natürlich auch danke an terraner!

    sorry terraner, hab dich versehentlich vergessen.


    aber der herr professor hält anscheinend nicht viel davon, mich zu behandeln. hier seine rückmail:


    "Leider ist dies nicht mein Fachgebiet.


    Falls nicht durchgeführt, sollte auch eine Magenspiegelung gemacht werden.


    Besten Gruß


    se


    Stefan Endres, M. D."


    und anscheinend hat er meien mail nicht einmal durchgelesen, denn darin habe ich schon erwähnt dass eine Magenspiegelung nichts gebracht hat.


    Bin total am verzwefeln :-(

    Das nennt man dann...

    wohl: "einen Hieb in die Magengrube". :-( Tut mir wirklich Leid für dich. Ein Gastroenterologe ist für deinen Fall ein Fachmann, wie er im Buche steht. Hättest du dein Ersuchen an einen Zahnarzt gerichtet, wäre eine solche Reaktion für mich nachvollziehbar gewesen... so aber ? >:(


    Auch, wenn dir das jetzt nicht weiterhilft: Ich werde eine entsprechende Mail an den "Herrn Professor" versenden - soviel ist schon mal sicher. Bleiben wir aber (bei allem Ärger) sachlich. Suchen wir also nach einer anderen Lösung. Zunächst erscheint es mir vorteilhaft, nach dem "Ausschlussprinzip" zu verfahren. Deiner Symtombeschreibung zufolge möchte ich auch Morbus Crohn ausschließen. Ganz sicher bin ich mir da allerdings nicht, denn es gibt auch "regelwidrige" Symtomverläufe. ;-) Möglicherweise wirst du um eine Abdomensonographie nicht herum kommen, die den Dünndarm unter anderen nach segmental verdickten Abschnitten untersucht. Lass trotz Allem den Kopf nicht hängen und denke daran: Jedes Problem ist lösbar.

    naja

    Hallo,


    ich finde es echt Klasse wie ihr euch für mich einsetzt :-) Ist ein gutes Gefühl, zumal die meisten Ärzte so wie unser Prof reagiert haben :-(


    Naja, egal. Ich würde alles tun um diesen Problem zu beseitigen. Eine Sonographie? Ultraschall? Bin ich sofort bereit zu. Nur ist das so, mein zurzeit behandelnder Arzt (normaler Gastroenterologe) gibt mir frühestens einen Monat später den nächsten Termin, und bisher hat er mich nicht behandelt, habe nur komische Medikamente bekommen (z.bsp. gegen Raizdarmsyndrom) obwohl ich kein Reizdarmsyndrom habe. Er hat mich nicht einmal auf irgendetwas untersucht, sondern imme rnur alles schön aufgeschrieben und am Ende gemeint "deises medikament könnte helefen" :-(


    Hier nochmal ALLE meine sonstigen Beschwerden ausser das größte problem, Mundgeruch:


    - Völlegefühl


    - bauchschmerzen die nach dem stuhlgang verschwinden (seit vorgestern)


    - angespannter unterbauch, besonders nach dem essen (darm?)


    - stuhlgang: meist in kleinen stückchen "geteilt" aber seit einer woche normal.


    Aber diese Beschwerden hatte ich schon immer und hat mich auch nicht wirklich gestört, da sei nicht regelmäßig aufgetreten sind und wenn dann nur nach dem verzehr von zu vielem essen. Aber der Mundgeruch ist sehr störend...


    Und noch ein Beweis das es nicht an den Zähnen o.ä. liegt, der Geruch kommt auch aus der Nase! Also meine Theorie ist das irgendetwas mit dem Darm nicht stimmt und so gelangen sehr viele geruchsstoffe die nicht ins blut sollen, trotzdem ins Blut und die werden durch die Lunge ausgeatmet, könnte das sein? Wenn ja, gibt es eine Krnakheit die dieses Sympthom mit sich führt? Ich ahbe vom "leaky gut Syndrom" gehört, könnte das auf mich zutreffen?


    Vielen Dank!


    Mfg

    olaf-peter

    Daß der Hausarzt Dich nicht untersucht hat, sondern Dir einfach verschiedene Medikamente verordnet hat, mag vielleicht etwas komisch erscheinen, da man ja davon ausgeht, daß vor einer Behandlung erst mal eine Untersuchung durchgeführt werden sollte. Normalerweise sollte das "theoretisch" auch so sein. Wenn aber die üblichen Untersuchungen durchgeführt worden sind (was bei Dir ja der Fall ist) und zusätzliche Untersuchungen sehr aufwendig oder belastend für den Patienten sind, wie z.B. eine Darmspiegelung, ist das eine durchaus übliche Vorgehensweise. Wenn der Patient auf ein bestimmtes Medikament mit einer Besserung der Beschwerden reagiert, kann man auf diese Weise zur richtigen Diagnose kommen.


    Da ja trotz umfangreicher Diagnostik bei Dir nichts gefunden worden ist und kein hochakuter Zustand vorliegt, finde ich diese Vorgehensweise, einfach verschiedene Medikamente "auszuprobieren" nicht unbedingt verwerflich oder verantwortungslos.


    Da bisher nichts gefunden wurde kann man vermuten, daß bei Dir eine ungewöhnliche Konstellation von Ursachen vorliegen könnte. Psychogene Ursachen kann man natürlich nie ausschließen, denn vieles läuft völlig unbewußt ab.


    Auf körperlicher Ebene ist es durchaus denkbar, daß bestimmte Geruchsstoffe im Darm aufgenommen werden. Man kennt das ja wenn man Zwiebeln oder Knoblauch gegessen hat. Da aber alles, was Du ißt, "ekelig" riecht, ist es wenig wahrscheinlich, daß diese Stoffe über den Darm ins Blut gelangen. Denn solche Nahrungsaromastoffe sind meist Terpene oder Ester, die nicht verwesen oder ekelig riechen. Es könnte eher sein, daß irgendwo im Bereich der Speiseröhre oder des Rachens eine Art "Tasche" entstanden ist (Divertikel nennt man das), wo Nahrungsreste hineingeraten können und dann anfangen zu stinken. In diesem Fall würde kein Medikament helfen!


    Mich wundert der relativ plötzliche Beginn der Beschwerden. Kannst Du Dich noch erinnern, was dem Mundgeruch unmittelbar an Ereignissen vorausgegangen ist? Hast Du Dein Körpergewicht verändert, bist Du unter- oder übergewichtigt, machst Du Leistungs- oder Kampfsport oder andere körperlich schwere Tätigkeiten? Was war plötzlich anders?


    Ich selber weiß nicht, wann ich wieder die Möglichkeit haben werde, ein Internetcafe anzutreffen, da ich mit dem Motorrad durch die Wildnis Südostasiens der Zivilisation entfliehe. Wenn ich nicht verschollen bin, werde ich mich wieder melden.


    Weiterhin alles Gute!

    lesen, dann posten ama

    i387

    ein gastroenterologe hat nunmal viel zu tun, erst recht wnens nur 6 von denen in ganz hamburg gibt... deswegen konnte ich noch keine darmbiopsie entnehmen lassen, mein nächster termin ist erst am 29.01


    und genau deswegen will ich mich gut informieren damit ich über alles gut informiert bin, dnen von emienm arzt kam nie eine idee.


    "Da gibt man Ihne nHilfe und sagt Ihnen, an wen Sie sich wenden sollen. Statt das zu tun, jammern Sie wieder herum. Wie soll man Sie dann noch ernst nehmen können?"


    ich habe mich an jedem gewendet, der mir empfohlen wurde, wenn sie richtig elsen könnten wäre es ihnen aufgefallen das sich kein arzt dafür zuständig fühlt...

    bernd

    naja, das mit dne medikamenten ist eigentlich auch nicht so schlimm, aber mein arzt mein ich soll alle tabletten immer bis zum schluss einnehmen, erst danach bekomme ich dne nächsten freien termin... so dauerts natürlich sehr lange.


    es hat sich inerhalb von 2 wochen entwickelt, an einem tag hatte ich diesen geruch am anderem tag nicht... ich kann mich noch am letzten tag erinnern, als ich keinen mundgeruch hatte, ich habe nicht besonderes gemacht, ich weiß nur das ich an dem tag mindestens 1,5 liter milch getrunken hatte (ich habe früher sehr viel milch getrunken, in corn flakes, kakao usw.) aber daran kanns nicht liegen, hab 2 wochen lange keine milch/milchprodukte zu mir genommen, trotzdem hat sich nichts verändert.


    "Es könnte eher sein, daß irgendwo im Bereich der Speiseröhre oder des Rachens eine Art "Tasche" entstanden ist (Divertikel nennt man das), wo Nahrungsreste hineingeraten können und dann anfangen zu stinken"


    wie kann man herausfidnen ob das auf mich zutrifft? röntgen vielleicht?

    luftröhre?

    achja, hääte man so einen divertikel nicht gefunden bei einer magenspeigelung? und könnte sich auch so ein divertikel in der luftröhre gebildet haben? denn der geruch kommt ja auch aus der nase...

    Essen Sie mit der Nase?

    "luftröhre?


    achja, hääte man so einen divertikel nicht gefunden bei einer magenspeigelung? und könnte sich auch so ein divertikel in der luftröhre gebildet haben? denn der geruch kommt ja auch aus der nase..."


    Sie scheinen mir sehr verwirrt. :-(