Freundin verlässt sich gefühlt nur auf Betrüger

    Moin,


    ich habe eine Freundin welche seit ihrer Jugend mit einer Amalgam-Vergiftung kämpft.

    Damals war sie wohl anfangs bei Schulmedizinern.

    Doch die Medikamente, welche die Schwermetalle zunächst freisetzen und dann binden sollten hatten ihr wohl so zugesetzt, dass sie dies abgebrochen hatte.

    Meiner Ansicht nach ein Fehler.

    Denn es ist bekannt dass im ersten Moment eine Verschlechterung eintritt wenn die Schwermetalle aus ihren Depots gelöst werden.


    Und seitdem setzt sie ausschließlich nur noch auf Heilpraktiker.


    Sie "behandelt" ihre Vergiftung mit Wellen. Bio-Resonanz.

    Diese Praktiken und die Firmen die die entsprechenden Geräte dazu verkaufen sind schon längst als Betrüger überführt.

    Leider ist dies so keine Straftat.

    Ihre Heilpraktikerin hatte selbst (angeblich) damals große Beschwerden und war dann an diese Technik gekommen und wurde geheilt.

    Hat dann bei diesen Firmen teure Seminare besucht um dann ein entsprechendes Zertifikat zu bekommen (hat keinerlei juristische Relevanz) und ist nun selbst Therapeutin.

    Meine Freundin hatte auch schon den Wunsch geäußert sie könne ja mal so eine Ausbildung machen.


    Diese Geräte und vor allem die entsprechenden Programme (gibt es für jede erdenkliche Krankheit) sind sehr teuer.

    Diese Menschen haben quasi die Hoffnung dass sie darüber günstiger an die richtig guten Geräte und Programme gelangen.

    Man kann sich zwar auch privat alles kaufen, ist dann aber nicht bezahlbar.

    Und es gibt dann natürlich auch Programme gegen Schnupfen z.B.

    Aber da gibt es dann natürlich mehrere Abstufungen. Die billigeren sind dann angeblich weniger wirksam.


    So.

    Nun ist es so, dass sie nicht arbeitet.

    Aber ihr steht von den Ämtern her keine Unterstützung zu, weil die natürlich sehen wollen dass sie arbeitsunfähig ist.

    Solche Nachweise kann sie aber nicht leisten, weil sie normale Ärzte die das nachweisen könnten ablehnt.

    Ihr Ex-Mann kümmert sich um ihre gemeinsame Tochter und klagt auch noch auf Unterhalt von ihrer Seite.

    Denn ... auf dem Papier könnte sie ja arbeiten. Und da er sich um die Tochter kümmert müsste sie einen Teil der Kosten tragen.


    Nun lässt sie sich auf anraten ihrer Therapeutin ständig am Körper herumschneiden.

    Erst hat sie sich sämtliche Füllungen aus den Zähnen entfernen lassen (alles privat bezahlt, da sie ja keine Versicherung hat).

    Nun wurde alles durch Kunststoff ersetzt.

    Und was stellt ihre Therapeutin nun plötzlich fest ?

    Klar, sie hat eine Kunststoff-Allergie.


    Parallel lässt sie sich von privaten Chirurgen irgendwo Gewebe herausschneiden weil dort angeblich Quecksilber-Herde sitzen.


    Diese hat ihre Therapeutin zuvor mittels Wellen / Bio-Resonanz lokalisiert.


    Und wie aus dem Hut zaubert ihre Therapeutin ständig irgendwelche Speziallisten mit denen sie schon seit vielen Jahren zusammen arbeitet.

    Alles reine privat Ärzte.


    Aber "normale" Ärzte würden solche Eingriffe auch überhaupt nicht durchführen wenn sie halbwegs seriös sind.


    Es geht ihr zunehmend schlechter.


    Sie ist aber davon überzeugt das richtige zu tun und sieht dies als eine Art Prüfung durch die sie durch müsse.


    Was kann man mit solchen Menschen bloß tun ?


    Sie lebt viel in den Tag hinein.

    Sie schmeißt zwar einen Teil des Haushalt ...

    Ich muss dazu sagen, dass sie mit einem Mann und dessen Kindern zusammen lebt.

    Aber gefühlt ist das nicht wirklich die Erfüllung.

    Sie ist ständig erschöpft und will ihre Ruhe ... Und ja, sie erzählt nicht wirklich viel über ihre Beziehung. Irgendwie wohnt sie bloß da und hin und wieder gibt es sexuelle Gefälligkeiten. Ansonsten schlafen sie in getrennten Zimmern.

    Aber er ist Beamter und sie kann somit auf seine Krankenversicherung zurückgreifen.


    Oft zieht sie über andere Menschen her die ständig am "rotieren" sind und arbeiten.

    Dabei ist es so viel schöner am Wasser spazieren zu gehen.


    Sie hat irgendwie überhaupt kein Gespür dafür dass diese Menschen die Säule der Gesellschaft und unseres Wohlstand sind.


    Ihre Eltern zahlen viele Dinge die sie so macht ...


    Ich habe das Gefühl sie hat sich so extrem in ihre "Krankheit" geflüchtet dass sie damit alles begründet.

    Normale Ärzte sind doof. Die wollen ihr nicht helfen und sie quälen.

    Die Ämter sind doof weil die ihr kein Geld geben.

    Rentenantrag wurde auch abgelehnt.


    Usw.


    Wie kann man jemanden, der gut sein halbes Leben in dieser Welt lebt, davon überzeugen dass er sich verrannt hat ?

    Diese Vergiftungen sind tatsächlich real.

    Aber sie unternimmt im Grunde nichts um es zu verändern.

    Ich bin davon überzeugt, dass wenn sie eine normale Therapie mit Schulmedizin machen würde und diese, auch wenn sie anstrengend ist durchsteht.

    Dass sie dann innerhalb kürzester Zeit wieder ein normales Leben führen könnte.

    Das Amalgam aus den Zähnen ist inzwischen komplett entfernt.

    Es geht nur noch darum die Einlagerungen aus dem Gewebe zu bekommen.

    Und dann sollte sie Arbeiten.

    Nicht ständig zu Hause und am Strand.


    Selbständig das Leben gestalten.

    Sie Beklagt sich nämlich auch ständig dass andere ihr Leben bestimmen.

    Klar, sie ist abhängig von anderen. Weil sie eben darauf angewiesen ist dass andere ihr Leben finanzieren.


    Aber das diese Menschen dann auch Forderungen stellen ... wer will das übel nehmen ?


    Hat jemand Ideen dazu ?

    Danke.

  • 35 Antworten
    Atomic1980 schrieb:

    Was kann man mit solchen Menschen bloß tun ?

    Du kannst ihr nicht helfen, sie ist da zu tief drinn das sie sich da auf Heilpraktiker, Scharlatane usw verlässt und alles glaubt was man ihr da sagt und auch operieren oder entfernen läßt.


    Helfen kannst du ihr nicht


    Zitat




    Diese hat ihre Therapeutin zuvor mittels Wellen / Bio-Resonanz lokalisiert.

    %-|:|N:|N:|N

    Zitat


    Aber "normale" Ärzte würden solche Eingriffe auch überhaupt nicht durchführen wenn sie halbwegs seriös sind.

    So ist es.


    Sie ist ja auch eine gute Geldquelle die man ausnehmen kann ;-)

    Warum den Menschen nicht so sein lassen, wie er ist?


    Hat dieser Mensch dich explizit um Hilfe gebeten oder hast du für dich entschieden, da eingreifen zu müssen?


    Ich persönlich würde das vielleicht einmal angesprochen haben und hätte bei null Resonanz weiterhin viel Erfolg gewünscht. Weil es mich schlicht und einfach nichts angehen würde.


    Jeder Mensch darf seine eigenen Dämlichkeiten ausleben.

    Woher kommt die ganze Kohle wenn die Frau nicht arbeiten geht? ":/

    Und wenn sie Kohle, woher auch immer hat, wieso ist sie dann nicht freiwillig gesetzlich Krankenversichert?

    War deine Freundin mal beim Psychiater?

    Vielleicht wäre es ganz hilfreich wenn die Geldquelle der Freundin versiegen würde?

    hoffnungslos,

    wenn die Frau dich um deine Meinung fragt würde ich ihr knallhart die Meinung sagen, ansonsten nicht mal einen Gedanken daran verschwenden sie wird sich mit dieser Heilpraktikerin zu Grunde richten

    Solange diese Freundin nicht von sich aus nach Hilfe gefragt hat, ist es weitgehend sinnlos sich da jetzt einzumischen oder ihr zu erklären das sie sich völlig verrannt hat. Das muss sie irgendwann selber merken.

    Und wenn sie sich über die arbeitende Bevölkerung beschwert, dass diese ihr Nichtstun nicht finanzieren wollen, würde ich sie erst recht links liegen lassen. Nichts tun und dann noch undankbar sein? Geht gar nicht.

    Wenn sie glaubt in einer alternativen "Medizin" die Lösung ihrer Probleme gefunden zu haben, ist das eine Überzeugung oder Glaube. Dagegen ist man mit rationalen Argumenten machtlos.

    Und wenn sie sich ausnehmen lässt für unsinnige und überteuerte Behandlungen, ist das zwar schwer dämlich, aber eben auch ihr gutes Recht.

    Ich würde ehr denen die ihr den ganzen Humbug finanzieren mal ins Gewissen reden, weil die sich am Ende mit schuldig machen.

    Und was genau fehlt ihr nun? Also warum glaubt sie nicht arbeitsfähig zu sein? Oder gefällt es ihr in ihrer Hängematte nur zu gut?

    Zitat

    Parallel lässt sie sich von privaten Chirurgen irgendwo Gewebe herausschneiden weil dort angeblich Quecksilber-Herde sitzen.



    Sorry, aber das ist für mich nicht glaubhaft.

    Quecksilber kann sich durchaus in Körpergewebe anreichern. In der Regel ist es aber so das ein Großteil des Quecksilbers von der Leber aufgenommen und über den Darm ausgeschieden wird. Nur funktioniert dieses Ausscheiden nicht, da das Quecksilber vom Darm wieder resorbiert wird. Praktisch ein ewiger Kreislauf. Quecksilber-ausleitende Mittel versuchen das Quecksilber im Darm zu binden, so dass es eben doch auf natürliche Weise ausgeschieden werden kann. Und man kann durchaus feststellen ob und wie viel Quecksilber im Körper steckt, aber sicher nicht durch irgendwelche esoterischen "Wellen"...

    https://www.apotheken-umschau.…h-ist-Amalgam-537689.html



    Zitat


    Seit fast 30 Jahren untersucht der Wissenschaftler die Nebenwirkungen von Zahnmaterialien. Er kommt zu dem Schluss: "Kein einziger Amalgamträger wurde je durch seine Zahnfüllungen vergiftet." D

    Ich selber habe auch einige X-\Amalgam-Füllungen, seit vielen Jahren. Aber keine Probleme dadurch. Jedenfalls keine ich ich bewusst bemerken würde.