re

    Mein Lehrer ist ein erstklassiger Homöopathe der diese Arbeit schon ca. 30 Jahre mit vollster Liebe betreibt. In einigen Fällen bei denen rasche Hilfe angesagt war und aus Zeitgründen (gute Homöopathen sind ja immer in Zeitnot) gab es trotzdem manchmal ein Mittel auf die schnelle ;-)


    Was ich damit sagen möchte, ist dass der Arzt von Kathrin nicht unbedingt ein schlechter Homöopathe sein muss. Gebt diesem Mann eine Chance.


    Wie Lichtwesen es so schön beschrieben hat, war dieser Arzt auf die momentanen Symptome von Kathrin hineingepurzelt und hat nicht unbedingt das beste Mittel hergegeben. Er hat sich sicherlich etwas dabei gedacht, deshalb auch diese niedrige Potenz. Ärzte oder Heilpraktiker die nur mit Homöopathie arbeiten müssen nicht unbedingt besser sein als ein Arzt der das Vertrauen in die Homöopathie gefunden hat. Diesen Ärzten sollte man eine Chance geben, wir können schliesslich froh darüber sein wenn von diesem Berufsstand nicht immer alles gleich rigoros abgelehnt wird.


    Ich achte diese Ärzte die sich trotz der negativen Propaganda gegen die Alternative bereit erklären nicht an diesem Strang mit zu ziehen und sich trotz allem aufraffen, Naturheilkundlich und medizinisch zu arbeiten. Auch ein Arzt kann ein klassischer Homöopath sein ;-)


    Je mehr Ärzte sich für Homöopathie und andere natürliche Heilmethoden entscheiden, desto besser für uns alle.


    Also gebt den Ärzten auch mal eine Chance!


    Viele Grüße


    Kurt

    lieber Kurt

    Zitat

    Was ich damit sagen möchte, ist dass der Arzt von Kathrin nicht unbedingt ein schlechter Homöopathe sein muss. Gebt diesem Mann eine Chance.

    Oh......die Chance bekommt er doch. ;-)


    Ich weiß ja nicht, was er an den Freitags-Terminen fabriziert.


    Allerdings sehe ich die Enttäuschung von Kathrin, weil Puls nun nichts gebracht hat.


    Und im normalen Praxisalltag ist leider keine Zeit für ein ausführlicheres Gespräch. :-(


    Und bis März ist es noch laaaaaang hin - das nützt ihr JETZT nichts.


    Bei mir in der Nähe gibt es eine Arztpraxis - Vater und Tochter. Beide arbeiten ausschliesslich homöopathisch.


    Ich habe nichts gegen Ärzte, die Homöopathie ausüben. ;-)


    Aber bitte vernünftig, und nicht mal eben nebenbei.

    Zitat

    Er hat sich sicherlich etwas dabei gedacht, deshalb auch diese niedrige Potenz.

    Eine D6 bei Depressionen???


    Soweit ich das verstanden habe, hatte er nur das Mittel genannt, nicht aber die Potenz.


    Gruß

    noch was

    Ich war in Münster mal bei einem HNO-Arzt, der auch viel homöopathisch behandelt.


    Von anderen hatte ich nur Gutes gehört und bin dann auch mal hin - mit meiner Tochter, die Polypen hatte.


    Er verschrieb jedem 5-6 Mittel, hauptsächlich in D6 und D12.


    Mir verschrieb er zu anderen Mitteln noch eines als LM XII - und zwar als Globuli. Täglich von allen Mitteln 5 Globuli. Auch von der LM!!!!!!!


    Es half weder bei mir, noch bei meiner Tochter etwas und ich wollte mich schon fast total enttäuscht von der Homöopathie abwenden.


    Und DAS ist es, was bei SOWAS rauskommen kann.


    Und deshalb bin ich gegen solche "merkwürdigen" Verschreibungen.


    Inzwischen habe ich wesentlich mehr Kenntnisse und behandel auch erfolgreich selbst (bislang allerdings noch keine Patienten, sondern nur ab und zu Freunde, meine Kinder und meine Tiere).

    so...

    mein arzt sagte mir gerade genau das, was ihr auch geschrieben habt. also ist alles gut und er macht eine gute arbeit.


    ich könnte jetzt noch 20 tage pulsatilla nehmen wenn ich will, sagte er, vielleicht passiert ja nach einem monat doch was.


    aber wichtig sei unser ganzheitliches gespräch. pulsatilla hätte er mir aufgrund der ersten symptome verschrieben aber es könnte auch ein anders mittel viel besser sein. das weiß er aber jetzt noch nicht. ich habe ihn nochmal gefragt: er ist ausgebildeter homöopath. ich vertraue ihm.


    werde in 20 Tagen wieder Johanniskraut nehmen und die Zeit bis März überstehen.


    Tausend Dank an Euch und alles Gute!