• Familienaufstellungen nach Bernd Hellinger

    Es würden mich eure Erfahrungen mit Familienaufstellungen nach Hellinger interessieren.
  • 66 Antworten

    ich habe auch leider keine Erfahrung darin, aber ich erwäge es auch seit langem eine Aufstellung machen zu lassen. Bin nur eben auch sehr unsicher. Werde jetzt versuchen etwas mehr darüber zu erfahren und mich dann auf die Suche machen . Vielleicht. ":/

    Letztes Jahr habe ich im Rahmen einer psychosomatischen Kur an mehreren Familienaufstellungen erst passiv, dann auch aktiv teilgenommen und zum Schluß auch eine eigene gemacht. Ich kannte diese Methode vorher überhaupt nicht, hatte aber bei allen sehr starke Reaktionen, die im Nachhinein auf mich alle sehr positiv gewirkt haben. :)^


    Die Erlebnisse haben eine Menge bei mir und anderen gelöst. Da ich mit vielen noch in Kontakt stehe, weiß ich, dass die Erfolge nicht nur temporär waren, sondern eine positive Langzeitwirkung hatten.


    Natürlich ist es wichtig, dass ein vertrauenswürdiger und möglichst erfahrener Therapeut die Aufstellung leitet und dass man die Personen (insofern man die Aufstellung in einer Gruppentherapie durchführt), die Rollen übernehmen, einigermaßen gut kennt. Die Familienaufstellung funktioniert aber auch mit Stühlen, symbolischen Gegenständen oder Bildern. Wichtig ist, dass man sich auf so eine Aufstellung gut vorbereitet. Ich habe fast 2 Wochen täglicher Therapie gebraucht, um innerlich soweit zu sein. Was letztendlich genau dabei geschieht, kann ich nicht sagen. Manches mag mystisch erscheinen. Wer der Sache skeptisch oder ägstlich gegenübersteht, sollte es vielleicht meiden, denn es ist wichtig, auf die innere Stimme zu hören... :)*

    Ich habe ueber diese Familienaufstellungen viel positives gehoert,habe sie auchschon gemacht...aber man braucht einen guten Therapeuten......und alle Saetze wuerde ich ich auch nicht so ernst nehmen,z.B.wenn ein Mann in der Hierachie hoeher als eine Frau gestellt wird,usw...


    Hellinger ist ein alter Mann,gepraegt durch seine Biographie und damalige Zeit.


    Frueher galt in Deutschland der Mann mehr als die Frau...


    Bei der Famlienaufstellung kann man auch viele interessante Dinge intensiv erfahren, ueber sich selber und seine Familie mehr kennenlernen....


    Dadurch kann man mehr Situationen in der eigenen Familie emotional verstehen...auf manche Fragen findet man Antworten...

    D*A*N*K*E_EUCH ALLEN!!! :-D @:) @:) *:)

    super....


    das ihr soviel geschrieben habt..... :)=


    ich habe mein leben lang schon therapieformen für gezielte baustellen gemacht...mit grossen erfolg...natürlich war es nicht nur zuckerschlecken und heile welt,....es ging mir auch lange strecken einfach schlecht. da es immer eine zeit braucht....um das aufgearbeitete......zu verarbeiten. :)* nun fühle ICH mich so stark (innerlich) und reif...meiner familie...vertretungsweise....ich hatte nie wirklich eine.... ":/ sich gegenüber zustellen. hier habe ich 3 sehr gute adressen erhalten...von freunden..die aufsteller waren oder gestellt haben und sehr sicher gefühlt haben. :)^ mir sind solche adressen meist lieber.... :)= ich werde am montag anrufen und mir eine aussuchen.....evlt auch mit vorgespräch.kaufe ja die katze nicht im sack. ;-) aber ich denke,...das mein vorhaben...unter einem guten stern steht....

    Zitat

    Die Erlebnisse haben eine Menge bei mir und anderen gelöst. Da ich mit vielen noch in Kontakt stehe, weiß ich, dass die Erfolge nicht nur temporär waren, sondern eine positive Langzeitwirkung hatten.


    Natürlich ist es wichtig, dass ein vertrauenswürdiger und möglichst erfahrener Therapeut die Aufstellung leitet

    :)^


    genau hanna....

    Zitat

    Die Familienaufstellung funktioniert aber auch mit Stühlen, symbolischen Gegenständen oder Bildern.

    -----> :-D brauche resonanz. habe schon mal eine aufstellung mit einem stuhl gemacht... ":/ is nicht MEIN ding.


    :=o

    Zitat

    Hellinger ist ein alter Mann,gepraegt durch seine Biographie und damalige Zeit.


    Frueher galt in Deutschland der Mann mehr als die Frau...

    so sehe ich das auch scullie.... :)z


    man sollte nicht alles überbewerten




    alles liebe sternschein :)*

    ich war ich war ich war...... :-o :)=

    gestern abend....und es war sehr gut...anstrengend und fordernt.....bin sehr erschöpft und habe migräne...es arbeitet alles...aber das is gut so...... werde die tage...meine eindrücke verkünden. erzählen soll und darf man eh nicht...also schreibe ich nur von den rahmenbedingungen.... :-D @:)

    bin gespannt... es gibt ja da sehr unterschiedliche Formen und Eindrücke.... aber lass erstmal alles sacken... alles Liebe :)* :)* :)* :)* @:) @:) @:) @:) @:)

    http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=9Wy&rls=org.mozilla:de:official&ei=BhDrS6P7FoSoOICc8I4L&sa=X&oi=spellfullpage&resnum=0&ct=result&cd=2&ved=0CBsQvwUoAQ&q=hellinger+schweigepflicht&spell=1


    du kannst hier nachlesen...warum und wieso.

    Danke für den link. Zum Warum und Wieso stand da aber nichts, immer nur, daß eben Schweigepflicht besteht. Das hat irgendwie was sektenhaftes, finde ich. Durch das Schweigen entzieht sich die Familienaufstellung einem objektiven Wirkungsnachweis durch wissenschaftliche Methoden.

    sehe ich nicht so, aber das macht nix. :-)


    werde nochmal googlen die tage ob ich was zu dem warum finde...aber es ist mir logisch....aber nur grad zu anstrengend meine sicht zu schreiben...das würde länger dauern.....

    @ :)

    Es würde auch länger dauern, meine Sicht zu schreiben, Habe mich schon mal intensiv damit befaßt und folge der Meinung der meisten Ärzte... ??was bedeutet: wirkungslos bis gefährlich?? *:) @:)

    ceterum censeo

    Zitat

    Zum Warum und Wieso stand da aber nichts, immer nur, daß eben Schweigepflicht besteht. Das hat irgendwie was sektenhaftes, finde ich. Durch das Schweigen entzieht sich die Familienaufstellung einem objektiven Wirkungsnachweis durch wissenschaftliche Methoden.

    Hat die Medizin für Dich etwas Sektenhaftes, weil die Ärzte der Schweigepflicht unterliegen? :|N


    Bei einer Aufstellung werden oft Dinge sichtbar, die sehr weit in den Tiefen der Seele verborgen liegen. Die haben natürlich nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Deshalb besteht für alle Teilnehmer Schweigepflicht.


    Mit einem Wirkungsnachweis hat das absolut nichts zu tun. Allerdings kann der niemals objektiv sein. Dazu ist die Wahrnehmung der Probleme zu subjektiv, nämlich ganz individuell. Die Wirkung kann nur durch statistische Erfassung der persönlichen Beurteilungen etwas objektiviert werden.

    Zitat

    Habe mich schon mal intensiv damit befaßt und folge der Meinung der meisten Ärzte... [was bedeutet: wirkungslos bis gefährlich]

    Wer sind diese "meisten Ärzte", die zu so einem widersprüchlichen Ergebnis kommen? Es dürfte eher so sein, daß die meisten Ärzte die Wirkung solcher Aufstellungen gar nicht beurteilen können. Dazu müßten sie schon darin ausgebildet sein oder wenigstens teilgenommen haben.


    [Persönlicher Angriff durch die Moderation gelöscht]

    sg

    Zitat

    weil die Ärzte der Schweigepflicht unterliegen?

    Ich spreche nicht von den Ärzten.

    Zitat

    Bei einer Aufstellung werden oft Dinge sichtbar, die sehr weit in den Tiefen der Seele verborgen liegen. Die haben natürlich nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Deshalb besteht für alle Teilnehmer Schweigepflicht.

    Das meine ich. Das ist Entmündigung des Patienten. Jeder Mensch darf ja wohl immer noch selber entscheiden, was er wem erzählt. Zumal der Patient ja danach angeblich "gesund" ist, und es sich um lange überholte Sachen handelt.

    Zitat

    Die Wirkung kann nur durch statistische Erfassung der persönlichen Beurteilungen etwas objektiviert werden.

    Na ja, ich kenne ja Deine Meinung: die Diagnose "ich bin gesund" kann nur der Patient treffen :|N Ich wünsche Dir nie eine Krankheit, die Du viele Jahre mit Dir herumschleppst und Dich dabei kerngesund fühlst. Hatte darüber gerade erst ein interessantes Gespräch mit einem Nephrologen.

    Zitat

    Es dürfte eher so sein, daß die meisten Ärzte die Wirkung solcher Aufstellungen gar nicht beurteilen können. Dazu müßten sie schon darin ausgebildet sein oder wenigstens teilgenommen haben.

    Um ein Ergebnis festzustellen, müssen sie weder in der Therapie ausgebildet sein, noch an so einer "Aufstellung" teilgenommen haben. Es müssen einfach nur gute Ärzte sein.

    bin auch der meinung, dass ich mir von niemandem vorschreiben lasse, was ich wehm erzähle. Hört sich an wie in schlechten beziehungen wo die geprügelte Frau oder mißbrauchte Kinder schweigen müssen, weil es besser sein soll für sie und je länger sie schweigen desto übler werden die machenschaften der Täter - warum soll man plötzlich nicht mehr über seine vergangenheit reden dürfen? Vor allem wenn es mir jetzt endlich gut geht, da spricht es sich doch viel besser darüber und ist zudem zusätzliches verarbeiten, es muß sich ja trotz aller Erkenntnis erst mal alles setzen selbst wenn mann jetzt versteht, warum man gelitten hat und außerdem allles wird man nie verstehen , da müssten sich ja alle beteiligten einzelpersonen erst mal selbst richtig wahrnehmen und das ganze dann auch noch perfekt bei der zu Therapierenden Person ankommmen - eigentlich unmöglich. UND medizinisches personal hat nur über fremde/Patienten schweigepflicht aber nicht über angewendete Therapieformen das sollte man auch unterscheiden - oder anders ich spreche über das was mich betrifft aber über keine deteils die eine Person identifizieren könnten. L.G.

    ceterum censeo

    Zitat
    Zitat

    weil die Ärzte der Schweigepflicht unterliegen?

    Ich spreche nicht von den Ärzten.

    Aber von Schweigepflicht, und daß Du daraus etwas Sektenhaftes ableitest. Das war der Kern der Aussage. Hast Du von meinem Satz nur den letzten Teil zitiert, um diesen Kontext mal eben so loszuwerden?

    Zitat

    Das meine ich. Das ist Entmündigung des Patienten. Jeder Mensch darf ja wohl immer noch selber entscheiden, was er wem erzählt. Zumal der Patient ja danach angeblich "gesund" ist, und es sich um lange überholte Sachen handelt.

    Natürlich entscheidet jeder selbst, wem er was erzählt. Zuerst entscheidet man sich, ob man überhaupt zu einer Aufstellung geht. Dann entscheidet man sich dort, ob man sich den anwesenden Personen öffnet. Die Schweigepflicht trägt dazu bei, daß man sich überhaupt öffnen kann - wie bei jedem Arzt. Und auch während der Aufstellung entscheidet man, was man in dieser Runde, in diesem geschützten Rahmen erzählt. Man steht nicht unter Drogen und wird nicht hypnotisiert. Es würde sich wohl niemand öffnen, wenn danach alles in der Öffentlichkeit breitgetreten würde. Deshalb wird Bella auch im Forum keine Details schreiben.


    Woher hast Du die Information, daß man danach gesund sei? Gib mal bitte die Quelle an.

    Zitat

    Na ja, ich kenne ja Deine Meinung: die Diagnose "ich bin gesund" kann nur der Patient treffen :|N Ich wünsche Dir nie eine Krankheit, die Du viele Jahre mit Dir herumschleppst und Dich dabei kerngesund fühlst. Hatte darüber gerade erst ein interessantes Gespräch mit einem Nephrologen.

    Natürlich kann ein Arzt eine Krankheit auch feststellen, bevor man sich unwohl fühlt und ihn deshalb aufsucht. Dazu dienen die Vorsorgeuntersuchungen. Man muß nicht erst warten, bis der Körper mit entsprechenden Symptomen reagiert. Gerade die derzeit ansteigende Zahl von Darmkrebs-Erkrankungen könnte verringert werden, wenn schon die Polypen rechtzeitig erkannt und therapiert würden. Meine Meinung geht in genau die andere Richtung: Auch wenn kein Arzt etwas finden kann, kann man krank sein.

    Zitat
    Zitat

    Es dürfte eher so sein, daß die meisten Ärzte die Wirkung solcher Aufstellungen gar nicht beurteilen können. Dazu müßten sie schon darin ausgebildet sein oder wenigstens teilgenommen haben.

    Um ein Ergebnis festzustellen, müssen sie weder in der Therapie ausgebildet sein, noch an so einer "Aufstellung" teilgenommen haben. Es müssen einfach nur gute Ärzte sein.

    Können nur Ärzte ein Ergebnis feststellen? Wenn ein Mensch etwas erkannt hat, Anstöße für Entscheidungen bekommen hat und so wieder mehr Lebensfreude gewinnt, dann bemerken das auch er selbst, seine Familie und sein ganzes Umfeld. Ganz ohne medizinische Ausbildung.


    Warum wechselst Du eigentlich von meiner Aussage "die Wirkung solcher Aufstellungen" in Deiner Antwort zu "ein Ergebnis"? Es ging doch ursprünglich um eine qualitative Aussage. Und zwar nicht allgemein über Ärzte, sondern konkret über die Ärzte, die diese Methode einschätzen können. Ärzte, ich meine jetzt wirkliche Ärzte, verschaffen sich erst ein genaues Bild, bevor sie ein Urteil abgeben.