Der ZDF Artikel ist sehr tendenziös. Die vorerwähnte Studie hat zB genau das Gegenteil betreffend Wirksamkeit über den Placeboeffekt gezeigt. Ein vergleich einer Studie zwischen Medis und Homöpathie ist auch nicht aussagekräftig, da Medis oft auch auf dem Placeboeffekt beruhen.


    Das der Placeboeffekt auch übertragbar ist, ist auch erwiesen. Wenn alle Behandler glauben, dass ein Kreuz an die decke malen hilft, würde dies genau so helfen, wie das Kügelchen

    Antigone...

    solche Diskussionen tauchen hier in regelmäßigen Abständen immer wieder auf. Ich halte es auch inzwischen so, wie du es geschrieben hast:

    Zitat

    Ansonsten glaub, was du glauben möchtest.


    ICH glaube, was ich SEHE und ERLEBE.

    @Antigone

    Danke für den >Hinweis auf die Literatur. Allerdings halte ich poersönlich diese Erfahrungen zwar für interessant, aber nicht heranziebar für diese Diskussion hier. Schließlich hat sich gerade in den letztn 100 Jahren die moderne Medizin um soviel weiter entwickelt, dass Vergleiche zu heute nicht anstellbas sind. Nur ein Beispiel: damals waren Antibiotika noch völlig unbekannt.

    Vorsorge?

    @ schnitzs

    Was meinst du mit "Vorsorge"?

    Nur mal zur Begriffklärung:


    Meinst du mit "Vorsorge" wirklich Vorsorge im Sinn von Vermeidung, oder im Sinn von Früherkennung, wie es meistens gemeint ist?


    Denn eine Vorsorge bekommt man bei den wenigsten Ärtzen, hingegen bieten sie fast ausschliesslich Früherkennung an.


    Ich störe mich etwas an den verwaschenen Ausdrücken......


    Gruß

    re

    Zitat

    Ansonsten glaub, was du glauben möchtest.


    ICH glaube, was ich SEHE und ERLEBE.

    ..so sehe ich das auch.


    Diskussionen sind da überflüssig weil wie immer beide Seiten das Alleinrecht beanspruchen.


    Menschen die gute Erfolge mit Schul- oder Alternativmedizin gemacht haben ist schnurzegal ob jemand anderes an die Wirkung glaubt oder nicht.


    Eher umgekehrt, Menschen denen geholfen wurde, glauben nicht daran, "SEI WISSEN ES". Da ist der feine Unterschied zu den wissenschaftlichen Studien.


    Erfolgreichen Anwendern des alternativen Angebotes sind diese wissenschaftlichen Arbeiten zu recht egal. Es kommt auf das "mir wurde endlich geholfen" an. Da kann der Wissenschaftler testen und noch so negative Beispeile abgeben, es nützt nichts ;-)

    Zitat

    Das der Placeboeffekt auch übertragbar ist, ist auch erwiesen. Wenn alle Behandler glauben, dass ein Kreuz an die decke malen hilft, würde dies genau so helfen, wie das Kügelchen

    ..nur das man diesen Effekt nicht als Placeboeffekt einfach so abstempeln kann ist meinen Erfahrungen unüberlegter Humbug.


    Einerseits stellt man sich den Geistheilern in den Weg, anderseits ist das Kreuz an die Decke malen plötzlich ganz legitim und sollte auch noch funktionieren. Ein Widerspruch in sich.


    Man kann es sich immer so schön drehen wie man es selbst zum Vorteil brauchen kann ;-)


    ..deshalb sind Diskussionen dieser Art nicht sehr sinnvoll.


    Vg


    Kurt

    mehr oder weniger eine Frage

    hab kein Bock hier alles zu lesen Ich habe mal Homöopathie Mittel genommen aufgrund von großer Angst vor einer bestimmten Sache und es hat mir unglaublich geholfen. Im Nachhinein denke ich es könnte der Placebo Effekt gewesen sein. Ich hatte nämlich solche Angst und wusste nicht ein nicht aus und da habe ich dann durch Zufall Hilfe bekommen und mir wurden Homöopathie Mittel gegeben und ich wusste nicht weiter und hab gedacht das muss helfen und es hat geholfen. Als das Problem gelöst war dachte ich mir das nimmst du immer wenn du Probleme hast und es hat nicht mehr geholfen. Warum?


    Die Sachen haben so schöne Namen, aber es ist z.B. nur Silbernitrat AgNO3 So ein scheiß ist doch sicher auch in normaler Medizin drin wo ist als der Unterschied zur normalen Schul-Medizin?

    beka

    letzten endes behandelt "Argentum nitricum" auch nur Symptome und überlagert sie nur Frage ist wo ist der Unterschied zur Allgemeinen Medizin


    Du hast mir nur gesagt das Silbernitrat =Argentum nitricum ist aber das wuste ich eh schon und war nicht meine Frage letzten endes ist Argentum nitricum nur eine Zusammensetzung aus einem Metall und einem Nichtmetal also ein Salz ich verstehe die ganze Logik nicht?

    @Lichtwesen

    Stimmt, damals gab es noch keine resistenten Bakterien. Damals starb man noch an völlig unresistenten Bakterien über die Du heute laschst oder schon nicht mehr kennst.


    Heute brauchen wir bei manchen Bakterien verschiedene Antibiotika oder schon mal eine Kombination aus zwei oder drei, dafür sind die Todesfälle aufgrund von bakteriellen Infektionen deutlich geringer als damals. Und um das Argument vorweg zu nehmen, natürlich sterben auch heute noch Menschen an bakteriellen Infekten trotz Antibiotika und das werden Menschen wohl auch noch in 100 Jahren. Die moderne Medizin kann vieles, aber leider nicht alles und so bleibt es eine unumstozliche Tatsache : MENSCHEN MÜSSEN STERBEN.


    Manche sterben an Viren oder an Infarkten und was es sonst so alles gibt in der Welt, andere an Bakterien, aber deutlich weniger als in der Zeit vor den Antibiotika.

    @Antigone

    Verlieren wir uns nun statt in der Diskussion in Begriffdefinitionen?


    Dabei denke ich, die Begriffe sind klar.


    Vorsorgeuntersuchungen dienen der Früherkennung - die Mammograpfie der Früherkennung des Brustkrebs, der Cervixabstrich der Früherkennung von Veränderungen des Gebärmutterhalses, der PSA-Wert und das Abtasten der Prostata der Früherkennung des Prostatakrebs usw.


    Prävention und Präventionsmedizin bedeutet Aufklärung der Bevölkerung über die Entstehung von Krankheiten und welche Faktoren ihre Enstehung fördern. Heißt, Auflärung über die Risiken des Rauschens zum Schutz vor Lungenkrebs und Gefäßveränderungen und Herzinfarkten, Aufklärung über die Folgen von Bluthochdruck (Herzinfarkt, Schlaganfall) und Hilfestellungen, was man präventiv zur Vermeidung eines Hochdruckes machen kann. Anleitung und Aufklärung zur gesunden Ernährung zur Vermeidung von zu hohen Blutfettwerten (Triglyceride, LDL, ...) zur Vermeidung von Gefäßveränderungen mit der Gefahr des Schlaganfalls, der Schaufensterkrankheit oder des Herzinfarktes.


    Aber auch Aufklärung über den Gebrauch von Kondomen zur Verhütung einer HIV-Infektion, Aufklärung über Promiskuität und der Gefahr des Gebärmutterhalskrebs bei Frauen. Aufklärung in Sachen Hygiene zur Vermeidung von Infektionen diverer Formen.


    Zur Präventivmedizin gehört aber auch die Aufklärung über Impfungen und deren Durchführung.


    Ich hoffe nun ist jedem hier der Unterschied zwischen Prävention und Präventivmedizin und Vorsorge deutlich.


    Undeutlich bleibt mir, Antigone, was diese Frage deinerseits mit der Diskussion über die Lancet-Studie und den spezifischen Effekt und Erfolg der Homöopathie, welcher nicht über den Placeboeffekt hinausgeht, zu tun hat.


    Ich hoffe, Antigone, ich konnte in Sachen Prävention und Vorsorge Aufklärung leisten.


    Auf beiden Gebieten ist Deutschland leider nicht soweit vorne wie Mediziner es gerne sähen, aber somit erklärt sich auch die höhrere Rate bei gewissen OPs, Untersuchungen und auch Sterbefallzahlen.


    Die Deutschebevölkerung ist in Sachen Prävention und Vorsorge leider zu bequem oder soll ich gar faul und dunmm sagen?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.