FSME - Frühsommermeningitis

    Hallo an alle!


    Bei meiner Freundin ist nun endlich nach langem Suchen, festgestellt worden, dass Sie an FSME erkrankt ist. Diese Form von Gehirnhautentzündung wird nun unter anderem mit homöopathischen Spritzen behandelt. Die Erstverschlimmerung ist schon sehr stark eingetreten. Jedoch müsste langsam eine Besserung auftreten. Passiert aber nicht. Im Gegenteil. Ihr geht es noch viel schlechter als vorher. Übelkeit mit Übergeben, ständiger Schwindel, Anschwellen der Lymphknoten am Hinterkopf, unendliche Kopfschmerzen, extreme Schmerzen im Rückenbereich. Wer kann von der Krankheit FSME berichten und evtl. auch wie sie noch anderweitig alternativ behandelt werden könnte?!


    Vielen Dank

  • 9 Antworten

    Also ich kann es einfach nicht glauben das ihr bei FSME eine alternative Therapie macht!


    Vor allem wenn die Symptome sich verschlechtern!


    Falls es sich echt um eine FSME handelt gehört deine Freundin ins Krankenhaus und nicht in die Hände dieses Kurpuschers.


    Habt ihr denn keine Ahnung über die möglichen Folgen?


    FSME kann auch tödlich enden!


    Also ich gebe dir echt den Rat bei einer FSME sofort ins Krankenhaus zu gehen!


    Grüßle

    Hallo! Meine Freundin ist bei einem Arzt, der schulische Medizin mit Alternativmedizin verbindet. Ich denke, wenn sie in akuter Lebensgefahr wäre, dann wär sie schon längst im Krankenhaus. Außerdem wird die nicht mehr so schnell freiwillig dorthin gehen. Was diese Ärzte dort schon alles verpfuscht haben!!!

    Durch einen Tipp einer anderen Heilpraktikerin sind wir jetzt darauf gekommen, dass dies FSME-Viren nicht verschwinden durch die homöopathischen Spritzen, da noch Parasiten im Körper vorhanden sind, in denen sich die Viren verstecken. Daher geht es meiner Freundin auch noch nicht viel besser. Jetzt werden die Parasiten mal behandelt und dann sollte es hoffentlich endlich besser werden.

    Oh je..

    Die Homöopathie ist eine reizmedizin, die dem Immunsystem sozusagen vorgaukelt der Körper wäre kranker als man ist. Dieser bekämpft die "Erkrankung" und heilt die eigentlichen Beschwerden gleich mit aus.


    WIE bitte soll das funktionieren bei einer erkrankung, die so stark ist, daß das körpereigene Abwehrsyste mit ihr nicht klar kommt?

    Ich merke doch immer und immer, dass selbst noch viele Heilpraktiker keine wirkliche Ahnung von Homöopathie haben! Kein Wunder, dass diejenigen, die diese Therapieform ernst- und gewissenhaft betreiben, es doppelt und dreifach schwer haben!


    Vielleicht glauben manche, dass wenn sie die Pluralform von Globuli *sigh* kennen, sie auch Homöopathen sind....


    Es grüßt kopfschüttelnd

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Lebt die Frau in einem FSME-Risiko-Gebiet? Wie wurde die FSME diagnostiziert?


    Wenn das nicht sicher ist, könnte es ja schließlich auch was anderes Problematisches sein.


    Sie gehört in jedem Fall in eine Klinik und nicht [...].

    Ob ihr es glaubt oder nicht, aber diese Therapie scheint Wirkung zu haben. Es wurde ein deutlicher Rückgang der FSME-Viren festgestellt. Ich denke, sie ist jetzt in guten Händen. Vom Krankenhaus würde sie sicherlich kränker zurückkommen! Erfahrungen! Im Krankenhaus haben sie sie nämlich gefragt, was sie hier überhaupt will. Die Ärztin meinte nur, sie solle sich nicht so anstellen. Sie habe auch ab und zu Migräne. Hammer, oder?