Zitat

    Monsti


    In der Homöopathie werden keine "Substanzen" verabreicht, sondern es erfolgt lediglich eine Art energetische Einflussnahme. Dem Organismus wird gewissermaßen eine "Idee" vermittelt, die ihn zu einer bestimmten Reaktion veranlasst. Was soll daran gefährlich sein?

    Nichts.


    Schon alleine deswegen, weil es nicht stimmt. Es wird weder eine Information, noch eine Idee, noch irgendwas "energetisches" vermittelt.


    Gefährlich ist lediglich der Glaube, man könnte deswegen eine wirksame echte Behandlung unterlassen. Wurde doch im Eingangsbeitrag ganz genau erläutert.

    Man kann es deshalb nicht allgemeingültig beweisen, weil jede Person individuell ist und nicht jedes Mittel auf jeden passt. Bei mir sind viele Fehlversuche, einer endlich mal geglückten Sache vorausgegangen. Ich habe selbst zur ungläubigen Fraktion gehört.


    Meine subjektiven Erfahrungen stehen deshalb für mich darüber, weil ich und nicht wenige Menschen, die ich in meinem bisherigen Leben kennengelernt habe, zum Glück nicht immer auf Studien vertraut haben. Was nicht heißt, dass diese wertvoll sein können, um sich selbst eine Meinung zu bilden oder um sich zu orientieren. Wer entgegen der Studienmeinung wieder gesund geworden ist, wie bei Allergien und Krebs, der ist natürlich anderer Meinung. Das geht aber jetzt nicht auf das Konto der Homöopathie.

    Zitat

    Und mancherlei Blödsinn hat schon viel länger Bestand als Homöopathie. Wird etwas glaubwürdiger, je länger und je öfter es behauptet wird?

    Dann beweise du, dass es die energetische Seite nicht gibt. ;-) Denn das musst du, so wie du schreibst, hundertprozentig wissen, dank der Studien.


    Vielleicht ist der Placeboeffekt ein Teil dessen, was man in der Homöopathie als Information gespeichert finden kann? Denn auch der Placeboeffekt beruht auf Gedankeninformation, die im eigenen Körper stattfindet. Im Wasser kann man angeblich auch Informationen speichern. Es gibt ja diese Bilder. Und wieso lassen sich Ängste von einer Generation zur nächsten vererben, ohne dass das Kind oder die Versuchsmaus, jemals einer bestimmten Gefahr ausgesetzt worden sind? Was wird denn da übertragen aus einer einzigen winzigen Eizelle heraus? Auch dazu gibt es Studien. Und warum kann das nicht bei Globulis möglich sein? Oder ist das alles Blödsinn für dich? Das wäre dein gutes Recht.

    Das bei homöopathischen Mitteln keine Wirkung nachgewiesen ist, ist falsch. Ja, es gibt Mittel, wo der eindeutige Nachweis fehlt, es gibt aber auch Studien, wo eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus nachgewiesen werden konnte weiterführend auch hier, auch wenn der Wirkmechanismus nicht ganz klar ist.


    Und bei Babys ist kaum ein Placeboeffekt zu erwarten, erst recht dann nicht, wenn die Gabe von Globuli keine weitere Besondere Aufmerksamkeit seitens der Eltern hervorruft.


    Als unsere Babys zahnten, hatten sie teilweise deutliche Schmerzen. Die Gabe von Globuli verringerte dieSchmerzen offenbar deutlich.


    Andere (schulmedizinische) Mittel wie einstreichen des Zahnfleisches mit irgendeiner Paste half da deutlich weniger.


    Nicht alles, was keine ausreichende Erklärung findet, heißt, dass es unwirksam ist. Wirksamkeit und Erklärung dafür sind zwei verschiedene Schuhe.


    Klar muss man bei der Einnahme von irgendwelchen Mitteln darauf achten, dass sie irgendetwas bringen. Das gilt bei schulmedizinischen Arzneien nicht minder (und in dem Bereich wird nicht minder Schindluder getrieben, vor allem um die Krankenkosten hochzutreiben).


    Immerhin können so manche (schulmedizinischen) Medikamente infolge der Nebenwirkungen mehr Schaden denn Nutzen hervorrufen.

    Zitat

    Und wieso lassen sich Ängste von einer Generation zur nächsten vererben, ohne dass das Kind oder die Versuchsmaus, jemals einer bestimmten Gefahr ausgesetzt worden sind? Was wird denn da übertragen aus einer einzigUnd wieso lassen sich Ängste von einer Generation zur nächsten vererben, ohne dass das Kind oder die Versuchsmaus, jemals einer bestimmten Gefahr ausgesetzt worden sind? Was wird denn da übertragen aus einer einzigen winzigen Eizelle heraus? en winzigen Eizelle heraus?

    Wahrscheinlich wird die Epigenetik mehr Informationen diesbezüglich ergeben.


    Menschen wissen noch sehr wenig, auch wenn sie glauben zu wissen ... das gilt auch auf die Homöopathie bezogen.


    Gerade wenn sich Wissenschaftler sehr sicher geben, fange ich zu zweifeln an ...


    Ganz provokativ gesagt: eines Tages werden Menschen ohne Medikamente häufiger geheilt werden- z.B. über Suggestion, auch über das Erzeugen von Gefühlen (was da alles im Unterbewusstsein passiert ??? ...)

    Zitat

    Broderick


    Wirksamkeit der Homöopathika nachweisen kann man überhaupt nicht, da es diese nicht gibt.

    Hast du dich schon mal von einem richtigen Homöopathen behandeln lassen?


    Ziemlich sicher nicht, sonst würdest du nicht solche Aussagen machen.


    Ich habe schon so viele Heilungen erlebt, dass ich keinen Zweifel mehr an der Wirksamkeit habe.


    Wir haben eine sehr gute Tierhomöopathin im Ort, bei der ich bestimmt schon mit 100 (Tierschutz-)Hunden war.


    Ich war am Anfang auch sehr skeptisch. Aber die Frau hat mich restlos überzeugt.

    Zitat

    Ganz provokativ gesagt: eines Tages werden Menschen ohne Medikamente häufiger geheilt werden- z.B. über Suggestion, auch über das Erzeugen von Gefühlen (was da alles im Unterbewusstsein passiert ??? ...)

    Da besteht sicher noch viel Forschungsbedarf. Eine spannende Sache.

    Zitat

    Gerade wenn sich Wissenschaftler sehr sicher geben, fange ich zu zweifeln an ...

    Sicher dürfen sie bei mir ruhig sein, bis zum dem Grade, den sie mit jetzigen Mitteln logisch nachvollziehbar erklären können, so dass jeder dies selbst in sich rekonstruieren kann, wenn er sich die Mühe macht, sich einzulesen. Zweifel werden bei mir geweckt, sobald man vehement für oder gegen etwas plädiert, ohne alle möglichen bisherigen Erkenntnisse mit einzubeziehen, die ja ständig mehr werden. Das ist bei Religionen/Traditionen genauso, gut gegen böse, ohne die Hintergründe dafür weiter zu erforschen.

    Zitat

    Sicher dürfen sie bei mir ruhig sein,

    naja, bis zu dem Zeitpunkt, wo ein neuer Seiteneffekt auftritt- wie z.B. bei der Wirkung von Antibiotika oder besser der Wirkungslosigkeit bei resistenten Keimen. Da musste neu gedacht werden.

    Zitat

    naja, bis zu dem Zeitpunkt, wo ein neuer Seiteneffekt auftritt- wie z.B. bei der Wirkung von Antibiotika oder besser der Wirkungslosigkeit bei resistenten Keimen. Da musste neu gedacht werden.

    Genau. Sobald Neues hinzukommt, also eine neue Konstante, muss wieder neu nachgedacht werden. Es wäre dumm an Altem festzuhalten und zu behaupten, es funktioniert auf Dauer damit oder es wäre der Weisheit letzter Schluss.

    Zitat

    sensibelmann99


    Das bei homöopathischen Mitteln keine Wirkung nachgewiesen ist, ist falsch. Ja, es gibt Mittel, wo der eindeutige Nachweis fehlt, es gibt aber auch Studien, wo eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus nachgewiesen werden konnte

    Nein, die gibt es nicht. Für kein einziges homöopathisches Mittel.


    Schon seit es Homöopathie gibt, wird verzweifelt nach irgendeinem Nachweis irgendeines Mittels gesucht. Und regelmäßig werden welche aufgetischt.


    Kein einziger dieser angeblichen Nachweise konnte einer Überprüfung standalten.


    Vergiss es.

    Zitat

    auch wenn der Wirkmechanismus nicht ganz klar ist.

    Du bist ja lustig: "Nicht ganz klar". Es gibt nichtmal den Ansatz einer logischen Erklärung, wieso es überhaupt eine Wirkung geben könnte.

    Hab ich. Ich bin auch mal auf eine sehr glaubhaft erscheinende Studie hereingefallen.


    Spielt aber nicht die geringste Rolle.


    Wie sollte ich denn beurteilen können, ob eine Besserung auf Wirksamkeit oder eine ausbleibende Besserung auf Nichtwirksamkeit beruht?


    Bei jeder Krankheit gibts mal eine Besserung ohne ersichtlichen Grund.


    Und auch beim wirksamsten Medikament gibt es Therapieversager.

    Zitat
    Zitat

    Sie haben eine Suggestivwirkung. Wer dafür empfänglich ist, und daran glaubt, soll sie sich ruhig kaufen und anwenden.

    Nicht die Globuli, sondern die Behandlung. Das ist ein Unterschied.

    Das ist nicht ganz richtig. Auch ohne Behandlung können Globuli allein durch die Einnahme den Effekt auslösen. In der Hypnose kann man solche Effekte bei geeigneten Probanden auch an ein Codewort binden, Objekte gehen genauso gut.

    Zitat

    es gibt aber auch Studien, wo eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus nachgewiesen werden konnte weiterführend auch hier, auch wenn der Wirkmechanismus nicht ganz klar ist.

    Das ist aber keine wissenschaftliche Primärquelle, diese Webseite hat natürlich ein nicht-neutrales Interesse und die Originalstudien konnte ich nicht finden. So kann ich nicht kontrollieren, wie hier zitiert wurde und wie die neutrale Synposis aussieht.

    Zitat

    Als unsere Babys zahnten, hatten sie teilweise deutliche Schmerzen. Die Gabe von Globuli verringerte dieSchmerzen offenbar deutlich.

    Du bist doch ein streng rationaler Mensch - findest du wirklich, dass diese Beobachtung ausreicht, um eine Korrelation hineinzuinterpretieren? ;-)

    Zitat

    Und wenn wir schon dabei sind, wird dann alles in den großen Sack gesteckt, Linke, Muslime

    Ich war der Einnahme von Globuli gegenüber sehr skeptisch und hielt es für Hokuspokus. Da jedoch alle Kinder (nicht nur ein Kind und zeitlich weit auseinanderliegend) merklich nach der Einnahme sich beruhigten und im Gegensatz zu Mitteln der Schulmedizin besser wirkten, schätze ich eine reale positive Wirkung der Globuli und nicht nur eine zufällige Wirkung ein.

    Zitat

    Das ist aber keine wissenschaftliche Primärquelle, diese Webseite hat natürlich ein nicht-neutrales Interesse und die Originalstudien konnte ich nicht finden.

    Das ist richtig. Es sind aber Primärquellen angegeben (wenn auch nicht als funktionierender Link)

    Mit den Zitaten ist dir da aber was schiefgelaufen ;-)

    Zitat

    Das ist richtig. Es sind aber Primärquellen angegeben (wenn auch nicht als funktionierender Link)

    Die Studie könnte es gar nicht geben (worst case Betrug), Zitate könnten aus dem Zusammenhang da stehen oder falsch gewichtet sein.


    Wie gesagt würde ich sie gerne selbst einsehen können. Tatsächlich kenne ich nur positive Studien, die von entsprechenden Seiten gerne angeführt werden, aber die für mich nicht zugänglich sind.

    Zitat

    Comran

    Zitat
    Zitat

    Sie haben eine Suggestivwirkung. Wer dafür empfänglich ist, und daran glaubt, soll sie sich ruhig kaufen und anwenden.

    Nicht die Globuli, sondern die Behandlung. Das ist ein Unterschied.

    Das ist nicht ganz richtig. Auch ohne Behandlung können Globuli allein durch die Einnahme den Effekt auslösen.

    Die Einnahme ist ja dann die Behandlung.

    Zitat

    sensibelmann99


    Ich war der Einnahme von Globuli gegenüber sehr skeptisch und hielt es für Hokuspokus. Da jedoch alle Kinder (nicht nur ein Kind und zeitlich weit auseinanderliegend) merklich nach der Einnahme sich beruhigten und im Gegensatz zu Mitteln der Schulmedizin besser wirkten, schätze ich eine reale positive Wirkung der Globuli und nicht nur eine zufällige Wirkung ein.

    Da sieht man mal, wie man sich verschätzen kann.


    Hättest du Placebos verabreicht, wäre die Reaktion genau die selbe gewesen.


    Egal ob und was da gewirkt hat, es waren garantiert nicht die Globulis.

    Vorallem glaubt man an eine positive Wirkung ohne Nebenwirkungen. D.h. Globuli wirken entweder postitiv, erstverschlimmernd oder garnicht. Eine negative Wirkung gibt es natürlich nicht. Schon klar. Würde mich nicht wundern, wenn es bergeweise Akten über Globulischäden gibt, die von der Homöopathielobby schön unter Verschluss werden. X-

    Was mich wirklich mal interessieren würde, von denen, die der Homöopathie eine Wirkung zuschreiben:

    Zitat

    In der Homöopathie werden keine "Substanzen" verabreicht, sondern es erfolgt lediglich eine Art energetische Einflussnahme. Dem Organismus wird gewissermaßen eine "Idee" vermittelt, die ihn zu einer bestimmten Reaktion veranlasst.

    Das angegebene Wirkprinzip ist ja, dass diese Idee aus den verschüttelten Substanzen kommen, Arnica etc. Nun gibt es aber auf diesem Planeten vermutlich kein Wasser, dass nicht mit verschiedensten Verunreinigungen in Berührung gekommen ist. Woher weiß das Wasser, dass es die Information von Arnica weitergeben soll, die Information von der Gülle, auf die es herabgeregnet ist, die Information von den Pillenhormonen, mit denen es im Klo runtergespült wurde, die Information von Schadstoffen, die es aus der Luft gewaschen hat..., aber nicht? Alles extrem verdünnt bis hoffentlich nicht mehr als Wirkstoff vorhanden, bei Wasser, das aus Grundwasser gewonnen wird, aber ganz bestimmt mal damit in Berührung gekommen. Soweit ich mich erinnere, sind Hochpotenzen sogar noch dünner (wenn man das so sagen will), damit müsste es möglich sein, mit einer Flasche homöopathischer Tropfen zu verhüten oder sich umzubringen, weil die oben genannten Verunreinigungen so extrem verdünnt wurden.


    Zum Thema an sich: ich fände es gut, wenn Apotheken ganz klar deklarieren oder aufklären müssten, dass es keinen Wirkungsnachweis gibt (hat jemand anderer schon geschrieben). Dadurch, dass Homöopathika in Apotheken verkauft werden, kriegen sie einen Anstrich des Seriösen, Medizinischen und Wirkstoffgeprüften, und das finde ich nicht gut.


    Ich hab tatsächlich mal wegen irgendwas mit den Augen ein homöopathisches Mittel ohne irgendeinen Hinweis bekommen, und erst, weil mir die Packung fischig vorkam, ist mir das aufgefallen. Hätte ich nicht darauf geachtet, hätte man mir für acht Euro eine Tropfflasche mit Wasser verkauft - das nenne ich mal eine schöne Marge.

    Zitat

    D.h. Globuli wirken entweder postitiv, erstverschlimmernd oder garnicht. Eine negative Wirkung gibt es natürlich nicht.

    Mir geht jedesmal ziemlich der Butdruck hoch, wenn ich Werbung für diese Peitner-KG höre: "beeindruckende Wirkung ohne Nebenwirkungen". Das sowas erlaubt ist, hat mich ziemlich erstaunt, und die, die das glauben, können sich noch nie mit grundlgenden körperlichen biochemischen Abläufen beschäftigt haben. Es klingt aber auch zugegebenermaßen ziemlich verlockend, wie diese Fett-weg-Gürtel.

    Zitat

    Hättest du Placebos verabreicht, wäre die Reaktion genau die selbe gewesen.

    Na klar, Placebos wirken bei Babys auch so toll. Das schulmedizinische Mittel hätte das Baby dann ja auch als Placebo erkennen können ...