Hallo! Ich will hier noch den Link zum zwölfseitigen Originaltext der ~europäischen Arzneimittelkommision (EASAC) in englischer Sprache bringen, weil Nachrichtenmeldungen meist nach 1 Woche vom Sender gelöscht werden:


    http://www.easac.eu/fileadmin/PDF_s/reports_statements/EASAC_Homepathy_statement_web_final.pdf

    Zitat

    jaja, die böse Pharmalobby will nur unser Geld und uns möglichst gewinnbringend krank machen und umbringen. Und alternative Heilmethoden wollen nur helfen und heilen, nieeeeemaaand will


    damit Geld verdienen und sich auf Kosten hilfesuchender Kranker bereichern.

    Oh wei! Die Zuckerkügelchen-Mafia nimmt uns aus! Ich schreibe dir mal etwas: Vor zehn Tagen hatte ich über Apotheke und Internet versucht, ein bestimmtes Schmerzmittel zu bekommen (Indotop Ratiopharm). Was ich erlebte, lässt nur den Schluss zu, dass die Erzeuger interne Absprachen trafen, den Markt nicht mehr zu bedienen. Das Mittel war supergut, superpreiswert, und die Flasche hatte superviel Inhalt. Mir blieb nur übrig, auf ein anders Mittel (Voltaren Spray) auszuweichen. Die halbe Menge zum doppelten Preis - bei sehr mäßiger Wirkung.

    Zitat

    lässt nur den Schluss zu, dass die Erzeuger interne Absprachen trafen, den Markt nicht mehr zu bedienen.

    Hmm...hast du dich schon an das Kartellamt gewendet?


    Also wirklich, meine Novalgintabletten waren auch nicht lieferbar, weil irgendwo bei der Produktion wohl ein Zulieferer eines bestimmten Inhaltsstoffes nicht liefern konnte und dadurch natürlich alles zum Stillstand kam.


    Wer genau sollte denn etwas davon haben, wenn ein einzelnes Medikament nicht produziert wird? Gerade bei Schmerzmitteln gibts genug verschiedene Anbieter. Oder meinst du, die haaben sich alle verbündet, und das günstigste vom Markt gekickt?

    @ Taps

    Zitat

    Ob ein Arzt oder Heilpraktiker ein Privatrezept ausstellt, dir einen Papierschnipsel mit der Aufschrift "Baldrian" in die Hand drückt oder man das Mittel gleich selbst kauft, da sehe ich auch keinen Unterschied.

    [...]


    Baldrian ist kein Placebo und auch keine Homöopathie.


    [...]


    All die Pillchen [...] vom Arzt basieren auch größtenteils von Substanzen, die in der Natur vorkommen und wurden aufgrund der Naturheilkunde überhaupt erst entwickelt.


    Naturheilkunde ist auch Pharmakologie.


    Und was deine ach so verehrte Pharma dir anbietet ist auch nicht immer 100%ig wirksam.


    dann kommt nämlich auch der Placeboeffekt zu tragen.


    effekt ist effekt. Heilung ist Heilung. nur der Pharmaindustrie geht es wie in jedem Business.


    soviel Intellekt sollte man auch dem Durchschnittsbürger zu trauen, dass er begreift, dass da keine Muttertheresa Anhänger die Entscheidungen treffen, sondern Geschäftsleute, die von ihrer eigenen Yacht träumen.


    wie naiv muss man in der heutigen Zeit sein, wo wir aufgeklärt werden in der Schule, so blind zu glauben.


    aber von dieser Dummheit vieler lebt die Pharma eben. Wie jede Industrie.


    Ein Verbot von Globuli hat eine Stigmatisierung in der Gesellschaft zur Folge. Das führt dann dazu, dass wieder mehr Pillen verordnet werden.


    mir fehlen die Worte, dass Menschen echt glauben denen geht es um unser Wohl :|N


    Das Chemotherapeutika krebserregend sind, hat ja schon ein gott sei Dank gebildeter und heller User erwähnt. Sie erzeugen sogar eben die aggressiven resistenten Krebszellen, an denen der Patient stirbt, wenn er das Glück hat diese nette Nebenwirkung zu erleiden.


    Homöopathie basiert anscheinend auf dem Placeboeffekt. Der ist aber nichts schlechtes sondern etwas sehr wertvolles und auch kein Wissenschaftler der sein Fach versteht, sagt das dieser Blödsinn ist und unnötig.


    man macht damit aber nun mal kein Geld.


    [...]

    Zitat

    Hmm...hast du dich schon an das Kartellamt gewendet?

    Nein, aber an die UNO! ;-D


    Bei den beiden deutschen Lieferanten hieß es, das Mittel sei "im Moment" nicht lieferbar. Aber in Österreich ist der Vertrieb kein Problem. Bei der rührigen Online-Apotheke ist es auf Lager, Lieferzeit vier Tage. Nach meiner Registrierung erfuhr ich: "Verkauf nicht nach Deutschland!"


    Alles klar?

    Zitat

    Dann würde ich mir eher Sorgen machen was da drin ist, dass es nicht mehr in Deutschland verkauft werden darf

    Das Allerwelts-Schmerzmittel Ibuprofen und ein Mittel, das als Trägerstoff die Hautbarriere durchdringt, und das bei anderen Produkten völlig unproblematisch ist.

    Ähm, also das es Preisabsprachen gab und gibt, dass kann doch wirklich niemand leugnen oder? Also ernsthaft, da gab es doch schon ein verfahren vom Kartellamt bei dem Bußgelder verhängt wurden.


    Ganz objektiv ist zwischen der Pharmaindustrie und anderen Industriezweigen wohl kaum ein Unterschied zu machen, was Geschäftspraktiken angeht. Sei es die Vergiftung des Wassers in Indien durch die subunternehmer, sei es verschleppte Verfahren wegen Missbrauch, seien es Preisabsprachen oder Einflußnahme auf die Politik hinsichlicht von Inhaltsstoffen. Es würde mich eher wundern wären die da anders als Auto-, Stahl-, Süßwaren- oder Matrazenhersteller.


    Das ist ja auch genau der Grund aus dem man ihnen nicht (mehr) traut. Das ursprünglich große Vertrauen ist durch ganz reale Skandale erschüttert worden. Das ist ja kein Misstrauen allein den Pharmariesen gegenüber, es ist ja ein Misstrauen allen Autoritäten gegenüber. Und, tut mir leid, das ist halt die Folge oft unmoralischen, wenn auch vielleicht nicht ungesetzlichen, Verhaltens.

    Zitat

    Aber wie gesagt, für Österreicher ist er offenbar harmlos ;-D

    Oder unsere Regierung hat uns mehr lieb, und möchte nicht, dass wir schädliches verwenden.


    Ernsthaft, in Amiland gibts auch andere Regularieren als in Deutschland, und nicht nur bei Arzneimitteln. Guck doch einfach mal was die in ihrem Essen haben, was davon in Deutschland verboten ist. Sicher nicht, weil das Zeug für die weniger schädlich ist.

    Zitat

    Ähm, also das es Preisabsprachen gab und gibt, dass kann doch wirklich niemand leugnen oder? Also ernsthaft, da gab es doch schon ein verfahren vom Kartellamt bei dem Bußgelder verhängt wurden.

    Sicher, aber nicht jeder Lieferstopp, jede Preisanpassung, jede Änderung der Zusammensetzung etc ist der Versuch den armen kranken Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.


    Bald kommt einer noch mit ner Nussmafia, weil die Preise für Nüsse aufgrund der Missernenten immer weiter steigen.

    Zitat

    Hallo! Ich will hier noch den Link zum zwölfseitigen Originaltext der ~europäischen Arzneimittelkommision (EASAC) in englischer Sprache bringen, weil Nachrichtenmeldungen meist nach 1 Woche vom Sender gelöscht werden:


    http://www.easac.eu/fileadmin/…y_statement_web_final.pdf

    12 Seiten dazu lese ich jetzt nicht, aber die Zusammenfassung sowie Conclusions and recommendations sagen doch das, was hier auch schon gesagt wurde und nicht das, was du im Eingangsbeitrag behauptest.


    Dass die Sozialversicherungen Globulis nicht mehr erstattet sollen, ist so ne Sache. Wo will man da anfangen und wo aufhören?


    Mir fallen allein hier im Forum auch ständig die Augen raus, wenn ich lesen muss, dass irgendein Paniker nun sein 5. MRT bekommt oder jemand mit Schnupfen jedes Mal Antibiotika bekommt, so zur Vorsorge, und natürlich damit der Patient sich mit Rezept im Patschehändchen besser behandelt fühlt. Es gibt etliche Fehlinvestitionen, dagegen sind ein paar Globuli, die nichtmal alle Kassen erstatten, nun wirklich das kleinste Problem

    Zitat

    Das ist ja auch genau der Grund aus dem man ihnen nicht (mehr) traut. Das ursprünglich große Vertrauen ist durch ganz reale Skandale erschüttert worden. Das ist ja kein Misstrauen allein den Pharmariesen gegenüber, es ist ja ein Misstrauen allen Autoritäten gegenüber. Und, tut mir leid, das ist halt die Folge oft unmoralischen, wenn auch vielleicht nicht ungesetzlichen, Verhaltens.

    Ist ja auch völlig legitim.


    Aber umso mehr wundert es eben, dass gerade in der "Heilpraktiker-Branche" so wenig Misstrauen herrscht. Viele Menschen, die mit diversen Dingen

    ziemlich kritisch sind und alles bis in letzte hinterfragen, tragen dort völlig unkritisch Massen an Geld hin. Lassen sich von Quacksalbern, Geistheilern, Homöpathen etc. alles mögliche Zeug aufquatschen, dass irgendwelche Wunder bewirken soll und nur dank der Pharmaindustrie geheim gehalten wird.


    Wenn ich mir Preislisten mancher Heilpraktikerpraxen

    anschauen und sehen, was da alles zu Wucherpreisen vertickt wird, wird mir ganz schwindelig %:| Aber all das scheint die Leute, die sonst im allem so kritisch sind, nicht zu stören. .


    Den Heilpraktiker im eigentlichen Sinne finde ich gar nicht mehr so schlimm. Eben weil er zuhört und weil er sich Zeit nimmt. Ich kenne einige Heilpraktiker, die ihre Job gut und vernüftig machen. Die sehen sich aber nicht als Arzt-Ersatz und lehnen Schulmedizin gänzlich ab sondern sehen sich als Zusatz, als Begleiter der Schulmedizin. Und sind medizinisch auch so fit um zu erkennen, wann sie mit ihren Methoden allein nicht mehr weiterkommen. Die begleiten Leute in ihren Behandlungen und Erkrankungen, stehen ihnen zur Seite und stärken sie. Sei es durch Entspannungstechniken, pflanzliche Mittel, Akupunkter oder irgendwelche fernöstlichen Methoden. Und geben den Leute eben die Kraft, die ihnen vielleicht die Ärzte im stressigen Krankenhausalltag nicht geben können.


    Aber viele in der Branche sind eben nicht so. Es wird unfassbar viel Scharlatanerei getrieben, Geld gescheffelt und Leuten falsche Hoffnungen gemacht.

    Ich denke der Wirkmechanismus homöopathischer Arzeneimittel ist nur ein anderer als bei herkömmlicher Schulmedizin.


    Nur zu sagen dass es Zuckerkügelchen sind, die nicht wirken halt ich für falsch...es gibt durchaus Studien, die nachgewiesen haben, dass z. B. Tiere oder Kristalle auf ultramolekulare Verdünnungen reagieren...wieso also sollte es ausgeschlossen sein, dass der Mensch es auch tut?


    ??Ich habe schon öfter Globuli statt- oder wenn mir herkömmliche Medikamente nicht geholfen haben genommen und habe selbst bei chronischen Krankheiten eine gute Wirkung erzielt von daher finde ich es gut, die Freiheit zu haben selbst zu entscheiden ob ich mir die Tablette (+ Nebenwirkungen) einwerfe oder es erstmal oder hinterher, wenn es nicht erfolgreich war mit Globuli versuche??

    Zitat

    Oder unsere Regierung hat uns mehr lieb, und möchte nicht, dass wir schädliches verwenden.

    Das Mittel ist nicht vom Markt genommen, es gab keinen Rückruf oder so etwas. Es ist einfach in seltsamer Einigkeit überall "zur Zeit nicht lieferbar".

    Zitat

    Guck doch einfach mal was die in ihrem Essen haben, was davon in Deutschland verboten ist. Sicher nicht, weil das Zeug für die weniger schädlich ist.

    Ja, die Chlorhühnchen! ;-D Der Durchschnittsamerikaner verzehrt täglich mit der Nahrung zwei gehäufte Teelöffel Chemie. Der Aufschrei bleibt aus, weil die Fertigprodukte deutlich billiger sind als naturbelassene, und weil sich "Öko" schlecht mit der amerikanischen Fortschrittsgläubigkeit verträgt, aber auch weil der kleine Mann immer vor Augen hat, einen Giftpanscher auf 50 Mio. verklagen zu können.

    Zitat

    Das Mittel ist nicht vom Markt genommen, es gab keinen Rückruf oder so etwas. Es ist einfach in seltsamer Einigkeit überall "zur Zeit nicht lieferbar".

    Das ist aber bei Medikamenten immer mal wieder der Fall und hängt in den meistens Fällen mit einer Liefer-/Versorgungsenpass eines Inhaltsstoffes zusammen.


    Pneumokokkenimpfstoff war im letzten Winter auch lange nicht lieferbar. Aktuell gibt z.B. auch Schwierigkeiten bei der Lieferung von Remifentanil.

    Zitat

    Das ist aber bei Medikamenten immer mal wieder der Fall und hängt in den meistens Fällen mit einer Liefer-/Versorgungsenpass eines Inhaltsstoffes zusammen.

    Das erklärt nicht, warum es in Österreich verfügbar ist und es mir eine dortige Online-Apotheke nicht nach Deutschland lieferte. Österreich ist doch EU-Land.


    Jedenfalls lasse ich mich überraschen, ob das Mittel irgendwann wieder am Markt erscheint :-D

    Zitat

    Das erklärt nicht, warum es in Österreich verfügbar ist und es mir eine dortige Online-Apotheke nicht nach Deutschland lieferte. Österreich ist doch EU-Land.

    Oh, da hatte ich etwas gelesen. Frag mich nicht wo oder wann, müsste ich morgen mal nachgucken. Da gabs die Diskussion, dass man Medikamente nicht mehr so aus dem Ausland bestellen darf. Vorallem DocMorris hatte sich tierisch aufgeregt, da die wohl aus BeNeLux liefern und deshalb so günstig sind. Ob das jetzt in Kraft getreten ist weiß ich jetzt wirklich nicht.

    Zitat

    Aber viele in der Branche sind eben nicht so. Es wird unfassbar viel Scharlatanerei getrieben, Geld gescheffelt und Leuten falsche Hoffnungen gemacht.

    Naja, aber schwarze Schafe gibt es überall, gerade auch bei den Schulmedizinern. Ärzte, die z.B. falsche Hoffnungen machen und den Patienten in dem Glauben lassen, die palliative Chemo würde ihn gesund machen. Oder viel, viel schlimmer: Ärzte, die z.B. Patientenakten manipulieren um ihre Patienten auf der Transplantationsliste vorrücken zu lassen. Der Schaden, der allein aus dem daraus entstandenen Vertrauensverlust resultiert, ist ja noch gar nicht abschätzbar. Ärzte, die unnötigerweise operieren (man schaue sich die Statistiken z.B. zu Hüft-, Knie- oder Wirbelsäulen-OPs an) oder über Jahre hinweg Medikamente wie Tavor verschreiben... wenn man dann noch alle dazurechnet, die jährlich an Krankenhausinfektionen sterben, weil Ärzte oder Pfleger mit der Hygiene geschlampt haben, dann würde ich mich trauen zu wetten, dass wesentlich mehr Menschen durch die Schulmedizin zu Tode kommen als durch alternative Heilmethoden. Denn die meisten wenden diese eben nur zusätzlich an, die wenigsten lehnen die Schulmedizin komplett ab.

    Zitat

    danae87


    mal sollte lieber daran arbeiten und versuchen die Leute wieder zu überzeugen, statt einfach die legalen Alternativen zu eliminieren.

    Das ist doch Unsinn. Es gibt nicht diese zwei Optionen zwischen denen man wählen müsste.


    Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.


    Man kann das Gesundheitssystem beliebig verbessern und trotzdem und gleichzeitig die Patienten vor Betrug schützen.


    Alternativen werden sowieso nicht eliminiert. Wurde jetzt schon oft genug erklärt.


    Es steht jedem weiterhin frei sich alternativ mit Zuckerkügelchen oder geschütteltem Wasser zu behandeln.