Familienaufstellungen nach Bernd Hellinger

    Es würden mich eure Erfahrungen mit Familienaufstellungen nach Hellinger interessieren.

  • 66 Antworten

    RE:

    Hab selbst noch keine Erfahrung damit gemacht, jedoch nur positives davon gehört. Bei meiner schwester kamen die interessantesten Dinge zutage, leider hat sie nichts Genaueres erzählt.


    Ich denke, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.


    Allerdings solltest Du es ins Forum Psychologie setzen, da gehört es vielleicht eher hin.

    Auch viel Negatives...

    Habe schon gehört, daß Leute währenddessen psychotisch wurden. Man muß auch mit der Mentalität von H. zurechtkommen können (Hierarchie in der Familie: Männer zuerst, Erstgeborene zuerst, Inzest geschieht aus Liebe und so w.).

    Familienstellen nur bei erfahrenen Aufstellern....

    also "ohne" ist das Familienstellen nicht, spreche aus eigener Erfahrung. Man sollte auch nur bei "guten" Aufstellern aufstellen. Sonst geht nämlich mehr kaputt..........

    Re: Familienaufstellung nach B. Hellinger

    Danke für eure Beiträge! Die methode hat mir ebenfalls einiges aufgezeigt. Und eben, der Therapeut muss sorgfältig ausgewählt sein.

    Familienaufstellung nach Bernd Hellinger

    @ andrea E

    Habe bereits 2 Aufstellung bei 2 verschiedenen Trainern gemacht und bin hellauf begeistert. Meine erste Aufstellung liegt ca. 1,5 Jahre zurück. Hatte große Probleme den Unfalltod meines Vaters zu verarbeiten. Mein Vater starb nunmehr vor 8 Jahren an einem tödlichen Arbeitsunfall. Ich hatte mein ganzes Leben ein wahnsinnig gutes und inniges Verhältnis zu ihm. Ich habe ihn abgöttisch geliebt - trotz seiner vielen Fehler. Und genau diese Fehler haben uns 2 Jahr vor seinem Tod auseinandder gebracht. Unser Verhältnis und unser Umgang miteinander wurde immer gespannter, es folgte Streit, usw., usw. Das ich und auch er dabei total unglücklich waren, kannst Du Dir ja vorstellen. An seinem Todestag kam nach 3 Monaten ohne Kontakt plötzlich ein Anruf von ihm, mit der Bitte, ihn zu besuchen. Es war ein schöner Sommertag und ich hatte bereits einen Badeausflug geplant und vertröstete meinen Vater auf den Folgetag. Als ich am Abend nach Hause kam, dann die schlimme Nachricht vom Unfall meines Vaters. Ich bin nur in Badesandalen 2 km den Berg hoch, um ihn nochmals sehen zu können. Kurz vor der Unfallstelle fingen mich die anwesenden Leute ab, und hinderten mich mit den Worten, es ist besser für Dich, ihn nicht mehr zu sehen, daran meinen Vater zu sehen und von ihm Abschied zu nehmen. Was dann folgte kannst Du Dir vielleicht vorstellen. Maßlose Trauer, jahrelange Vorwürfe, stundenlange Monologe an seinem Grab, ständiges Weinen, usw. In einer Phase als es mir wieder einmal total schlecht ging, sagte eine gute Bekannte zu mir, dass man Tote unbedingt loslassen muss, damit diese ihren Frieden finden können. Das war für mich total ernüchternd, konnte meine Schuldgefühle, mein Denken und Sehnen nach ihn aber nicht ändern. Na und dann kam die Familienaufstellung. Normalerweise ist es so, dass man aus der Gruppe der Teilnehmer Personen auswählt. Meinen Vater hatte ich intuitiv sofort gefunden, für mich selbst stellte ich ein junges Mädchen in die Mitte. Innerhalb einiger Minuten entwickelte sich im Kreis so eine Dynamik, vor allen beim Vater - er fing an zu heulen, zu zittern, legte sich am Boden und wollte nur mehr mich in die Arme nehmen. Aus diesem Grund wurde ich vorzeitig in den Kreis geholt, das von mir aufgestellte Mädchen, konnte den Kreis frühezeitig verlassen. Was dann folgte war unbeschreiblich. Ich wurde von meinem "Vater" auf dem Boden liegend in die Arme genommen, er bat mich um Verzeihung, ich bat ihn um Verezeihung, wir versicherten uns gegenseitig, wie sehr wir einander liebten; es war plötzlich alles gut. Wir lagen nur mehr da streichelten und liebkosten uns und hatten beide das Gefühl, dass jetzt alles bereinigt ist. Für mich war es unglaublich zu Erleben, dass ein Außenstehender, jemand der keine Ahnung von meiner Vaterbeziehung hatte, so fühlen kann. Als ich ihn hintennach darauf ansprach sagte er mir, dass er selbst erstaunt war, was sich abgepielt hatte. Er sagte, er fühlte soviel Schuldgefühle mir gegenüber in ihm, soviel Liebe, so ein Bedürfnis mir zu sagen, dass ich seine Tochter bin, die er über alles liebt; er war selbst total erstaunt.


    Für mich war diese Aufstellung ein sehr tiefgreifendes Erlebnis. Zwar nicht von heut auf morgen, aber nach und nach verblaste das drückende Gefühl, wenn ich an meinem Vater dachte. Heute bin ich soweit, dass ich akzeptieren kann, dass es so ist, weil ich weiß, dass auch er weiß, wieviel er mir bedeutet und weil ich ihm wünsche, in Frieden zu ruhen. Meine Trainerin meinte noch, es sei das schlimmste, was tun kann, wenn man sich von einem geliebten Menschen, auch wenn er tot ist, nicht verabschieden kann. Von wegen, denn Anblick wollen wir Dir nicht zumuten; ein liebendes Herz sieht anders. In ländlichen Gebieten und vor allen Dingen früher, gab es die Totenwache, wo jeder der Angehörigen die Möglichkeit hatte, sich zu verabschieden. Jeder sollte die Möglichkeit bekommen, sich von einem geliebten Menschen, an seiner Bahre zu verabschieden.

    Familienaufstellung nach Bernd Hellinger

    @ andrea E; wenn Du Interesse hast,

    bericht ich Dir ein andermal von meiner zweiten Aufstellung. Aus welchen Grund möchtest Du eine Aufstellung machen?

    Re: Adeg

    Liebe Adeg


    Mir trieb es die Tränen in die Augen als ich Deinen Beitrag las. So schön! Ja auch ich habe meinen Vater vor 5 Jahren verloren. Ich bin die Jüngste einer ganzen Generation. Mein Bruder spricht nicht mit mir, obwohl wir keinen Streit haben. Ich hatte oder habe ab und zu Todessehnsüchte, kein Selbstzerstümmelungsdrang. Ich wollte einfach an einer tödlichen Krankheit sterben. Darauf besuchte ich auch eine Aufstellung. Die Leiterin war etwas grob. Es ging um abgetriebene Kinder. Ich sagte ihr, dass ich sicher bin, dass meine Mutter nie abgetrieben hat. Darauf liess sie so ne Bemerkung fallen wie: Kennen wir, das behaupten alle! Mir hats da ein bisschen abgelöscht. Ich hatte eh schon kein Selbstvertrauen. Ich behielt aber recht. Tja, die Aufstellung zeigte dann Kriegserlebnisse meines Vaters mit Opfern und ich wollte das alles auf mich nehmen. Mein Bruder hat sich in der Aufstellung abgewendet, er wollte das alles nicht ansehen. Ausgestanden ist es aber doch noch nicht. Er spricht immer noch nicht mit mir. Es gibt warscheinlich noch andere Verstrickungen. Mit den Todessehnsüchten ist es nicht mehr so schlimm. Aber je nach Konfliktsituation - ich kann nur schwer Konflikte austragen - kommen sie wieder. Jedenfalls vielen Dank für Deinen Beitrag!

    @ gert

    Hatte eigentlich nicht das Gefühl von psychologisch unqualifizierten Trainern geführt worden zu sein. Bin ein sehr kritischer Mensch und akzeptiere nicht alles so, wie es einem dargeboten wird. Meine Erfahrungen bei meinen beiden Familienaufstellung haben mir gezeigt, dass an dieser Ahnentheorie sicher was dran ist. Die Dynamik, die sich während einer Aufstellung entwickelt, ist für mich rein von der Ratio nicht erklärbar; Tatsache aber ist, SIE IST VORHANDEN. Warum auch immer. Verblüffend ist auch, welche Perspektiven und Sichtweisen sich während einer Aufstellung auftun, an díe man vorher nicht ansatzweise gedacht hat. Für mich ist Familienaufstellung ein Wegweiser, keine Therapie. Man hat die Möglichkeit den angebotenen Weg zu gehen oder eine andere Richtung einzuschlagen. Jemandem , der depressiv oder suizidgefährdet ist, würde ich von so einer Aufstellung jedoch abraten. Die Selektion, den gewiesenen Weg einzuschlagen, könnte so jemanden zu diesem Zeitpunkt fehlen. Depremierend bei einer Aufstellung ist jedoch, dass man sich 2 Tage nur mit Problemen herumwälzt. Kostet einem sehr viel Energie. Abgezocket bin ich mir nicht vorgekommen. Für 2 Tage nicht mal ganz € 100,00 zu bezahlen, finde ich nicht schlimm.

    Re adeg

    Sie sagen:


    >Meine Erfahrungen bei meinen beiden Familienaufstellung haben mir gezeigt, dass an dieser Ahnentheorie sicher was dran ist. Die Dynamik, die sich während einer Aufstellung entwickelt, ist für mich rein von der Ratio nicht erklärbar; Tatsache aber ist, SIE IST VORHANDEN. Warum auch immer. Verblüffend ist auch, welche Perspektiven und Sichtweisen sich während einer Aufstellung auftun, >


    Wenn Sie etwas von Psychotherapien verstehen würden, dann wären sie nicht verblüfft, sondern würden erkennen, daß solche Therapien auch aus der Gestaltpsychologie usw. bekannt sind.


    Jedoch wurden diese nicht in der Öffentlichkeit breit getreten und werden von qualifiziertem Personal mit entsprechenden Weiterbehandlungsmöglichkeiten, also schlichtweg seriös angewendet.


    Was unter Hellinger abläuft ist :


    Jeder therapiert jeden, nachdem er einen kleinen Kurs absolviert hat, und kassiert auf diese Weise locker gutes Geld, wenn an einem Wochenende genügend Leute angemacht wurden.


    Das ist skandalös!

    ** hallo ich möchte gerne den faden wieder erleben...habe in den nächsten zeiten vor...so schnell es geht...zur familienausstellung zugehen...ich muss da was ......bereinigen oder besser gesagt....verarbeiten...es sind leider viele grosse baustellen..... %:| ich wollte das schon immer mit 12j und als ich 19j war machen aber irgendwas hat mich da von angehalten...angst.....unwissenheit....obwohl ich weiss wie es geht,...... und ich halte viel davon....ich möchte aber aufjeden fall....nachbetreuung..... :)z ohne ist mir das zu viel......


    hat jemand von euch erfahrungen,.......mit aufsteller oder steller.....?


    würde mich stark interessieren....


    d-a-n-k-e


    bella @:) @:) @:) @:)

    Wer glaubt, da alles "auflösen" zu können, irrt. Es gibt außerdem so einige HP's, die sich das angeeignet haben, und die fröhlich drauflosmurksen.


    Habe aber auch schon teilgehabt (als Zuschauer) bei einem Psychologieprofessor, der das als Zusatzstudium hatte.


    Die Teilnehmer waren nur kurz danach überwältigt, dann jedoch noch traumatisierter und Fragebogen nach bestimmten Zeiten ergaben, dass sie keinen wirklichen Vorteil hatten, sondern nur noch mehr im Sumpf ihrer Lebensfragen verstrickt waren, die sie nun mit anderen Therapien versuchten zu bereinigen....