen ist.


    Nach langer Recherche und vielen Erfahrungsberichten scheint eine Schwermetallbelastung vorzuliegen und der Pilz ein Helfer ist der diese bindet und mich vor weiteren Belastungen schützt.


    Nach jahrelangem Bewegungsmangel und schlechter Ernährung ist mein Immunsystem nicht gerade das Beste.

    Also ist es kein Wunder.


    Mfg

    Chlorella soll ja auch nur die Schwermetalle holen die im Körper zirkulieren.

    Also nichts Nennenswertes.


    Erst in der zweiten und danach dritten Phase wenn Bärlauch (Gewebeausleitung) und Koriander (Nerven und Girnausleitung) dazukommt, Chlorella dessen bindet, passiert endlich was.

    BenitaB. schrieb:

    Wer's glaubt....

    Muss ich wohl.

    Aber bevor ich alles glaube lass ich mich immer von Erfahrungen beeinflussen.

    Und die sprechen zum Glück für sich bis jetzt.

    BenitaB. schrieb:

    Wieviel Monate hast du denn keine KH gegessen, um die Pilze nicht mehr zu füttern?

    Mind. 6 Monate.

    Mein Mundsoor und die Halsschmerzen wurden dadurch nicht besser. Eher im Gegenteil.

    Was hat denn die bakterielle Untersuchung ergeben?


    Da müßte doch ein Antibiogramm gelaufen sein.


    Und du meist aufgrund deiner Recherche im Internet, du müßtest eine Schwermetallbelastung haben. Ich gehe mal davon aus, einen Umweltmediziner hast du aber nie aufgesucht.... ? ???


    Und wer hat das Immunsystem untersucht? Warst du damit in Berlin in der Charité? Da gibt es extra ne Ambulanz für.

    +1.


    Das klingt alles so gefährlich nach Sellbstdiagnosen, die du Phill955, da von Dir gibst. Und bevor du irgendwelche Presslinge zu Dir nimmst und Diäten machst (verstehe ich es richtig, dass du 6 Monate kaum/keine Kohlenhydrate zu Dir genommen hast?) würde ich dringend dazu raten, Spezialisten aufzusuchen. Und zwar welche, die in der Wissenschaft auch Annerkennung finden, was bei dem von Dir genannten Klinghardt nicht der Fall zu sein scheint (ich mag mich irren, aber 5 Minuten googlen ergaben zunächst absolut keine Handfesten Informationen über diesen Mann).

    Schlimmer noch spricht sich dieser Klinghardt scheinbar für Zusammenhänge zwischen Impfungen und Autismus aus, wofür es absolut keinen wissenschaftlichen Hinweis geschweige denn Beleg gibt - im Gegenteil, wurde ein Zusammenhang bislang immer widerlegt. Auch Homöopathie scheint er offen gegenüber zu stehen. Auch hier gibt es keinen Einzigen Beweis für eine Wirksamkeit. Also in meinen Augen sollte man irgendwelche Behandlungen nach diesem Menschen tunlichst vermeiden.

    Obwohl ichseit 3 Monaten nicht mehr gepostet habe und seit Freitag an einer extremen virulenten - sehr schmerzhaften Bindehautentzündung leide - gehe ich hier mal darauf ein.

    Ich kann nur sehr schwer lesen und hier gepostete Fehler bitte nicht beachten.


    Eine Schwermetallbelastung sollte immer ärztlich abgeklärt werden, auf Verdacht die Pferde scheu machen ist unnötig.

    Wird wirklich eine Schwermetallbelastung nachgewiesen, sollte die Behandlung und Ausleitung über dementsprechend geschulte bzw. auch informierte Ärzte durchgeführt werden. Ich halte absolut nicht davon, was iwo im Inet steht oder angepriesen wird. Den Dr. Klingenbiel - oder wie der heißt - kenne ich nicht und informiere mich auch nicht.


    Damit hier nach vollzogen werden kann, berichte ich hier so kurz wie möglich über meine seit 20 Jahren erworbene berufliche Quecksilbervergiftung. Das ist eine ganz ordentliche Hausnummer und mir sind die Auswirkung in schlimmster Form präsentiert worden.


    Die Ausleitung erfolgte über zwei Jahre i.V.m meinem damaligen HA.


    Und Chlorela ist DIE einzige Möglichkeit, Metalle aus dem Körper entfernen zu können, weil diese aufgrund ihrer natürichen Struktur in der Lage ist, gelöste Metalle an sich zu binden.

    Eine andere Mögichkeit als über den Darm Metalle zu entsorgen gab und gibtnes wohl auchheute noch nicht.

    Und ja, auch Chlorella hat wie alle anderen Substanzen Nebenwirkungen. Mal eben so oder nebenher zu nehmen ohne auch über die Funktion etwas zu wissen ist müssig und tatsächlich verschwendete Energie in jeder Form.

    Pste gleich weiter, muss erst meine Augen wieder behandeln.

    Ich kann hier nur über meine Vergiftung berichten, wobei wohl jeder Körper mit ähnlichen oder genau diesen Problemen zu kämpfen habe dürfte.


    Bei mir wurden zunächst die Organe - Nieren und Leber - als wichtigste Entgiftungsorgane behandelt. Dafür gab es andere Mittel, die zuvor streng nach Anweisung genommen werden mussten. Danach oder auch zuvor, genau weiss ich es nicht mehr, wurde ein Mittel zur Enlastung des kompletten Gewebes des gesamten Körpers eingenommen. Das dauerte schon aus meiner Erinnerung heraus schon 6 - 9 Monate.

    Vorgenommen wurde es deshalb, damit die ohnehin schon belasteten Organe entlastet wurden, denn wie soll der Körper dann noch die gelösten Stoffe schieben und damit umgehen können, ohne sich noch elender zu fühlen.

    Erst dansch wurde die Chlorella eingesetzt. Denn in meinem Fall reicherte sich das Metall in der Hypophyse ab, wobei ich sagen würde wollen, dass es bei allen oder vielen Metallvergiftungen wohl auch so ablaufen könnte.

    Die Auswirkungen zeigten sich Bei mir mit 35 Jahren als ob ich Alzheimer gehabt hätte. Denken, sprechen war fast nicht mehr möglich, körperlich war ich unfähig iwas auch nur halbwegs koordinieren zu können.

    Und wenn Metalle im Körper gelöst werden, kann er diese ohne Chlorella nicht entsoegen. Meine Tagesdosis war 30 am Tag minimum. Nebenwirkungen habe ich nicht bei mir feststellen können, weil entweder die Auswirkungen der Vergiftung so gravierend waren oder die Chlorelle eingesetzt wurde, weil sie gebraucht und sinn- und zielgerichtet eingeetzt wurde.

    Insgesamt hat es zwei Jahre bei mir gedauert. Damit möchte ich sagen, dass eine tatsächliche Metallvergiftung nicht mal so eben und nach Dr. lalalq oder lalali selbst durchgeführt werden sollte, sondern nur mit adäquater Unterstützung und ständiger Kontrollen durch den jeweiligen Arzt.