@ Aleonor:

    Zitat

    was eine Wirkung hat, hat auch potentielle Nebenwirkungen

    Richtig :-)


    Homöopathische Mittel allerdings haben keine Wirkung, die über den Placeboeffekt hinausgeht, ergo auch keine Nebenwirkung.


    Treten im Zusammenhang mit Mitteln ohne Wirkstoff trotzdem irgendwelche negativen "Wirkungen" auf, spricht man vom Nocebo-Effekt (das ist sozusagen ein negativer Placeboeffekt) ;-D


    Also nochmal ganz konrekt: wenn homöopathische Mittel eingenommen werden, so beruhen eventuelle "Wirkungen" (ob positiv oder negativ) auf entsprechenden Erwartungshaltungen der Personen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich plapper nicht einfach nach und bin kein "Anhänger" ;-)


    Habe schon Sachen probiert wo ich hinterher sagte "hilft nicht" und es gab Sachen die auf wunderliche Weise funtioniert haben.


    Mit einer Borreliose, MS, einem Tumor, gebrochenen Knochen etc pp würde ich NIE ohne Schulmedizin auskommen wollen! Unde jeder GUTE Homoöpath würde auch direkt weiterschicken, denn swas KANN nicht behandelt werden.


    Höchstens unterstützend um den KÖrper anzuregen sich dagegen zu wehren, ihm mit Schüssler Salzen Sachen zukommen zu lassen, die ihm bei der Heilung helfen.

    Diese Diskussion ist natuerlich schon sehr alt und alles wird immer wieder wiederholt (wenn auch nicht immer auf demselben Niveau;-)).


    http://www.med1.de/Forum/Alternativmedizin/556211/


    Da ist echt viel drin, z.B. auch Verweise zu pro-homoeopathischen wissenschaftlichen Quellen, ueber deren Vertrauenswuerdigkeit ich mich hier mal nicht aeussere.

    Zitat

    Habe schon Sachen probiert wo ich hinterher sagte "hilft nicht" und es gab Sachen die auf wunderliche Weise funtioniert haben.

    Ich habe auch schon Samstags Weißbier der Brauerei .... getrunken und was soll ich sage. Auf wunderliche Weise war zwei Tage später eine Dornwarze in der Fußsohle verschwunden, die mich mindestens 10 Monaten geplagt hat.


    Macht das jetzt diese Weißbiersorte zu einem wirksamen Warzenmittel?


    Als ich als Kind die Masern hatte (Impfung gab es damals nicht) trank ich zum ersten mal C...-Cola.


    Wundersamerweise waren die Masern nach einer Woche kuriert – inklusive einer Erstverschlimmerung, die bei Cola-Medizin "bekanntllich" anzeigt, dass man die "richtige" Cola-Sorte gefunden hat. Kennt man ja aus der Homöopathie :)z


    Macht das C...-Cola nun tatsächlich zu einem Heilmittel?


    Wohl kaum, denn meine Klassenkameraden die auch Masern hatten waren ohne Cola genauso schnell wieder gesund wie ich mit meiner Cola-"Medizin".


    Um zu beurteilen, ob ein Mittel wirksam ist oder nicht muß man schon etwas aufwendigere Tests durchführen und auch anderere Kriterien anlegen.


    Nur weil man NACH der Einnahme von Mittel X bei Krankheit Y gesund wurde heißt dass eben noch lange nicht, dass man DURCH die Einnahme von Mittel x von Krankheit y geheilt wurde.

    Ein Fläschchen homöopathischer Globuli kostet ca. 7 Euro. Das ist knapp über den Herstellungskosten.


    Wie sollte man davon eine millionenschwere wissenschaftliche Studie bezahlen? – das kann nur die Pharmaindustrie mit ihren 500%igen Gewinnspannen machen.


    Warum kostet ein Medikament in Deutschland 102,00 Euro und in Spanien das gleiche Medikament nur 25,60 Euro?


    Und was bringen diese wissenschaftlichen Studien? Haben sie verhindern können, dass Medikamente mit schrecklichen, sogar tödlichen Nebenwirkungen wie Celebrex, Bextra, Vioxx, Lipobay auf den Markt kamen und von der Krankenkasse bezahlt wurden?


    Viele Kliniken arbeiten seit vielen Jahren und immernoch mit Homöopathie, weil sie gemerkt haben, dass sie nicht nur nebenwirkungsfrei hilft sondern auch noch preiswert dazu ist.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Für eine Grundsatzdiskussion über die Wirkung der Homöopathie verweise ich auf den Faden Über den Stellenwert der Alternativ­medizin. In den übrigen Fäden, in denen es um konkrete Aspekte alternativer Methoden geht, sind solche Grundsatzdiskussionen kaum der Fragestellung dienlich, es sei denn, die Fragestellung lässt grundsätzliche Bedenken über die Wirksamkeit der eingeschlagenen Therapie erkennen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Auch wenn es sich um Naturheilmittel handelt,solltest du nicht experimentieren. Das kann ins Auge gehen. Klar kannst du dir bei Magenschmerzen einen Magen-und Darm-Tee überbrühen und bei Nieren oder Blasenschmerzen greifst du zu Nieren-und -Blasentee. Aber auch hier gilt-setzt keine Besserung ein, dann ab zum Arzt.