Erfahrung mit Klostermedizin, insbesondere Hildegard von Bingen?

    hallo meine frage: befasst sich schon jemand längere zeit mit hildegard von bingen? meine frau und ich befassen uns seit geraumer zeit damit und wenden es auch hier und da an mit den erstaunlichsten resultaten. das ist ein so rieiges thema, und was mich am meisten beeindruckt ist, dass diese hildegard sachen wusste die zu dieser zeit kein mensch wissen konnte! kein mikroskop, keine labors. ihre schriften wurden von medizinhistorkiern und ärtzten übersetz.

  • 5 Antworten

    ja die gibte es, aber dazu müsste ich zu sehr ausholen damit es nicht falsch verstanden werden kann. sie sprach von " kleinen würmern im menschen die das fleisch faulen lassen". in das heutige übersetzt spach sie von krebs was man da noch gar nicht kannte. wenn man sich damit beschäftigt und den aussagen von dr. Herzka und posch glauben schenkt entdeckt man viele solcher aussagen zu einer zeit in der es keine mikroskope und labore gab. die untugenden des menschen ist dass heute alles wissenschaftlich belegt werden muss. es gibt schwarz und weiß, dazwischen nix

    Zitat

    sie sprach von " kleinen würmern im menschen die das fleisch faulen lassen". in das heutige übersetzt spach sie von krebs was man da noch gar nicht kannte.

    Krebs gab es auch schon im Mittelalter und das man bei einigen Krebsarten die Tumore und Wucherungen im Endstatdium auch mit blossem Auge erkennbar ist ebenfalls bekannt.


    Und das Menschen natürlich auch Erklärungen suchen ist ebenfalls nichts neues.


    Würmer (z.B. im Stuhl) sind gelegentlich mit blossem Augen erkennbar und dürften im Mittelalter aufgrund der schlechteren Hygiene wohl deutlich häufiger vorgekommen sein.


    Da braucht man nun nicht mehr viel Phantasie um das "faulende Fleisch" auf eben solche Würmer zurückzuführen, die (da man sie nicht sehen konnte) sehr klein sein mußten.


    Das ist ein sehr rudimentärer Erklärungsversuch für Krebs der zwar interessant ist aber beim besten Willen nichts, was "zu dieser zeit kein mensch wissen konnte! "


    Wobei das "Wissen" von krebsverursachenden kleinen Würmern noch dazu falsch war....


    Denn egal was nun Hildegard mit "Würmern" meinte müßten diese "Würmer" eigentlich von einem Menschen auf den anderen übertragen werden und mithin Krebs damit eine ansteckende Krankheit sein.

    Zitat

    wenn man sich damit beschäftigt und den aussagen von dr. Herzka und posch glauben schenkt entdeckt man viele solcher aussagen zu einer zeit in der es keine mikroskope und labore gab.

    Ich bin schon auf weitere Aussagen gespannt.


    Warum eigentlich nun aber von Dr. Herzka und nicht von Hildegard selbst?


    Wäre toll wenn wir hier ein paar Originalaussagen von Hildegard zu lesen bekämen - ist das machbar?

    Zitat

    die untugenden des menschen ist dass heute alles wissenschaftlich belegt werden muss. es gibt schwarz und weiß, dazwischen nix

    Die wissenschaftliche Methode hat uns aber in den letzten 200 Jahren einen enormen Fortschritt gebracht - nicht zuletzt in der Medizin.


    Oder möchten Sie wieder zurück zu Zeiten Hildegards, wo jeder dritte Neugeborene den ersten Geburtstag nicht erlebte, viele Frauen die Geburt nicht überlebten und regelmäßig Seuchen einen großen Teil der Bevölkerung dahinrafften?


    In der Krankheiten oft genug als Strafe Gottes betrachtet wurden für die der Kranke dann selbst schuld war?


    In der, obwohl ein Großteil der Menschen in der Landwirtschaft tätig war und die Bevölkerungsdichte deutlich niedriger als heute war regelmäßig verheerende Hungersnöte ausbrachen?


    Ich nicht :|N

    moment moment, sie treiben mich da gerade in eine ecke in der ich etwas rechtfertigen will/muss von dem ich selbst nicht viel weiss und hier um rat fragte ob jemand erfahrung hat.


    jetzt fang ich schon an dies zu verteidigen ":/ ich bin da devinitiv nicht der richtige . das mit dem krebs hab ich von einer cd, was ich mir merken konnte, geschrieben und will und kann es nicht verteidigen grins- sorry.


    klar ist mir dass es von allem pro und contra gibt was auch ok ist, aber genau das will ich ja herausfinden.


    herausgefunden habe ich aber schon mal dass mir dieses; wenn auch "mode-erscheinung" die verschiedenen mittelchen in versch. situationen geholfen haben- nach dem motto: hilft's net- schad's net. wenn es auch nur placebo sein sollte so ist es doch ok für mich

    @ :)

    Na dann springe ich ma solange mit einer Hildegard-Aussage ein, die ich zwischenzeitlich hier gefunden habe:


    http://www.hildegard-freundesk…ist-Seele/Grundwissen.pdf

    Fazit also: Finger weg von Rohkost und frischem Obst und immer ordentlich salzen!


    Ob das auch die berühmte "Urkost-Brigitte" Rondholz ( http://www.urkostmitbrigitte.de/ ) weiß?


    Man sollte es eigentlich annehmen schreibt doch Brigitte z.B. hier selbst über Hildegard von Bingen.


    (Für alle die Urkost noch nicht kennen, dass ist eine Untermenge von Rohkost u.a. aber auch mit Wildkräutern und Wildpflanzen)


    http://www.rohkost.org/viewtopic.php?f=2&t=10900

    Blöd halt nur, das Hildegard nun von Rohkost (und damit auch von Brigittes Urkost) wohl nicht viel hält.


    Auch Homöpathie-Anhänger sollte man von Hildegard Abstand nehmen, empfiehlt sie doch "die Zitrone als Medikament zur Unterdrückung von Fieber".


    Und Fieber unterdrücken ist ja nun wieder ganz falsch - zumindest für einen Homöopathen.


    Macht aber alles nichts - denn in der Alternativen Welt gilt eben das Motto von Pippi Langstrumpf:


    2 x 3 macht 4


    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!


    Ich mach' mir die Welt


    Widdewidde wie sie mir gefällt ....