Also, ich hatte vor einiger Zeit mal mit Panikattacken zu tun. Da ging es mir so ähnlich wie Du es beschrieben hast. Da hat sogar eine blöde Filmszene, oder eine dezente optische Täuschung schon gereicht um mich aus der Bahn zu werfen und mir erhebliches Unwohlsein zuzufügen.


    Ich war damals unter starkem Stress. Da ich auch das Leben liebe, habe ich gar nicht gemerkt das ich Stress hatte.


    Du bist erst 17. Das soll nicht abwertend gemeint sein, aber Du liegst falsch in dem Schluß dass Deine Gefühle nicht mehr zu Deinem Alter passen. Ich hatte das da war ich 23. Ich habe das Gefühl, (muss ja nichts heissen), dass Du schon unter irgendeinem Stress leidest. Wie Du selber schreibst willst Du nicht unbedingt dass Deine Eltern wissen dass es Dir schlecht geht und das ist ja auch schon ein kleiner Stressfaktor, oder nicht? Ich selber bin heute noch genau so. Mir würde es das Herz brechen wenn meine Eltern wegen mir traurig sind, also tue ich immer so als wenn es mir super geht. Das kostet mir aber oft Kraft.


    Ich habe damals auch Johanniskraut bekommen, aber ich habe es nicht gepeilt bekommen die regelmäßig zu nehmen, daher kann ich zur Wirkung nichts sagen. Mein Stress war wohl meine damalige gescheiterte Beziehung, das habe ich erst im Nachhinein gemerkt.


    Das war eine wichtige Lektion für mich, weil ich immer im Irrglauben war man selber wüsste immer wieso es einem schlecht geht. Aber damals glaubte ich ich wäre darüber hinweg - im Nachhinein weiss ich das dem nicht so war.


    Ich denke das mit dem J-Kraut kannst Du Gefahrlos probieren, aber wenn Du Dich weiterhin nicht wohl fühlst solltest Du mal mit Deinem Arzt sprechen oder vielleicht sogar einen Therapeuten. Manche Ärzte sind in dieser Beziehung schlechte Ansprechpartner, aber lass Dich nicht entmutigen. Es ist keine Schande sich schlecht zu fühlen, und man ist auch kein Verrückter wenn man sich von einem Therapeuten beraten lässt.


    Meiner Meinung nach sollte ohnehin jeder eine Therapie machen.