@ Che

    Vielleicht habe ich mich etwas unverständlich ausgedrückt, vielleicht WILLST Du mich aber auch gar nicht verstehen??? Kann das sein? ;-)


    Und lass doch bitte die "Esoterik" aus dem Spiel. Es gibt richtige und falsche Aussagen. Dann gibt's da noch Aussagen, die leicht oder schwer nachprüfbar sind. Befindest Du Dich in einer Position, die Dich zu einem OBJEKTIVEN Urteil befähigt?

    Zitat

    aber in Lösung sind es halt doch Ionen, die keine "Erinnerung" an ihre Herkunft haben und deshalb im Körper gleich wirken.

    Das glaubst Du, weil es Dir plausibel erscheint. Hast Du es auch schon labortechnisch überprüft? Oder gar in vivo? Sicherlich nicht, sonst würdest Du Deine Aussage sehr rasch korrigieren. Kommen die Salzkristalle (ich berufe mich hier auf Kristallsalz) mit Wasser oder einer wasserhaltigen Flüssigkeit (z.B. Speichel, Zellwasser, Blut usw.) in Berührung, dann bilden sie -je nach Konzentration- ein Kolloid. Dieses Kolloid bestimmt die physikalischen Eigenschaften der Trägersubstanz und indirekt auch die biochemischen Prozesse, weil die Bindekräfte der Moleküle hier gewissermaßen mit beeinflusst werden. Die Adhäsionskräfte werden unter Einfluss der kolloidalen Sol-Lösung wieder physiologisch ausgerichtet, mit dem Resultat beispielsweise, dass die Blutzellen (vor allem die roten Blutkörperchen) nicht zur Verklumpung neigen.


    Mein Mann (Molekularbiologe) hat das vor Jahren experimentell unter Beweis gestellt. Die Unterlagen müssten im Max-Planck-Institut (dort war er tätig, bevor er sich freiberuflich etablierte) archiviert und intern abrufbar sein.

    Zitat

    Unsinn. Es gibt schon bei der Temperatur und beim Sauerstoffgehalt riesige Unterschiede. Durch örtlich unterschiedliche Verdunstung, Niederschlag und Zufluß von Süßwasser (Flüsse, Polareis) ist auch örtlich unterschiedliche Salzkonzentration zu verzeichnen.

    Das will ich nicht bestreiten. Aber ich glaube, hier reden wir aneinander vorbei. Wasser ist in ständiger Bewegung und in größeren Zeitabständen (Jahrmillionen) schließt sich der Kreislauf. Markiere virtuell ;-) ein Wassermolekül, welches sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt in Hafennähe befindet. Mit hoher Wahrscheinlichkeit befindet sich dieses Molekül in hundert Millionen Jahren zigtausende Meilen von dieser Stelle entfernt. Dann ist es nicht mehr von Molekülen umgeben, die dem Brackwasser seine Eigenschaft verleihen.


    Die Konzentration des Salzanteiles variiert von Stelle zu Stelle. An der homogenen Eigenschaft des Salzes ändert das nichts.

    Zitat

    Glaubst Du eigentlich selbst an Deine Postulate, oder verdienst Du nur am Verkauf dieses Zeugs ?

    Wenn Du noch mehr solcher Sprüche auf Lager hast, dann lasse es mich wissen. Ich bin für jeden Witz empfänglich. :-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Re

    Zu dem sogenannten Himalaya-Salz gibt es vielerlei Internet-Seiten, auf denen in mehr oder weniger direkter Weise Zusatznutzen suggeriert werden, die den hohen Preis rechtfertigen sollen.


    Diese Wirkungen sind in keiner Weise belegt.


    Es handelt sich um ein schlichtes, grobes Steinsalz, aber das Marketing ist unglaublich aufgebläht. Eine Masche, um Unerfahrenen und Gutgläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und natürlich verzweifelten Menschen, die die angeblichen gesundheitlichen Zusatznutzen brauchen könnten.


    Noch einmal: es ist einfach Steinsalz.


    Alle vermeintlichen Wirkungen sind auf Autosuggestion bzw. Placebo-Wirkung zurückzuführen. Nun könnte man sagen, es steht jedem frei, sich Salzlösung herzustellen, um sich selber was vorzumachen. Das geht aber auch mit dem ollen "Bad Reichenhaller" oder wie die heißen (wobei es noch einmal einen wirklich KLEINEN Unterschied zwischen Steinsalz und Siedesalz gibt, der Gehalt an Mineralien beim Steinsalz ist aber so klein, dass er vernachlässigt werden kann, auf keinen Fall RELEVANT bei normaler Ernährung). Der 99, ebbes Prozent Hauptbestandteil ist CHEIMISCH der gleiche, nämlich NaCl.


    Alles was zusätzlich erzählt wird, ist grober Unfug.


    Kein einziger Beleg weit und breit in der Literatur.


    Und mit Verlaub, wenn dieses Salz so heilkräftig wäre, hätte sich nicht schon jemand damit wissenschaftlich auseinandergesetzt? Könnte man machen: Himalaya-Salz gegen Zipperlein diverser Art. Macht man aber nicht, weil die chemische Analyse eben ergibt, dass es schlichtes Steinsalz ist. Genausogut könnte ich nun hergehen, die Packung "Bad Reichenhaller" (die anderen Produzenten mögen mir verzeihen) für 15 € verkaufen und behaupten, DAMIT könne ich etwas über Placebo hinaus bewirken. Mache ich aber nicht, weil ich ein redliches Kerlchen bin.


    Hier wird nun unter anderem behauptet, dass "die roten Blutkörperchen nicht zur Verklumpung neigten". Was, wenn nun jemand im Glauben auf diese Wirkung seine ASS oder Marcumar (Phenprocoumon) weglässt? Das kann fatale Folgen haben.


    Auch die anderen Behauptungen, die mit wissenschaftlich klingenden, aber in den gebrauchten Zusammenhängen völlig wertlosen Begriffen ausgeschmückt werden, sind völlig ohne Beleg UND unlogisch. Spätestens nach Ingestion und Kontakt mit der Magensäure ist es aus. Was soll denn bitte eine "physiologische Ausrichtung" sein. Das ist eine völlig leere Behauptung, nur geeignet, den Unkundigen zu beeindrucken. Das soll mir bitte einmal die Schreiberin erklären.


    Fazit: Teures Salz, mehr nicht = Geldschneiderei.

    @ mayhem3

    Welche Qualifikation berechtigt dich zu derartigen Äußerungen? Kannst du auf wissenschaftliche Studien verweisen, die der von dir angeprangerten Aussage widersprechen?

    Zitat

    Zu dem sogenannten Himalaya-Salz gibt es vielerlei Internet-Seiten, auf denen in mehr oder weniger direkter Weise Zusatznutzen suggeriert werden, die den hohen Preis rechtfertigen sollen.

    Richtig. Es gibt darüber VIELERLEI Internetseiten (von Büchern, die das Thema anschneiden, ganz zu schweigen) Und jeder Quelle liegen eigene Aussagen zu Grunde. Einige Aussagen erweisen sich bei näherer Überprüfung als richtig, andere als Falsch. Wieder andere entziehen sich jeder simplen Überprüfungsmöglichkeit nach dem heutigen Stand der Wissenschaft. Man muss da klar differenzieren. Pauschale Aussagen sind da völlig fehl am Platz. Inhaltslose Worthülsen, nicht mehr.

    Zitat

    Noch einmal: es ist einfach Steinsalz.

    Kristallsalz zeigt andere Geometriemuster als gewöhnliches Steinsalz. Das ist leicht überpfüfbar, wenn man beide Sorten unter dem Mikroskop betrachtet.

    Zitat

    Genausogut könnte ich nun hergehen, die Packung "Bad Reichenhaller" (die anderen Produzenten mögen mir verzeihen) für 15 € verkaufen und behaupten,

    Wer das Salz zu diesem Preis kauft, ist selbst schuld. Ein 500g- Paket ist schon für unter 3 Euro zu haben.


    So, jetzt ruft die Arbeit. Ich bin aber bereit, das Gespräch später sachlich fortzuführen. SACHLICH wohlgemerkt. ;-)

    Terraner,

    ich gehe nicht mit Deiner Auffassung konform, daß nur Leute mit Fachwissen hier ihre Meinung sagen dürfen. Es ist ein Laienforum, steht wohl auch irgendwo geschrieben.


    Wer hier FÜR dieses Salz wirbt, hat auch kein Fachwissen nachgewiesen. Und - anders als in Foren zur klassischen Medizin - ist gerade hier die Möglichkeit gegeben, aus dem Allgemeinwissen heraus oder einer weiterführenden Ausbildung in naturwissenschaftlichen Fächern behauptete Zusammenhänge zu hinterfragen und anzuzweifeln.


    Die Wirksamkeit ist zu beweisen, nicht die Unwirksamkeit.


    Sollte ich in dem wegbewerteten Beitrag etwas übersehen haben, was beleidigend war, dann geht die Bewertung wohl in Ordnung. Aber darauf hattest Du sie ja nicht gegründet.


    Sachliche Grüße

    Ok, Che

    Ich habe ein Diplom in Biologie und studiere gegenwärtig Medizin. Reicht das für den Anfang?


    Was die Geometrie anbelangt: Aber hallo, seit wann bleibt die Geometrie von Feststoffen in Lösung erhalten? Futterst Du das pur? Und in Deinem Magen (nach Ingestion) geht das in Lösung. Punkt. Also: Dein Beitrag ist NICHT ZIELFÜHREND!


    Nun zu Dir. Welche Qualifikation hast Du?

    Sorry Che: ging an Terraner und auch salome

    noch eins "Terraner":


    Ich behaupte hier keinen Zusatznutzen außer der schlichten Kochsalzeigenschaft. Das stellt Du in Aussicht. Hast Du schon einmal davon gehört, dass derjenige, der etwas ausserhalb des bisherigen Kenntnisstandes in der Belegpflicht ist? Sonst kommt demnächst jeder: Mittel für alles. So. Und ich muss dann einzeln belegen, dass jeder denkbare Nutzen NICHT da ist? Das ist nicht Usus, zumindest nicht in der Wissenschaft.


    Auch lustig: Wer hatte noch mal den "Molekularbiologen" (nicht geschützt die Bezeichnung nebenbei, Dipl. Biol. schon) als Mann? Für den: was machen rote Blutkörperchen in Salzlösung? Schwache Konzentration von Salz: platzen, gleiche Konzentration wie im Blutkörperchen: erst mal gar nichts; stärkere Konzentration: schrumpfen. Dafür am MPI gewesen? Zu Salz In-Vivo-Versuche gemacht? Glaube ich nicht, müßte ich sehen.

    Kleiner Beitrag

    Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat 15 verschiedene Proben dieses "Wundersalzes" untersucht. Das Ergebnis: wie handelsübliches Kochsalz bestanden die Proben zu etwa 98% aus Natriumchlorid und entsprechen den für diesen Stoff geltenden gesetzlichen Bestimmungen.


    Einziger Unterschied zu herkömmlichem Kochsalz: da die Salze, anders als bei dem in Mitteleuropa üblichen Verfahren, als ganze Kristalle abgebaut und nicht aufbereitet werden, findet sich in den verbleibenden 2% ein etwas breiteres Spektrum an Spuren anderer Mineralstoffe. Die Zahl der nachgewiesenen Stoffe bleibt aber weit hinter den Versprechungen der Werbung zurück: statt "84 Elementen" finden sich maximal acht zusätzliche Stoffe. Zudem sind viele Elemente nur in geringsten Spuren nachweisbar.


    Ob die untersuchten Salze die oft versprochene "höhere bioenergetische Wirksamkeit" gegenüber klassischem Kochsalz aufweisen, lässt sich durch wissenschaftlich anerkannte Untersuchungsmethoden nicht klären. Es gibt allerdings zu denken, dass die abgebauten Rohsalze aus den gleichen geologischen Entstehungsprozessen stammen wie die in Mitteleuropa abgebauten.

    @ Che

    Zitat

    Ich gehe nicht mit Deiner Auffassung konform, daß nur Leute mit Fachwissen hier ihre Meinung sagen dürfen. Es ist ein Laienforum, steht wohl auch irgendwo geschrieben.

    Wie kommst du darauf, dass ich diese Auffassung vertrete? Ich bin sicherlich der Letzte, der das "Recht auf freie Meinungsäußerung" in Frage stellt. Eine "Meinung" sollte dann aber auch als solche erkennbar sein. Warum sollten denn Menschen nicht unterschiedliche Meinungen vertreten? Jeder hat nun mal seine individuellen Einsichten. Darüber kann man reden, kann sich mit Anderen austauschen.


    Man kann auch nach einem solchen Austausch noch immer unterschiedlicher Meinung sein. Zum Beispiel dann, wenn die "Argumente" des Gesprächspartners nicht überzeugend rübergebracht werden konnten. Und es ist mitunter verdammt schwer, Argumente zu transferieren. Manchmal bedeutet eine solche "Aufnahme fremden Gedankengutes", dass der Betreffende gezwungen ist, sein bisheriges Denken seine elementaren Überzeugungen über Bord zu werfen. Binnen weniger Sekunden ein ganzes LEBENSGERÜST. Wer ist dazu bereit, ohne sich vorher mit Händen und Füßen dagegen zu wehren? Man hat vielleicht vier oder fünf Jahre Biologie studiert und muss irgendwann erfahren, dass alles in Wirklichkeit ganz anders ist, als es die werten Herren Professoren vom Pult aus gepredigt haben.


    Wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft, Che. Keine ideale Gesellschaft, keine besonders gerechte Gesellschaft, aber eine pluralistische, denn wir leben (zumindest dem Papier nach) in einer Demokratie. In den ehemaligen Ostblockländern gab es diese Demokratie nicht. Da gab's auch keine Meinungsfreiheit. Woher ich das weiß? Ich wurde dort geboren, hab jahrelang dort gelebt.


    Niemand verbietet dir, weiterhin handelsübliches "jodiertes Speisesalz" zu benutzen. Vielleicht wirst du den Dauerkonsum sogar bis ins hohe Alter überleben. Theoretisch ist das schon möglich. Von dem "ersparten Geld" (hast ja kein teures Himalayasalz gekauft) kannst du dir dann später einen guten Schaukelstuhl leisten... oder vielleicht doch einen Rollstuhl? Wer weiß. ???


    freundliche Grüße

    @ Njala

    Die Untersuchungsergebnisse des Landesamtes müsste man den Leuten zeigen, die sich gesundheitlich wohler fühlen, seit die dieses "Wundersalz" benutzen. Man müsste ihnen sagen: "Ihr Simulanten! Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ihr euch gar nicht wohler fühlen dürftet. Da steht's doch schwarz auf weiß geschrieben!" ;-D

    Zitat

    Die Zahl der nachgewiesenen Stoffe bleibt aber weit hinter den Versprechungen der Werbung zurück: statt "84 Elementen" finden sich maximal acht zusätzliche Stoffe.

    Überall wird ja bekanntlich gespart. Das Landesamt kann sich anscheinend kein modernes Analysesystem leisten. Ich habe immerhin 34 Spurenelemente ausfindig gemacht. Aber macht ja nix. Das selbe Amt hat ja auch behauptet, wir hätten sauberes und "gesundes" Leitungswasser. Wie heißt es doch so schön: "Wer nach Würmern sucht - fängt keine Schmetterlinge".

    Zitat

    Ob die untersuchten Salze die oft versprochene "höhere bioenergetische Wirksamkeit" gegenüber klassischem Kochsalz aufweisen, lässt sich durch wissenschaftlich anerkannte Untersuchungsmethoden nicht klären.

    Was nicht zwangsläufig gegen die Realität dieser Wirksamkeit spricht. Vielleicht sollte man das Repertoire an "wissenschaftlich anerkannten" Methoden um einen Quantensprung erweitern. Mit Reduktionismus kommt man da freilich nicht weiter. Innovation ist gefragt.

    Zitat

    Es gibt allerdings zu denken, dass die abgebauten Rohsalze aus den gleichen geologischen Entstehungsprozessen stammen wie die in Mitteleuropa abgebauten.

    Eine solche Einschätzung gibt tatsächlich zu denken. Die ist aus tektonischer Sicht nicht haltbar.

    @ mayhem3

    Zitat

    Was die Geometrie anbelangt: Aber hallo, seit wann bleibt die Geometrie von Feststoffen in Lösung erhalten?

    Die Geometrie selbst bleibt nicht erhalten, aber sie gibt ihre Information (z.B. elektromagnetische Eigenschaften, welche die Bindekräfte der Moleküle beeinflussen) an die Flüssigkeit weiter.

    Zitat

    Ich habe ein Diplom in Biologie und studiere gegenwärtig Medizin. Reicht das für den Anfang?

    Das sollte eigentlich genügen. Ein Diplom sagt aber noch nicht viel über die EINSTELLUNG eines Menschen aus. Im schlechtesten Fall bist du akademisch "vorbelastet". Man kann das sehr schnell herausfinden, ob ein Mensch sich mit Leib und Seele der Wissenschaft verschrieben hat, oder nur ein akademischer Nachbeter ist. Sag', mayhem3: Warum ist es nachts dunkel?

    Zitat

    Nun zu Dir. Welche Qualifikation hast Du?

    Da du möglicherweise nur akademische Ausbildungen anerkennst, werde ich mich auf diese beschränken:


    - angefangenes Medizinstudium (Dauer: vier Semester)


    - Biologie-Studium mit Hauptfach Zoologie (Schwerpunkt Ichthyologie) und Nebenfächer: Ökologie, Biophysik und Physik (Dauer: acht Semester; Abschluss: Diplom-Biologe)


    - Zusatzstudium bei Prof. Dr. rer. nat Werner Nachtigall im Studiengang "Technische Biologie und Bionik" (Dauer: vier Semester; Abschluss: fakultatives Zerifikat, da es die Qualifikationsbezeichnung "Diplom-Bioniker" noch nicht gibt)

    @ Terraner

    Ich nehme die angegebenen Qualifikationen mal für bare Münze.


    Leider zeigt Deine Argumentation, dass du wesentliche Grundbegriffe der Art und Weise, wie wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn funktioniert, nicht mitbekommen hast. Noch mal zur Wiederholung: Du behauptest eine Wirkung, also must Du Belege FÜR sie bringen, nicht ich welche DAGEGEN. Schon die Bezeichnung "akademischer Nachbeter" zeigt, dass Du Dich für ein autonom denkendes Wesen hältst, das nicht bereit ist, nach Prinzipien wie Intersubjektivität und Wahrscheinlichkeiten vorzugehen. Da kann man sich aber leicht täuschen. Vom leicht beleidigenden Charakter will ich einmal absehen, da Du ja so schön eine sachliche Diskussion hinwiesest.


    DU WILLST MEDIZIN ANGEFANGEN HABEN UND BIO STUDIERT UND KENNST NICHT DEN PLACEBO-EFFEKT? KAUM ZU GLAUBEN!


    Zu den anderen Fragen:


    1. Spurenelemente sind auch in anderem Steinsalz.


    2. Um WELCHE Methoden möchtest Du die "wissenschaftlich anerkannten" erweitern?


    3. Bitte komme mir nicht mit "Quantensprüngen". Das ist in dem von Dir gewählten Zusammenhang bestenfalls umgangssprachlich, also eher nichtssagend, klingt aber so schön gelehrt.


    4. Du hast Dich auf die Geometrie berufen, nicht ich. Nach Hinweis ist sie jetzt nicht mehr relevant? Ein Punkt für mich, denke ich.


    Die Wirkungen in der Lösung werden von den anwesenden Ionen hervorgerufen. Sind die Ionen nicht mehr da, so haben wir nur noch die Eigenschaften des reinen Wassers. Und bitte: NICHT WIEDER BENEVENISTE, DAS HATTE ICH SCHON TAUSENDMAL.


    Wie wird eine Information über die ursprünglich vorliegende Geometrie an das Wasser weitergegeben? Die "Geometrie" wird durch den Vorgang des Lösens zerstört. Es liegen in Lösung Ionen vor, die keinerlei Hinweis auf die vorher vorhandenen Gitterstruktur beinhalten. Wie soll BEIM Lösen die Information übertragen werden?


    5. Nehmen wir einmal an, diese Information werde nicht zerstört (was ja zu belegen wäre, siehst Du Dich schon in Stockholm?) Du sagst also, Du könntest aus einer beliebigen Salzlösung die Information über die vorher vorliegende Gitterstruktur gewinnen. Und auch noch, nachdem diese Ionen wieder entfernt wurden, da ja diese Information auf das Wasser übertragen wurde? Wie funktioniert das? Bitte um Belege.


    6. Die Gitterstruktur von reinem Kochsalz und Salz mit Verunreinigungen weicht nur wenig ab. Solche Gitter nennt man, wenn ich mich recht an meine Chemie entsinne, dotierte Gitter.


    Nehmen wir mal Deine Aussagen für wahr. Wenn die Information IRGENDWIE an das Wasser übertragen worden wäre, müßte ich die Stellen, an denen das Gitter ursprunglich dotiert war, bezeichnen können. Wie soll das funktionieren?


    7. Usw. Usf. das sind jetzt nur so Dinge, die mir zwischen Brötchen und Snickers einfallen. Nach Bedarf MEHR.


    8. Über die Sache mit den Spurenelementen kann man reden. Ist aber auch in Salz aus vergleichbaren geologischen Formationen, siehe Njala. Ergo, Salz aus vergleichbaren Formationen hat die gleichen Eigenschaften, die Menschen können also, wenn sie denn mögen, dieses nehmen.


    9. So, und dies alles müßte dann aber auch noch RELEVANT für die Gesundheit sein. Ist es nicht, wenn Du das Gegenteil behauptest, bitte ich um Belege.


    Ich gebe einmal ein Beispiel: Du hast weißen und brauenen Kandis (wobei das Beispiel nicht ganz treffend ist, da brauner Kandis, wenn ich mich recht entsinne, relevante Anteile von Melasse enthält). Jetzt behauptest Du, brauner Kandis habe RELEVANTE gesundheitliche Vorteile vor weisem. Oder vor Krümel-Kandis. Und er gibt seine Krümel-Struktur-Informationen auch noch auf geheimnisvolle Weise an den Tee weiter, so dass man aus dem Tee erkennen kann, ob man Krümel- oder Klunker-Kandis verwendete. Ich sage dagegen: das ist Blösinn, anderes bitte ich zu belegen. Ich sage weiterhin dagegen: der führt genauso zu Karies (wenn man die Zähnchen nicht putzt) und macht bei Abusus unschöne Rettungsringe an den Hüften wie weiser. Du behauptest, nein, der macht nicht nur nicht dick, sondern führt im Gegenteil zu Schlankheit. Dieses müßtest Du auch beweisen. Nur so als Beispiel zur Erheiterung.


    11. BIS BELEGE, GUTE BELEGE FÜR DIE BEHAUPTETEN WIRKUNGEN KOMMEN, GEHE ICH WEITERHIN DAVON AUS, DASs "HIMALAYA_SALZ" STEINSALZ OHNE JEGLICHE VON ANDEREM STEINSALZ ABWEICHENDEN ODER GAR EXPLICIT GESUNDHEITSFÖRDERNDEN EIGENSCHAFTEN IST.


    12. Zur eigentlich nebensächlichen Astronomie/Kosmologie-Frage: Soviel Physik (?), und nicht das Olbersche Paradoxon kennen? Solltest Du Dich nach diesem Hinweis nicht daran entsinnen, erkläre ich es Dir auf Nachfrage aber gerne noch einmal.


    So und jetzt 'nen schönen Tag.

    @ Terraner

    Zitat

    Die Untersuchungsergebnisse des Landesamtes müsste man den Leuten zeigen, die sich gesundheitlich wohler fühlen, seit die dieses "Wundersalz" benutzen. Man müsste ihnen sagen: "Ihr Simulanten! Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ihr euch gar nicht wohler fühlen dürftet. Da steht's doch schwarz auf weiß geschrieben!"

    Es wurde nicht untersucht, ob sich die Leute nach Genuss dieses Salzes wirklich gesünder fühlen, sondern ob die Werbeaussagen über dieses Salz den Tatsachen entsprechen. Und das scheint ja nicht der Fall zu sein. Die Behauptung, das Himalayasalz entspreche in der Zusammensetzung von Mineralien und Spurenelementen dem ehemaligen "Urmeer", ist schlicht falsch. Die über Jahrmillionen stattfindende Verunreinigung der Steinsalzlagerstätten hat mitnichten etwas mit den Spurenelementen der Meerwassers zu tun. Und da sind die Lagerstätten im Himalaya auch keine Ausnahme.

    Zitat

    Ich habe immerhin 34 Spurenelemente ausfindig gemacht.

    Das ist zwar schon ein besseres Ergebnis, aber das ist nicht einmal die Hälfte der versprochenen Spurenelemente. Wenn es nicht möglich ist, die Werbeaussagen zu beweisen, sollte man skeptisch sein. Vor allem deshalb, weil genau mit diesen Werbeaussagen der horrende Preis für dieses Salz gerechtfertigt wird.

    Zitat

    Vielleicht sollte man das Repertoire an "wissenschaftlich anerkannten" Methoden um einen Quantensprung erweitern. Mit Reduktionismus kommt man da freilich nicht weiter. Innovation ist gefragt.

    Dass sich die Wissenschaft weiter entwickeln muss, ist zweifelsohne richtig. Seriöse Wissenschaftler streiten auch keinesfalls ab, dass es Phänomene gibt, die mit bekannten wissenschaftlichen Methoden noch nicht nachweisbar sind. Innovation heißt aber nicht, dass Quacksalbergeräte wie "Biofrequenzgeneratoren" und "Erdstrahlungsgeräten" wissenschaftlich anerkannt werden.