Nosoden

    enthalten pathogenes Material in homöopathischen Konzentrationen ab


    C30 und dienen der gezielten Immunreaktion.


    Diese Variante gilt in der Homöopathie als umstritten, denn sie widerspricht dem klassischen Prinzip: Ähnliches mit Ähnlichem behandeln. Impfstoffe, wie sie die Schulmedizin verwendet, arbeiten mit "Nosoden", allerdings nicht in so hochverdünnter Form.

    Also die Herren Experten, da ich einer von den vielen Geplagten bin, hätte ich jetzt doch nochmals genau gewusst wie das mit dem Weihrauch ist. Bei den angegeben Links habe ich nirgends etwas konkretes zu Helicobacter Pylori im zusammenhang mit Weihrauch gelesen.


    Danke und *:)

    Helicobacter pylori

    Kleiner Tipp für Betroffene :


    Mischung -rezeptfrei- aus der Apotheke:


    Bismutum subgallicum 4 g


    Bismutum subnitricum 4 g


    Cortex quercus 15 g


    Magnesium peroxyd 15 g


    Terra silicea 15 g


    med. Holzkohle 15 g




    68 g


    ====


    Mehrmals tägl. 1 Teelöffel in ein Glas lauwarmes Wasser.


    Verrühren geht nicht, also shaken (schütteln).


    Zügig austrinken.

    thorne

    hallo,


    wie sieht deine Nahrungsaufnahme aus ?


    hast du mal versucht, nitrit-, nitrathaltige Lebensmittel eine zeitlang komplett zu meiden, Vitamin-C-haltige zu bevorzugen?


    hier eine Zusammenfassung eines vorliegenden Gutachtens, dessen Hauptaugenmerk auf Helicobacter pylori gerichtet ist:


    Gutachten zur Beurteilung der Gefährdungslage durch den Verzehr von nitrit-/nitratgepökelten Fleischwaren beim Menschen


    Zusammenfassung


    Das vorliegende Gutachten hatte zum Hauptziel, anhand von medizinischer Fachliteratur zu untersuchen, ob die Einnahme von gepökelten Fleischwaren ein gesundheitliches Risiko für den Konsumenten mit sich bringt. Dieses Risiko ist zu bejahen, da in der Mehrzahl der eruierten (Fall-Kontroll) Studien eine teilweise drastische Risikoerhöhung für diverse Karzinomarten bei verstärktem Konsum von nitrat- und nitritsalzgepökelten Fleisch-und Wurstwaren erkennbar ist.




    Der Befall des Magens bzw. Verdauungstraktes mit Helicobacter pylori - dem Erreger des


    Magenulkus und eventuell auch des Magenkarzinoms - scheint einen wesentlichen Einfluß


    auf das Karzinomrisiko zu haben. Der Keim ist in der Lage, zusätzlich zum Nitrit, welches


    besonders stark im Magensaft bei einem pH von 3-4 aus aufgenommenem Nitrat im Rah-men der Nitrosierungsreaktion entsteht, ebenfalls Nitrit aus Nitrat zu bilden und gleich-zeitig den Nitrosierungs-Hemmstoff Vitamin-C im Magensaft deutlich zu reduzieren. Dies besonders bei Patienten mit chronischer Gastritis auf, die dadurch für die negativen Wirkungen von Nitriten und Nitrosaminen als besonders anfällig erscheinen.


    Bisher ist in der Bundesrepublik Deutschland noch kein Ersatz für Nitrit- und Nitratpökel-salze verfügbar. Fermentierter Rotschimmel-Reis (Angkak) könnte nach Überbrückung von Anlaufproblemen in der Lage sein, den Pökelsalzeinsatz in Wurst- und Fleischwaren zumindest im Bereich der Umrötungsmittel überwiegend oder sogar vollständig zu ersetzen.


    Oktober 2000


    -Seite 45-


    Grüsse


    MG

    @Thorne H. pylori

    Hallo,


    Fucus (Algen) scheint H. pylori vom anheften an die Magenschleimhäute abzuhalten. Ausserdem tut Süßholzwurzel gut.


    Ich würde auch folgendes versuchen. Dr.Schüßler Salze Nr.10, 4x in Dosierung D12, 7 x tägl., 4Tage lang, unter der Zunge zergehen lassen. Viel Glück

    helicobacter pylori

    hi,


    habe magen- und darmbeschwerden seit januar. durch eine magenspiegelung habe ich erfahren, dass ich das bakterium helicobacter habe. ich habe eine antibiotika therapie durchgeführt, leider erfolglos. eine stuhlprobe sowie der atemtest haben positives ergebnis gezeitgt. jetzt erhalte ich die 2. antibiotika therapie nur mit anderen mitteln. habe aber das gefühl, das bakterium ist resistent dagegen. kann mir jemand weiterhelfen?


    gruß dirk

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.