"Steinchen im Wasser"

    Zitat

    Punkto "Steinchen im Wasser" kann Dir Stella bestimmt einiges darüber berichten, wenn Sie möchte...

    Huhu Kurt :-)


    ich kann Sylke eigentlich nur berichten, dass mir die Steinchen immer wieder gute Dienste erweisen, seitdem ich sie in's Trinkwasser lege. (vor allem bzgl. Gewichtsverlust, Haut- und Verdauungsproblemen)


    Das wie

    ..weshalb??...kannst Du aber besser erklären, denn Du bist ja schliesslich der Fachmann dafür. ;-)


    Nun verabschiede ich mich erstmal für ein paar Tage aus dem Forum. Bis bald und lasst's Euch gut gehen.


    liebe Grüße, Stella

    @ Terraner

    Kannst Du mir auch mal Reiki schicken? Ich habe schon seit Tagen wahnsinnige Kopfschmerzen und möchte keine Tabletten nehmen. Kannst Du "Daikomio" direkt kanalisieren oder arbeitest Du mit den Symbolen des zweiten Grades?

    Tachyonen

    Liebe Andrea,


    als ich das erste mal die Kraft der Tachyonen getestet habe, war ich sehr enttäuscht davon. Die Tachyonenzellen sind viel zu teuer und ich habe ehrlich gesagt von der Kraft die Tachyonen lt. Werbung haben sollen, fast nichts gemerkt.


    Ich denke dass es sinnvoller ist das Geld woanders zu investieren.


    viele Grüße


    Kurt

    Re: Belebtes Wasser

    Merci! Ja die Dinger sind leider teuer.


    Da gibts halt nur wieder mal eines: Selber kreativ werden! Das Wasser achtsam behandeln und der guten alten Mutter Erde wieder mal danke sagen.

    Wasser

    hmmm.... wäre es nicht eine viel einfachere Möglichkeit, sich in seiner Nähe eine natürliche Quelle zu suchen? Also in Bayern z. B. gibt es reichliche Quellen, deren Wasser nach Laboranalyse auch zum Trinken freigegeben ist. Dabei handelt es sich nicht um Grundwasser, sondern eben um tatsächliches Quellwasser. Eigentlich müßte es solche Quellen im ganzen bundesdeutschen Raum geben.


    Gruß


    Gilian

    peter

    Soweit ich weiß, taugt das nichts. Es ist zu entmineralisiert und de-naturiert, eben durch den Destillationsprozeß. Außerdem soll es (lt. meines Apothekers) eine wahre Keimgrube sein, insoweit es sich nicht um Destillat für medizinische Zwecke handelt. Aus homöopatischer Sicht wäre auch der Informationsgehalts etwaiger Schadstoffe durch den Destillationsvorgang nicht gemindert.


    Gruß


    Gilian

    Gilian...

    ... ich habe ein Dampfdestilliergerät von einem Homöopathen empfohlen bekommen. bezgl. der Mineralien gibt es eine Theorie, dass die sogenannten anorganischen Mineralien von unserem Körper nur schwerlich abgebaut werden können.


    Bezüglich der Keimbildung kann ich mir negative Folgen bei öfterem Filtewechsel kaum vorstellen.


    Auf alle Fälle habe ich Leitungswasser dampfdetilliert, bei 4 l hat sich eine eklige braune dickflüssige Brühe abgesondert (wahrscheinlich Kalk!), bei der gleichen Menge VOLVIC habe ich zwar geringer auch Absonderungen geshen!


    Schau mal unter dampfdestillier Gerät bei Google nach, da findet man auch viel positives... trotzdem bin ich dankbar über jede weitere Antwort!


    Peter

    Hi Peter Re.!

    Wie und warum sollen denn "anorganische Mineralien" (was ist das überhaupt???) denn vom Körper "abgebaut" werden können?

    Wichtig ist doch, daß der Körper mit allen lebensnotwendigen Mineralien versorgt wird. Und dazu muß er diese nicht abbauen, sondern aufnehmen. Wenn der Homöopath diese merkwürdige Theorie wirklich so vertritt, dann würde ich schleunigst den Arzt wechseln!!!