Re: "unheimlich"

    Zitat

    Levitation ist auch mir bekannt.

    Dann haben wir ja eine gemeinsame Freundin. ;-D


    Nichts gegen Empirie, aber ich möchte auch manchmal gern wissen, WARUM sich die Dinge SO verhalten und nicht anders. Ich taste mich ja auch noch ziemlich vorsichtig an die Fragen heran, die sich mir geradezu aufdrängen. Zu dieser Zeit scheue ich mich noch davor, mir die Frage zu stellen: Wie ist es möglich, dass Wasser auf Schriftzeichen reagiert? (Was ja offensichtlich- zuwider des "gesunden Menschenverstandes" -der Fall ist.)


    Ich muss zugeben, dass ich eher die Menschen verstehe, die eine solche Möglichkeit spontan als >albernen Hokuspokus< abtun, als die Menschen, die ein solches Phänomen stillschweigend akzeptieren, als wäre es die normalste Sache der Welt. Es ist nicht "normal" sondern geradezu "sensationell"!!! Denk doch mal nach, Salome, welche Konsequenzen sich aus den entdeckten Eigenschaften des Wassers ergeben. Weißt du, was das im Klartext hieße?


    Wasser hat nicht nur das Merkmal von Lebendigkeit, sondern auch das Merkmal von Intelligenz. >:( Das macht mir eine Gänsehaut, ehrlich gesagt.

    @ Terraner

    Lieber Terraner,


    wollte nur schnell mein Ergebnis vom Volvic-Verdampf-Test ;-) mitteilen.


    Kaum zu glauben aber es gab leider ne ganze Menge heller Rückstände im Topf. :-(


    Vom Geruch her denke ich, dass es Kalk war.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende

    @ Stella

    Wird Zeit, dass unsere Ministerin für Verbraucherschutz auch mal in dieser Richtung aktiv wird. Hat ja im Moment viel zu tun und auch schon einiges bewirkt. Werde ihr mal mailen.


    Versuch's doch mal mit "Plose". ;-)


    Ebenfalls schönes Wochenende


    Mit freundlichen Grüßen

    @ Terraner

    Zitat

    Versuch's doch mal mit "Plose"...

    Plose ist bei uns leider nicht zu bekommen...wird angeblich nur in der süddeutschen Region angeboten. ???


    Ich hab mir jetzt erstmal verschiedene Steine zusammengestellt, mit denen das normale Leitungswasser nach reichlichem "Durchziehen" doch ganz passabel schmeckt. :-)


    Herzliche Grüße, Stella

    Hallo ihr!

    Also ehrlich gesagt halte ich nicht viel von dem "Steine ins Wasser legen", aber ich habe es auch noch nicht ausprobiert und kann deshalb auch nicht wirklich mitreden. Was mich aber wirklich interessieren würde: Ist der viele Kalk in unserem Leitungswasser eigentlich irgendwie "schädlich" oder ungesund? Ich trinke jeden Tag mindestens einen Liter pures Leitungswasser, dazu kommt noch ca. ein Liter Tee. Trotz Erhitzen des Teewassers wird sich ja bestimmt auch nicht der gesamte Kalk im Wasserkocher absetzen.


    Viele Grüße!

    Re: Kalk

    Hi sorella,


    ich weiß ja nicht wie alt Du bist und ob sich bei Dir schon erste Anzeichen von Arterienverkalkung zeigen. Wenn nicht, dann ist es, glaube ich, nur eine Frage der Zeit.


    Der Kalkanteil des Leitungswassers wird im Körper nicht gut umgesetzt. Wo der Kalk über die Verdauungswege nicht wieder ausgeschieden wird, setzt er sich im Körper fest. Die Blutgefäße verlieren an Elastizität und werden brüchig. Folge: Bluthochdruck und erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen.


    Ich denke schon, dass könnte man durchaus als "schädlich" oder "ungesund" bezeichnen. ;-)


    Alles Gute!

    @ sorella

    Wie Salome schon geschrieben hat, ist ein hoher Kalkgehalt im Trinkwasser der Gesundheit nicht dienlich.


    Fast noch bedenklicher als die schon erwähnten Kalkrückstände halte ich jedoch die lebensfeindliche Struktur der Wasserstoffbrücken. Toxine, die von den Wasserwerken herausgefiltert wurden und auf chemischer Ebene faktisch nicht mehr nachweisbar sind, können auf physikalischer Ebene noch sehr wohl wirksam sein. Es handelt sich hierbei -um das noch einmal deutlich hervorzuheben- um keine "Glaubensfrage" sondern um eine wissenschaftlich fundierte Tatsache. Das Wasser trägt noch den Informationsgehalt der herausgefilterten Giftstoffe in sich und beeinträchtigt den Metabolismus fast ebenso, als wären die Toxine selbst noch präsent.


    Dem kann man erfolgreich begegnen, indem man das Wasser neu ausrichtet bzw. "energetisiert". Dafür gibt es ja, wie an anderer Stelle schon erwähnt, unzählige Methoden. Eine davon ist die Verwendung so genannter Heilsteine. Sehr wirkungsvoll ist hier Bergkristall, welches ja chemisch gesehen ein besonders strukturiertes Siliziumoxid ist.


    Es ist allerdings sinnvoll, den Stein mindestens 8 Stunden auf das Wasser einwirken zu lassen.


    Ich kann hier nur persönliche Tipps geben. Was jeder daraus macht, ist selbstverständlich seine Sache. :-)


    Viele Grüße

    Danke

    ..für die netten Genesungswünsche :-)


    So ganz fit bin ich noch nicht, trotzdem konnte ich es nicht lassen das liebgewonnene Forum zu besuchen ;-)

    @ Sylke und Stella

    Punkto "Steinchen im Wasser" kann Dir Stella bestimmt einiges darüber berichten, wenn Sie möchte :-)


    Stella, meine Erlaubnis haste, also leg los ;-D


    viele Grüße


    Kurt