Mein Marco...

    hat es nicht nötig, sich mit Titeln aufzublasen. Gegen ihn bist Du eh nur eine Witzfigur - und zwar in jeder Hinsicht. Aber jetzt hätte ich doch gern mal gewusst, welche

    Zitat

    unbelegten Behauptungen

    er aufgestellt haben soll. ??? Mit genauem Zitat bittesehr.

    Abgesehen davon:

    Zitat

    Die Tante hat nie und nimmer eine Uni von innen gesehen, geschweige denn Biologie studiert. Wenn aber doch...


    Dann würde das zumindest die Pisa- Studie erklären. Deutschland im Schlusslicht.

    Okay, das war von ihm eine Mutmaßung, die sich nur auf "Indizien" stützt. Zu seiner Zeit waren die Aufnahmebedingungen halt strenger. Heutzutage kann anscheinend jeder Tropf Biologie studieren. Ich glaube, Marco hat das inzwischen eingesehen. ;-)


    Was hat er sonst noch so "Schlimmes" behauptet?

    @ Salome:

    Mit Verlaub: Soll ich jetzt in diesem thread die AIDS-Diskussion und anderes einstellen? Hattet ihr das nicht schon mal? Im übrigen hat er Terraner beigepflichtet, in dem er seine Texte ausdrücklich billigte. Er hat in diesem thread vor allem "Geschichten" über seinen Freund Terraner eingestellt, deren Wahrheitsgehalt sich meiner Kenntnis entzieht, die aber zeigen sollten wie menschlich großartig er ist. Interessiert nur keinen. Interessiert hatte die Frage, ob er seine Behauptungen nicht nur behaupten, sondern auch belegen kann. Kann er nicht. PUNKT.


    Ansonsten: hat Marco ein Uni-Diplom, ja oder nein? Die Bezeichnung "Molekularbiologe" wird von der normalen Bevölkerung mit Sicherheit so gedeutet, dass sich ein DIPLOM-BIOLOGE dahinter verbirgt. Die Frage, an welchem MPI und als was steht auch noch offen.


    Ob ich eine Witzfigur bin? Wenn es um die Gesundheit von Menschen geht, habe ich keinen nennenswerten Humor. Sonst schon. Ein Tropf? Na das must Du ja ganz genau wissen, wie die Aufnahmebedingungen für Unis sind. Ging eine Zeitlang nur über die ZVS, aber Tests zur Aufnahme wurden an keiner Uni in Deutschland zum Bio-Studium nach meinem Wissen je gemacht. Bei Besserwissen bitte ich um Belege. So und wo war noch mal das Diplom deines Mannes?


    Du hast in diesem thread auch reichlich Dinge von Dir gegeben, die die spezielle Sicht Terraners unterstützten. Aus "Gerontologinnen"-Sicht (auch kein geschützter "Titel") hast Du selber auch mystisches zum Thema beigetragen.


    Die von Dir hingestellten Leerformeln hast Du nebenbei auch noch nicht näher bezeichnet.

    @mayhem

    Liebe Mayhem

    Zitat

    Welches "Wissen, daß sich dieser Kreis "angeeignet" hat, soll eine "tragende Rolle" in den seriösen Wissenschaften spielen? Was meinst Du genau?

    ...Dir das zu erklären würde zum jetztigen Zeitpunkt die Diskussion noch mehr im Kreis drehen lassen.


    Hab Geduld bis es Du es irgendwann einmal möglich sein wird das alles in "seriösen" Wissenschaftlichen Publikationen nachtulessen ;-)


    Und wenn es dann soweit ist, dann hat die "seriöse" Wissenschaft all das entdeckt was viele von uns schon lange wissen. Die seriöse Wissenschaft wird dann wie üblich gefeiert. Das macht auch nichts, wichtig sind die neuen Erkenntnisse, egal von wem diese kommen. Gerade in der medizinischen Versorgung ist ein neuer Durchbruch fällig.


    Zu diesem Zeitpunkt werde ich sicherlich nicht mit Dir diskutieren. Fakten und Belege wirst Du irgendwann einmal von Deinen Kollegen bekommen, sofern Du alt genug wirst, denn es gibt noch viel zu tun, besonders im Umdenkungsprozess der "seriösen Wissenschaftler" ;-)


    viele Grüße


    Kurt

    @Marco: zum Thema "korrekter Umgang mit Menschen"

    Eure (deine und Salomes) Zitate:

    Zitat

    Die Tante hat nie und nimmer eine Uni von innen gesehen, geschweige denn Biologie studiert. Wenn aber doch...


    Dann würde das zumindest die Pisa- Studie erklären. Deutschland im Schlusslicht.

    Zitat

    Heutzutage kann anscheinend jeder Tropf Biologie studieren.

    Zitat

    Mein Marco hat es nicht nötig, sich mit Titeln aufzublasen. Gegen ihn bist Du eh nur eine Witzfigur - und zwar in jeder Hinsicht.

    Wenn ihr es nötig habt, so beleidigend zu werden, ist das wahrlich ein Armutszeugnis. Und dann noch der Vorwurf an mayhem, sie hätte keinen "korrekten Umgang mit Menschen", kann nur noch als dreist bezeichnet werden. Mayhem hat versucht, euch ihre Meinung nicht nur darzulegen, sondern sogar zu BEGRÜNDEN. Was kam von euch? NICHTS. Keine Argumente, nur Beleidigungen. Dagegen ist man wirklich machtlos.

    Diskussion

    Ich muß Njala voll und ganz rechtgeben. Die Diskussion zwischen Terraner und mayhem war fair und sachlich, bis ihr (Salome und marco) euch eingeklinkt habt. Um deine Worte, Salome, zu benutzen - auch früher konnte schon "jeder Tropf" Biologie studieren. Auf die Uni kommen viele, entscheidend ist doch, ob derjenige bis zum Abschluß kommt, andernfalls war er anscheinend nicht geeignet für das Studium. Und sowas nennst du dann "sich mit Titeln aufblasen"?


    Studiumsabbrecher gibt es Tausende, DAS ist nun wirklich keine besondere Leistung.


    Eure Selbstdarstellung hier ist wirklich unerträglich.

    @ Retra

    Wenn unsere Vorstellungen von "Fairness" und "Sachlichkeit" so weit auseinanderliegen, was ja offenbar der Fall ist, dann haben wir hier keine Gesprächsgrundlage.


    Dass meine Äußerungen (und auch Salomes) auf Grund dieses Missverhältnisses dann auch nicht gerade vor Sachlichkeit strotzen, gebe ich zu und will es auch nicht schönreden. Ich habe auch absolut nichts dagegen, wenn ein Forumsmitglied meine Ansicht zu bestimmten Dingen nicht teilt. Darüber lässt sich reden. Nicht jedoch in der Art und Weise, wie mayhem3 das tut.


    Zur allgemeinen Information: (Auch als Antwort auf mayhem3s Frage): Ich habe mein Biologiestudium mit einem regulären Diplom abgeschlossen und WAR (!!!) einige Zeit im Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung (Standort: Köln) tätig. Seit vier Jahren arbeite ich freiberuflich auf dem Gebiet der Molekularbiologie.


    Trotz meiner mitunter "derben Ausdrucksweise" ;-) war ich um Sachlichkeit bemüht und wollte zwischen Terraner und mayhem3 vermitteln. Leider hat mayhem3 das in ihrer Blindheit übersehen. Dafür kann ICH aber nichts.

    Mein Marco...hat es nicht nötig, sich mit Titeln aufzublasen

    wer bei Euch Sachlichkeit finden will, muß lange suchen...


    So aggressiv, wie Ihr vorgeht, liegt es schon nahe zu glauben, daß Ihr ganz bewußt jeglichen wissenschaftlichen Aspekt ausklammert und entsprechende Fragen geflissentlich überseht, Euch stattdessen an Polemik hochzieht.


    Schon dieses gegenseitige hofieren... ich glaub ja, daß Ihr Terraner toll findet und er Euch auch, es mag ja auch alles stimmen so, nur hat die Fähigkeit, im Dschungel zu überleben, keine besonders starke Relevanz für die Befähigung zu systematischer Forschungsarbeit.


    Das ist alles Geplänkel, was von den eigentlich interessanten Fragen ablenkt. Sicher ist das Nachfragen z.B. zu der Behandlung eines Hypertonikers mit Salz lästig und bohrend gewesen. Aber nur, wenn solche Fragen sachlich erörtert werden können, kann man überhaupt eine Basis finden für ein Gespräch, kann auch Vertrauen in die Intergrität des Anderen entstehen..


    Versucht doch mal, mayhems Beiträge UNVOREINGENOMMEN zu lesen.


    So, als wüßtet Ihr nichts über Himalayasalz, über musikalisch beschalltes Wasser usw.


    Für den "Normalverbraucher" ist das doch alles logisch, und kritisches Nachfragen ist selbstverständlich.


    Konzentriert Euch mit der Beantwortung auf die Inhalte, dann kann es einen Dialog geben. Wenn Ihr das wollt.

    Eigentlich

    Ich erlaube mir dann auch einmal, meine Anmerkungen, Ihr würdet Euch mit Titel schmücken, zu begründen.


    Marco, dies vorneweg: Ich glaube Dir zunächst, dass Du ein Diplom hast. Nur keins in Biologie oder einer anderen Naturwissenschaft, vielleicht eins in Sprachwissenschaft oder Kunstgeschichte (wegen der Perspektiven). Ich glaube Dir zunächst auch, dass du in diesem MPI geabeitet hast. Nur nicht als Biologe. (Gibt ja auch Jobs in der Gebäudesicherung z.B., das ist ja auch per se nichts ehrenrühriges und das soll jetzt auch nicht beleidigend sein). Dafür gibt es folgende Hinweise:


    1. Die Meinungsführerschaft hinsichtlich Thesen liegt eindeutig bei Terraner.


    Von Dir ist keinem thread eine naturwissenschaftliche Betrachtungsweise, die ja auch bei gegensätzlicher Meinung zutage treten müßte, oder auch nur eine differenzierte Stellungnahme zu naturwissenschaftlichen Aspekten zu erkennen. Deine Argumentationsweise bei Themen dieser Art ist immer, dass Du betonst, wie sehr Du doch Terraner schätzt. Ich halte Freundschaft ja auch für etwas wertvolles, aber solltest Du als angeblicher Naturwissenschaftler nicht die Thesen, die Du anscheinend unterstützt, auch selbst darstellen können? Und nicht nur betonen, was für ein toller Kerl doch dein Kumpel ist?


    2. Bei dem sprachlichen Aspekt bist Du dann plötzlich, in ganz ungewohnter Weise präzise geworden und hast sogar (Obacht!) aus dem Fremdwörterbuch belegt!


    3. Was macht man denn so als "freiberuflicher Molekularbiologe"?


    Ich dachte immer, dazu bräuchte man ein Labor. Kläre uns doch mal auf, bitte.


    4. Terraner ist auf meine Anmerkung, Ihr zwei würdet Euch mit nicht geschützten Titeln schmücken, etwas säuerlich geworden. Ich persönlich hätte ja auf eine solche Frage einfach nüchtern die Aussage gemacht, dass Ihr sehr wohl Diplom-Biologen seid. Nicht so Terraner. Der hat dies nämlich damit begründet, DASS DU JETZT MOLEKULARBIOLOGE wärst. Nicht mit einem Diplom, wie das normalerweise logisch gewesen wäre. Auch hinsichtlich seines Diploms (?) hat er sich seitdem bedeckt gehalten. Auch Deine Frau hat dies nicht gesagt, sondern fing nur an, sich zu beschweren. hätte mich ja persönlich kalt gelassen, wenn ich meine Behauptung belegen könnte.


    5. Der allerbeste Punkt: MPI für Züchtungsforschung? Die beschäftigen sich AUSSCHLIEßLICH MIT PFLANZEN. Nun hat Deine Frau gesagt, Du habest mit roten Blutkörperchen geforscht (in diesem thread), hm. Was macht Ihr Jungs in Köln denn nur? Habt Ihr heimlich Ableger von Audrey2 (das ist die singende fleischfressende Pflanze aus dem Musical) vermehrt? Kann aber natürlich sein, dass das deine Frau verwechselt hat, kann einem als Gerontologin ja mal passieren...


    Ansonsten habe ich immer noch keine vernünftigen Belege gesehen. Zu vernünftigen Belegen bin ich gerne zu einer sachlichen Diskussion bereit.


    Mein Fazit: Himalya-Salz=verunreinigtes Kochsalz, mehr nicht.

    @ mayhem3

    In der Tat widmen sich die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Kölner Institutes ausschließlich phytologischen Forschungsinhalten. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Leider hat meine Frau hier etwas verwechselt. Ich lasse mich deshalb trotzdem nicht von ihr scheiden. ;-) Sie hat im Moment viel um die Ohren und eigentlich striktes Computerverbot. Sie schreibt gerade an einen "Märchenbuch" und steht hier unter massivem Zeitdruck.


    Mahyem, EINE Gemeinsamkeit haben wir jedenfalls: Wir nehmen uns den "Biologen" gegenseitig nicht ab. Sollte man das für möglich halten? (!) Aber das ist von der Sache her ja ohne Bedeutung, denn die Dinge sind wie sie sind und nicht unbedingt so, wie wir sie uns vorstellen. Zu Punkt 1 Deiner "Indizienkette" möchte ich sagen, dass ich mich hier nicht angemeldet habe, um fachliche Kontroversen zu führen. Für mich ist das Forum Entspannungsort; zum Ausgleich meiner beruflichen Tätigkeit. Es soll ja Leute geben, die auch in der Pause oder gar auf einer Geburtstagsparty von nichts Anderem als von ihrer Arbeit sprechen können. Dazu zähle ich nicht. Fachsimpeleien trage ich an anderen Orten aus. Ganz gewiss nicht hier. Der Wissenschaftler Marco tritt anders auf als der Forumschreiber Marco. Möglicherweise unterscheiden wir und hier.


    Falls es sich irgendwann mal wieder ergeben sollte, dass wir im Forum aufeinandertreffen, dann beherzige das. Für mich existieren drei Ebenen von Meinungsaustausch, die mit jeweils typischen Qualitäten und Ansprüchen besetzt sind:


    A...die private Ebene / B...die berufliche Ebene / C... die triviale Ebene


    Die erste ist für den Umgang mit meiner Frau sowie engen Freunden/Angehörigen besetzt, die zweite für den unmittelbaren und mittelbaren Kollegenkreis und die dritte für den restlichen Teil der Welt - einschließlich dieses Forums hier.


    Was nun "Himalaya-Kristallsalz" betrifft (um etwas zum Thema zu schreiben) , so bin ich der Meinung, dass Barbara Hendel in ihren Buch Wahrheiten mit Spekulationen vermischt hat. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass Meersalz über ein umfangreicheres und physiologisch günstigeres Mineralstoffprofil verfügt als "HKS". Meine Frau ist da andere Meinung. Ich betone das deshalb, um damit den von Dir vermuteten "Binnenkonsens" energisch zu widersprechen.


    Einig sind wir uns hingegen in dem Punkt, dass jodiertes Kochsalz keinen Platz in unserer Küche findet. Wie lehnen es beide entschieden ab. Als wichtiges Kation im extrazellulären Raum agierend, ist Natrium essenzielles Mengenelement. Ohne Natrium kann ein physiologisches Membranpotenzial nicht aufrecht erhalten werden. Chlor hingegen wird für die Bildung von Salzsäure (Magensäure) verwendet. Ergo ist die tägliche Zufuhr von Natriumchlorid geradezu angezeigt. Also dann: Her mit dem Kochsalz! ??? Ganz so ist es nun auch wieder nicht. Der menschliche Körper ist anders konstruiert als ein simples Röhrensystem. Die Evolution hat lange Zeit gebraucht, um dieses biologische "Funktionsnetz" zu optimieren. Denn in einer Beziehung hat B. Hendel unbestritten Recht: Alles Leben ging aus dem Meer hervor. Selbst die Theorie, dass erste Vorstufen des Lebens möglicherweise von eingeschlagenen Meteoriten stammten, könnte daran nicht rütteln. Die Kausalitäten liegen klar auf der Hand und die Frage, was zuerst da war: das Ei oder das Huhn ist längst geklärt: Das Ei natürlich.


    Die Spurenelemente erfüllen in unserem Körper einen tiefen Sinn.


    Dreiwertiges Chrom findet sich als Bestandteil des Glukosetoleranzfaktors (GTF) wieder, der die Wirkung des Insulins verstärkt. Als Bestandteil bestimmter Enzyme steuert Molybdän den Harnsäurespiegel. Die Funktionen des Eisens sind hinreichend bekannt, nur kommt die Wirkung erst dann zum Tragen, wenn auch genügend Kupfer zur Verfügung steht. Germanium wird gegenwärtig noch als nichtessenzielles Spurenelement betrachtet. Und doch spricht einiges dafür, dass auch Germanium wichtige Aufgaben im Körper erfüllt. Noch ist umstritten welche.


    Darüber agieren Spurenelemente gewissermaßen als "Feinregulatoren" der körperinternen Elektrolyse und mithin als regionale Puffer. Hier wird deutlich, warum reines NaCl abweichende (vitalkonträre) Reaktionen im Körper hervorruft, wohingegen Salz, welches in seinen mineralischen Gewichtungen belassen wurde (Was weitgehend auf Meersalz zutrifft) , vitalkonform, ausgleichend, regulierend wirkt.


    Ich weise darauf hin, dass sich -entgegen dieser Tatsache- sämtliche Studien, welche den Einfluss von Salz auf Hypertonie belegen, einzig auf reines (variabel konzentriertes) NaCl beziehen.


    Dieses Ergebnis stillschweigend auf alle anderen Salzformen zu übertragen, ist wissenschaftlich nicht korrekt.

    @ marco:

    Wenn das mit den Erythrocyten ein Fehler Deiner Frau war, nun ja, sie sollte nur dann Ihre eigenen Einschätzungen nicht mit Deiner "Forschung" begründen. Das ist Kindergarten.


    Wenn Du hier nicht als Biologe agieren möchtest, ist das Deine Sache, ich selber hätte meinen Hintergrund wohl auch nicht offen gelegt, wenn Terraner meinen ersten Beitrag nicht in Quarantäne geschickt hätte und erst mal geblockt hätte. Hätte er einfach meine Fragen beantwortet, wäre die Diskussion möglicherweise anders verlaufen. Und natürlich Eure Einwürfe...Bleibt natürlich noch die Frage (auf die anderen verzichte ich hier zunächst einmal), was man als "freiberuflicher Molekularbiologe" so macht. Das würde mich wirklich mal interessieren. Um "Molekularbiologie" zu betreiben, braucht man ein Labor. Erläutere das bitte.


    Ansonsten: Wie kommst Du denn darauf, da hätte ich dann doch gerne noch Belege außer Deinem Wort

    Zitat

    Hier wird deutlich, warum reines NaCl abweichende (vitalkonträre) Reaktionen im Körper hervorruft, wohingegen Salz, welches in seinen mineralischen Gewichtungen belassen wurde (Was weitgehend auf Meersalz zutrifft) , vitalkonform, ausgleichend, regulierend wirkt.


    Ich weise darauf hin, dass sich -entgegen dieser Tatsache- sämtliche Studien, welche den Einfluss von Salz auf Hypertonie belegen, einzig auf reines (variabel konzentriertes) NaCl beziehen.


    Dieses Ergebnis stillschweigend auf alle anderen Salzformen zu übertragen, ist wissenschaftlich nicht korrekt.

    Das sind unbelegte Behauptungen. Benenne bitte Studien zu diesen Behauptungen.


    Was sind "vitalkonträre Reaktionen"? Das ist eine Leerformel, völlig schwammig. Das ist eine Aussage, wie ich sie von einem Naturwissenschaftler nicht erwarte. Und: Hier wird gar nichts deutlich! Auch die Begriffe "vitalkonform, ausgleichend, regulierend" sind völlig schwammig. Wie soll das funktionieren?


    Die genannten Elemente hast Du auch in normaler Ernährung. Ein Ion kann seine Funktionen unabhängig seiner Herkunft erfüllen. Du stellt das anscheinend in Frage. Bitte erläutere das näher.


    Was soll diese winzige Menge mehr bringen? Oder ernährt Ihr Euch nur von Wasser und Salz und ansonsten "feinstofflich"?


    Mit Verlaub, ich kenne ja nun reichlich Biologen, so eine Argumentationsweise kenne ich aus unserem Fachbereich nicht. Ich kenne auch keine, der bei Nachfrage mit einem populären Buch belegen würde.


    Entgegen Deiner Darstellung ist es keineswegs eine "Tatsache", dass Meersalz die genannten Eigenschaften hat. Wenn Du erst einmal definierst, was Du mit den genannten Begriffen meinst und dann belegt, kann man das einzeln anschauen. Diese Aussagen, so wie Du sie triffst, sind zwar sprachlich wohlgesetzt, aber völlig unpräzise. Vielleicht läßt Du uns doch mal noch etwas mehr den Naturwissenschaftler sehen.


    Bis das geschehen ist, gehe ich weiterhin davon aus, das sowohl Himalaya-Salz als auch Stein- oder Meersalz keine relevanten gesundheitlichen Vorzüge haben. Bei normaler Ernährung ist das irrelevant, einen Zusatz von Jod halte ich weiterhin für sinnvoll.

    Re:schwammig

    Zitat

    Was sind "vitalkonträre Reaktionen"? Das ist eine Leerformel, völlig schwammig. Das ist eine Aussage, wie ich sie von einem Naturwissenschaftler nicht erwarte.

    Zunächst einmal handelt es sich hier um einen Begriff, dem eine gewisse Abstraktion innewohnt. Wenn Du das als "schwammig" bezeichnest - nun gut. Die begrifflichen Komponenten dürften Dir ja bekannt sein: "vital", abgeleitet von Vita (lat. das Leben) steht für lebenskräftig; "konträr" bedeutet: gegensätzlich, widersprüchlich.


    Vitalkonträre Reaktionen sind also jene inneren Vorgänge, die der Lebenskraft entgegenwirken und auf die Dauer pathologische Bilder hervorrufen, die im schlimmsten Fall zum vorzeitigen Tod führen.


    Welche Vorgänge laufen aber nun der Lebenskraft entgegen? Stichwort: Freie Radikale. Diese sind per definitionem durch ein ungepaartes Elektron charakterisiert, sind verstärkt reaktionsfähig und nicht in größeren Mengen isolierbar. Reaktionen unter Einfluss freier Radikale laufen augenblicklich, vollständig und irreversibel ab.


    Sie entstehen durch Zufuhr von mindestens derjenigen Energie, die durch Spaltung der schwächsten Bindung aufzuwenden wäre.


    Man darf bei all dem zweierlei Dinge nicht vergessen: Die Bildung F.R. im menschlichen Körper ist einerseits sogut wie unvermeidlich, da sie aus jedem Oxydationsvorgang mehr oder weniger hervorgehen. Mit anderen Worten: Überall da, wo Sauerstoff agiert, entstehen (als Nebenprodukt) Superoxide etc. Bewegt sich ihre Zahl in einem bestimmten Rahmen (diesen zu bestimmen würde an dieser Stelle zu weit führen), erfüllen sie andererseits immunprogressive Aufgaben und sind daher auch als "nützlich" einzustufen.


    Elektolyte sind maßgeblich an der Regelung der pH- Werte beteiligt. Es dürfte ja bekannt sein, dass funktionale Körperregionen über typische pH- Werte verfügen. Im Körper herrschen also unterschiedliche Konzentrationen positiv geladener Wasserstoffionen. Nun ist Natrium ja ebenso in der Lage wie Kalium (oder jedes andere Mineral) ein Elektron abzugeben oder gegebenenfalls aufzunehmen. Aus der unterschiedlichen Anordnung der "Elektronenschalen" ergeben sich jedoch unterschiedliche Bindeeigenschaften und reaktive Konsequenzen. Wäre das anders, könnte man ja beispielsweise auf Zufuhr von Kalium verzichten und stattdessen "genügend" Natrium aufnehmen. Wir alle wissen, dass das so nicht funktioniert.


    Weiteres folgt in Kürze.

    @ Marco_6

    Schön. Habe ich Dich nun recht verstanden, dass Himalaya-Salz oder meinetwegen auch Meersalz NICHT in die genannten Ionen dissoziiert oder dass die genannten Sorten Salz ("Sorten" nach Spurenelementzusammensetzung bzw. -beimischung) eine ANDERE Wirkung hervorrufen als ein Gemisch aus Kochsalz (p.a.) plus einer Beifügung der genannten Spurenelemente (p.a.)?


    Das erscheint mir unlogisch (mal davon abgesehen, dass das NICHT belegt ist, bei Besserwissen: Bitte um Beleg. Belegt ist im Gegensatz, dass eine Spaltung in Ionen IMMER passiert, wenn gelöst wird) Was möchtest Du denn nun ausdrücken?


    Stichwort freie Radikale: habe ich Dich recht verstanden, dass Du meinst, handelsübliches Kochsalz bewirke eine verstärkte Bildung z.B. freier Radikale im Gegensatz zu Meersalz? Da bitte ich aber um Erklärung und Belege. Das erscheint mir außerordentlich unlogisch.

    @ mayhem3

    Zitat

    dass Himalaya-Salz oder meinetwegen auch Meersalz NICHT in die genannten Ionen dissoziiert

    Das wollte ich damit keineswegs zum Ausdruck bringen. Jede Art Salz dissoziiert in freie Ionen aus, ohne Unterschied.

    Zitat

    oder dass die genannten Sorten Salz ("Sorten" nach Spurenelementzusammensetzung bzw. -beimischung) eine ANDERE Wirkung hervorrufen als ein Gemisch aus Kochsalz (p.a.) plus einer Beifügung der genannten Spurenelemente (p.a.)?

    Zunächst einmal, mayhem: Stell Dir doch mal folgende Fragen:


    1.) Seit wie langer Zeit benutzt der Mensch raffiniertes Kochsalz?


    2.) In welchen (wie vielen) Nahrungsmitteln ist dieses Kochsalz enthalten?


    3.) Ist der menschliche Körper (der sich im Laufe der Evolution den natürlichen Bedingungen anpassen musste - und wir sprechen hier von Zeiträumen, die sich über JAHRMILLIONEN erstreckten) in der Lage, binnen KÜRZESTER Zeit auf die vom Menschen künstlich veränderte Ernährungslage angemessen zu reagieren? Meinst Du in der Natur läuft das so ab? Ein "kluger" Mensch kommt plötzlich auf die Idee, Salz zu raffinieren (es auf die zwei Hauptbestandteile zu beschränken) und ebenso schnell schaltet der Körper auf einen veränderten Stoffwechsel um, damit alles "reibungslos" verläuft? Oder bist Du möglicherweise gar überzeugt, dass sich der Stoffwechsel gar nicht zu verändern braucht, wenn man dem Körper plötzlich ein modifiziertes Produkt anbietet? Sollte sich dieser kardinale Denkfehler bereits in das naturwissenschaftliche Hochschulwesen eingeschlichen haben? Und wenn: Wast Du das nie hinterfragt?

    Zitat

    Stichwort freie Radikale: habe ich Dich recht verstanden, dass Du meinst, handelsübliches Kochsalz bewirke eine verstärkte Bildung z.B. freier Radikale im Gegensatz zu Meersalz?

    Ich habe die Bildung freier Radikale nur als ein Merkmal vitalkonträrer Prozesse angeführt. Es gibt jedoch Anhaltspunkte, dass handelsübliches Kochsalz (vor allem aber jodiertes Kochsalz!) eine verstärkte Bildung freier Radikale bewirkt.


    Den unwiderlegbaren Beweis, dass es sich tatsächlich so verhält, kann ich Dir im Moment noch nicht vorlegen.