Ersatz für Antibiotika?

    Ich hatte vor 2 Tagen eine größere Kiefer-OP, es wurde dort eine Zyste entfernt. Nun sollte ich 20 Stück Antibiotika nehmen, aber bereits nach 5 Stück komme ich nicht mehr von der Toilette runter und werde das Präparat jetzt absetzen. Gibt es eine homöopathische oder sonstige Alternative? Den Arzt kann ich heute nicht anrufen, da hier Feiertag ist.

  • 19 Antworten

    ich hab im januar 06 meine eitrige mandelentzündung mit 10 tage notakehl tabletten wegbekommen


    aber ob es bei dir bei kieferinfektionen ausreicht, kann ich dir nicht sagen


    als ich im januar 06 beim HNO arzt war, meinte er zu mir, sofort 10 tage lang penicilillin mega sonstwas schlucken, als ich im sagte, dies werde ich nicht tun, hat er gesagt, ich muß, die angina sieht total eitrig aus, keine andere möglichkeit


    ich schenke die packung meiner ex schwägerin und nahm 10 tage notakehl tabletten


    aß aber 10 tage keine eier, fleisch oder milchprodukte und nichts was die wirkung des notakehl mittels aufheben könnte, dies gilt für alles was bakterientötend ist, da notakehl nicht höomopathisch, sondern isopathische wirkt, also kein knoblauch nichts was die wirkung dezimieren oder aufgeben könnte also bakterienhemmend wirkt


    noch dazu lutschte ich mehrmals täglich neoangin zuckerfrei und verließ das haus 10 tage nicht, damit keine kälte an meinen hals kommt


    wie gesagt, ob es bei dir hilft keine ahnung, vorallem da du jetzt antibiotika geschluckt hast


    einige bücher nennen als vorrausetzung für einen erfolg, daß man minimum 6 jedoch möglichst 12 monatelang vor der isopathischen therapie keine antibiotika oder antipilzmittel die ins blut gehen genommen hat:-|


    aber versuchen kannst du es ja

    allgemein gilt:


    da hat demolant recht: eine angefangene antibiotikatherapie darf man nie abbrechen!


    deshalb rate ich dir: antibiotikum bis zum schluß nehmen


    beim nächsten mal es aber mit notakehl versuchen, bzw bei einem rezidiv/neue kieferprobleme, notakehl versuchen bevor du wieder zum antibiotikum greifst.