• Globuli Verbot

    Hallo! Ich will hier einmal ganz wertungsfrei eine Entscheidung der EU zur Diskussion stellen, wonach u.a homöpatische Globuli wegen fehlendem Nachweis ihrer Wirkung verboten werden sollen. Dies Nachricht kam gestern auch bei RTL: (Zitat)Quelle:…
  • 695 Antworten
    Zitat

    Es gab lediglich einen konkreten Kritikpunkt, nämlich die für aussagekräftige medizinische Studien angeblich viel zu geringe Probanden-Zahlen

    Das ist falsch. Bei einer Studie habe ich beispielsweise aufgezeigt, dass ein Großteil der Patienten mit Placebos bereits vorzeitig die Studie verließen, dadurch aber beim Heilungsprozess in der Studie nicht mehr erfasst werden konnten. Trotzdem wurden sie in das Ergebnis mit einbezogen und zwar mit dem Heilungsstatus, den sie hatte, als sie die Studie verließen. Sie lagen damit also sogar schlechter, als es der normale Heilungsprozess vermuten lassen würde und verfälschten die Studie massiv. Bevor du uns vorwirfst, deine Studien nicht gelesen zu haben, solltest du vielleicht selbst nochmal die Antworten auf diese Studien hier im Forum genau durchlesen.

    Zitat

    Verlink doch mal die Studien welche du gelesen hast.

    Es sind sehr viele. Ich werde einen Teufel tun und hier weitere Links liefern, da ich mittlerweile weiß, was von etlichen daraus gemacht wird. Falls es Euch wirklich interessieren sollte: Sehr viele kann man per Google finden. Die Arbeit der Recherche macht Euch bitte selber.


    Zur Homöopathie allgemein sage ich, und dies soll auch mein Schlusswort sein: Wer diese Art Alternativmedizin für überflüssig, weil nicht wirkend hält, muss sich mit ihr auch nicht weiter beschäftigen. Niemand wird zu einer homöopathischen Therapie gezwungen. Wer sich aber darauf einlässt, tut dies meist aus gutem Grund, nämlich überwiegend dann, wenn schon viele schulmedizinische Therapien versagt haben (mal von homöopathischen Hausmittelchen D6-D12 abgesehen).


    Was auf den homöopathischen Fläschchen in Deutschland steht, weiß ich nicht, da nie welche gekauft. Hier in Österreich findet man darauf stets den deutlich lesbaren Vermerk: "Homöopathische Arzneispezialität ohne genehmigte therapeutische Anwendungsgebiete". Abgeschrieben von einem Fläschchen "Zincum isovalerianicum D6", das wir wegen heftigster Strampeleien im Schlaf für unsere Hündin besorgt hatten. Leider wirkt das Mittel bei ihr nicht.


    Euch allen noch viel Spaß beim Weiterdiskutieren!

    Zitat

    Monsti

    Zitat

    Verlink doch mal die Studien welche du gelesen hast.

    Es sind sehr viele. Ich werde einen Teufel tun und hier weitere Links liefern, da ich mittlerweile weiß, was von etlichen daraus gemacht wird.

    Was heißt denn hier "weitere"? Hast du überhaupt schon eine einzige Studie eingestellt?


    Und was sollten wir schon damit "machen"? Schlimmstenfalls lesen und überlegen, ob sie plausibel und aussagekräfig ist.


    Was "machst" du denn mit einer Studie?

    Zitat

    Richtig wäre: Lungenentzündungen gehörten früher zu den häufigsten Komplikationen einer Masern-Erkrankung. Haupttodesursachen waren Enzephalitis und Meningitis.

    Richtig ist:


    Bis zur flächendeckenden Verfügbarkeit von Antibiotika waren durch bakterielle Superinfektionen verursachte Lungenentzündungen die Haupttodesursache bei Masern.


    Da Antibiotika bereits Jahrzehnte vor dem Masernimpfstoff verfügbar waren gingen die Maserntodesfallzahlen bereits lange vor Einführung der Masernimpfung drastisch zurück - woraus impfgegner wie Hans Tolzin fälschlicherweise folgen, dass die Masernimpfung nichts zum Rückgang der Masern beigetragen hätten.

    Rene Descartes: 11. Februar 1650 geboren. Knapp nach dem Ende des 30-jährigen Krieges. Seither sind, so meine ich, einige Fortschritte mühsam erarbeitet worden. Ich würde nicht das gesamte Wissen der Gegenwart wegkippen und "Naturverbundenheit" in den Vordergrund schieben. Die "Kenntnisse der Alten" bleiben Kenntnisse der Alten. Doch es gibt auch Erweiterungen der Kenntnisse.

    Zitat

    Die "Kenntnisse der Alten" bleiben Kenntnisse der Alten.

    Und nicht alles was die "Alten" zu wissen glaubten hat sich auch als richtig erwiesen.

    Zitat

    Doch es gibt auch Erweiterungen der Kenntnisse.

    Und die Erweiterung des Wissens, dass in den letzten 200 Jahren stattgefunden hat dürfte meiner Meinung nach größer sein als die Erweiterung des Wissens, dass in den 20000 Jahren zuvor stattgefunden hat.


    Aber vielleicht ist es gerade diese Explosion des Wissens die ein Einzelner gar nicht mehr auf allen Gebieten nachvollziehen kann, die bei manch einem die Sehnsucht nach der guten alten Zeit weckt wo die Welt noch "einfach" und das Wissen überschaubar war.


    In alten Büchern einer "Hildegard von Bingen" zu lesen ist zumindest weitaus weniger anstrengend als Biochemie, Botanik und Medizin zu studieren.