• Homöopathie?

    Hallo Ihr Lieben, ;-) Mich würde mal so interessieren, was Ihr von der Homöopatie haltet? Liebe Grüße Lena :)D
  • 480 Antworten

    Anhand der drastisch gestiegenen Zuckerpreise in diesem Jahr, möchte ich aus unternehmerischer Sicht zur Gewinnoptimierung raten deine Potenzen einfach in Luft zu lösen (völlig neuartiges Verfahren) und garnix in die Flaschen zu füllen, sie aber dafür mit dem dazu neuentwickelten Homöo-Zerstoiber auszustatten, der für 55 Anwendungen Ätherobulis gemacht ist und dann sofort zurückgebracht werden muß, da sonst die empfindliche Homöaura zerstört wurde, dazu würde ich ein Pfandsystem, nein halt, das Wort ist zu negativ belegt, ..einen Reinkarmakreislauf einführen und als Einsatz 2-3hundert Euro verlangen – lieber etwas mehr, denn nur so kann man die wertvolle Neuerung Bedeutung beimessen. Natürlich zerstören 33 Prozent dder Kunden diese Homöaura, weshalb ihnen leider der Reinkarma nicht zurückgegeben werden kann – so nach den ersten 10 Mio-Reingewinn, die auch dem Umsatz entsprechen nat. , also nach ca. einer Woche, kann man den Prozentsatz der Aura-Versager etwas nach unten drücken.


    Viel Spaß mit den Eso-Euronen, wir sehn uns dann an Weinnachten im Milliardärs-Club :[]

    Ich habs noch nie probiert aber ich glaube nicht wirklich daran.


    Nehme zZ Tavor und will auf Homöopathie umsteigen. Aber ob die dann auch zumindest halb so stark wirkt wie Tavor?


    Das Homöopathie nicht wirkt ist mMn ein Blödsinn. Pflanzen können genauso wirken wie Chemie, nur ist die Wirkung wohl um einiges moderater. Darum greifen viele lieber zu Pillen. (so wie ich)


    Lg

    Zitat

    Pflanzen können genauso wirken wie Chemie, nur ist die Wirkung wohl um einiges moderater.

    Schonmal Knollenblätterpilz probiert ??? ]:D

    Immer wieder interessant, wie die Diskussionen um Homöopathie ganz schnell von der Sachlichkeit in aggressive, unsachliche Postings denen gegenüber ausartet, die es für sich halt nutzen. Es kann euch doch egal sein, wer was einnimmt. Warum ist es nicht möglich es einfach nur stehen zu lassen, wenn jemand sagt: "Ich nehme dieses homöopathische Mittel und es hat mir geholfen" ? Warum müssen diese Menschen abgewertet ja sogar beleidigt werden?


    Wovor habt ihr Angst? Dass was dran sein könnte? :=o


    Ich könnte weitere Geschichten erzählen, wo Globuli und Tropfen Menschen geholfen haben, wo die Schulmedizin (ich arbeite übrigens selber in der Schulmedizin) versagte. Es ist auch nicht schlimm, wenn etwas versagt. Dann muss halt was anderes helfen. Manchmal versagt die Homöopathie und die Schulmedizin muss helfen.


    Eine Zusammenarbeit wäre da angerachter als dieser pubertäre Kleinkrieg, meiner Meinung anch zumindest.


    Aber da ich mir sicher bin, dass ihr diese Geschichten gar nicht hören wollt und ich euer Weltbild natürlich auch nicht ins wanken bringen möchte, spar ich mir den Atem.


    Ich wünsche weiterhin eine gute Diskussion (falls möglich), ich bin raus hier, mir ist das auf einer zu persönlichen Ebene und fürchterlich unsachlich. Das ist nicht so meins.


    Sternenfisch. Du nimmst Tavor, das ist ein gutes Medikament, aber leider macht es auch abhängig, wie du sicher weißt. Pass also bitte auf dich auf. :)*

    Ich hätte mal einen guten Vorschlag, man könnte Schulmedizin potenzieren, das wäre doch mal ein Kompromiß (nur das Umgekehrte bitte nicht, also z.B. Arsenicum D123 in Reinform)

    Zitat

    Aber ob die dann auch zumindest halb so stark wirkt wie Tavor?

    Nein, auf keinen Fall. Tavor ist ein sehr starkes Medikament.

    Zitat

    Pflanzen können genauso wirken wie Chemie, nur ist die Wirkung wohl um einiges moderater.

    Der klassische Fehler: Homöopathie ist nicht dasselbe wie pflanzliche Medikamente. In Homöopathika sind gerne auch Stoffe wie Quecksilber und Co. enthalten, oft verdünnt bis unter die Nachweisgrenze von Inhaltsstoffen. Pflanzliche Medikamente sind da was ganz anderes. Pflanzengifte gehören z.B. zu den stärksten Giften. Pflanzen enthalten wirklich Stoffe, die etwas bewirken können. Aspirin ist z.B. ursprünglich ein pflanzliches Medikament! Die Wirkung von Johanniskraut bei leichten Depressionen ist auch nachgewiesen – es wechselwirkt dafür aber sogar mit der Pille. Will sagen, es ist quasi Chemie, die draußen gewachsen ist. Es wirkt definitiv.

    Bei mir selbst wär mir noch nicht aufgefallen, dass Homöopathie wirkt.. was mich als angehende Naturwissenschaftlerin auch nicht wundert :=o Für mich sind Globuli etc auch nur nette Zuckerkügelchen und sonst gar nix.


    Ich habe aber schon mehrfach mitbekommen, dass Menschen aus meinem engeren Umfeld wirklich damit geholfen wurde. Meine Oma hatte Krebs und nach der Chemo starke Probleme. Es ging ihr mit Homöopathie SICHTLICH besser. Ich bin davon überzeugt, dass es ein Placeboeffekt ist und dieser wirklich sehr sehr viel bewirken kann. Mir würde auch im Leben nicht einfallen, meiner Oma meine kritische Sichtweise genauer darzulegen.


    Wenn jemand sich dazu entschließt, Homöopathie zu nehmen, warum nicht? Ja, ich halte das selbst auch für Schwachsinn – aber wenn es den Betroffenen besser geht, ist doch schön. ;-D


    Was ich allerdings nicht okay finde: Wenn beispielsweise die Eltern einem Kind die Schulmedizin vorenthalten, weil sie selber an Homöopathie glauben. Klar, man muss nicht wegen jedem Schnupfen gleich mit Antiobiotika behandeln.. aber ich bin der Meinung, dass erst ein mündiger Mensch sich bewusst für alternative Behandlungsmethoden entscheiden soll, deren Wirksamkeit abgesehen vom Placeboeffekt nicht zu belegen ist.

    Äh? Thema verfehlt würde ich sagen, setzen 6! Pflanzen ungleich Homöopathie meine Liebe;) Das hat nichts miteinander zu tun :=o

    Zitat

    Wovor habt ihr Angst? Dass was dran sein könnte?

    Totschlagargument, kommt in jeder Diskussion vor ;-) Davor hab ich übrigens ganz sicher keine Angst.

    Zitat

    Ich könnte weitere Geschichten erzählen, wo Globuli und Tropfen Menschen geholfen haben, wo die Schulmedizin (ich arbeite übrigens selber in der Schulmedizin) versagte.

    Das liegt zum einen daran, dass es, wie erwähnt, bei Krankheiten einen hohen Spontanheilungssatz gibt. Das würde man so gar nicht denken. Zum anderen haben die Heilpraktiker natürlich auch mehr Zeit, es ist nicht neu, dass alleine schon durch dieses Verhalten die Heilung gefördert wird. Des Weiteren weiß man, dass Placebos umso mehr wirken, je teurer sie sind. Kein Witz! Und da muss man mal auf die Globuli die Kosten für den HP draufschlagen, wirklich nicht grade billig.

    WEnn ein homöopathisches Mittel nicht hilft, ist es falsch ausgewählt. Homöopathie ist nichts als Energie auf einer bestimmten Wellenlänge. Und wenn ich bei meinem Radio die Frequenz nicht richtig einschalte, kann ich auch nicht Bayern 3 hören, sondern entweder nüschte oder starkes Rauschen.


    Wenn jemand Bronchitis hat, stehen ihm in der Homöopathie 68 Mittel zur Verfügung. Jedes einzelne hat eine bestimmte Freqzenz/Wellenlänge, was auch immer.


    Es ist die Aufgabe eines Homöopathen, genau das Puzzlestück als Frequenz herauszufinden, was dem Körper fehlt. Und wenn er es trifft, kommt es eben zu der Spontanheilung. So schnell kann man gar nicht gucken, wie das dann hilft.


    Aber nicht alle Homöopathen sind gleich dem richtigen Mittel auf der Spur. Aber das ist in der Schulmedizin nicht anders. Da muß man auch gelegentlich das Mittel wechseln, um auf ein wirksames Mittel zu stoßen. MIt entsprechenden Nebenwirkungen.


    Und noch einmal zu den Kosten: Bei meiner Ärztin bekomme ich die 5 Globulis gleich in die Hand, kaufen muß ich gar nichts, das ist doch eine billige Behandlungsmethode, die der Pharmaindustrie ein Dorn im Auge ist, weil sie doch lieber ihre teuren Mittel loswerden möchte....


    Ich habe keine Ahnung, wieviel Globulis in solchen 10 g Fläschchen drin ist, aber es sind mehr als 100, aber ich weiß genau, dass sie in der Internetapotheke nur 4,99 € kosten.


    Man überlege einmal: da wird eine Krankheit behandelt und das wirkende ! , zur Spontanheilung führende Medikament kost bei angenommenen 100 Globulis pro Flasche bummelige 5 Cent......


    Was wäre, wenn alle Ärzte so behandlen könnten (weil sie mit ihrem Wissen auf diese Art Heilung, Linderung etc. erreichen könnten)? Die Krankenkassen hätten plötzlich wieder Geld, die Pharmafirmen hätten Umsatzeinbußen bis zum geht nicht mehr....


    Es wäre zu schön, um wahr zu sein. Aber niemand will das.

    Zitat

    Homöopathie ist nichts als Energie auf einer bestimmten Wellenlänge.

    Und das hat man WIE festgestellt?


    Hast du dafür objektive, reliable Quellen? :-)

    Zitat

    WEnn ein homöopathisches Mittel nicht hilft, ist es falsch ausgewählt. Homöopathie ist nichts als Energie auf einer bestimmten Wellenlänge. Und wenn ich bei meinem Radio die Frequenz nicht richtig einschalte, kann ich auch nicht Bayern 3 hören, sondern entweder nüschte oder starkes Rauschen.


    Wenn jemand Bronchitis hat, stehen ihm in der Homöopathie 68 Mittel zur Verfügung. Jedes einzelne hat eine bestimmte Freqzenz/Wellenlänge, was auch immer.


    Es ist die Aufgabe eines Homöopathen, genau das Puzzlestück als Frequenz herauszufinden, was dem Körper fehlt. Und wenn er es trifft, kommt es eben zu der Spontanheilung. So schnell kann man gar nicht gucken, wie das dann hilft.

    Genau das meine ich mit Esoterik. Ahnungsloses Gefahsel von "Energie" und "Wellenlänge" und anderem gut-klingenden aber für jeden Informierten einfach nur unsinnigen Esoterik-Kram. Genauso wie die Astrologie-Weiber die einem jetzt erzählen "Der Pluto steht im Feld des Orion und sendet Liebesfrequenzen. Sie haben gerade sehr viel Energie in Sachen Liebe". Genau das selbe ist Homöopathie.

    Zitat

    Wovor habt ihr Angst? Dass was dran sein könnte?

    Antwort:


    Ich habe Angst vor dem Verlust der Rationalität. Wir leben in einer Zeit, in der wir endlich die größten, sinnlosesten Verirrungen der Religionen hinter uns lassen und unser Leben mehr und mehr nach rationalen Gesichtspunkten ausrichten, was mMn auf allen Lebensbereichen ein Vorteil ist. Mehr und mehr unseres Lebens wird durch wissenschaftliche Forscung erfasst und somit erklärbar und nachvollziehbar und gestaltbar gemacht.


    Dagegen steht jedoch ein gewisser Esoterik-Trend, gerade gefühlsduseliger Frauen. Mit dem Verschwinden bzw. dem Verlust der allgemeinen Deutungshoheit der Religionen nehmen bei manchen Menschen den Platz, der davor von fanatischen Gottesüberzeugungen gefüllt wurde nun irgendein New-Age-Esoterik-Schwachsinn ein.


    Das ist allgemein noch nicht gefährlich, aber der Trend dazu ist da. Aber es kann gefährlich werden wenn Rationalität und kritisches Denken wieder verschwinden und an diese Stelle irgendwelche gefühlsduseligen aber inhaltlich bescheuerten Konzepte und Ideen wie Astrologie, Homöopathie usw treten.