• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ Kurt

    Das hab ich mir schon fast gedacht! ;-)


    Zumal der Vergleich ja nun echt hinkt! Der Vergleich eines Nikken-Crashkurses mit einem jahrelangen intensiven naturwissenschaftlichen Studiengang ist ja nun etwas sonderbar.


    Vor allem ist die Bemerkung mit dem "Nehmen Sie 14 Tage die grüne Pille - wenn´s nicht hilft nehmen Sie dann die rote... " irgendwie realitätsfern. Da steckt schon etwas mehr dahinter.


    Aber genauso wie man mir immer sagt, dass ich mir keine Meinung von Dingen der Naturwissenschaft machen kann, mit denen ich mich nicht auskenne (was ich durchaus nachvollziehen kann!), kann ich ja auch erwarten, dass kein Laie meinen zukünftigen Beruf in den Dreck zieht!

    re

    Zitat

    Aber genauso wie man mir immer sagt, dass ich mir keine Meinung von Dingen der Naturwissenschaft machen kann, mit denen ich mich nicht auskenne (was ich durchaus nachvollziehen kann!), kann ich ja auch erwarten, dass kein Laie meinen zukünftigen Beruf in den Dreck zieht!

    ..welch weise Worte :-)


    Wenn das nur die meisten beachten würden.


    Viele Grüße


    Kurt

    @ Chris

    Zitat

    Vor allem ist die Bemerkung mit dem "Nehmen Sie 14 Tage die grüne Pille - wenn´s nicht hilft nehmen Sie dann die rote..."

    Dieser Satz wird häufig der ärztlichen 'Beratung' zugesprochen... ;-)

    Schon alleine

    weil die meisten Patienten entweder nicht fähig oder willens sind, sich den Namen oder den Wirkstoff des Medikaments zu merken, greifen die Doktoren gerne auch einmal auf "einfache" Bezeichnungen zurück.


    Der Rest gilt vor allem für chronische Patienten: Was hatte ich da mal für ein Erlebnis: Ein Mitpatient hatte mal ein Basismedikament gegen seine Autoimmunerkrankung erhalten. Das hat er nicht vertragen. Auf meine Nachfrage, was das denn gewesen sei, sagte er, das wisse er nicht mehr.


    Tja, was soll ein Arzt dann dazu sagen. Der gute Junge kommt demnächst neu in eine Praxis und kann nur Auskunft geben, dass er EIN Medikament mal nicht vertragen hat. Was soll da ein Arzt noch machen.


    Bei der gleichen Veranstaltung (Reha) sagte ein Internist bei einem Vortrag: "Wenn sie nachts aus irgendeinem Grund ins Krankenhaus eingeliefert werden, und sie sind noch irgendwie kommunikationsfähig, dann müssen sie ihre Medikamente auswendig wissen". Recht hat er, einige der Medizintoten in D kommen daher, dass die Mediziner von den Begleitmedikationen der Patienten nichts wissen. In gewissen Umfang ist das Pech, in gewissen Umfang aber auch Ignoranz der Patienten.


    Es wäre im übrigen auch eine gute Idee, sich ein Zettelchen mit dem Namen der aktuellen Medikamente ins Portemonaie zu legen.

    Sorry

    Das mein Beitrag für solche Aufregung sorgt hätte ich nicht gedacht - ist aber nun geschehen.


    Ich wollte keinem Berufsstand auf die Füsse treten und entschuldige mich dafür in aller Form.


    Was den Vergleich mit den Apothekern angeht:


    Sicherlich kann eine Nikken-Schulung kein medizinisches Fachwissen ersetzen (was diese auch nicht soll), trotzdem frage ich mich warum dieser Berufsstand in den meisten Fällen Pharmaprodukte anpreist anstatt auf natürliche Mittel zurückzugreifen.


    Netten Gruss....

    Das Problem bei den natürlichen Pharmaka ist genau das gleiche wie mit den synthetischen und partialsynthetischen Pharmaka der Pharmaindustrie. Relativ unspezifische Wirkung mit einigen Nebenwirkungen.


    Glaub es oder nicht, aber manche "Pflanzen" sind schädlicher als so manches Kunstprodukt. Salicylsäure aus der Weidenrinde ist viel magenaggressiver als das partialsynthetische Analogon Acetylsalicylsäure. Dieses Beispiel hatte ich hier irgendwo schonmal genannt.


    Relativ problematisch sieht es auch mit der Dosis aus. Man kann mit dem Feintuning an der Wirkstoffdosis oftmals Nebenwirkungen verhindern, aber trotzdem noch eine Wirkung erzielen. Da die Wirkstoffdosis bei Naturprodukten aber stark schwankt, siehts mit dem Feintuning sehr schlecht aus. Bei manchen Drogen liegen Wirkdosis und letale Dosis (=tödliche Dosis) dermaßen eng beieinander, dass es sicherer ist auf normierte Pharmaprodukte zurückzugreifen, als direkt die Pflanze zu nehmen. Ein Beispiel wäre Fingerhut mit den in ihm enthaltenen Digitoxin.


    Fairerweise muss ich aber auch dazusagen, dass tatsächlich einige Pharmavertreter primär nur aufs Kohle scheffeln aussind. Alle müssen ja irgendwie Geld verdienen, ist ja verständlich, aber man kann es auch übertreiben.


    Eine Apotheke muss ja auch irgendwie überleben. Die Angestellten müssen bezahlt werden und die Miete auch. Von ein paar Stengelchen Salbei oder ein paar Aspirin finanziert sich keine Apotheke. Wie sollen sie es denn nun deiner Meinung nach machen? Zumahl es ja nun nicht so ist, dass die abgegebenen Pharmaka keine Wirkung hätten. Diese mussten sie ja in Studien mit diversen Zulassungskriterien nachweisen.


    Ich kann dir als Insider versichern, dass es in einer Apotheke schon um den Patienten geht. Da wird sich auch schonmal sorgen um einen Kunden gemacht. Wenn da jemand jede Woche Nasenspray kauft, dann wird da schon irgendwann mal nachgehakt, ob das in Richtung Sucht geht.


    Letztendlich gibt es überall schwarze Schafe, in jeder Branche und in allen Gesellschaftskreisen!

    Hallo

    Ich weis nicht ob die, die schlechte Erfahrungen mit Nikken Magnetprodukten auch dazu das Wasser und das gras getrunken haben!


    Wäre interessant zu wissen!


    Es bringt nichts dem Körper außen zu beeinflussen wenn im Körper keine Hilfe zur Reaktion ist!

    Sorry

    Nikken-Produkte sind doch Wellness und keine Medizinprodukte?!


    Ich lese aber ständig (wohl auch von Nikkenberater/innen) dass die Produkte hier mit Ihrer Heilwirkung beworben werden!


    Nun weiss ich von einer Ex-Nikkenberaterin dass auch in den Nikken-Unterlagen ausdrücklich steht, dass exakt diese Vorgehensweise nicht erwünscht ist..... weil in Deutschland verboten ?!


    Zudem sollen bestimmte Wasser getrunken und Pillen genommen werden?


    Ich glaub ich muss mich mal erkundigen, ob dass so ok ist!

    Vor über einem Jahr bin ich durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und hab schmunzelnd ein paar Einträge gelesen. Heute war ich das erste mal wieder hier und habe erstaunt festgestellt, dass mir manche User-Namen sehr bekannt vorkamen. Hab mir auch jetzt schnell auch nen Namen besorgt um eine Frage in diese Runde zu werfen: Habt ihr denn in eurem Leben nichts besseres zu tun als hier Jahre lang über ein und dasselbe Thema zu diskutieren?


    In dem Fall spreche ich "Kurt" an, der ja anscheinend in seinem Beruf nicht ausgelastet ist, oder keine spannenden Hobbies hat oder keine netten Leute kennt, mit denen er Zeit verbringen könnte...?


    Mich wundert es total wie man mit so einer sinnlosen Tätigkeit sein Leben verbringen kann!!!


    Weiterhin viel Spaß noch!

    re

    Hallo Montis,

    Zitat

    In dem Fall spreche ich "Kurt" an, der ja anscheinend in seinem Beruf nicht ausgelastet ist, oder keine spannenden Hobbies hat oder keine netten Leute kennt, mit denen er Zeit verbringen könnte...?


    Mich wundert es total wie man mit so einer sinnlosen Tätigkeit sein Leben verbringen kann!!!

    ..bringt man euch bei euren Kursen nicht das positive Denken bei?


    Da sollte man nämlich keine Vorurteile über ander abgeben ;-D


    Du hast zu den obigen Anschuldigungen vergessen mich zu beschuldigen dass ich nur neidig auf Euch bin. Dann wärs perfekt gewesen ;-D


    Ich habe sehr wohl spannende Hobbies die mich mehr als genug auslasten, auch ganz liebe und viele Freunde. Also bemühe dich nicht weiter anderen Sachen zu unterstellen.


    Ja, es kommen immer wieder mal Nikkenleute vorbei, lassen ihren Unmut gegen andersdenkende ab und sind wieder weg. Wie mans eben bei einer MLM-Struktur in das Gehirn verpflanzt bekommt.


    viele Grüße


    Kurt

    Ausprobieren?

    Seit meiner Sprunggelenksfraktur gehe ich regelmäßig zur KG und bekam jetzt von meinem Therapeuten Nikken-Artikel vorgestellt und zum Kauf angeboten. Ich fand die Preise aber total überhöht und weiß jetzt auch nicht, ob die Magenttherapie an sich was taugt. Er hat mit mir auch so einen Arm-Test gemacht, erst ohne, dann mit Magnet der Hand, ich war dann doch beeindruckt. Jetzt habe ich mich aber mal so durch das Forum gelesen und es gibt ja nicht so viele Leute, bei denen die Magnete "gewirkt" haben. Ich bin jetzt doch unsicher, ob ich mir einiges zulegen soll oder nicht. Probehalber durfte ich


    nichts mit nach Hause nehmen. Besteht vielleicht die Möglichkeit, Nikken-Artikel erst mal auszuprobieren?

    hi

    und warum will der therapeut dir die nikkenartikel andrehen??


    was hat er denn zu dir gesagt??


    *neugierig bin*


    deine sprungelenksfraktur verheilt auch ohne die magnetsiche kraft der nikkenprodukte;-)


    zur probe wirst du wohl keine artikel bekommen. von einigen anderen unheiligen nikkenberatern weiß ich das sie die ausgeliehenen sachen entweder dreckig, kaputt oder garnicht wiederbekommen haben.


    und wenn deine beschwerden sich während der probezeit verringern würden hätte er ja nichts daran verdient;-)


    mein rat an dich, investiere dein geld lieber in die krankengymnastik statt in die überteuerten nikkenprodukte!


    gruss