Ist bei Akupunktur im Allgemeinen häufig mit einer Besserung der Beschwerden zu rechnen (s. D.)?

    Ein Orthopäde hat mir heute wegen einer mäßigen Skoliose und wegen chronischer LWS-Schmerzen zu einer Akupunkturbehandlung in seiner Praxis geraten, da sonstige Maßnahmen (mehr Sport etc.) nicht zu unserer beidigen Zufriedenheit liefen.


    Ich bin sonst der alternativen Medizin eher weniger aufgeschlossen (insb. Homöopathie), habe ihm aber gesagt, dass ich mich darauf einlassen und das Ganze gerne mal ausprobieren würde. Zumal er auch meinte, dass die Krankenkasse in diesem Fall die Behandlung zahlt.


    Ist bei Akupunktur im Allgemeinen häufig mit einer Besserung der Beschwerden zu rechnen?

    Und ist das Einstechen im Allgemeinen gut verträglich? Mir wurde das vom Doktor vom Schmerz her ähnlich wie eine Blutabnahme beschrieben.

  • 9 Antworten
    Hyperion schrieb:

    Was macht deine Psyche?

    Die ist ehrlich gesagt in letzter Zeit etwas neben der Spur. Ich hoffe, ich werde die kommende Vorlesungsfreie Zeit etwas zur Erholung nutzen können.

    MaxausA schrieb:

    Die ist ehrlich gesagt in letzter Zeit etwas neben der Spur.

    Das habe ich schon vermutet und man liest es aus deinen Beiträgen gut heraus.


    Nun, Akupunktur ist eine gute Möglichkeit gegen Schmerzen. In deinem Fall sind aber neben der Akupunktur auch eine psychotherapeutische Behandlung wichtig, ein angepasstes Training ( Mobilisation-Dehnung-Kraft-Gleichgewicht) gegen die Schmerzen und auch eine Schmerztherapie bei einem Schmerztherapeuten.


    Und du musst Stress reduzieren. Ohne den Stress zu reduzieren, werden deine Schmerzen nicht besser.

    Hyperion schrieb:

    Schläfst du gut oder Schlafstörungen?

    Also Schlafstörungen ja, in Form von Atemaussetzern. Anfang Oktober steht ein Termin im Schlaflabor an. Im Gegensatz zu meinem Hausarzt hat der Arzt in der Klinik da ganz dringend Handlungsbedarf gesehen.

    MaxausA schrieb:

    in Form von Atemaussetzern. Anfang Oktober steht ein Termin im Schlaflabor an.

    Sehrt gut, dass muss dringend untersucht werden und ob du ggf eine Schlafmaske brauchst

    Ein Stich der Nadel kann von merkt man gar nicht bis tut arschweh ausfallen. Im ersten Moment, der Schmerz läßt schnell nach.


    Und ja, Akupunktur war bei mir immer sehr wirksam. Ich habe speziell am Rücken, an der Schulter und speziell im Gesicht wegen einer Augenkrankheit bereits Akupunktur gehabt.


    Und bei einer chinesischen Ärztin mit 30 Nadeln am ganzen Körper ebenfalls wegen einer internistischen Erkrankung.


    Alles war wirksam, allenfalls mal unangenehm beim Stechen. Man man sollte sich mal überlegen, dass man erwachsen ist und das für 20 Minuten auch mal aushalten kann, weil es eben für die Gesundheit Vorteile bringt.

    Ich habe Akupunktur als Geburtsvorbereitung gemacht .. nach 3 raschen, unkomplizierten Geburten traue ich mich zu sagen, dass die Nadeln helfen.


    Gegenwärtig lasse ich mir Nadeln gegen Migräne setzen. So an die 30 bis 40 Stück pro Behandlungen. Nach einigen Monaten bemerke ich, dass sich die Migräne ändert... also die Anfälle kürzer ausfallen .. ohne Tabletten funktioniert es nach wie vor nicht, aber ich brauche weniger davon, was ich als Fortschritt sehe.


    Und Benita hat schon recht...manche Punkte sind echt fies.

    Das klingt gut, also mittlerweile habe ich phasenweise so heftige Schmerzen, dass ich alles mögliche ausprobieren würde.