Hallo Termi!

    "Kein Lebewesen auf dieser Erde ißt Salz"... oh weh, da bist du aber nicht gut informiert. Warum meinst du, daß man Pferden und Kühen einen Salzleckstein anbietet? In der freien Natur fressen diese Tiere salzhaltiges Gestein und salzige Erde, um ihren Mineralsalzbedarf decken zu können. Auch in Gefangenschaft muß der Salzbedarf dieser Tiere unbedingt gedeckt werden, ansonsten gibt es lebensgefährliche Mangelerscheinungen (wie beim Menschen auch).


    Was die Aussage betrifft, daß man nach mehreren Löffeln Salz stirbt: das heißt doch noch lange nicht, daß man wegen dieser Tatsache völlig auf Salz verzichten soll!!! Nur weil Vitamin A in zu hohen Dosen gefährlich ist, heißt das ja auch noch lange nicht, daß man völlig auf dieses Vitamin verzichten darf. Die Dosis macht das Gift!

    Ach ja...

    ... zu deiner Aussage, daß "die Natur das Salz gut versteckt hat": man kann wohl nicht behaupten, daß unsere Weltmeere gut versteckt sind:-) Aber da kann man ja unterschiedliche Meinungen haben :-))))


    Grüße!

    re: sorella

    ich suche noch nach der Wahrheit.


    Du sagst Tiere lecken an salzigen Gestein, meine Information ist die, dass die Tierchen frei lebend allerhöchstens mal an normalem Gestein schlecken, scheint wohl gut für die Zunge zu sein, aber nie an was salzhaltigen drangehen. Das Pferde und Kühe auf der Weide Salzblöcke bekommen ist nicht notwendig. Da aber der Mensch den Tieren das hinstellt entwickeln diese Tiere eine Art Suchtverlangen.


    Was übrigens auch bei uns Menschen entsteht. Versuch mal 1-2 Wochen ohne Salz auszukommen. Du kriegst richtig Entzugserscheinungen, ähnlich wie beim Zucker.


    Sollte uns das nicht zu denken geben?


    Diese Gedankengänge sind auch für mich neu, habe darüber noch nie nachgedacht, erst seit den letzten paar Wochen.


    Und mit dem Meersalz hast du grundsätzlich recht, das ist nicht gut versteckt, aber es ist grundsätzlich auch nicht da, man braucht dafür Maschinen und Geräte um das Salz aus dem Meer rauszufiltern.


    Wenn ich dann weiter noch höre, das Salz geschichtlich betrachtet dazu gebraucht wurde, damit im wesentlichen das Fleisch besser mundete, dann ist mir Salz schon gleich weniger sympatisch.


    Einen Link hab ich exemplarisch mal aufgeführt.


    http://home.t-online.de/home/erhard.schuetze/salz.htm


    Grüsse

    Hallo Termi!

    Ich finde deine Einstellung, alles zu hinterfragen, wirklich gut, aber da muß ich dir jetzt doch widersprechen. Schon mal was vom Ionengleichgewicht an der Zellmembran gehört? Da spielen Natrium- und Chloridionen eine ganz entscheidende Rolle, ohne die geht gar nix mehr. Und weil du ständig genau diese Ionen mit Schweiß und Urin und Kot ausscheidest, mußt du sie mit der Nahrung nachliefern, so einfach ist das. Und natürlich funktioniert das bei Tieren ganz genauso.


    Im übrigen ist es völlig unmöglich, "salzlos" zu leben, denn du nimmst ja Natrium- und Chloridionen ständig mit der (auch ungesalzenen) Nahrung auf! Salz, oder bessergesagt seine molekularen Bestandteile, sind absolut lebensnotwendig. Oder würdest du einem Verdurstenden auch sagen, daß das nur die Entzugserscheinungen vom Wasser sind?;-)


    Viele Grüße

    Himsalayasalz

    1. Ich habe bis heute nicht verstanden, warum das ausgerechnet aus dem Himalaya kommen muß


    2. Warum Himalaya? Ist das nicht ein Gebirge? Ich dachte immer Salz gibt es unter der Erde, und nicht oben auf dem Berg, aber da muß ich mich täuschen


    3. Der Esotherikladenpreis kann übergangen werden, wenn man die Himalayasazbrocken in der Apotheke kauft, allerdings muß das oft erst bestellt werden und das braucht dann bis zu 4 stunden


    4. die wenigen Salze außer NaCl dadrin können die irkung doch auch nicht ausmachen. Sind ja nur Spuren von drin und sicherlich auch nicht gegen den Erdmittelpunkt geschüttelt also auch nicht homöopathisch wirksam.


    5... trotzdem finde ich sehen die Teile recht gut aus und ich hab auch welche (allerdings keine Ahnung woher die stammen). Ich habe aber noch nie eine gesättigte Salzlösung getrunken. Das hole ich erst nach, wenn ich erbrechen will...

    Langsam stellt sich für mich...

    die Frage: Soll ich mich über so wie gequirlte Sch... e ärgern oder einfach nur amüsieren? Das Niveau dieses Forums fällt in letzter Zeit ab ins Sankt Nimmerleins - Land.

    Zitat

    Warum Himalaya? Ist das nicht ein Gebirge? Ich dachte immer Salz gibt es unter der Erde, und nicht oben auf dem Berg, aber da muß ich mich täuschen

    Zu Zeiten des Urmeeres war "Himalaya" noch kein Gebirge. Da gab es auch noch kein Europa, kein Amerika und keinen Pazifischen Ozean. Jeden Menschen unseres Landes steht einschlägige Fachliteratur zur Verfügung. Und notfalls gibt's ja noch das Internet. ;-) 8-)

    @ Retra

    Liebe Retra!


    Nicht alles zu wissen und keinen Blödsinn zu reden, sind zwei grundverschiedene Dinge. ;-)


    "Himalaya-Salz" (wird aus Pakistan bezogen, weshalb der Name schon etwas fragwürdig ist) hat eine selten harmonische Kristallstruktur, weil es über Millionen von Jahren bestimmten Druckverhältnissen ausgesetzt war.


    Der Wert eines Diamanten wird u.a. AUCH (nicht nur) durch die Symmetrie seiner Kristallstruktur bestimmt. Ähnliche "Qualitätsstufen" findet man bei Kristallsalzen. Es gibt hier eine interessante Kausalität: Die Geometrie bestimmt maßgeblich die energetische Eigenschaft eines Stoffes. Das Energiemuster wiederum beeinflusst die chemischen Bindekräfte der Moleküle. (Wirklich nur s e h r vereinfacht ausgedrückt.)


    Die Kristallstruktur UND das Profil der im Salz enthaltenen Mineralstoffe und Spurenelemente bilden zusammen die Matrix des Lebens. Auf diese Weise konnte Leben überhaupt nur entstehen; im Hintergrund dieser Komponente bringt Leben neues Leben hervor. Das Fruchtwasser, das den Embryo umgibt, ist einer solchen Salzlösung sehr ähnlich.


    Auch das Meerwasser ist ähnlichen Drücken ausgesetzt und von Hause aus die Quelle des Lebens. Es könnte statt des Himalaya- Salzes guten Gewissens verwendet werden, wenn... ja wenn es nicht schon so belastet (verschmutzt) wäre.


    "Himalaya- Kristallsalz" ist vergleichsweise teuer (auch wenn die Preise hier etwas variieren). Ich kann dennoch das Gewinsel darum nicht verstehen. Kristallsalz wurde früher mit Gold aufgewogen. Die Hochkulturen der Vergangenheit waren sich seines Wertes wohl bewusst. Dagegen ist es heute vergleichsweise billig. Wenn nun aber einer wie der "Dreigeteilte" (AMA usw.) dagegen hält und sagt: Das Kilo Salz koste auf dem Weltmarkt nur so und so viele Cents, weshalb "Himalaya- Salz" weit überteuert wäre, dann mag das wohl rein rechnerisch stimmen, sagt aber NICHTS über das Preis- Qualitäts- Verhältnis aus. Dieser Verhältnis würde erst dann stimmig werden, wenn man für das Kilo Industrie (müll) salz einige Euros BEKOMMEN würde, um sie Spätschäden damit zu finanzieren. Der vergleichsweise hohe Preis des Kristallsalzes relativiert sich allein schon an seinem äußerst geringen Tagesbedarf. Ein durchschnittlicher Raucher zahlt für seine TÄGLICHE Zigarettenmenge den gleichen Preis, wie ich für einen Salzvorrat für zwei MONATE. Es ist einfach lächerlich! Für meine Gesundheit und mein Wohlbefinden ist es jedoch von entscheidender Bedeutung, ob ich schädliches Industriesalz (möglichst noch mit "Sondermüll- Jod" veredelt) zu mir nehme, oder lebensförderndes Kristallsalz.


    Wem das nicht einleuchtet, dem ist -mit Verlaub gesagt- wirklich nicht zu helfen. Man soll ja keinen Menschen zu seinem Glück zwingen, aber irgendwie bin ich doch noch zu sehr "Humanistin", um diese Dinge nicht für mich zu behalten.


    Man möge mir vergeben.

    Himalayasalz

    Hallo Salome!


    Ich check's trotzdem noch nicht ganz. Du sagst, Himalayasalz ist deshalb besser als "normales" Salz, weil es wegen dem großen Druck eine "bessere" Kristallstruktur hat und weil Spurenelemente und Mineralstoffe drin sind.


    Wieso soll das Meerwasser dann genauso gut sein? Ist doch wurscht wie hoch da der Druck ist, das Salz liegt doch im Meer nach wie vor in Ionenform vor und kristallisiert ganz unspektakulär und ohne Druck nur draußen an der Luft? Und dasselbe gilt doch auch für Fruchtwasser?


    Und außerdem, ob du jetzt Himalayasalz oder Industriesalz ißt oder meerwasser trinkst, sobald du es im Mund hast, hast du doch immer die Ionenform und nicht die Kristallform, der Magen "merkt" es somit doch gar nicht, welche Kristallform du dir in den Mund stopfst?


    Und dein Argument mit den Mineralstoffen und Spurenelementen... hm, also wenn ich mir die geringe Salzmenge anschau, die ich jeden Tag esse, dann denke ich doch, daß man diese Zusatzstoffe von der Menge her vernachlässigen kann, oder? Du nimmst ja mit dem Salz zusammen auch andere Nahrung auf, die auch wieder diese Stoffe enthält, allerdings in völlig anderen Konzentrationen. Das Profil, wie du es genannt hast, existiert doch spätestens dann nicht mehr, wenn du dein Salz irgendwo draufstreust und das Ganze dann ißt?

    Wasser+Salz = Sole = kolloides Flüssigkristall

    Hi Retra!


    Deine Einwürfe klingen zunächst plausibel.


    Dennoch spiegeln sie reduktionistische Denkweise wider. ;-)


    In Wasser gelöstes Salz tritt eben NICHT in Form freier Ionen auf. Die NaCl - Bindung (und auch die Bindung aller übrigen Salzbestandteile) bleibt nach wie vor bestehen. Wäre das anders, würden wir beim Trinken der Sole den salzigen Geschmack nicht mehr wahrnehmen. Darüber hinaus kristallisieren Salze nach Entzug von Wasser wieder exakt in ihrerer ursprünglichen Form aus. Unser handelsübliches Salz ist jedoch (selbst im Rohzustand) kein echtes Kristallsalz, sondern zermahlenes Steinsalz, dem noch dazu alle Sekundärstoffe entzogen wurden.


    Das Wasser des Meeres ist in ständiger Bewegung. Trotz unterschiedlicher Licht- und Druckverhältnisse wurde es im Laufe von Jahrmillionen homogen. Entsprechendes gilt für das im Wasser enthaltene Salz.

    Zitat

    Und dasselbe gilt doch auch für Fruchtwasser?

    Im Fruchtwasser spielt der Salzanteil sogut wie keine Rolle. Hier greifen andere Qualitätsmerkmale wie bsw. Zeta- Potenzial, rh- Wert, Oberflächenspannung etc.

    Zitat

    Und außerdem, ob du jetzt Himalayasalz oder Industriesalz ißt oder meerwasser trinkst, sobald du es im Mund hast, hast du doch immer die Ionenform und nicht die Kristallform, der Magen "merkt" es somit doch gar nicht, welche Kristallform du dir in den Mund stopfst?

    Wie schon erwähnt- ein großer Irrtum.

    Zitat

    Und dein Argument mit den Mineralstoffen und Spurenelementen... hm, also wenn ich mir die geringe Salzmenge anschau, die ich jeden Tag esse, dann denke ich doch, daß man diese Zusatzstoffe von der Menge her vernachlässigen kann, oder?

    Eben in dieser Form werden aber die Mineralien und Spurenelemente optimal resorbiert. Ganz im Gegensatz zu den Mineralien, die sich in Mineralwässern befinden. Natürlich kann und soll man den Bedarf an diesen Stoffen nicht allein aus Salzen beziehen. Da sprächen vielerlei Gründe dagegen. Aber das ist ja nicht der Punkt. Selbst nach der Entmineralisierung im Dünndarm behält das verbleibende Wasser seine Information des Mineralprofiles und verhält sich im Körper entsprechend. Mineralstoffe, die aus fester Nahrung gewonnen werden, können so besser vom Körper aufgenommen werden und zwar bedarfsgerecht. Das wird jetzt zugegebenermaßen etwas kompliziert und ist nicht mit zwei Sätzen erklärbar. Stell Dir der Einfachheit halber eine Schablone vor. Das Himalaya- Kristallsalz liefert die Matrix lebenserhaltender Zelltätigkeit und die Nährstoffe werden wie durch ein intelligentes Sieb bedarfsgerecht dem Körper zugeführt. Natürlich nur dann, wenn die allgemeine Lebensweise darauf abgestimmt ist. Jemand, der sich ansonsten ungesund ernährt, raucht, viel Alkohol oder Kaffee trinkt, unregelmäßig zu falscher Zeit die Nahrung in sich hineinschlingt und von Ärger geplagt ist, darf an die Wirkung des guten Salzes keine allzu hohen Erwartungen stellen. Unser Körper ist ein in sich geschlossenes System, dessen Komponenten sich gegenseitig beeinflussen. Dass sollte man bei aller Liebe zum Salz nie vergessen.


    Viele Grüße

    Frage

    Sagt mal, hat einer schon mal Erfahrung gemacht im Bezug auf Bindegewebe?! Sprich, dass durch regelmäßigen Gebrauch von Himalayasalz Cellulite zurückgegangen ist?!


    Außerdem würde mich interessieren, ob es denn Wasser sein muss, oder ob auch Tee zum nachspülen und 2-3 Liter am Tag trinken geht. (Kamillentee usw.)

    Salome

    Zitat

    Darüber hinaus kristallisieren Salze nach Entzug von Wasser wieder exakt in ihrerer ursprünglichen Form aus.

    Dieses Esoterikmärchen kann jeder selbst überprüfen: Salz, ob aus dem Meer, aus Lagerstätten gewonnen oder aus HCl und NaOH synthetisiert, kristallisiert aus wäßriger lösung immer mit der gleichen, charakteristischen Kristallgitterstruktur aus. Allerdings kann die Größe und Regelmäßigkeit der Kristalle durch die Anzahl der Kristallkeime beeinflußt werden - aber in Lösung sind es halt doch Ionen, die keine "Erinnerung" an ihre Herkunft haben und deshalb im Körper gleich wirken.

    Zitat

    Das Wasser des Meeres ist in ständiger Bewegung. Trotz unterschiedlicher Licht- und Druckverhältnisse wurde es im Laufe von Jahrmillionen homogen.

    Unsinn. Es gibt schon bei der Temperatur und beim Sauerstoffgehalt riesige Unterschiede. Durch örtlich unterschiedliche Verdunstung, Niederschlag und Zufluß von Süßwasser (Flüsse, Polareis) ist auch örtlich unterschiedliche Salzkonzentration zu verzeichnen.


    Wie homogen es ist, siehst Du, wenn Du in der Nähe eines Hafens oder einer Flußmündung mal kostest...

    Zitat

    Das Himalaya- Kristallsalz liefert die Matrix lebenserhaltender Zelltätigkeit und die Nährstoffe werden wie durch ein intelligentes Sieb bedarfsgerecht dem Körper zugeführt.

    Klingt toll. Welch Wunder, daß dennoch Milliarden von Menschen ohne dieses kostbare Salz gesund aufwuchsen, und das die, welche an der Quelle sitzen, von schlimmsten Krankheiten geplagt sind...


    Glaubst Du eigentlich selbst an Deine Postulate, oder verdienst Du nur am Verkauf dieses Zeugs ?

    @ rose

    deine Abneigung gegen die Lebensmittelindustrie in allen Ehren, aber Weihenstephan gehört zur Müller-Milch-Gruppe, einem der 3 größten europäischen Anbieter für Milch-Produkte. Also nichts mit einer kleinen naturschonenden Molkerei, welche nach traditioneller Art produziert.


    Gruß, Ingo

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ Che

    Zitat

    Klingt toll. Welch Wunder, daß dennoch Milliarden von Menschen ohne dieses kostbare Salz gesund aufwuchsen, und das die, welche an der Quelle sitzen, von schlimmsten Krankheiten geplagt sind...

    Der erste Teil des Satzes ist falsch. Kaum ein Mensch dieser Erde (von wenigen Ausnahmen abgesehen) wächst heute gesund auf. Der Mensch degeneriert, was ein offenes Geheimnis ist. Nicht nur Knochenanalysen belegen das.


    Der zweite Teil des Satzes ist noch falscher. Ich bin vor Ort gewesen und habe dort keine kranken Menschen entdeckt. Vielleicht verwechselst du das mit den Menschen, die in den Elendsvierteln indischer Großstädte leben.


    Außerdem wird der Salzabbau von ausländischen Firmen praktiziert. Die Einheimischen konnten bis dato noch nicht davon profitieren.

    @ Che

    Vielleicht habe ich mich etwas unverständlich ausgedrückt, vielleicht WILLST Du mich aber auch gar nicht verstehen??? Kann das sein? ;-)


    Und lass doch bitte die "Esoterik" aus dem Spiel. Es gibt richtige und falsche Aussagen. Dann gibt's da noch Aussagen, die leicht oder schwer nachprüfbar sind. Befindest Du Dich in einer Position, die Dich zu einem OBJEKTIVEN Urteil befähigt?

    Zitat

    aber in Lösung sind es halt doch Ionen, die keine "Erinnerung" an ihre Herkunft haben und deshalb im Körper gleich wirken.

    Das glaubst Du, weil es Dir plausibel erscheint. Hast Du es auch schon labortechnisch überprüft? Oder gar in vivo? Sicherlich nicht, sonst würdest Du Deine Aussage sehr rasch korrigieren. Kommen die Salzkristalle (ich berufe mich hier auf Kristallsalz) mit Wasser oder einer wasserhaltigen Flüssigkeit (z.B. Speichel, Zellwasser, Blut usw.) in Berührung, dann bilden sie -je nach Konzentration- ein Kolloid. Dieses Kolloid bestimmt die physikalischen Eigenschaften der Trägersubstanz und indirekt auch die biochemischen Prozesse, weil die Bindekräfte der Moleküle hier gewissermaßen mit beeinflusst werden. Die Adhäsionskräfte werden unter Einfluss der kolloidalen Sol-Lösung wieder physiologisch ausgerichtet, mit dem Resultat beispielsweise, dass die Blutzellen (vor allem die roten Blutkörperchen) nicht zur Verklumpung neigen.


    Mein Mann (Molekularbiologe) hat das vor Jahren experimentell unter Beweis gestellt. Die Unterlagen müssten im Max-Planck-Institut (dort war er tätig, bevor er sich freiberuflich etablierte) archiviert und intern abrufbar sein.

    Zitat

    Unsinn. Es gibt schon bei der Temperatur und beim Sauerstoffgehalt riesige Unterschiede. Durch örtlich unterschiedliche Verdunstung, Niederschlag und Zufluß von Süßwasser (Flüsse, Polareis) ist auch örtlich unterschiedliche Salzkonzentration zu verzeichnen.

    Das will ich nicht bestreiten. Aber ich glaube, hier reden wir aneinander vorbei. Wasser ist in ständiger Bewegung und in größeren Zeitabständen (Jahrmillionen) schließt sich der Kreislauf. Markiere virtuell ;-) ein Wassermolekül, welches sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt in Hafennähe befindet. Mit hoher Wahrscheinlichkeit befindet sich dieses Molekül in hundert Millionen Jahren zigtausende Meilen von dieser Stelle entfernt. Dann ist es nicht mehr von Molekülen umgeben, die dem Brackwasser seine Eigenschaft verleihen.


    Die Konzentration des Salzanteiles variiert von Stelle zu Stelle. An der homogenen Eigenschaft des Salzes ändert das nichts.

    Zitat

    Glaubst Du eigentlich selbst an Deine Postulate, oder verdienst Du nur am Verkauf dieses Zeugs ?

    Wenn Du noch mehr solcher Sprüche auf Lager hast, dann lasse es mich wissen. Ich bin für jeden Witz empfänglich. :-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Re

    Zu dem sogenannten Himalaya-Salz gibt es vielerlei Internet-Seiten, auf denen in mehr oder weniger direkter Weise Zusatznutzen suggeriert werden, die den hohen Preis rechtfertigen sollen.


    Diese Wirkungen sind in keiner Weise belegt.


    Es handelt sich um ein schlichtes, grobes Steinsalz, aber das Marketing ist unglaublich aufgebläht. Eine Masche, um Unerfahrenen und Gutgläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und natürlich verzweifelten Menschen, die die angeblichen gesundheitlichen Zusatznutzen brauchen könnten.


    Noch einmal: es ist einfach Steinsalz.


    Alle vermeintlichen Wirkungen sind auf Autosuggestion bzw. Placebo-Wirkung zurückzuführen. Nun könnte man sagen, es steht jedem frei, sich Salzlösung herzustellen, um sich selber was vorzumachen. Das geht aber auch mit dem ollen "Bad Reichenhaller" oder wie die heißen (wobei es noch einmal einen wirklich KLEINEN Unterschied zwischen Steinsalz und Siedesalz gibt, der Gehalt an Mineralien beim Steinsalz ist aber so klein, dass er vernachlässigt werden kann, auf keinen Fall RELEVANT bei normaler Ernährung). Der 99, ebbes Prozent Hauptbestandteil ist CHEIMISCH der gleiche, nämlich NaCl.


    Alles was zusätzlich erzählt wird, ist grober Unfug.


    Kein einziger Beleg weit und breit in der Literatur.


    Und mit Verlaub, wenn dieses Salz so heilkräftig wäre, hätte sich nicht schon jemand damit wissenschaftlich auseinandergesetzt? Könnte man machen: Himalaya-Salz gegen Zipperlein diverser Art. Macht man aber nicht, weil die chemische Analyse eben ergibt, dass es schlichtes Steinsalz ist. Genausogut könnte ich nun hergehen, die Packung "Bad Reichenhaller" (die anderen Produzenten mögen mir verzeihen) für 15 € verkaufen und behaupten, DAMIT könne ich etwas über Placebo hinaus bewirken. Mache ich aber nicht, weil ich ein redliches Kerlchen bin.


    Hier wird nun unter anderem behauptet, dass "die roten Blutkörperchen nicht zur Verklumpung neigten". Was, wenn nun jemand im Glauben auf diese Wirkung seine ASS oder Marcumar (Phenprocoumon) weglässt? Das kann fatale Folgen haben.


    Auch die anderen Behauptungen, die mit wissenschaftlich klingenden, aber in den gebrauchten Zusammenhängen völlig wertlosen Begriffen ausgeschmückt werden, sind völlig ohne Beleg UND unlogisch. Spätestens nach Ingestion und Kontakt mit der Magensäure ist es aus. Was soll denn bitte eine "physiologische Ausrichtung" sein. Das ist eine völlig leere Behauptung, nur geeignet, den Unkundigen zu beeindrucken. Das soll mir bitte einmal die Schreiberin erklären.


    Fazit: Teures Salz, mehr nicht = Geldschneiderei.

    @ mayhem3

    Welche Qualifikation berechtigt dich zu derartigen Äußerungen? Kannst du auf wissenschaftliche Studien verweisen, die der von dir angeprangerten Aussage widersprechen?

    Zitat

    Zu dem sogenannten Himalaya-Salz gibt es vielerlei Internet-Seiten, auf denen in mehr oder weniger direkter Weise Zusatznutzen suggeriert werden, die den hohen Preis rechtfertigen sollen.

    Richtig. Es gibt darüber VIELERLEI Internetseiten (von Büchern, die das Thema anschneiden, ganz zu schweigen) Und jeder Quelle liegen eigene Aussagen zu Grunde. Einige Aussagen erweisen sich bei näherer Überprüfung als richtig, andere als Falsch. Wieder andere entziehen sich jeder simplen Überprüfungsmöglichkeit nach dem heutigen Stand der Wissenschaft. Man muss da klar differenzieren. Pauschale Aussagen sind da völlig fehl am Platz. Inhaltslose Worthülsen, nicht mehr.

    Zitat

    Noch einmal: es ist einfach Steinsalz.

    Kristallsalz zeigt andere Geometriemuster als gewöhnliches Steinsalz. Das ist leicht überpfüfbar, wenn man beide Sorten unter dem Mikroskop betrachtet.

    Zitat

    Genausogut könnte ich nun hergehen, die Packung "Bad Reichenhaller" (die anderen Produzenten mögen mir verzeihen) für 15 € verkaufen und behaupten,

    Wer das Salz zu diesem Preis kauft, ist selbst schuld. Ein 500g- Paket ist schon für unter 3 Euro zu haben.


    So, jetzt ruft die Arbeit. Ich bin aber bereit, das Gespräch später sachlich fortzuführen. SACHLICH wohlgemerkt. ;-)